Hilferuf eines cubanischen BSD-Nutzers

Daniel Seuffert

Well-Known Member
Weil ich zufälligerweise diesen http://www.bsdforen.de/showthread.php?p=146949#post146949
Beitrag von Gecko gelesen habe, kann jemand den BSD-usern auf Cuba helfen und im Zweifel etwas dorthin mitnehmen (sorry, ich weiß nicht wie das mit dem Zoll dort ist, war noch nie auf Cuba). Hier eine mail vom 02.11.2006 auf advocacy von SoloUnix (raisafer@infomed.sld.cu):

Hi,

I'm live on Cuba, our computer broken, it running FreeBSD 4.2 RELEASE, and
his processor is a Classic Pentium 200mhz. My students learn docbook to
produce documentation at http://freebsd.snap.cu, but can't use not more
computer, the goverment *only sale* computer to the enterprise and they
have resource to assemble one, Any can help with some old harware?

thank, and excuse me my bad english.

---------------------------------------
SoloUnix
Informático silvestre
raisafer@infomed.sld.cu
web: http://freebsd.snap.cu
---------------------------------------


Ich weiß nicht, ob dem Mann schon geholfen wurde, habe aber nichts gehört. Slebst wenn er etwas bekommen hat denke ich freut er sich über jede alte Kiste, mit der man etwas anfangen kann.
 

daiv

AgainstAllAuthority
Hört sich so an als wolle die Regierung nicht dass der "Pöbel" an Computer kommt.
Oder verstehe ich ds falsch?
Eine CPU ließe sich schon durch den Zoll schmuggeln.

Leider kenne ich keinen der dort hin fliegt.
 

marzl

Well-Known Member
ich habe hier etliche ungenutzte in einzelteile liegende Rechner der AMD 400-500 Mhz Klasse. Mainboard, CPU, Speicher.
 

Herakles

Profifragensteller
@ Daniel: woher hast Du die Info von dem Cubaner? Wo steht das geschrieben? Vielleicht könnten wir zusammenschmeissen und da funktionierende Rechner hinschicken...
 

SierraX

Well-Known Member
Ich dachte Kuba gehört zur achse des bösen und ist dann der Lizenz nach von BSD zu unterminieren...


Hätte noch ein X20 das ich denen spenden könnte. Wäre eine Verdreifachung der Prozessorleistung
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
daiv schrieb:
Hört sich so an als wolle die Regierung nicht dass der "Pöbel" an Computer kommt.
Oder verstehe ich ds falsch?
ich glaube das verstehst du falsch, die kubanische regierung hätte sehr gern mehr computer im land und arbeitet auch mit initiativen aus europa zusammen, genau diese gebraucht-computer dahinzuschaffen; der mangel neurer technik kommt daher, dass amerika und die eu ein handels und technologie embargo gegen kuba haben (weil kubu ja der schurkenstaat nr. 1 ist und sich schlechter wehren kann als bzw. von dem wir nicht abhängig sind wie von china).
jedem amerikanischen staatsbürger und jeder in den usa ansässigen firma ist es verboten mit einem kubaner ein handelsbeziheung einzugehen, man darf ihm nicht mal was schenken.
es ist also nicht der kubanische zoll der den import dieser teile verhindert, sondern der amerikanische zoll (und unserer der mit dem amerikanische zusammenarbeitet) der deren export stoppt.
das geht so weit, dass ein kubanischer junge, der einen UN-wettbewerb gewonnen hat, seinen preis, eine kamera nicht erhalten durfte, weil teile der kamera in den usa produziert wurden [link].
das die wenigen computern die kuba irgendwie bekommt dann in unternehmen eingesetzt werden und nicht an die bevölkerung verschenkt werden ist ja wohl verständlich.
also ist es natürlich eine gute sache alte computerteile nach kuba zu schicken, sofern sie einen aus europa mit den dingern überhaut dahinlassen.

edit: ein direkter link zum interview mit dem jungen: http://www.cubavsbloqueo.cu/Default.aspx?tabid=1403
 
Zuletzt bearbeitet:

daiv

AgainstAllAuthority
Ok das hätte ich nicht gedacht! Unglaublich!
Eigentlich echt traurig in Zeiten von "Volkspcs" und "Dritteweltlaptops"!
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
daiv schrieb:
Eigentlich echt traurig in Zeiten von "Volkspcs" und "Dritteweltlaptops"!
ja das stimmt... Drittweltlaptops gibts anscheinend auch nur für Drittweltländer, die sich unserer wirtschaft unterwerfen (und somit drittewelt bleiben werden).
 

fader

Klaatu Verrata Nectu
Ich weiß nicht, ob dem Mann schon geholfen wurde, habe aber nichts gehört. Slebst wenn er etwas bekommen hat denke ich freut er sich über jede alte Kiste, mit der man etwas anfangen kann.

Ich habe hier bei einem Kunden einen Kubaner an der Strippe, der mir noch einen Gefallen schuldet. Den quetsche ich am Montag mal aus. Weiterhin habe in der Verwandtschaft ueber ein paar Ecken da noch nen Draht, den man eventuell dafuer anzapfen koennte, da was hinzubekommen. Daniel, wie sieht das mit der guten alten Schweiz aus? Kann man von da was wegschicken? Denen sollte doch der ganze Amikram im Grunde Schnuppe sein? Der alte Computer schonmal kein Problem. Ich hab hier noch ein paar, von denen ich fuer nen guten Zweck auf einen verzichten koennte.
 

FierceOne

Kampfmaschine
Alte Hardware kann ich auch noch klar machen. Habe noch nen 500er Athlon hier rumliegen samt Grafik und allem. Aber ist schon heftig wann man sowas liest...
 

Lord_British

Avatar und König
Weil ich zufälligerweise diesen http://www.bsdforen.de/showthread.php?p=146949#post146949
Beitrag von Gecko gelesen habe, kann jemand den BSD-usern auf Cuba helfen und im Zweifel etwas dorthin mitnehmen (sorry, ich weiß nicht wie das mit dem Zoll dort ist, war noch nie auf Cuba). Hier eine mail vom 02.11.2006 auf advocacy von SoloUnix (raisafer@infomed.sld.cu):
Ich weiß nicht, ob dem Mann schon geholfen wurde, habe aber nichts gehört. Slebst wenn er etwas bekommen hat denke ich freut er sich über jede alte Kiste, mit der man etwas anfangen kann.

Also ich hab nen alten Komplett-PC mit AMD K6-3 400 Mhz, 512 MB, Radeon 8500, 40 GB Maxtor. Ich würd gerne das per Post verschicken, ABER:

1. ich weiß ned, ob das vom Zoll ned konfisziert wird.


Ich könnte höchstens den PC zu meinen Verwandten nach Bulgarien schicken und sie bitten von dort aus weiter nach Kuba. Meinen Namen setze ich jedenfalls ned unter "Absender".
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniel Seuffert

Well-Known Member
Zunächst erstmal herzlichen Dank für all die Meldungen, das finde ich saustark! :)

Diese mail war auf advocacy am 02.11.2006. Ich habe leider keine Ahnung, wie das mit Versand, Zoll usw. ist. Das Problem bei der ganzen Sache ist imho schonmal der Transport. Wenn man die Teile sammelt und verschickt, dann kommt doch ein beachtliches Gewicht zusammen und das per Paketen wird so teuer imho, daß es nicht lohnt vom Aufwand für die alte hardware. Ich denke man braucht da jemand oder gar mehere Leute, die das persönlich mitbringen und übergeben. d.h. Touristen oder so etwas. Das mit dem Zoll werde ich per mail erfragen und melde mich hier wieder, sobald ich etwas weiß.

Herzlichen Dank an alle, Daniel
 

double-p

BOFH
wird doch Zeit fuer 'HOT' (HW over TCP) :-}..

Wenn das mit Transport geklaert wird, hab ich hier sicherlich auch noch
einiges an obsolete RAM und Drives... ist nicht so schwer und davon kann
man bekanntlich ja nie genug haben.
 

thorsten1

Well-Known Member
Kein EU-Embargo gegen Kuba (, oder?)

Ich hab mal auf www.ausfuhrkontrolle.info nachgesehen und nichts über ein angebliches deutsches oder EU-Embargo gegen Kuba gefunden. Das ganze gibts auch kompakt als Merkblatt:
http://www.ausfuhrkontrolle.info/publikationen/merkblaetter/merkblatt_embargo.pdf

Wegen des Transports und dessen Kosten: Vielleicht ist es möglich den Leuten die nötigen Devisen zukommen zu lassen statt die Hardware selbst zu verschicken. Mittels entsprechender Devisen geht bekanntlich vieles "seinen sozialistischen Gang". ;)
 

Daniel Seuffert

Well-Known Member
Update: Ich habe per mail Kontakt aufgenommen und werde hier berichten. Natürlich habe ich nach Zoll usw. gefragt, ich bin gespannt was da als feedback kommt.

Grüsse, Daniel
 

Maledictus

FreeBSD ftw
Ich schätze mal der Versand/Transport wird so aufwändig, dass es sich nicht lohnt unseren Wohlstandsmüll in Kuba zu entsorgen!

Von daher fände ich es besser, wenn wir eine kleine Spendenaktion machen würden und das beste hinschicken was für das Geld zu bekommen ist, mit freundlichen Grüßen von bsdforen.de.

Was meint ihr?
 

daiv

AgainstAllAuthority
Ich habe immer noch Bedenken dass überhaupt was durch den Zoll kommt. Ich kenne das noch von diversen Aktionen durch den Eisernenvorhang.
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
thorsten1 schrieb:
Ich hab mal auf www.ausfuhrkontrolle.info nachgesehen und nichts über ein angebliches deutsches oder EU-Embargo gegen Kuba gefunden.
es stimmt die eu hat kein eigenes emabrgo gegen kuba, aber mein letzter stand war, dass man den sog. Helms-Burton-Act [link] ) anerkannt (die klage wurde eingestellt). dieser akt verbieter auch allen nicht-amerikanischen firmen handel mit kuba zu betreiben, genauergesagt muss eine firma sich entscheiden, entweder sie unterwirft sich den ameriknischen gesetzen und handelt nicht mit kuba, oder sie darf keinen handel mehr mit den usa treiben, angestellte würden in den usa außerdem strafrechtlich verfolgt.
anscheinend hat die eu aber doch noch mal ein bisschen unabhängigkeit gezeigt und diese gesetze in europa für unwirksam erklärt...
 

fader

Klaatu Verrata Nectu
Bitte Ruhe bewahren, ich hab ne Anfrage beim Zoll laufen. Derzeitige Vermutung: Embargo betrifft nur Handel, aber nicht private oder gemeinnuetzige Spenden. Schau'mer mal.

Ich weiss nicht, ob wir da unbedingt das allerneueste tollste Zeug hinschicken muessen. Wenn ich ma so an die gute Ossizeit zurueckdenke, sind vermutliche Ersatzteile wichtiger. Sprich: alles doppelt und dreifach schicken. Man muss da an Dinge wie Luefter, Netzteile usw denken. Die kann man naemlich nicht einfach mal im naechsten Mediamarkt kaufen, wenn die ausfallen.
 

dmon

beastie
Das nenn ich mal ne weihnachtliche Aktion.

Habe vom Betrieb ein Haufen Compaq Workstations (1GHz) zu verschenken. Bitte auf dem Laufenden halten...
 

fader

Klaatu Verrata Nectu
Letzter Stand hier: Ich habe heute mal "meinen" Kubaner ausgequetscht und unterm Strich kam raus, dass es seitens des kubanischen Zolls Einfuhrbeschraenkgungen fuer Hardware gibt. Computerzeugs an Privatleute waere wohl ein Problem. Wenn es an eine staatliche Einrichtung ginge, waer es wohl eher denkbar. Er meinte, das wichtigste ist der direkte Kontakt zu Empfaenger. Der muss das im Prinzip auf seiner Seite organisieren. Daraus ergibt sich folgendes Todo: bitte ein Freiwilliger einen Schritt vortreten, der den Menschen aus der Email mal anmailt und den Kontakt klarmacht. Kurz erklaeren, was wir wollen und was er fuer Ideen hat, wie wir das Zeugs zum ihm bekommen. Das Embargo der Amis sei wohl eher weniger ein Problem. Er hat mich noch auf die Webseite der kubanischen Botschaft hingewiesen, wo man irgendwie die Zollbestimmungen einsehen koenne. Ich denke, ich komm die Tage mal dazu, mir das durchzuschauen.

Irgendwie werd ich das ungute Gefuehl nicht los, hier den Onkel Heinz aus der Sonnenallee zu geben ;-).

PS: Wargs, wie ich gerade sehe, hat Daniel schon Kontakt aufgenommen ... mal sehen was da rauskommt. Bis jetzt ist das ja alles recht widerspruechlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Daniel Seuffert

Well-Known Member
kleines Update: Ich habe bis jetzt keine Rückäusserung gehabt, ich werde ihn nochmals anmailen, vielleicht ist er krank/Uralub/sonstwie verhindert.
 

Gecko

{-nur_ein_unic's_fan-}
Hallo Forum,

entschuldigt das ich jetzt erst in die Diskussion einsteige, prinzipiell wäre ich bereit das Zeug dort hin zubringen.
Die BRD verlasse ich zum 01.05. 2007 allerdings lasse ich meine Sachen schon im Feb. 2006 per Frachtschiff nach Havanna bringen.
Im Januar 2007 fliege ich für 3 Wochen nach Kuba um dort einiges / familiäres mit meinem Onkel abzuklären.

In diesem Sinne Gecko
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben