Intel NIC vs. Realtek NIC: Auswirkungen auf Virtualisierer?

testit

Well-Known Member
Guten Tag,

bislang hatte ich FreeBSD-Server immer i. V. mit Realtek-Netzwerkkarten am Laufen.

Gibt es irgendeinen Nachteil, wenn ich einen FreeBSD Server betreibe, in dem eine iNIC verbaut ist?
Für ESXServer sollen iNICs dem Vernehmen nach sogar ein "Must" sein.

Ich möchte einen weiteren Server in Betrieb nehmen und möglichst viele Konfigurationsteile des bereits laufenden Systems übernehmen.
Das sollte m. E. eigentlich größtenteils unabh. von der verbauten Realtek-/iNIC machbar sein, oder?

Ergibt sich in Bezug auf Virtualisierer ein Nachteil, wenn ich bspw. Virtualbox VMs auf eine andere Maschine "umziehe", die statt einer Realteknetzwerkkarte eine von Intel aufweist?


Danke und Gruß
testit
 

CommanderZed

OpenBSD User
Teammitglied
Nein

Sofern beide Nics das gleiche featureset haben das gleich gut vom Treiber unterstützt wird, intel und realtek stellt ja nicht nur DAS eine modell seit 20 Jahren her ;)
Das ist aber größtenteils unabhängig von der Virtualisierungsgeschichte.
 

mr44er

moderater Moderator
Teammitglied
Einen kleinen Unterschied gibt es ggf. nachzulesen/auszutesten. Wenn du bei Intel dual/quad-port Karten die ports paravirtualisiert (vs. die komplette Karte) unterschiedlichen VMs zuordnen willst, geht das so ziemlich immer. Bei anderen NICs muss man das testen, da es eine Hardwaresache ist (irgendwann mal zu bhyve gelesen).
Caveats: multi-function devices are not always independent, and may have to be assigned to guests with the functions being the same.
 
Oben