• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

HP 1810G Switch - MAC Adressen im VLAN

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

nachdem der Lüfter meines bisherigen Allnet Switch inzwischen richtig laut geworden ist, habe ich das Gerät durch einen HP 1810-24G v2 ersetzt. Das Netzwerk ist, wie bisher in 2 VLANs unterteilt, wobei das ganze so aussieht:

VLAN1: RouterPC (tagged), Kabelmodem (untagged)
VLAN2: RouterPC (tagged), PC1 (untagged), PC2 ...

Management Zugriff ist auf VLAN2 gesetzt. Der RouterPC hat nur eine Ethernet Interface, daher das VLAN Tagging. SNMP und erweiteret Funkionen (STP, Protect, ...) sind komplett abgeschaltet.

Nun zum Problem: Mit dem HP Switch bekommt der RouterPC auf VLAN1 keine IPv4 per DHCP. Wenn ich für dieses Interface eine statische Adresse aus dem Netz des Kabelmodem vergebe, erreiche ich von jedem PC in VLAN2 aus das Web-Interface des Kabelmodem.

Von meinem alten Kabelmodems weiss ich, dass es die unangenehme Eigenschaft hat, IP Adressen nur an eine einzige Gegenstelle auszuliefern - vermutlich die, dessen MAC Adresse es zuerst entdeckt. Ich vermute nun, dass das aktuelle Kabelmodem das identische Verhalten zeigt. Wenn der HP Switch im Gegensatz zum Allnet Switch im VLAN1 - trotz abgeschaltetem Management - beim Link-Up erst mal eigene Pakete ins Segment pustet, würde dies das verhalten erklären.

Weiss jemand ob der HP Switch hier tatsächlich seine MAC Adressen auf den VLAN Segmenten herausgibt und wie man ihm das abgewöhnen kann, falls das so sein sollte? Falls nein, sieht jemand in diesem Setup andere Möglichkeiten?

Falls die Analyse korrekt ist, könnte ich vermutlich das Kabelmodem und den Router erst mal direkt zusammenstecken und beides nach kurzer Zeit auf den Switch stecken, ohne die Spannungsversorgung vom Kabelmodem zu entfernen. Das ganze ist aber ziemlich lästig und kommt nach einem Stromausfall oder Reboot des Kabelmodem nicht mehr alleine hoch. Nebenbei ist die ganze Technik ziemlich gut eingebaut und muss dafür jedes mal teilweise auseinandergebaut werden.
 

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #2
Tja, die Vermutung war wohl falsch. Gerade eben wollte ich eine Direktverbindung mit dem Kabelmodem ausprobieren, da sehe ich, dass der RouterPC eine IP Adresse bekommen hat. Dann hat wohl KabelBW eine Zeit lang keine IP Adressen mehr ausgeliefert...
 

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #4
Glücklicherweise habe ich noch ein altes Kabelmodem und keinen Zwangsrouter mit NAT. Das werde ich auch nicht freiwillig abgeben.
 

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #5
Tja, die Vermutung war wohl falsch. Gerade eben wollte ich eine Direktverbindung mit dem Kabelmodem ausprobieren, da sehe ich, dass der RouterPC eine IP Adresse bekommen hat.
Leider muss ich mich nochmal korrigieren. Nachdem mein Provider das Kabelmodem neu gestartet hat, war die IPv4 Adresse weg und weitere DHCP Requests wurden ignoriert. Eine vorübergehende Lösung war, den Rechner mit dem DHCP Client vorübergehend direkt ans Kabelmodem zu stecken und dieses neu zu starten. Nachdem das Kabelmodem gebooted hat, kann man es wieder ins VLAN1 stecken. Ist natürlich keine Dauerlösung, da das Problem bei jedem Start des Kabelmodems wieder auftreten kann.

Interessanterweise taucht der Switch in der ARP Tabelle des RouterPC nicht auf. Irgendwie muss der Switch trotzdem im VLAN1 sichtbar sein, da das Kabelmodem ihn vermutlich sehen kann. Kann ich diesen Verdacht irgendwie überprüfen?
 

ed1949

Well-Known Member
Themenstarter #6
Beim HP Switch ist anscheinend LLDP für alle Ports an. Kann es sein, daß darüber die MAC Adresse des Switch in VLAN gelangt?! Ein 'tcpdump -i vlan1 ether host <switch_mac>' läuft seit einer Stunde, zeigt allerdings bisher kein einziges Paket an.