• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

GTK based audio player gesucht

hippodriver

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo Hörende,

für eine FreeBSD-Installation mit xfce4 suche ich nach einem GTK-basierendem Musik-player. Davon gibt es ziemlich viele, aber alle haben irgend einen Pferdefuß.

Aufgaben:
  1. Ein zugemülltes Verzeichnis mit ogg, mp3 und flac
  2. Dateien mit Hilfe von Metadaten strukturiert darstellen
  3. GTK basiert
  4. abspielen

Die xmms-Nachkömmlinge fallen wegen (2) weg.
Amarok hat ein Problem mit (3)
Exaile zieht gstreamer, gnome-Kram und vorallem Firefox 2 nach :mad:
Aqualung hat gute Abhangigkeiten, aber stürzt beim Einlesen der Sammlung ab.
Banshee und muine verwenden mono.
Bleibt noch rythmbox, mal sehen wie das aussieht.

Kennt Ihr noch Alternativen zu den obigen Programmen?
Wenn exaile nicht über Umwege firefox2 ziehen würde, wäre das mein Favorit.


MfG
Michael Krauß
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
#7
Ich finde mpd ziemlich cool. Leider ist er ziemlich unflexibel. Mann kann leider nur eine Datenbank einbinden, statt mehrere dynamisch ein- und aus-zubinden, zum Beispiel wenn man Wechseldatenträger wie Portable Abspielgeräte oder externe Festplatten.

Ich jedoch habe eine recht statische Musiksammlung, damit ist mpd für mich perfekt geeignet.
 

hippodriver

Well-Known Member
Themenstarter #8
Mal sehen, ob ich das richtig verstanden habe: Der MPD läuft auf einer Maschine und gibt dort lokal Sound aus (jetzt mal ohne pulsaudio). Gesteuert wird der MPD über einen Client von einem, möglicherweise dem selben, Rechner im Netzwerk.

Bedeutet das, daß man dem MPD sagt was er spielen soll und danach den Client schließen kann während die Musik weiter spielt? Das wäre in der Tat interessant.


MfG
Michael Krauss
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#10
XMMS2 hat ein ähnliches Konzept. Wieder einen Dienst im Hintergrund, der die Musik spielt, dazu einen Client irgendwo im Netzwerk. Man versucht einige Designprobleme des MusicPD zu adressen, darunter die fehlende Möglichkeit mehrere Datenbanken und Musikverzechnisse zu haben. Allerdings ist das Projekt allenfalls in der frühen Betaphase und noch lange nicht so reif wie der MusicPD.
 

hippodriver

Well-Known Member
Themenstarter #12
hast du schon gtkpod versucht? habe das paket noch nicht ausprobiert.
Aaabeer iiich abe gaar keine ipodee. Im Ernst, ich besitzte überhaupt kein mobiles Abspielgerät.

Quodlibet kann schon mehr als ich brauche. MPC benötige ich auch nicht, das ist aber von einem technischen Standpunkt aus interessant. Deshalb hatte ich nachgefragt.


MfG
Michael Krauß