• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Installation: Anbinden Festplatte Lenovo Ideapad

Themenstarter #1
Hallo! Schon der allererste Post ist natürlich die Bitte um Installationshilfe.
Bin zwar Shell-affin, aber OpenBSD-Neuling und habe nur rudimentäre Erfahrung mit Dingen wie Plattenkonfiguration.
  1. Habe ein Ideapad 320S erstanden – Win10 vorinstalliert
  2. Habe 64G OpenBSD-Bootstick formatiert
  3. Mit Einstellung von „Legacy“ Bootmodus ließ sich der Rechner über den Stick starten
  4. Und dann hatte ich vor, der Anleitung unter OpenBSD on a Laptop zu folgen (ohne Plattenverschlüsselung)
  5. Aber beim Erstellen der Partition stellte ich fest, daß ich mir auf sd0 gerade den Stick selber überschrieb – die SSD-Platte hatte er nämlich gar nicht gelistet.
So … weiter bin ich nicht gekommen. Wenn ich die Quellen richtig deute, sollte eine Installation auf ebendiesem Gerät eigentlich funzen. dmesg zeigt mir die Samsung-Platte at pci 3 als not configured an. Einen weiteren Hinweis auf Möglichkeiten wie Mounts gibt es nicht. Das Anschließen einer externen USB-FAT32-Platte z.B. bietet mir sd1 an, auch wenn ich das Mounten hier noch nicht hinbekommen habe (Ich weiß gerade überhaupt nicht, wie ich den DMESG-Bericht da herausbekomme).

Jetzt die Frage, ob
  1. Die Platte aufgrund der Sicherheitskonfiguration von Windows (TPM) nicht zugänglich ist – muß ich da was abschalten?
  2. Man die Platte vom Windows-Bootloader aus formatieren sollte?
  3. … oder erstmal OpenBSD auf dem Stick installiert und das restliche Zusammenspiel der Hardware prüft
Wäre für jeden Fingerzeig dankbar!
 
#2
Hi,

ja, du must im Bios Vermutlich "Secure Boot" ausschalten und evtl. 2,3 andere sachen. Dann sollte die sd erscheinen. Versuch erstmal Secure Boot.

Ich würde als einsteiger nicht unbedingt mit so einer mega-komplexen Anleitung anfangen - da sind dutzende dinge drinn die man für den start nicht nur nicht braucht, sondern oft auch eher etwas mit dem persönlichen Geschmack zu tun haben - ich nutze OpenBSD auf dem Notebook, hab aber z.B. fast gar keine der sonder-anpassung aus der Anleitung.

Ein guter Einstieg ist eigentlich die offizielle Installationsanleitung unter - hier wird auch idr. auf einige technische Besonderheite eingegangen.

https://www.openbsd.org/faq/faq4.html

Möchtest du danach als "Schnelles Ergebeniss" noch einen Desktop installieren, empfinde ich

https://sohcahtoa.org.uk/openbsd.html

um schnell eine angenehme grafische Oberfläche zu bekommen recht gut - ich nutzte die Anleitung bei meiner letzten Installation als gedächnisstütze.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#3
Bie Lenovo-Geräten auch immer ganz wichtig: Den S-ATA Controller im BIOS auf "AHCI" stellen. Bei den meisten Consumerserien steht er in Standardeinstellung auf "RAID", selbst wenn nur eine SSD dranhängt. Das mögen alle BSDs gar nicht.
 
Themenstarter #4
Danke schonmal für die vielen Tips und die andere Anleitung!

Offenkundig ist das Bios in diesen Geräten dermaßen abgespeckt, daß man weder die Secure-Boot noch den S-ATA-Controller im BIOS überhaupt konfigurieren kann. Melde mich, sobald ich da mehr herausgefunden habe.
 
Themenstarter #5
Ok, also Secure Boot war schon aus, man sah die Option aber nur, wenn UEFI, nicht Legacy beim Boot Mode aktiviert war.

Von Raid-Einstellungen habe ich nichts gefunden.

Aber nach 15+ Seiten zum Thema Booten von Linux und Co. frage ich mich auch gerade, ob das überhaupt mein Problem ist: Der formatierte Stick bootet ja brav mit dem BSD-Installer, nur die Platte erscheint einfach nicht.

Im Bios gibt's jetzt noch so Einstellungen wie Reset to Setup Mode, aber da wird sich sicher auch nix über die Platte einstellen lassen.
 
#6
Ich kenn leider dein Gerät nicht so wirklich. Aber ich vermute das "irgendetwas" verhindert das die SSD erkannt wird.

Versuch doch mal nur UEFI zu booten, wenn du den Stick mit dd o.ä. erstellt hast sollte das klappen.

Alternative: Poste mal so grob 5-6 Screenshots wie das Bios Aussieht, vill. kommt uns dann ne gute Idee.
 
Themenstarter #7
Mensch, für heute sollte es das schon wieder gewesen sein, aber wenn Ihr so hilfsbereit seid, kann ich nicht wiederstehen.

Also: Mit UEFI an habe ich keine Möglichkeit, auf dem Stick zu booten. Sogar die umständliche Auswahl „Wiederherstellungsoptionen/USB“, über die Windows einen Bootmanager lädt, sagt, da ist nix. Aber vielleicht ist da auch ein Denkfehler bei mir.

Bios-Screenshots hängen an – mit UEFI-Einstellung gibt's mehr zu sehen.

[Edit:] Ups! Hab ich da grad die Windows-Seriennummer gepostet? Egal.

[Edit 2:] Sorry, sehe gerade, daß da bei den Screenshots der Stick nicht drinsteckte. Der ist bei „Legacy“ dann unter der Platte zu sehen, nicht bei EFI.
 

Anhänge

SierraX

Well-Known Member
#8
was ich bei einem uefi teil immer gerne habe, das ich den usb stick bei der auswahl des Mediums wohin installiert werden soll, einmal abziehen muss und dann wieder einstecken, und erst dann zeigt er mir beide laufwerke
 

TCM

Well-Known Member
#10
Erscheinen bei Legacy Boot auf _anderen_ Seiten noch mehr Optionen?

Code:
00:17.0 SATA controller [0106]: Intel Corporation Sunrise Point-LP SATA Controller [AHCI mode] [8086:9d03] (rev 21)     

        Subsystem: Lenovo Device [17aa:383b]     
         Kernel driver in use: ahci
https://gist.github.com/ojbr/965622eded3e5d45d81fbb60154cf210

Irgendwas muss da ja gehen.

Welches device ist denn das, wo er sagt "not configured"? Die wichtigste Info fehlt irgendwie. Vielleicht ist das ja schon AHCI und BSD kann einfach noch nicht damit.
 
Themenstarter #11
Vielen Dank nochmal für die große Hilfsbereitschaft: Bin heute leider zu müde zum Testen, werde aber über das Wochendende nochmal versuchen, den Dmesg-Dump aus der Installer-Shell herauszubekommen. Das wird schon irgendwie klappen.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#12
Der Controller wird im RAID-Modus sein und Lenovo war sich zu fein eine BIOS-Option dafür einzubauen: https://forums.lenovo.com/t5/Linux-Discussion/ideapad-710s-and-Linux/td-p/3358780 Für einige Ideapads haben sie die Option per BIOS-Update gebracht, also erstmal schauen, ob das BIOS aktuell ist. Gibt es kein Update, sind die Chancen für etwas anderes als Windows (und vielleicht noch Linux) auf der internen SSD leider sehr gering.
 
Themenstarter #13
Gibt es kein Update, sind die Chancen für etwas anderes als Windows (und vielleicht noch Linux) auf der internen SSD leider sehr gering.
Hmm … sowas Ähnliches hatte ich irgendwo gelesen. Allerdings wird im Linux-Mint-Forum geschildert, wie man das offenbar aus Windows heraus hinbasteln könnte.

Im dmesgd-Verzeichnis meine ich, mein Modell gesehen zu haben. Egal – werde jetzt einfach mal die Installation auf dem Stick bis zum Ende durchlaufen lassen und dann sollte ja das ganze System ohne Platte auf nem 64GB-Stick erstmal einen Eindruck vom Zusammenspiel mit der Hardware geben. In der Installer-Shell klappt das irgendwie nicht mit dem Wechselplatten-Mounten.

Das Lenovo-Tool unter Windows hatte tatsächlich initial ein Bios-Update durchgeführt, aber das war ja noch vor der Installation.
 
Themenstarter #14
Ok, nochmal ein Update: Nachdem ich mir einen zweiten USB-Stick und einen USB-Netzwerk-Adapter besorgt hatte, lief die Installation mit allen Paketen auf den zweiten Stick durch, außerdem wurde sowohl automatisch die Netzwerkverbindung erkannt (zum Setzen von Zeitzone, etc.), und auch per dhclient ließ sich die USB-Netzwerkverbindung initialisieren.

Nun bitten ja die Anleitungen um eine Firmware-Aktualisierung per fw_update, allerdings kannte er den Befehl auf der Installer-Shell scheinbar nicht.
Ein Reboot auf dem Stick und der fertigen Installation drauf läuft die Gerätekonfig mit allen CPUs durch und endet dann mit einem freundlichen schwarzen Bildschirm.

Wie mach' ich jetzt weiter? Hätte ich für ein Booten vom Stick eine andere Installation durchlaufen lassen müssen? Oder wie kann ich von der Installer-Shell aus die Firmware-Updates anstupsen?

Sonst versuche ich mich in den nächsten Tagen nochmal an der Raid-Umstellung der Geräte-SDD.

[Edit:] Also nurmal so als Anfänger-Empfingung: Das Gerät scheint schon nicht BSD-feindlich zu sein, ich stelle mich nur etwas dämlich an.