IBM Thinkpad 600 / internes Modem

haskell

Member
Ich habe mir kürzlich einen alten Thinkpad 600 zugelegt um da drauf ausschließlich mit FreeBSD (4.9) rumzuspielen.
Die Dinger haben ein internes Modem, was eigentlich keine Modem ist ;-) , d.h.
die Funktionalität des Modems wird (unter Windows) durch Softwareansteuerung
erreicht.

IBM hat unter

http://www-1.ibm.com/support/docvie...GR-4VFTT3&loc=de_DE&cs=utf-8&cc=de&lang=de+en

dafür auch einen Linux-Treiber bereitgestellt.

Hat jemand zufällig diesen Treiber für FreeBSD modifiziert oder kennt eine andere
Möglichkeit, das Modem unter FreeBSD zum Laufen zu bringen?

Danke,
Martin
 

Rookie

Programmierer
/usr/ports/comms/ltmdm

Damit habe ich das Lucent-Winmodem in meinem Dell Inspiron 8100 zum laufen bekommen.
 

haskell

Member
Re:

Danke, allerdings bekomme ich es nicht zum laufen.

(meine BSD-Kenntnisse sind noch nicht sehr groß)

Zur Sicherheit:
Nach Installation des Ports muss doch nur die Skriptdatei ltmdm.sh ausgeführt
werden, die die Gerätetreiber ergänzt und eine neues Modul in den Kernel
lädt, oder? Danach sollte man das Modem ganz normal aus /dev/cuaa0 ansprechen
können.

Beim Versuch eines Verbindungsaufbaus (KPPP) erscheint jedoch nur "Modem ready", dann "Initializing..." und dabei bleibt es auch, eine Einwahl findet nicht statt.

mf
 

crotchmaster

happy BSD user
haskell schrieb:
Danke, allerdings bekomme ich es nicht zum laufen.

(meine BSD-Kenntnisse sind noch nicht sehr groß)

Zur Sicherheit:
Nach Installation des Ports muss doch nur die Skriptdatei ltmdm.sh ausgeführt
werden, die die Gerätetreiber ergänzt und eine neues Modul in den Kernel
lädt, oder? Danach sollte man das Modem ganz normal aus /dev/cuaa0 ansprechen
können.

Beim Versuch eines Verbindungsaufbaus (KPPP) erscheint jedoch nur "Modem ready", dann "Initializing..." und dabei bleibt es auch, eine Einwahl findet nicht statt.

mf

Genau, wird denn beim Start des Rechners eine Meldung über die Erkennung ausgeben?

c.
 

haskell

Member
crotchmaster schrieb:
Genau, wird denn beim Start des Rechners eine Meldung über die Erkennung ausgeben?

Nein, wird sie nicht.

Es gibt aber einige (!) Meldungen, über nicht erkannte Ressourcen, nämlich

PNP0000
PNP0303
IBM3780
PNP0700
PNP0501
CSC0010
CSC0003
IBM0071
PNP0e03
PNP0680

(Da ist z.B. die noch nicht konfigurierte Soundkarte dabei)


mf
 

crotchmaster

happy BSD user
Hallo,

dein 'dmesg' sollte schon eine Meldung ähnlich dieser
Code:
ltmdm0: <Lucent Winmodem> port 0x1eff,0x2f8-0x2ff mem 0xffefff00-0xffefffff irq 3 at device 7.0 on pic0
ltmdm0: type Virtual 1655A
enthalten. Hier ein Ausschnitt aus 'dmesg' meines Toshiba-NB. Bei mir (FreeBSD 5.2.1) wird es übrigens als /dev/cual0 angelegt.

Ich weiß nicht genau, was für ein ThinkPad 600 du hast, aber beim Googlen habe ich durchwachsene Ergebnisse gesehen. Einige gingen, andere wieder nicht, hing vom Modell ( 600[E|X] ) ab. Aber wenn es nicht erkannt wird, dann besteht da wohl wenig Hoffnung.

Gruß c.
 
J

juedan

Guest
haskell schrieb:
Ich habe mir kürzlich einen alten Thinkpad 600 zugelegt um da drauf ausschließlich mit FreeBSD (4.9) rumzuspielen.
Die Dinger haben ein internes Modem, was eigentlich keine Modem ist ;-) , d.h.
die Funktionalität des Modems wird (unter Windows) durch Softwareansteuerung
erreicht.

IBM hat unter

http://www-1.ibm.com/support/docvie...GR-4VFTT3&loc=de_DE&cs=utf-8&cc=de&lang=de+en

dafür auch einen Linux-Treiber bereitgestellt.

Hat jemand zufällig diesen Treiber für FreeBSD modifiziert oder kennt eine andere
Möglichkeit, das Modem unter FreeBSD zum Laufen zu bringen?

Danke,
Martin


Guten Abend,

laß mich es drastisch ausdrücken: Vergiß es :D

Ich habe auch ein Thinkpad 600. Es gibt/gab auch mal einen Port in der Richtung, der leider nicht mehr weiterentwickelt wird. Selbst dieser Port funktionierte nicht - zumindest bei mir.
Was für ein Thinkpad 600 hast Du? 600, 600A oder 600X. Im 600 ist nämlich ein MWave-WinModem verbaut!!!!

Grüße

Jürgen
 

haskell

Member
juedan schrieb:
Guten Abend,

laß mich es drastisch ausdrücken: Vergiß es :D

Ich habe auch ein Thinkpad 600. Es gibt/gab auch mal einen Port in der Richtung, der leider nicht mehr weiterentwickelt wird. Selbst dieser Port funktionierte nicht - zumindest bei mir.
Was für ein Thinkpad 600 hast Du? 600, 600A oder 600X. Im 600 ist nämlich ein MWave-WinModem verbaut!!!!

Jürgen


Ich habe (anscheinend) ein 600, jedenfalls kann ich nirgendwo was von A oder X
entdecken.
An das MWAVE-Modem dachte ich auch schon.
Ich habe /usr/ports/comms/mwavem installiert und das Modul in loader.conf eingebunden. Nun bekomme ich beim Booten die zusätzliche Meldung
MWAVEM UART setting IRQ =x3 IO 0xc2f8
sio1 at port 0x2f8-0x2ff irq 3 on isa0
sio1 type 16550A
PPC: cannot reserve I/O port range

Damit weiß ich aber auch nicht wirklich was anzufangen.


Andere Frage: wie hast du dann ein (möglichst günstige) Verbindung zum Internet
oder wenigstens einem anderen Rechner hergestellt? Ich brauche das Ding eigentlich nur als Stand-alone-Zweitgerät, aber Ports per CD installieren ist nicht wirklich toll.


mf
 

0815Chaot

FreeBSD/sparc64-Tüftler
haskell schrieb:
Andere Frage: wie hast du dann ein (möglichst günstige) Verbindung zum Internet oder wenigstens einem anderen Rechner hergestellt?
Das Teil hat doch PCMCIA-Steckplätze, oder? Bei eBay bekommt man Intel EtherExpress 100 Mobile Adapter für gut 40 Euro. Rein damit und schon steht das Netzwerk. Egal, ob zu einem anderen Rechner oder direkt am DSL-Modem.

Was auch noch geht, wäre eine serielle oder parallele Verbindung. Entsprechendes steht im Handbuch. Aber das ist nicht gerade der Renner.

Daneben gibt es natürlich noch externe Modems, die an die serielle Schnittstelle angeschlossen werden können. Aber Packages per Modem runterzuladen macht auch nicht immer Spaß...

Kurz: Ich empfehle die PCMCIA-Netzwerkkarte. Xircom/Intel läuft gut.
 
Oben