Installation auf Thinkpad R50E

pelz

knurrrrrrig
Hallo,

ich habe von der Firma ein Thinkpad R50E zum Entwickeln zur Verfügung gestellt bekommen.
Jetzt will ich das Ding aber nicht verschwenden und neben XP Home FreeBSD installieren und eine Fat32-Datenpartition einrichten, damit ich von beiden OS drauf zugreifen kann.

Die Sache ist die:
Es ist keine XP-Installations-CD dabei. Läuft wohl alles über eine Recovery-Partition.

Gibt es eine Möglichkeit FreeBSD zu installieren, ohne XP Home zu zerschießen? (Sonst setzt es Mecker vom Chef... ;-)

Was ist zu beachten?

Aber vielleicht kann ich ja quengeln und kann ein Windows 2000 drauf machen, weil es ja unbedingt Windows auf der Arbeit sein soll.

Gruß vom pelz
 

nakal

Anfänger
Wie wär's wenn Du beim IBM den Support anrufst und berichtest uns über Deine Erfolge und/oder Misserfolge?

Ich habe selbst ein Thinkpad R40 (privat), habe allerdings auf die MS-Windows XP Installation verzichtet. Es ist mir zu viel Fummelei und ich kann mit MS-Windows sowieso nicht umgehen. Mir nützt eine Recovery-CD auch gar nichts. Wahrscheinlich macht diese sowieso alles kaputt. Man muss es halt verschmerzen, dass man ein bisschen Software mitbezahlt hat, die einem überhaupt nix bringt.

Ich glaube, dass es aber mit Partition Magic klappen würde. Es kann NTFS-Partitionen verkleinern und sie wieder reparieren (NTFS ist ja für portable/flexible Entwicklung nicht gedacht und man muss immer damit pfuschen).
 

cosmo23

Member
Hi,
habe einen T40 und auch gedacht ich könnte mit Partition Magic einfach XP kleiner machen... Kein Plan, ob ich was verrafft hab, aber am Schluß war das XP doch zerschossen. Außerdem gibt es da am Ende der Platte noch eine versteckte Partition mit dem Recovery-Zeug von IBM, welche von (meinem) Partition Magic nicht erkannt wird.
Also am Schluss doch alles Platt gemacht, XP Pro CD nem Freund geliehen und mit meinem Key installiert und dann wie gewöhnlich den Rest partitioniert. Angeblich verschickt IBM auch Windows-CDs, habe ich aber noch nicht probiert.
Gruß
 
D

destiny

Guest
Die CD's für Thinkpad kann man bei IBM für Zero bestellen. System liegt in einer unsichtbaren Partition, im BIOS das Notebook's gibt es einen Abschnitt, wie man mit dieser Partition umgehen kann/soll --> löschen/nicht löschen blah etc.
Da das System via. Access IBM Button immer gerne auf diese Partition zugreifen möchte (z.Bsp. Sicherung/Wiederherstellung) bin ich mir nicht ganz sicher, ob es so eine gute Idee ist, das XP einfach einzudampfen und BSD nachzuinstallieren. Hab hier mit einem anderen Thinkpaduser aus dem Forum mal via. ICQ bei der Erstinstallation darüber geredet und das war für Ihn nicht so ganz trivial, ging aber am Ende.
Ich kann keine Erfahrungen schildern, da mir die Partition von Anfang an Ladde war.
google?
 

pelz

knurrrrrrig
@nakal:
Das mit dem Support hat keinen gegeben. Die waren schon im Wochenende.

Da ich ein ungeduldiger Mensch bin, habe ich einfach mal gemacht.

So bin ich vorgegangen:

- Knoppix 3.6 gebootet
- qtParted zum Verkleinern der XP-Partition genommen
- den freien Teil in Ruhe gelassen
- XP gebootet: das Dateisystem wurde gecheckt und neugebootet
- FreeBSD in den freien Teil der verkleinerten XP-Partitioninstalliert

Es funktioniert.

Der Bootmanager sieht allerdings noch ein wenig bescheiden aus. Schauen wir mal, wie ich den ordentlich hinbekomme.

Zumindest laufen beide Systeme.

Gruß vom pelz
 
Zuletzt bearbeitet:

lars

vom mars
Ich habe einen TP R40, der auch mit einer NTFS-Partition und einer versteckten FAT(?)-Partition versehen war.
Ich habe mit Partition Magic die sichtbare NTFS-Partition verkleinert, den freigewordenen Platz
mit einer Partition belegt und darin FreeBSD installiert.
WinXP, FreeBSD und die "Access"-Installationen funktionieren alle problemlos.
Ich boote mit dem spartanischen FreeBSD-Bootmanager.

Und die Restore-CDs kann man kostenlos nachbestellen.
Wenn sie nach dem Grund fragen, einfach sagen, man hätte die Platte komplett formatiert und wolle reinstallieren.
 

nakal

Anfänger
Noch eine kleine Anmerkung von mir:

Man kann nicht MS-Windows XP Professional einfach mit dem Key der Recovery-CD installieren. Der Key passt nicht zu der Vollversion (ich hatte die MSDN-Variante ausprobiert). Deswegen hab ich MS-Windows Advanced Server 2000 aufm Notebook. Das ist die einzige Lizenz die ich noch besitze. Aber viel mehr als zum Patchen benutz ich MS-Windows nicht.

Bei dem R40 lässt sich die versteckte Recovery-Partition unsichtbar machen (was sie auch standardmäßig ist). Partitionmagic wird diese Partition nicht sehen können, wenn man sie im BIOS nach zahlreichen Warnungen nicht einschaltet.

Noch ein Mal zu den Recovery-CDs, die man bei IBM anfordern kann: weiß einer was passiert, wenn man die Recovery-CD nutzt und FreeBSD schon vorinstalliert ist? Meine Vermutung ist nämlich, dass die FreeBSD-Partition zerstört wird.
 

pelz

knurrrrrrig
Und noch eine kleine Anmerkung von mir:

Die Recovery-Partition scheint nicht mehr zu laufen.... Habe sie aus Versehen aus dem Bootmenu heraus aufgerufen.

Nach Systemcheck faehrt sie das System herunter. Ist mir jetzt aber gerade mal egal...

Werde sie wohl platt machen und als FAT32 fuer Daten nutzen. Was auf Dauer aus XP wird, bleibt abzusehen.

Nebenbei: parted sieht diese Partition.

Das mit den Recovery CDs wuerde mich auch mal interessieren.

Gruss vom pelz
 
Oben