• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Hardware für NAS (16HDD / 3U) gesucht

rakso

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo zusammen!

brauche mal eure Expertise, und zwar sich ich einen Nachfolger für mein derzeige Kombination, in der irgendwo der Wurm mit meinen 10TB Platten drin zu sein scheint.

Derzeit habe ich ein SC836 mit C2550D4I 32GB RAM - performance des Intel Avoton C2550 Quad-Core ist gut, in der Art was...

Gesucht also:

* Ein board mit 6-12 SATA Anschlüssen und mindestens einem 1 x PCI-E x8 slot, das ganze "relativ" Stromsparend (mit AES-NI , i3, Atom, Avoton...?) also kein 10 Jahre alter DualXenon oder sowas. Mit ECC RAM

* Gehäuse / Backplane für 16 HDD 3.5". Brauche die nicht gleich, aber es ist gut zu wissen dass man aufrüsten kann.

Ggf auch Rechner + ein Teil der disks in getrennten Gehäusen.

Preis-Leistung ist wichtig:)

Aktuelle Festplatten mit 12+ TB müssen unterstützt werden.


HBA`s habe ich inzwischen genug rumliegen:)


Viele Grüße!
 

turrican

Well-Known Member
#2
in der irgendwo der Wurm mit meinen 10TB Platten
Backplane-Wackelkontakte?

Bezgl. dein altes Gehäuse: in der Region fällt mir auf Anhieb eben nur wieder ein neues Gehäuse von SuperMicro, oder z.B. eins von SilverStone Tek(*) ein, z.B. ein SST RM316 oder ein RM420;
(*) oder div. anderen Herstellern

Als Board würd ich wieder "irgendwas von Supermicro" nehmen - die sind zumindest dauerlauffähig und relativ unproblematisch.
Betreibe selber ein X8SIL-F seit Jahren 24/7, ohne Probleme.

Alternativ könnteste dir einen "durchgereichten" bzw abgeschriebenen Firmen-Server von Dell oder IBM zulegen, z.B. einen Dell R610/710 oder R620/720 mit angehängtem MD3000 für 3,5" Disks (das 3600 wäre 2,5"), die kosten aber teilw. auch noch recht ordentlich.

Wenns kein Intel zu sein braucht, sondern auch z.B. ein AMD (EPYC) sein darf: Supermicro H11SSL-NC Rev 2
 

rakso

Well-Known Member
Themenstarter #3
Hallo! Diese Dell-Kisten habe ich auch schon gesehen. Sind halt xeon-monster mit 1000W Netzteilen.. wie die neuen SM-Gehäuse auch. Ich hab hier ein normales 550W Netzteil rein, da ich keinen Düsenjet von der Lautstärke im Büro haben möchte.

Das AMD Board hat aber kein AES-NI?
Was wäre Dein Vorschlag für ein board welches dem C2550D4I nahe komme? (TDP 20W, performance, SATA ports..)
hab leider keinen blassen schimmer von sockeln usw:)

Grüße!


Edit:
A2SDi-8C-HLN4F: Atom C3758 , 25W TDP, 12x SATA3, 1 PCI-E 3.0 x4 490€
A2SDi-H-TF: Atom C3758, 25W TDP, 12 SATA3, 1 PCI-E 3.0 x4 550€
A2SDi-4C-HLN4F: Atom C3558, 8 SATA3, 1 PCI-E 3.0 up to x4 (in x4 slot) (habe ich da) 320€

https://www.supermicro.com/en/products/motherboard/A2SDi-H-TF
https://www.supermicro.com/en/products/motherboard/A2SDi-8C-HLN4F



noch andere..?
 

turrican

Well-Known Member
#4
Hallo rakso,

die 1kW Netzteile sind für den Fall, dass der Käufer den Server mit allen Optionen kauft, und eines allein muss den ganzen Server bedienen können. Im Normalbetrieb verbrauchen die (weit) drunter.

Die Teile bleiben relativ leise, solange keine Komponente (Netzteil, Lüfter usw) ausfällt - ansonsten machen sie sich unter anderem durch ein beherztes "alle verbleibenden Lüfter vorsichtshalber auf Vollgas" bemerkbar; die Rackserver sind generell lauter als die Tower-Versionen - vermutlich, da da einiges mehr an "Luftraum" drin is, bzw die Gehäusekühler generell ne Nummer größer sind.
Ne T320 oder 420 hört man im Betrieb eigentlich nicht, ausser der Raum in welchem der Server steht ist schon zu warm.

Bei Sockel-Empfehlungen bin ich raus - da würd ich die Power Consumption Werte der Mainboards und TDPs der jeweiligen CPUs zu Rate ziehen.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#5
einen Dell R610/710 oder R620/720 mit angehängtem MD3000 für 3,5" Disks (das 3600 wäre 2,5"), die kosten aber teilw. auch noch recht ordentlich.
Preisdrückend und statts nem MD3000 kannst du auch ne NetApp nehmen.

Z.B. so hab ich das nachgekauft, läuft sahnig:
http://www.plocmstart.com/index.php...drive-shelf-into-a-vendor-generic-jbod-array/

Größte Platten bei mir sind 2TB, aber ich meine, dass das Limit nur durch den HBA und nicht die Backplane besteht.

Man findet viel auf reddit und *NAS-Foren, wenn man nach DS4243 oder DS4246 googlet.
 

rakso

Well-Known Member
Themenstarter #6
Backplane-Wackelkontake sind ja ausgeschlossen, da ich die platten auch direkt angeschlossen haben.
Jetzt läuft aber ein disc-se,t, an einem kurzen (50cm) kabel. die anderen

danke, das ist ja ein cooler Hinweis zu den NetApps!
Ich blicks aber noch nicht richtig...
Das DS4246 is ja ein HDD gehäuse.
Ich mein, was brauch ich dann noch... den DS4246 , und was als Controller? Müsste ich doch meine vorhandenen anschließen können?

Danke & Grüße
 

turrican

Well-Known Member
#7
Die NetApps haben hinten SAS Buchsen, kannst mit nem entsprechenden Kabel (QSFP, NetApp-Nr X6557A-R6) an einen entsprechenden SAS Controller hängen.
Falls du ein Shelf mit IOMs bekommst, die IOMs leicht rausziehen, dass die keine elektrische Verbindung mehr zur Backplane haben, also nicht mit dem SAS Controller von dir "kollidieren", jedoch den Slot zwecks korrekter Kühlluftführung bedecken.

Früher(tm) brauchten die Backplanes und die Disks noch ne eigene Firmware, denke das ist heut nicht mehr so - zumindest sollten WD-Red, Ironwolf usw drin laufen - ggf mal in den entsprechenden Foren nachlesen, was andere da bereits >2TB am laufen haben.
Man sollte bei der Anzahl aber keine 15k, 7,5k und 5,4k RPM Platten mischen, die Vibrationen könnten sich dann wohl ungünstigstenfalls "aufschaukeln"

[1] Cable Guide
[2] SAS Disk Shelves

P.S. (edit): das DiskShelf so komplett wie möglich erstehen, es gibt einige, welche bei Auslieferung bzw danach nie eine volle Plattenbestückung hatten, und somit etliche Slots mit Leerdeckeln ausgerüstet sind; die Laufwerkseinschübe sind alleine schwieriger zu bekommen als z.B. gleich ein vollbestücktes (aber leeres, ohne Disks) Shelf.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#8
@rakso
DS4243 (IOM3) und DS4246 (IOM6) sind baugleich, die hintere Zahl beschreibt nur die Geschwindigkeit.

Du willst aber den im Link genannten haben -> HB-SBB2-E601-COMP , weil der 3x SFF8088 bereitstellt und das im Gegensatz zu nem QSFP-Kabel nur Peanuts kostet und damit die Lüftersteuerung korrekt funktioniert.

Hat dein HBA SFF8087 (intern), dann brauchst du noch einen Adapter SFF8087->SFF8088

Ansonsten gute Tipps, die turrican noch nennt.

Früher(tm) brauchten die Backplanes und die Disks noch ne eigene Firmware, denke das ist heut nicht mehr so
Korrekt, die Firmware läuft auf den Controllern und die Platten müssen lediglich von 520b-Sektoren auf 512 formatiert werden.