• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

home.arpa

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#2
Nö. :) Das ist natürlich sehr sinnvoll, alleine für diesen 'fritz.box'- oder 'speedport.ip'-Mist. Ich habe aber schon vor vielen Jahren kleines Geld in eine eigene Domain investiert, mit der ich tun und lassen kann was ich will. Damit bin ich allerdigs auch nicht die Zielgruppe des Drafts.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#4
Ich habe keine Fritzbox. :) Klar, für Plastikrouter sind die Teile ganz okay, aber ich habe nie eingesehen den AVM-Aufschlag zu bezahlen. An der Front steht bei mir ein Zyxel-Router. Der Spielt aber auch wirklich nur Router. Das Netzwerkmanagement ist eine Eben weiter hinten, auf einem PCEngines APU. Dort läuft ein isc-dhcpd, der seine vergebenen Adressen an einem BIND9 propagiert. Der stellt dann zwei Zonen zur Verfügung. 'dhcp.yamagi.org' für dynamisch vergebene Adressen und 'home.yamagi.org' für statischen Kram. Irgendwann muss ich das auch noch mal auf ein etwas moderneres Setup ohne BIND9 umbauen...
 

Athaba

Libellenliebhaber
Mitarbeiter
#5
Wow. Hat's custom Domain gebraucht (habe letztens gesehen, dass es mittlerweile .network zu registieren gibt) um so ein RFC zu machen?

Ja, ich weiß es gab schon RFCs, die Sachen erwähnt haben, die so in die Richtung gingen und teilweise sogar irgendwie in Software verbaut wurden, dann teilweise zu bad practice herabgestuft wurden.

Mal sehen, ob da die Masse drauf aufspringt. Sicher auch interessant im Zusammenhang mit mobilen Laptos und dergleichen.
 

ath0

Well-Known Member
#6
Ich habe keine Fritzbox. :) Klar, für Plastikrouter sind die Teile ganz okay, aber ich habe nie eingesehen den AVM-Aufschlag zu bezahlen. An der Front steht bei mir ein Zyxel-Router. Der Spielt aber auch wirklich nur Router. Das Netzwerkmanagement ist eine Eben weiter hinten, auf einem PCEngines APU. Dort läuft ein isc-dhcpd, der seine vergebenen Adressen an einem BIND9 propagiert. Der stellt dann zwei Zonen zur Verfügung. 'dhcp.yamagi.org' für dynamisch vergebene Adressen und 'home.yamagi.org' für statischen Kram. Irgendwann muss ich das auch noch mal auf ein etwas moderneres Setup ohne BIND9 umbauen...
Was würdest du an stelle von bind nehmen? Ich will mir demnächst auch einen DNS Server basteln.
 

-Nuke-

Well-Known Member
#7
Ich persönlich nehme für meinen selbstbau DynDNS Kram PowerDNS. Dort kann ich recht simpel mit SQL-Befehlen an eine Standard-Datenbank (in meinem Fall PostgreSQL) einfach die IP-Adressen hinter den Domains ändern.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#9
dnsmasq kann ich auch empfehlen und hab es hier am Laufen. Alles drin und sehr einfach zu konfigurieren. Für kleine Setups find ich es sehr stimmig.