Herausfinden welche Homepage welche Technik benutzt

SpecialAgent

BSD Trainee
Hallo,

weiß nicht genau ob dies das richtige Forum für die Frage ist, hier sind aber bestimmt ein paar pfiffige Kerle unterwegs...

Also, ich möchte gerne herausfinden welche Technik für irgendeine Homepage benutzt wird, sprich in was wurde es programmiert? (java, asp, php, etc.)

Gibt es da irgendeine Möglichkeit um dies relativ sicher zu sagen? Manche Homepages verstecken .jsp, .asp oder .php in der URL Adresszeile.... z.B. Xing/OpenBC.

Danke und gruß.
 

Bummibaer

Registered Schwarzbär
Hoi,

normalerweise kannst Du Rückschlüsse gut anhand des Quellcodes der Seite im Browser anstellen. Oft ist es auch sehr offensichtlich anhand der Verlinkungen und Dateinamenserweiterungen nachvollziehbar. Gelegentlich reicht einen kleinen Fehler bei der Serveranfrage zu provozieren auch schon aus um mehr Informationen zu erhalten.

Oft reicht einfach mal nachfragen natürlich auch schon aus :)

Gruß Bummibaer
 

ww

Well-Known Member
Grundsätzlich geht das nicht, weil der Code vor der Auslieferung ja serverseitig interpretiert und nur HTML gesendet wird.

Allerdings kann man manchmal riechen, was dahinter ist (Quellcode, Endung, Comments): The exception to the rule.
 

SpecialAgent

BSD Trainee
Ja wie gesagt, das ist sehr mühselig... aber ich hab eine Idee... eventuell kann man ja dem Firefox irgendwie entlocken von welchem Server er diese Seite bekommen hat und über die Serverinformationen sollte es ja klar sein. Als da wären:

  • Tomcat/J2ee Application Server (JBoss etc.) für .jsp/Java
  • .NET Server Kram von Makrosoft/Mono für asp
  • Apache httpd für eventuell php

würde zwar keine 100% Aussage machen aber schon sehr hilfreich... nur wie bekomm ich die Info vom Firefox?

Gruß.
 
R

rosa

Guest
PHP lässt sich oft entlarven mit: ?=PHPB8B5F2A0-3C92-11d3-A3A9-4C7B08C10000
Abhilfe schafft hir expose_php auf Off zu setzen was aber meist nicht der Fall ist.
 
R

rosa

Guest
So kommt du mal gar nicht weiter, wenn da zB kein PHP steht kann das sein weil es einfach nicht angezeigt wird oder es auch als CGI rennt. Es _kann_ keine Lösung geben die wirklich funktioniert.
 

SpecialAgent

BSD Trainee
Hmm... wie soll das mit dem ?php funktionieren? Dennoch sollte Firefox Server Infos ausgeben können oder?

Ich würde halt zu gerne wissen was die großen Seiten wie ebay, amazon, bol, spiegel.de, etc. für techniken benutzen... :-)

Gruß.
 

mcas

Well-Known Member
Also Lufthansa hat mal php benutzt. Sonst wäre noch ne Idee bei netcraft zu gucken, was für Module am Apache geladen sind bzw. welchen Server die Seite benutzt.
 

ww

Well-Known Member
PHP lässt sich oft entlarven mit: ?=PHPB8B5F2A0-3C92-11d3-A3A9-4C7B08C10000
Abhilfe schafft hir expose_php auf Off zu setzen was aber meist nicht der Fall ist.

Das ist die SessionID, die als GET var an die URL gehängt wird, falls keine Cookies akzeptiert werden. Das hat aber mit expose_php nichts zu tun.

Sehr gerne probiere ich URL/test.php. Aus irgendwelchen Gründen verbirgt sich dahinter häufig die phpinfo()....
 

Fusselbär

Makefile Voyeur

nevixpain

war-walker
Also ich frage mich, warum man das (außer man hat ganz böse Sachen vor ;)) überhaupt wissen will ?
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rosa

Guest
Das ist die SessionID, die als GET var an die URL gehängt wird, falls keine Cookies akzeptiert werden. Das hat aber mit expose_php nichts zu tun.
Ja ne ist klar. Durch das anhängen (meiner? *rofl*) der SessionID bekomm man die PHP Credits angezeigt? Du hast dir das mal genau angeschaut? Eine SessionID muss ein key haben dem ein value zugewiesen wird (normalerweise), wo sieht du da ein Key?

[] Du weisst was expose_php ist.
[] Du hast mal meinen Link angeschaut.

PS.: [erledigt]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

SpecialAgent

BSD Trainee
Also ich frage mich, warum man das (außer man hat ganz böse Sachen vor ;)) überhaupt wissen will ?

Nicht jeder hat böses im Sinne. Ich will mich erkundigen was große Seiten für Techniken benutzen um einen Trend herauszufinden. Nach meiner Erfahrung und technischem Wissenstand bleiben für Enterprise Web Applikationen eigentlich nur zwei Techniken übrig, das wären J2EE und .NET. Und genau das interessiert mich ob große Seiten dies auch tun! :-)

xing ist übrigens Perl

Also da würde ich jetzt einfach mal behaupten das sei gelogen... wer programmiert schon eine Webseite diesen Umfanges in Perl?
 
kamikaze schrieb:
SpecialAgent schrieb:
Also da würde ich jetzt einfach mal behaupten das sei gelogen... wer programmiert schon eine Webseite diesen Umfanges in Perl?
Was genau spricht denn dagegen? Im vergleich zum Overhead einer Virtuellen Maschine...

Tatsächlich kann die JVM prinzipbedingt deutlich performanter arbeiten als Interpreter (wie z.B. Perl, PHP, Ruby, etc.). Der Just-In-Time Compiler von Java kann während der Laufzeit statistische Analysen betreiben und den Code den aktuellen Gegebenheiten anpassen (Sprünge, Registervariablen, Wiederverwenden von Objekten, etc.). In interpretierten Sprachen (ich lasse perlcc und Caches mal außen vor), wird die Seite jedes mal von neuem geladen und vollständig interpretiert. Speicher ist heute billig, Zeit teuer.

Hinzu kommen die verschiedenen Technologien, die es im Umfeld von J2EE und .NET gibt. Seiten wie Amazon oder eBay laufen nicht auf einem oder einer handvoll Rechner, da stehen ganze Rechenzentren dahinter. Die Konsistenz der Daten sicherzustellen, das fängt ja schon bei Sessions an, ist nicht trivial. Ausserdem möchte Amazon oder eBay ihre Webseiten mit den dahinter stehenden Systemen (SAP, ...) koppeln. Wer das alles in Perl oder PHP machen will, der braucht verdammt viele trainierte Affen die billig programmieren können, ansonsten kann er seine Software nicht so schnell und günstig wie eine J2EE oder .NET Software ausliefern, wo auf bestehende Komponenten zurückgegriffen werden kann. Die paar RAM-Riegel, die dann zum Betrieb weniger nötig sind, fallen eher nicht ins Gewicht ;)
 

foobarflu

Active Member
Also da würde ich jetzt einfach mal behaupten das sei gelogen... wer programmiert schon eine Webseite diesen Umfanges in Perl?
Leute mit Perl-Erfahrung, die wissen, dass man robuste, skalierfähige Technik dann kriegt, wenn man genau weiss, was die Technik macht. Das heisst: man verlässt sich auf Benchmarks und eigene Erfahrungen statt auf consultants.

Du kannst gerne auf epublica.de nachschauen bei den Stellenangeboten.

vincent vega brachte mit amazon noch ein weiteres schönes Beispiel, wo perl benutzt wird (speziell perl+mason).

Lifejournal wäre als drittes anzuführen.
 
Tatsächlich kann die JVM prinzipbedingt deutlich performanter arbeiten als Interpreter (wie z.B. Perl, PHP, Ruby, etc.).

Auch Perl arbeitet mit einer Virtual Machine, auch wenn sie da nicht so heisst und alles transparent im Hintergrund abläuft. Im Gegensatz zu PHP wird erst der gesamte Code als Bytecode abgelegt und später nur noch ausgeführt. Allerdings macht die kein JIT. Das gibt es erst mit Perl 6/Parrot. Parrot ist eine VM für dynamische Script-Sprachen und kann JIT. Bei manchen Sachen ist sie sogar schneller als der alte GCC 2.9x und so schnell wie die aktuellen GCCs. Aber solche Aussagen muss man natürlich immer mit Vorsicht genießen.

Parrot wartet außerdem mit einer Objektorientierten Assembler-Sprache auf ...


In interpretierten Sprachen (ich lasse perlcc und Caches mal außen vor), wird die Seite jedes mal von neuem geladen und vollständig interpretiert. Speicher ist heute billig, Zeit teuer.

nein, in Perl ist das nur der Fall, wenn man das seit Ende der 90er veraltete reine CGI nimmt. Mit mod_perl oder FastCGI o.ä. ist das nicht der Fall. Mit mod_perl hat man zudem den Vollzugriff (!) auf das gesamte Apache API und kann da Sachen machen, die sonst nur in C gehen.

Ich habe für einen Kunden zum Beispiel ein Authentifizierungs-Modul für den Apache mit mod_perl programmiert, das einen Access-Handler implementiert, der eine Authntifizierung an einem SAP-Backend vornimmt, via SSO-Ticket verifiziert und noch einige weitere macht. 10 Arbeitstage dauerte das, davon die Hälfte Ärger mit SAP. In C hätte es mindestens drei mal so lange gedauert, die Performance wäre aber nur unmerklich besser.


Hinzu kommen die verschiedenen Technologien, die es im Umfeld von J2EE und .NET gibt. Seiten wie Amazon oder eBay laufen nicht auf einem oder einer handvoll Rechner, da stehen ganze Rechenzentren dahinter.

Amazon arbeitet mit Perl und Mason. Siehe auch http://www.masonhq.com/?AmazonDotCom


Wer das alles in Perl oder PHP machen will, der braucht verdammt viele trainierte Affen die billig programmieren können, ansonsten kann er seine Software nicht so schnell und günstig wie eine J2EE oder .NET Software ausliefern, wo auf bestehende Komponenten zurückgegriffen werden kann.

PHP ist ein anderes Kaliber, aber:
In Perl hat der Entwickler schon die fertigen Module vom CPAN installiert und eine erste lauffähige Version, bevor die Java-Leute überhaupt mal angefangen haben -- etwas übertrieben gesagt ;-)

Bei Perl findet man für fast alles fertige Module auf dem CPAN. Siehe http://search.cpan.org/

Außerdem gibt es mit Catalyst, Jifty, Gantry, Mason usw. extrem leistungsfähige Frameworks.

Es ist schlicht und ergreifend ein Gerücht, dass Perl für komplexe/umfangreiche Web-Sachen nicht geeignet sei -- das Gegenteil ist der Fall. Dank Namensräumen und vielen anderen Features moderner Script-Sprachen auf jeden Fall besser als PHP.


Es wird auch häufig eingesetzt -- allerdings nicht so oft darüber geredet. ePublica/OpenBC/XING wurde ja hier schon erwähnt. Das ganze System ist in Perl gemacht.
Heise Online ist ein anderes beispiel, da wird auch fast alles mit Perl gemacht. Woher ich das weiss? Ich habe bei denen an einem Perl-Projekt mitgearbeitet -- außerdem suchen sie immer wieder mal Perl-Entwickler, man schaue sich mal die entsprechenden Anzeigen in der c't an.


Allerdings: Eines muss man Perl ankreiden: es gibt kaum Öffentlichkeitsarbeit.


Ansonsten: Letzte Woche fand der "plat_forms contest", ein Programmierwettbewerb für Web-Sprachen, in Nürnberg statt. Ziel ist es, zu bewerten wie geeignet welche Sprache für die Web-Entwicklung ist. Leider nahmen nur drei Sprachen teil, da für Python, Ruby und .NET nicht genug geeignete (Top-) Teams teilnehmen wollten: Perl, Java und PHP. Die wissenschaftliche Auswertung des Wettbewerbs wird von der FU Berlin durchgeführt und dauert noch ein paar Monate. Aber: ich war dabei und die Perl-Teams haben sich alle überdurchschnittlich gut geschlagen, soweit ich das sehen konnte. Bei Java war insbesondere das Team von Accenture enttäuschend.

Aber bis zur Auswertung kann man schon mal raten, wie denn die Perl-, Java- und PHP-Programmierer aussehen bzw. anhand von Fotos der Teammitglieder erraten, für welche Plattform sie programmieren. ;-)


Ciao
Alvar, Mitorganisator Deutscher Perl-Workshop
 
(Xing):
Also da würde ich jetzt einfach mal behaupten das sei gelogen... wer programmiert schon eine Webseite diesen Umfanges in Perl?

Jemand, der weiß was er macht und sich nicht von irgendwelchen Marketingabteilungen vollabern lässt. :belehren: Weiteres siehe weiter oben.

Es gibt ja auch Leute die behaupten: "wer nutzt schon *BSD, Windows ist viel besser für Webserver dieses Umfangs." Aber ich denke, hier muss ich nicht erklären dass das Quatsch ist.

Umfangreiche Websites in Perl sind zum Beispiel: Heise Online, Slashdot, OpenBC/Xing, Amazon, Livejournal usw.


Ciao
Alvar, dessen Assoziations-Blaster auch in Perl gemacht ist und in anderen Sprachen nicht ohne weiteres funktionieren würde.
 
Oben