Ich Will Doch Nur Nen Server

SierraX

Well-Known Member
Oder SierraX und der (bisherige) Leidensweg mit EuServ!

Angefangen hats am 02.05.06: ca.12 Uhr hab ich den ganzen Schmodder des Anbieters ausgefüllt. Um ca. 13 Uhr das Fax mit meinen Betriebssystem wünschen.
Zu diesem Zeitpunkt war alles noch normal und die Zeitlichen verzögerungen noch im Rahmen.
Dann gings los: Den Vertrag zu akzeptieren hat fast 2 Stunden gebraucht (12x so lange wie angekündigt)
Von da an sollte es eigentlich 1 - 2 Stunden dauern bis der Server reserviert wird.

Nach 4 Stunden kam was ....

Aha der Kunden-Newsletter

Mittwoch Morgen 9 Uhr endlich die reservierung mit dem Hinweis, das je schneller man die Rechnung überweist, desto schneller geht es.
Rechnung .... ??? Achja die sollte ja eigentlich 1-4 Stunden nach der Reservierung kommen. Ok lassen wir nochmal als Folgeverzögerung durchgehen.

Donnerstag Morgen 10 Uhr machte ich meinem Ärger über die fehlende Rechnung und das lausigen Zeitempfinden des EUserv Supportteams im Hauseigenen Forum mit einem zugegebenermaßen nicht ganz polemic freien Thread luft (vieleicht war genau das mein Fehler!?).
Um 13 Uhr war der Thread nicht mehr da. Kein Hinweis das ich ich mich zusammenreißen soll oder auf die AGBs keine EMail das der Thread gelöscht wurde ... einfach nur Weg
17 Uhr trudelte dann endlich mal die Rechnung ein.
Als Wissender um Phishing, Bankbetrug, Gauner und Verbrecher im Internet etc. lehne Online Banking aus Prinzip ab. Also ging die Überweisung genau nach Anleitung am Freitag zum Geschäftsbeginn raus.
Meine Bank ist nicht Langsam aber es kann natürlich sein, das die Überweisung erstmal nicht am Freitag sondern erst am Samstag gutgeschrieben wird. Also am Montag hätten sie es eigentlich schon haben sollen.
Dienstag
Mittwoch
Donnerstag
Freitag ...
Da dachte ich doch mal so bei mir... eigentlich könnte ich mal nachfragen ob das Geld angekommen ist, da die bestätigung noch aussteht. 17 Uhr an den Support gewandt. 21 Uhr EMail vom Support haben gestern die Bestätigung rausgeschickt aber ich schick sie nochmal.
Hab aber Donnerstag keine EMail von EUserv erhalten ... weder in Postfach noch im SPAM Ordner.

EUserv-Support schrieb:
Der Server sollte dann spätestens Anfang nächster Woche
verfügbar sein.

und

EUserv-Support schrieb:
Die Inbetriebnahme erfolgt an normalen Arbeitstagen innerhalb von ca. 6-8 Stunden und dauert ca. 10 Minuten.

Im Forum wurde mir noch gesagt das, da ich einen NetBSD Server will die einrichtung >1 Tag dauert und das ich doch lieber einen OpenBSD Server nehmen solle. Die Antwort auf meine Frage warum es so lange dauert wo ich doch nur ein Grundsystem mit ssh Zugang brauche ist man mir auch schon seit 17 Tagen schuldig.

Seit Montag Abend warte ich also darauf das sich was tut.
Also habe ich mich heute erneut an den Support gewandt.
1. und 2. Versuch Telefon ... Die Nummer die sie gewählt haben ist z.Z. nicht zu erreichen versuchen Sie es später noch einmal.
Supportformular ausgefüllt (was übrigens nicht aus dem Kundencenter funktioniert sondern nur auf der Hauptseite... ja ne is klar)
3. Versuch Telefon ... Der nächste Platz der frei ist gehört ihnen... 1 Minute später Leider können wir ihren Anruf nicht entgegen nehmen ... auf wiederhören.

HÄÄÄÄÄÄÄÄ. Wer kauft denn noch Warteschleifen mit Rauswurf. Ohne Wahlmöglichkeiten zu welcher Abteilung ich muss/möchte ...

4. Versuch Telefon (nach einer Schreckminute als ich aus der Leitung befördert wurde) 1 Minute gewartet Servicedame drangehabt. Nicht wirklich hilfreich aber scheinbar heller als die Leute welche ich bei IBM schon erlebt habe welche zu dämlich waren Ihre eigenen Supportnummern auseinander zu klamüsern. Es ist schon net wenn man einfach nur sagen muss: Die 387 von heute.

Und wieder tut sich seit Stunden nichts.


Ich wollte doch nur nen kleinen Server. Zum Mirroren hier und da mal ein kleines Perl Script zum ausführen für meine Webspaces welche keine eigenen zulassen ;'(
 

TCM

Well-Known Member
na da bin ich ja froh, dass ich mich nicht auf deren gaengeleien eingelassen habe, eine komplette ausweiskopie hinschicken zu muessen etc.

die wollen echt keine kunden.
 

SierraX

Well-Known Member
Kaum macht man ein wenig druck geht ein bischen was. Zwar fehlt noch OS und Passwoerter aber wenigstens hab ich schonmal ne ip (19:30 etwa)
 

fader

Klaatu Verrata Nectu
SierraX schrieb:
Als Wissender um Phishing, Bankbetrug, Gauner und Verbrecher im Internet etc. lehne Online Banking aus Prinzip ab. Also ging die Überweisung genau nach Anleitung am Freitag zum Geschäftsbeginn raus.
Meine Bank ist nicht Langsam aber es kann natürlich sein, das die Überweisung erstmal nicht am Freitag sondern erst am Samstag gutgeschrieben wird. Also am Montag hätten sie es eigentlich schon haben sollen.

Ich bezweifle stark, dass Dir an einem Samstag irgendeine Bank etwas gutschreibt. Schon gar keine herkoemmliche Ueberweisung. Montag waere da, nach meiner Erfahrung, der Idealfall.
 
L

llothar

Guest
@SierraX: Mit 34 Jahren haste noch nicht mehr Geduld gelernt ?

Lass es mal ne Woche oder eher zwei sein dann wird das relevant. So finde ich deine Ungeduld einfach nur Kindisch. Es ist wohl eher ein Leidensweg für den Provider solche Kunden zu haben.
 

SierraX

Well-Known Member
@fader: Auch Bankcomputer kennen kein Wochenende oder Feierabend. Normal ist es sogar so, das (sobald die Banktippse den ÜTräger eingescannt hat) der Betrag innerhalb eines halben Tages auf der entsprechenden deutschen Bank ist. Und eingescannt wurde er theoretisch am Freitag im laufe des Tages. Am Montag in der Früh war er auf alle fälle von meinem Konto schon als Ausgang gebucht.

@llothar: Dann Rechne nochmal nach... Es sind 2 Wochen. Es war bereits ne halbe Woche rum bis ich die möglichkeit bekommen habe zu überweisen. Wo sowas eigentlich noch nicht mal üblich ist, das (wenn man ne Einzugsermächtigung erteilt) der erste Betrag überwiesen werden muss. Der Zeitplan sah eigentlich vor, das (selbst mit der Überweisung) innerhalb 1ner Woche der fertig konfigurierte Server da steht. Im Forum wurde von 2 Wochen gesprochen wenn sich wärend der Konfiguration herausstellt, dass das bestellte OS nicht zur Verfügung steht. Ich werde normal angepflaumt wenn ich eine Lieferung nicht am besten noch vor der Bestellung rausschicke. Und da darf ich mich nicht aufregen, das in einer automatisierten Welt, in der sogar ein DNS Eintrag in der Regel nur nen halben Tag dauert obwohl 3-4 Tage angesetzt sind, ein Provider der Kunden will es nicht schafft einen fast nakten Server der sowieso schon im Serverschrank hängt zur Vermietung vorzubereiten? Es ist ja nicht so als ob ich irgendwelche Wunder erwarte, sondern nur das der Partner seine Seite des Vertrags Zeitgerecht erfüllen, wenn ich es schon von meiner Seite tue.
 

Marvin

Guinnes-suechtiger-BSDler
SierraX mal ne einfache frage. Warst du schon mal bei einem hoster oder in einem RZ?
Wenn ja dann solltest du wissen was dort abgeht und das es oft nicht einfach ist alles auseinander zu halten und auch den papierkrieg bewaeltigen. Weil es gibt immer ingenieure die die systeme bereitstellen aber erst wenn sich der kundenservice ausklamuessert hat und du bist auch nicht der einzige kunde. Bei uns im RZ kann bereitstellung einer Kabine mit internet connection und strom bis zu 20tage dauern. Nur mal so zur info das sind normale arbeitstage. Auch wenn nen RZ 24/7 auf hat heist das nicht das die ingenieure den papierkram machen und wenn der kundenservice das noch nicht weitergeleitet hat geht das auch nicht weiter.
wollte ich dir nur mal so zum nachdenken geben. Anstatt immer zu meckern und zu fluchen solltest du lieber bissel geduld auf weisen. Den was lange waert wird gut. Und wenn man alles auf zack zack macht entstehen oft fehler die fuer den kunden noch unangenehmer seien koennen.
 

Marvin

Guinnes-suechtiger-BSDler
hab mal auf den ihrer webseite geschaut und kann das leider nicht bestaetigen das einzige was ich gefunden hab ist das domains innerhalb von 2-3 tagen bereit gestellt werden.
PS. meines erachtens ist den ihre webseite auch ziemlich grottig. da findet man kaum das was man wirklich sucht.
 

marty

Corsafahrer
SierraX schrieb:
@fader: Auch Bankcomputer kennen kein Wochenende oder Feierabend. Normal ist es sogar so, das (sobald die Banktippse den ÜTräger eingescannt hat) der Betrag innerhalb eines halben Tages auf der entsprechenden deutschen Bank ist. Und eingescannt wurde er theoretisch am Freitag im laufe des Tages. Am Montag in der Früh war er auf alle fälle von meinem Konto schon als Ausgang gebucht.

Da ich im Bankumfeld arbeite, kann ich dazu was sagen: Bankcomputer kennen serwohl ein Wochenende und Feiertage. Die werden zwar nicht abgeschaltet, aber es gibt da immer genug am Wochenende zu tun wie zum Beispiel geplante Wartungsarbeiten, etc. Das heißt jetzt nicht, das jede Bank auf Gedeih und Verderb jedes Wochenende an ihren System schraubt, bzw schrauben läßt, falls die IT leider outgesourct wurde. Aber da Überweisungen zwischen Banken in der Regel über die Bundesbank laufen, wird hier vielleicht schon am Wochenende nichts angenommen.
Nicht jede Bankfiliale hat überhaupt die Möglichkeit, einen Überweisungsträger zu scannen. Die Kostensparmaßnahmen gehen soweit, das die gesammelt werden und irgendwo zentral gescannt werden. Das dauert natürlich erst mal, bis die Belege per Kurier dahin verschickt wurden.
Generell kann man sagen, das wenn die Überweisung "innerhalb" der Bank bleibt, es in ein paar Stunden erledigt sein sollte. Das schnellste habe ich mal bei einer Sparkasse gesehen, da hat das nur eine Minute gedauert.

marty
 

FierceOne

Kampfmaschine
Ich finde es ist voellig egal, wer da was wo wie zu tun hat im RZ. Wenn die sagen das es so lange dauert, dann dauert es so lange. Mir dann egal wie sie das machen. Wenn sie es nicht koennen sollen sie es nicht ueberall verkuenden. Ich wuerde mich da auch aufregen. Wo sind wir denn???
 

SierraX

Well-Known Member
Das es nicht mit nem Tag oder 2 Tagen getan ist hab ich ja schon gerechnet. 2-3 von mir aus auch 4 Wochen war schon ein Ansatz mit dem ich leben kann, ich moechte das bloss vorher einigermassen zuverlaessig wissen. Einigermassen zuverlaessig waere eine Abweichung um einen Tag. Wenn dann aber detailiert aufgeschluesselt wird was wie lang dauert und man sich schon freut das da steht (auf dem Faxvordruck, wenn man die Zeiten zusammen rechnet) das es 5 Tage dauert ist es schlechter Stil.
FierceOne schrieb:
Wenn sie es nicht koennen sollen sie es nicht ueberall verkuenden.
meine rede :)
 
Zuletzt bearbeitet:

CAMISOLITE

Well-Known Member
Zum Thema Bank: Man sollte grundsätzlich davon ausgehen, daß da nur an Werktagen was passiert. Ob da irgendwelche Admins oder sonstwer an den Rechnern rumspielen ist für den Kundenverkehr erstmal unerheblich.

Ansonsten sehe ich das ebenfalls so:

FierceOne schrieb:
Ich finde es ist voellig egal, wer da was wo wie zu tun hat im RZ. Wenn die sagen das es so lange dauert, dann dauert es so lange. Mir dann egal wie sie das machen. Wenn sie es nicht koennen sollen sie es nicht ueberall verkuenden. Ich wuerde mich da auch aufregen. Wo sind wir denn???

Klar, daß wir im "Geiz ist geil"-Land leben, aber es gibt rechtliche Rahmenbedingungen (BGB). Wird eine zugesicherte Leistung nicht oder nicht in vereinbarter Qualität erbracht (was ja wohl der Fall ist), hast Du das Recht von dem Vertrag zurückzutreten (wegen Nichterfüllung). Einen Nachbesserungsversuch mußt Du in der Regel gewähren (der aber in Deinem Fall wohl wirkungslos verstrichen ist).

Ich würde nie so lange mit mir spielen lassen. Es gibt genug Anbieter. Wer Geld verdienen will und seine Kunden ernst nimmt, der verhält sich anders. Manchmal verschlechtert sich die Qualität aber auch erst im Laufe der Zeit. Spuren die Mitarbeiter dann nicht, gehe gleich auf die oberste Ebene (Geschäftsführung, Vorstand). Das zieht fast immer. Nur keine falsche Scham oder Mitleid ! Es ist Dein Geld, Deine Zeit, Deine Nerven, die Du sonst sinnlos verplemperst.

Telekommunikationsunternehmen führen bei mir die Hitliste an (egal ob mobil oder fest). Falsche Abrechnungsdaten wo man hinschaut (kenne ein paar Hintergründe warum das so ist, grauenhaft !). Da hilft nur die ganz harte Linie.

Aktuellester Knüller: WEB.DE hat seit der Übernahme von 1&1 und der damit verbundenen Zusammenlegung der Rechenzentren heftige Probleme. Die können keine Kreditkartenzahlungen und offensichtlich auch keine Lastschriftverfahren mehr durchführen. Daher sperren sie ohne Vorwarnung mal eben deinen Account und behaupten du hättest ja auf all die Mahnungen (welche ?) nicht reagiert und das Geld nicht überwiesen. Dann wollen sie allen Ernstes noch Sperr- Bank- und Mahngebühren >= 50 EUR haben.

Die Bahn lehnt Zahlungen mit einem 100 EUR Schein ab (O-Ton: "100 EUR sind kein Zahlungsmittel"). Anschließend wollen sie einen abzocken zum Schwarzfahrertarif, der dann aber mit dem ungültigen Zahlungsmittel (100 EUR) beglichen werden könnte.

Tja, die Liste ließe sich beliebig fortführen. Also nochmals, verplempere Deine Zeit nicht mit unfähigen Unternehmen. Wer keine Kunden will, der will keine. Basta !
 

SierraX

Well-Known Member
Was lange wärt wird endlich Licht...

Am Samstag wurde der Server endlich freigeschaltet und seit heute 13:30 darf ich ihn sogar betreten (root passwort hatte noch gefehlt)

Um die Konfiguration steht es nicht sonderlich rosig.

Das erste was ich vermisst habe ... 62 Gigabyte meiner Festplatte.
Diese waren weder gelabelt noch mit einem Filesystem bespielt. /usr ist mit 4 Gig für meinen geschmack ein wenig klein, lässt sich aber sicher noch ändern.
was ist eurer Meinung nach besser?
Eine (grössere) Partition frei machen, den inhalt von /usr da rein kopieren und diese dann in der fstab als /usr einhängen?

oder

/usr/pkg als mountpoint anlegen und dort eine Partition einbinden?
 

TCM

Well-Known Member
ich wuerde die kiste komplett plattmachen und selber aufsetzen, so wie ich sie haben wollte.
 

SierraX

Well-Known Member
TCM schrieb:
ich wuerde die kiste komplett plattmachen und selber aufsetzen, so wie ich sie haben wollte.

Und das geht via reinem ssh zugang ... wie?

Um ganz ehrlich zu sein ist mir das zu blöd, erst ein Image zu erstellen, und dieses dann drueberzubügeln. Saumäßig langwierig und machst du nen fehler ist es schwierig wiederher zu stellen. Mit nem seriellen Zugang lass ich mir das ja noch eingehen (da man dann übers Netzwerk Installieren kann). Aber diese brachial methode würde ich nur anwenden, wenn es wirklich nicht anders geht.
 

Marvin

Guinnes-suechtiger-BSDler
SierraX noch als kleiner tip beim user "ww" kannste auch server mieten.
Er ist super zuverlaessig und ich hab auch einen bei ihm und kann ihn nur loben. Falls was ist macht er sofort ins RZ zum fixen. Und der preis stimmt auch. Wenn du nich happy bei euserv bist und was kleines suchst dann schreib ihn mal an ich denke er wird sehr erfreut sein dir helfen zu koennen.

Mfg Marvin
 

TCM

Well-Known Member
SierraX schrieb:
Und das geht via reinem ssh zugang ... wie?
das geht, ist zwar nicht ganz einfach, aber moeglich.

man erstellt einen kernel mit ramdisk, welcher automatisch das netz einrichtet und nen sshd bereitstellt - praktisch wie ein netbsd-INSTALL.gz + netz + sshd. den bootet man beim naechsten reboot und hat dann, wenns klappt, ein system aus der ramdisk laufen, mit dem man die platte voellig frei bearbeiten kann.

so hatte ich das damals bei strato gemacht, weil die kleinsten server keine console hatten. einfach mit grub den ramdisk-kernel gebootet und dann das system installiert. hat zwar etliche anlaeufe gebraucht, die netzconfig richtig hinzukriegen, aber wenn man das vorher weiss (weil bei dir ja schon netbsd laeuft), dann sollte das kein problem sein.

ja, das ist eklig. aber dass die das system so aufsetzen, dass man selber erst noch nachfassen muss, ist genauso schlimm.
 

SierraX

Well-Known Member
@Marvin: Hab mir seine Seite mal angeschaut. Sieht irgendwie nach reinem Hosting aus nicht nach Housing. Werd ihn in einem Jahr mal fragen. :)

@TCM: Ich fand den Artikel dazu auch sehr interessant. Wenn es nötig gewesen wäre hätte ich es auch so gemacht. Aber der Aufwand scheint mir bei einem relativ leicht verkonfigurierten Server nicht angemessen.

@bob: vollmar.net hat ein paar ganz witzig feature die sich lohnen wenn man sie braucht. Vom Grundsystem her kann er aber Preislich nicht mithalten, da keine Flatrate existiert und die Festplatte sowie der Prozessor unterdimensioniert ist.
So ganz verstehe ich auch das mit dem kaufen nicht... Kann ich mir nach 2 Jahren die Pizzaschachtel wirklich für 50 euro zuschicken lassen?
 

b0b

Member
unterdimensioniert -> kommt darauf an was du machen willst mit dem Server.

Das billigste Angebot von EUserv kostet 29 Euro und hat auch nur einen Duron 1200 mit 256 MB RAM. Bei vollmar.net gibt es auch leistungsstärkere Systeme, kosten dann halt mehr.

Ja, deinen Server kannst du dir dann nach 24 Monaten zuschicken lassen, Versandkosten 19 Euro.

dedi23 -> 24 Monate -> + 49 Euro
dedi32 -> 12 Monate -> + 99 Euro
dedi32 -> 24 Monate -> + 49 Euro
dedi64 -> 12 Monate -> + 199 Euro
dedi64 -> 24 Monate -> + 99 Euro
 

SierraX

Well-Known Member
b0b schrieb:
Das billigste Angebot von EUserv kostet 29 Euro und hat auch nur einen Duron 1200 mit 256 MB RAM. Bei vollmar.net gibt es auch leistungsstärkere Systeme, kosten dann halt mehr.

Steht zwar dran, ist aber ein Semp. 2400+ mit 80 GB festplatte
 

style

.::Swiss::.
naja, wenigstens nimmt EUserv dich als Kunde. Strato will keine Schweizer Kunden was ich absolut daneben finde.
 

ww

Well-Known Member
SierraX schrieb:
@Marvin: Hab mir seine Seite mal angeschaut. Sieht irgendwie nach reinem Hosting aus nicht nach Housing. Werd ihn in einem Jahr mal fragen. :)

Das bin ich und neben Hosting biete ich auch dedizierte Server und Colo an. Bei Interesse gerne PM.

Gruß, ww
 
Oben