Installation hängt sich bei Package-Kopiervorgang auf ...

hallo leute (erstes posting hier? ;-)),

folgendes problem bei der netbsd-installation auf einem alten pentium-notebook stellt sich mir: installation läuft normal ab bis zur package-installation. dann werden zunächst die gewählten kernels installiert, und dann beginnt die installation des basissystems. das geht bis zur installation des tar-kommandos, anschließend hängt das komplette system - das betätigen von tasten erzeugt keine sichtbare reaktion mehr und die hdd-leuchte ist konstant an. dieser fehler ist reproduzierbar.

verwendetes system ist netbsd 1.6, das iso-file wurde vor dem brennen mit md5sum überprüft, war korrekt.

ist dies ein bekannter fehler und gibt es hierfür ein workaround?

vielen dank,
MS
 
Zuletzt bearbeitet:
So, kann ein kleines Update hinzufügen: soeben hab ich an derselben stelle eine fehlermeldung erhalten:

uvm_fault(0xc5aac468, 0x863f7000, 0, 2) -> e
kernel: page fault trap, code=0
stop in pid 2632 (gzip) at 0xc01e5819: addb %al,0xc08510c4(%ebx)

der speicher des notebooks sollte eigentlich fehlerfrei sein, habe ihn vor ca. 2 monaten mit memtest86 eine nacht lang checken lassen.

gibt es irgendwelche boot-parameter, mittels derer man im "safe"-mode starten kann?
 

saintjoe

Bodybuilder
Original geschrieben von species007
So, kann ein kleines Update hinzufügen: soeben hab ich an derselben stelle eine fehlermeldung erhalten:

uvm_fault(0xc5aac468, 0x863f7000, 0, 2) -> e
kernel: page fault trap, code=0
stop in pid 2632 (gzip) at 0xc01e5819: addb %al,0xc08510c4(%ebx)

der speicher des notebooks sollte eigentlich fehlerfrei sein, habe ihn vor ca. 2 monaten mit memtest86 eine nacht lang checken lassen.

gibt es irgendwelche boot-parameter, mittels derer man im "safe"-mode starten kann?
Vielleicht kein toller Tip, aber probier doch mal eine FTP-Installation? Vielleicht stimmt ja doch irgendwas mit dem ISO nicht?!
Oder am besten gleich ein anderes BSD?
Hmmmmm
Gruß
 

asg

push it, don´t hype
Nu mach mal NetBSD nicht schlecht ;), ist schliesslich das älteste von den drei freien ;)

Aber zum Problem. gzip scheint zu spinnen. Installier das doch nochmals, bzw. bau das System, neu...
 
danke für die antwort.

ftp-installation fällt aus wegen keiner vorhandenen netzwerkkarte, und an ne pcmcia-karte komm ich erst nächste woche.

inzwischen hab ichs mit sicehrheit schon 30x probiert zu installieren: in 25 von 30 fällen brach die installation beim tar-kommando wie oben beschrieben ab, der rest waren lustige andere abstürze, so z.b. total kommentarlos neubooten oder aufhängen bei nem anderen programm, aber immer beim kopieren der packages...

naja, zieh mir grade das live-iso, das mal ausprobieren, obs generell an bsd liegt oder vielleicht echt am iso ... werd dann hier berichten.
 
so, neuester stand:

hab mir von nem kollegen ne ne2k-kompatible pcmcia-karte ausgeliehen, die problemlos erkannt wurde. damit hab ich dann probiert, ne installation über ftp durchzuführen. hat auch einwandfrei begonnen, aber leider mit denselben symptomen gestoppt. voll ätzend, liegt also wohl ziemlich sicher am notebook. was kann man denn da machen?

mit der bootdisk ist so ne sache, weil ich kein floppy-drive dran hab bzw. da wirklich erst nächstes wochenende nach ostern drankomm ... weitere ideen?

vielen dank,
MS
 

madCode

SuperDude
Moin,

also rumgooglen gab folgende Ergebnisse.
Es liegt nicht an deinem ISO, sach ich mal so.

Stichwoerter in Google waren uvm_fault notebook.
Er hat scheinbar ne Loesung gefunden:
http://mail-index.netbsd.org/port-i386/1999/07/04/0006.html

..das Inet ist voll von dem Problem, NetBSD selber hat aber keinen Fix wie es aussieht.

Wenn Du jetzt in Google mit den Stichworten uvm_fault netbsd 1.6 suchst wirst du foermlich erschlagen mit Suchergebnissen.

Um bei solchen Postings effektiver helfen zu koennen waere es gut wenn das Posting in der Art beginnt wie:

Ich habe einen Laptop Typ WasWeissIch nutze OS SowieSO und habe folgendes Problem.....

Also die Solution fuer das Problem scheint zu sein das im Kernel MAXUSER kleiner als 24 sein muss evtl. ist das ja beim LiveISO der Fall um die Sache kompatibler zu machen.
 
danke für die antwort!ich hab mir ein neues iso gebrannt mit ner speziellen laptop-bootdiskette im bootfähigen teil, leider gabs hier diesselben abstürze.

muss netbsd wohl erst auf ner zwischenmaschine installieren, um mir nen funktionierenden kernel zu backen :-(
 

CW

Netswimmer
Original geschrieben von species007
hallo leute (erstes posting hier? ;-)),

folgendes problem bei der netbsd-installation auf einem alten pentium-notebook stellt sich mir: installation läuft normal ab bis zur package-installation. dann werden zunächst die gewählten kernels installiert, und dann beginnt die installation des basissystems. das geht bis zur installation des tar-kommandos, anschließend hängt das komplette system - das betätigen von tasten erzeugt keine sichtbare reaktion mehr und die hdd-leuchte ist konstant an. dieser fehler ist reproduzierbar.

verwendetes system ist netbsd 1.6, das iso-file wurde vor dem brennen mit md5sum überprüft, war korrekt.

ist dies ein bekannter fehler und gibt es hierfür ein workaround?

vielen dank,
MS

Vor dem eigentlichen Entpacken der einzelnen Dateien, wird man gefragt, ob man den Entpackvorgang (also die einzelnen Dateien) sehen möchte. Hier sollte man auf "No" gehen.

Dadurch verhindet man, dass es zu einem "core dump" kommt. Ich hatte auch solche Probleme und zwar immer, wenn ich mir den Entpack-Vorgang anschauen wollte. Und nur dann, wenn ich es verneint habe, gab es keinerlei Probleme. Es ist zwar nicht die Erklärung "warum" dies passiert, verhindert aber wenigstens, dass es passiert ;)

Gruß

CW
 
Zuletzt bearbeitet:

dylanfeynman

New Member
species007 schrieb:
danke, hat bei mir auch funktioniert!

Hallo Leute,

bin neu hier im BSD-Land und hab gleich ein paar Fragen. Der Thread ist zwar schon älter, habe aber ein ähnliches problem. Zuerst hab ich mir die netbsd-iso's besorgt, NetBSD 1.6.2, und das ganze mal zum probieren auf einem alten rechner installiert, funktionierte ganz gut, das system läuft und ich war begeistert. Wollte das ganze dann auf meinem laptop, compaq evo n1050, installieren, habe platz freigeschaufelt und dann gings los.
installation lief bis zur installation der packages durch. beim tar kommando hatte ich folgende fehlermeldung, übrigens auch beim entpackvorgang "silent"

cd0(pciide0:1:0): medium error, data=00 00 00 00 11 00 00 00 00 00
gzip: stdin: Input/output error
pax: End of Archive volume 1 reached
unable to determine archive format

die gleiche meldung kam auch beim booten mit dem laptop-kernel.

weiter oben im thread wird MAXUSER kleiner 24 als möglicher fehler genannt, ist das eine kernel-variable die nachträglich geändert werden kann? muß ich mir erst einen neuen kernel erstellen?
vielleicht hat noch jemand eine idee oder das gleiche problem erfolgreich behoben?

bin für jeden tipp sehr dankbar.

gruß

jens
 
Oben