Halber freez

hashier

Well-Known Member
Hi,


hab OBSD installiert und eingerichtet, laeuft auch super das ding, macht seine Dienste, aber nach einer unbestimmten Zeit (mal nach 10 Minuten, mal nach 10 Stunden) friert das ding einfach halb ein.

Ich kann es nicht mehr pingen, es macht kein NAT mehr, es reagiert nichtmal auf "Enter" druecken an der Tastatur, das einzigste worauf es Reagiert ist "NumLock" "An/Aus".

Also kann er ja nicht total gefroren sein, oder? Zumindest machen meine Linux Kisten nichtmal mehr das, wenn sie gefroren sind.

Inner /var/log/messages steht nichtswieso er sich verabschieded hat, woran kann es nun liegen?
 

[moR-pH-euS]

Magnum P.I.
defekte hardware ? wird der rechner zu heiss ?
und poste doch mal die /var/log/messages, also die einträge zu der uhrzeit als dein rechner den freeze bekam.
 

hashier

Well-Known Member
Def. Hardware glaub ich nicht, hab ja nun wieder die "alte" Platte reingesteckt wo ein Debian als router drauf installiert ist und die laeuft im mom auch ohne Probs und ist vorher auch 1 Jahr ohne Probs gelaufen.
Davor ist ein gentoo 2 Jahre ohne probs gelaufen, davor 2 jahre debian und davor 1 jahr fli4l.


Aber irgendwann geht ja alles mal kaputt \-:

Vll die Platte, ist zumindest das einzigste, was momentan in dem Rechner anders drin ist.
Ich boote gleich mal OBSD und paste die /var/log hier rein.
 

hashier

Well-Known Member
So:
Nichts besonderes, sagte ich ja bereits.

Code:
May  8 12:41:55 bluebird /bsd: biomask e3e5 netmask ffe5 ttymask ffe7
May  8 12:41:55 bluebird /bsd: pctr: 586-class performance counters and user-level cycle counter enabled
May  8 12:41:55 bluebird /bsd: dkcsum: wd0 matched BIOS disk 80
May  8 12:41:55 bluebird /bsd: root on wd0a
May  8 12:41:56 bluebird /bsd: rootdev=0x0 rrootdev=0x300 rawdev=0x302
May  8 12:41:56 bluebird /bsd: WARNING: / was not properly unmounted
May  8 12:41:51 bluebird ppp[16611]: tun0: Warning: 0.0.0.0/0: Change route failed: errno: No such process 
May  8 12:41:53 bluebird savecore: no core dump
May  8 12:45:11 bluebird syslogd: restart
May  8 12:45:11 bluebird /bsd: OpenBSD 3.6 (GENERIC) #59: Fri Sep 17 12:32:57 MDT 2004
May  8 12:45:11 bluebird /bsd:     deraadt@i386.openbsd.org:/usr/src/sys/arch/i386/compile/GENERIC
May  8 12:45:11 bluebird /bsd: cpu0: Intel Pentium (P54C) ("GenuineIntel" 586-class) 134 MHz
May  8 12:45:11 bluebird /bsd: cpu0: FPU,V86,DE,PSE,TSC,MSR,MCE,CX8
May  8 12:45:11 bluebird /bsd: cpu0: F00F bug workaround installed
 

hashier

Well-Known Member
Hab rausgefunden, wenn ich mich nicht ins internet einwaehle, dann kann der BSD Rechner stundenlang laufen, erst mit der Verbindung zum internet stuerzt er nach einer gewissen zeit (unterschiedlich) ab.
 

obsduser

Well-Known Member
hashier schrieb:
Hab rausgefunden, wenn ich mich nicht ins internet einwaehle, dann kann der BSD Rechner stundenlang laufen, erst mit der Verbindung zum internet stuerzt er nach einer gewissen zeit (unterschiedlich) ab.

Alle Updates eingespielt? (Ich denke da an gewisse Reliability Fixes)
 

hashier

Well-Known Member
Ich hab BSD nur aufgesetzt und pf/ppp/dns eingestellt, mehr nicht.

Weiter bin ich auch noch nicht gekommen mit BSD, fange ja gerade erst an.

Aber ein Std. BSD sollte doch nicht von nem TCP Stack zum abschmieren gebracht werden koennen.
 

obsduser

Well-Known Member
hashier schrieb:
Ich hab BSD nur aufgesetzt und pf/ppp/dns eingestellt, mehr nicht.

Weiter bin ich auch noch nicht gekommen mit BSD, fange ja gerade erst an.

Aber ein Std. BSD sollte doch nicht von nem TCP Stack zum abschmieren gebracht werden koennen.

Es gibt leider in 3.6 (womöglich auch in 3.7 ....) Fehler im TCP/IP Stack.
Ist vielleicht in bißchen weit hergeholt, aber es wäre möglich daß jemand Deinen Rechner ungepatcht gefunden hat und sich ein "Späßchen" erlaubt.

Versuche Dein System auf Stand zu bringen, lass' dann den Rechner mit Internetverbindung laufen und wenn der Rechner nicht mehr einfriert ist gut.
Wenn nicht hilft nur weitersuchen, dies ist aber dann (fürs erste) auszuschließen.

Hier der Link (für die Patches):
http://www.openbsd.org/errata.html

hashier schrieb:
Hab rausgefunden, wenn ich mich nicht ins internet einwaehle, dann kann der BSD Rechner stundenlang laufen, erst mit der Verbindung zum internet stuerzt er nach einer gewissen zeit (unterschiedlich) ab.

Dies läßt mich eben darauf schließen :)
 

hashier

Well-Known Member
Man sollte ein BSD doch nicht ueber nen TCP stack zu freez bringen lassen.
Vor allem, bei jeder einwahl hab ich ne neue IP, oder er hat meine no-ip.org gefunden.
Kann ich mir aber eher weniger vorstellen.

Samstag/Sonntag immer nach Verbindungsaufbau abgeschmiert
Montag lief es Stundenlang ohne Probs
Dienstag um 15h vonner Arbeit gekommen, wieder freez.....

Jetzt hab ich mal das etc von nem Freund entpackt und noch laeuft er, mal schauen wie lang.
Kein dnsmasq an, kein no-ip an.


Ps.
Wenn die wissen das im TCP Stack was falsch laeuft, wieso sollten sie dann nochmal ne Version releasen mit dem Fehler.
 

obsduser

Well-Known Member
hashier schrieb:
Man sollte ein BSD doch nicht ueber nen TCP stack zu freez bringen lassen.

Leider gibt es einen BUG der mit Kernelpanic endet.

Vor allem, bei jeder einwahl hab ich ne neue IP, oder er hat meine no-ip.org gefunden.
Kann ich mir aber eher weniger vorstellen.

Dies war eine Idee (und die Möglichkeit hätte bestehen können) :)

Jetzt hab ich mal das etc von nem Freund entpackt und noch laeuft er, mal schauen wie lang.
Kein dnsmasq an, kein no-ip an.

Hört sich erstmal gut an.

Ps.
Wenn die wissen das im TCP Stack was falsch laeuft, wieso sollten sie dann nochmal ne Version releasen mit dem Fehler.

Fehler die gefunden werden, werden auch beseitigt.
Dies muß nicht heißen das es keine Fehler gibt, die noch nicht gefunden wurden.
 

AmenRa

Unregistered User
Hatte ein aehnliches Problem bisher unter OpenBSD 3.5. Der Rechner lief so zwischen 30 und 70 Tagen durch, und blieb dann einfach komplett stehen. In den Logs war nichts zu finden, und auch "letzte Kernelmeldungen" gabs nicht.

Was mir auffiel war das er immer mal stehen blieb, wenn im Netzwerk mehrere Rechner gleichzeitig angingen. Ich wusste auch das ein TCP Bug gefunden wurde und hab von daher vor ein paar Tagen auf 3.5-stable gewechselt, mal sehen ob es diesmal gut geht.
 

hashier

Well-Known Member
Freez.
Mit etc vom Freund und
ohne noip.
aber irgendwann hats gereicht und dnsmasq hatte ich angemacht.

Wuerde es sich lohnen mal 3.5 anzuschauen, oder lieber nicht?
Ich weis ja nicht, nutze BSD noch nicht wirklich lang.
 

obsduser

Well-Known Member
Also ich würde sagen wenn dann 3.7 (wenn verfügbar) und nicht ältere Versionen.
Könntest Du mehr Informationen über die verwendete Hardware posten bitte (gesamter "dmesg")?
Das ganze ist ein wenig skurril für mich :confused:
(Wenn dann funktionierte Hardware gar nicht oder ich hatte keine Probleme, aber dies .... mal schauen).
 

hashier

Well-Known Member
dmesg paste ich morgen.

Lass mir morgen von nem Freund anderes DSL Modem geben, das ist glaub ich mitlerweile die einzigste Hardware die ich noch nicht getauscht hab, sonst alles, von MoBo ueber RAM zwieschendurch beim Netzteil angehalten und weiter zu den Nics galopiert.
Dabei natuerlich anner CPU und Festplatte haengengeblieben und selbst der Tower wurde gewechselt, anderer South/Northbridge Chip, alles in einem, einfach ein _komplett_ anderer Rechner nur das OS (OBSD) und DSL Modem sind gleich geblieben, nun gehts sogar so weit ich meld mich bei nem neuen ISP an, _IRGENDWAS_ *schrei* muss es ja sein *heul*
 

hashier

Well-Known Member
Hier die dmesg
Code:
OpenBSD 3.6 (GENERIC) #59: Fri Sep 17 12:32:57 MDT 2004
    deraadt@i386.openbsd.org:/usr/src/sys/arch/i386/compile/GENERIC
cpu0: Intel Pentium (P54C) ("GenuineIntel" 586-class) 134 MHz
cpu0: FPU,V86,DE,PSE,TSC,MSR,MCE,CX8
cpu0: F00F bug workaround installed
real mem  = 66691072 (65128K)
avail mem = 53325824 (52076K)
using 839 buffers containing 3436544 bytes (3356K) of memory
mainbus0 (root)
bios0 at mainbus0: AT/286+(8a) BIOS, date 08/10/95, BIOS32 rev. 0 @ 0xfb700
pcibios0 at bios0: rev 2.1 @ 0xf0000/0x5d8
pcibios0: PCI BIOS has 5 Interrupt Routing table entries
pcibios0: PCI Interrupt Router at 000:07:0 ("Intel 82371FB ISA" rev 0x00)
pcibios0: PCI bus #0 is the last bus
bios0: ROM list: 0xc0000/0x8000 0xef000/0x1000!
cpu0 at mainbus0
pci0 at mainbus0 bus 0: configuration mode 1 (bios)
pchb0 at pci0 dev 0 function 0 "Intel 82437FX" rev 0x02
pcib0 at pci0 dev 7 function 0 "Intel 82371FB ISA" rev 0x02
pciide0 at pci0 dev 7 function 1 "Intel 82371FB IDE" rev 0x02: DMA, channel 0 wi                                                       red to compatibility, channel 1 wired to compatibility
wd0 at pciide0 channel 0 drive 0: <WDC AC2340H>
wd0: 16-sector PIO, CHS, 325MB, 1010 cyl, 12 head, 55 sec, 666600 sectors
wd0(pciide0:0:0): using PIO mode 0
pciide0: channel 1 disabled (no drives)
rl0 at pci0 dev 17 function 0 "Realtek 8139" rev 0x10: irq 9 address 00:40:f4:c0                                                       :7c:8c
rlphy0 at rl0 phy 0: RTL internal phy
rl1 at pci0 dev 18 function 0 "Realtek 8139" rev 0x10: irq 10 address 00:40:f4:b                                                       c:4e:be
rlphy1 at rl1 phy 0: RTL internal phy
dc0 at pci0 dev 19 function 0 "Davicom DM9102" rev 0x31: irq 11, address 00:80:a                                                       d:78:ca:ce
amphy0 at dc0 phy 1: Am79C873 10/100 media interface, rev. 0
dc1 at pci0 dev 20 function 0 "Davicom DM9102" rev 0x31: irq 12, address 00:80:a                                                       d:78:3c:64
amphy1 at dc1 phy 1: Am79C873 10/100 media interface, rev. 0
isa0 at pcib0
isadma0 at isa0
pckbc0 at isa0 port 0x60/5
pckbd0 at pckbc0 (kbd slot)
pckbc0: using irq 1 for kbd slot
wskbd0 at pckbd0: console keyboard
vga0 at isa0 port 0x3b0/48 iomem 0xa0000/131072
wsdisplay0 at vga0: console (80x25, vt100 emulation), using wskbd0
wsdisplay0: screen 1-5 added (80x25, vt100 emulation)
pcppi0 at isa0 port 0x61
midi0 at pcppi0: <PC speaker>
sysbeep0 at pcppi0
lpt2 at isa0 port 0x3bc/4: polled
npx0 at isa0 port 0xf0/16: using exception 16
pccom0 at isa0 port 0x3f8/8 irq 4: ns16550a, 16 byte fifo
pccom1 at isa0 port 0x2f8/8 irq 3: ns16550a, 16 byte fifo
fdc0 at isa0 port 0x3f0/6 irq 6 drq 2
fd0 at fdc0 drive 0: 1.44MB 80 cyl, 2 head, 18 sec
biomask e1e5 netmask ffe5 ttymask ffe7
pctr: 586-class performance counters and user-level cycle counter enabled
dkcsum: wd0 matched BIOS disk 80
root on wd0a
rootdev=0x0 rrootdev=0x300 rawdev=0x302
WARNING: / was not properly unmounted


Ram ist "normaler" EDO Ram -> memtest sagt der Ram ist heil, habs aber nicht sehr lang laufen lassen, aber sonst laeuft Debian ja auch und OBSD auch, solang kein Inet dran ist.
DSL Modem -> Das alte vonner Telekom und ein Highend geraet von nem Freund (Ping zeiten 10ms besser *staun*) aber auch mit dem freez.

2 rl karten und
2 Davicom karten

SOYO und INTEL chipsatz aufm Motherboard.
CPU ist, glaub ich, ne AMD

*gruebel* noch was vergessen?



Und mit nem andern Rechner
Davicom Nics + SD RAM + P II 450 + ASUS + INTEL Chip + adaptec scsi, gleiches Prob
 

obsduser

Well-Known Member
Hi!
Besteht für Dich die Möglichkeit die Davicom Karten testweise herauszunehmen od. diese durch andere Karten zu ersetzen?

Es gab soweit ich mitgekriegt hab' Probleme mit dem dc Treiber.
Dein dmesg sieht eigentlich "normal" (Festplatte scheint kein DMA zu unterstützen bzw. vielleicht abgeschaltet) aus.
 

hashier

Well-Known Member
Ich bin mir, glaub ich noch zu wissen, das ich auch versucht hab nur RL Karten zu nutzen, oder war es g enau umgekehrt, weil die nur 8E das Stueck gekostet haben.

Ich weis nicht, um den 19ten soll ja 3.7 kommen, solang warte ich noch mit spielerreien, aber ich google nochmal ob wer das gleiche Prob hat, aber anfassen werde ich die Kiste nicht mehr bis 3.7 da ist, ausser einer hat die 100Prozentige Loesung.

Hoffe es kommt auch spaetestens am 19ten raus.
 

Dr.Sweety

Fnord!
Hmmm, nur so eine Vermutung, was passiert wenn du dnsmasq abschaltest? Bei mir hat dieser Dienst zu genau diesem Verhalten geführt, der Rechner ist scheinbar tot, aber CAPS-Lock etc. geht noch. Ich bin dann auf Bind umgestiegen und hatte seither keine Probleme mehr.
 

hashier

Well-Known Member
Endlich mal ne antwort die mir hilft.
Zumindest mal was woran ich dran ansetzen kann mit meiner Fehler Diagnose.

Bind, gnur, das hatte ich unter Debian auch nur mit VIEL gefrickle ueberhaupt zum laufen bekommen.
Naja ich warte jetzt noch den einen Tag *fingernaegelkau* und setz dann ein 3.7 auf.

Ich glaub es war Dettuts der ja irgendwas gequoted hat mit "Wir muessen wohl noch auf 3.8 warten bis wir endlich wieder stable sagen koennen", welches OBSD war den das letzte "stable"?
 

Dr.Sweety

Fnord!
Bind kann durchaus zum Gefrickel ausarten, aber mit einem guten HOWTO (=Google) und einem gewissen Verständnis für DNS kann man einen DNS Server mit Bind IMHO in ein paar Stunden aufsetzen und hat erst noch viel gelernt. Wenn Bind erst mal läuft ist es einfach nur göttlich, saubere DNS Auflösung im eigenen LAN in jede gewünschte Richtung :-) Ich kann dir daher sehr empfehlen mal Bind auszuprobieren, zumal es sehr wahrscheinlich bei OpenBSD standardmässig dabei ist (ist auf jeden Fall bei FreeBSD der Fall)
 

hashier

Well-Known Member
Dr.Sweety schrieb:
kann man einen DNS Server mit Bind IMHO in ein paar Stunden aufsetzen

Ich meld mich, wenn ich mich von diesem Ausspruch erholt hab. (Vom lachen)


Darum bin ich damals beim wechseln von Debian zu Gentoo auch von Bind zu *gruebel* zu irgend nem anderen DNS Dienst gewechselt.
Ich hatte zwar die Bind configs, aber da war die 1/2 zusammenkopiert und ich wollte halt was haben was ich kompett verstehe.

DNSMasq war in 5min aufgesetzt.
Naja muss ich mich wohl nochmal an BIND ranmachen, hab ja morgen ne langen Tag.
Ich hoffe mal, das beim aufstehen endlich 3.7 verfuegbar ist.
 
Oben