• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

IPv6 bei Hetzner nutzen?

SolarCatcher

Well-Known Member
Themenstarter #1
Ich habe nun einen Dedizierten Server bei Hetzner, IPv4 klappt tadellos, aber ich bekomme IPv6 nicht zum Laufen.

In /etc/rc.conf habe ich folgendes eingetragen:
Code:
ifconfig_igb0_ipv6="inet6 <meine_ipv6_adresse> prefixlen 64"
ipv6_defaultrouter="fe80::1"
Ifconfig sieht auch soweit gut aus. Aber alle Tests (ping6, traceroute6, fetch -6...) schlagen fehl. Was fehlt mir hier noch?
 

-Nuke-

Well-Known Member
#2
Also meine komplette Konfig hab ich aus der Doku mal genommen und sieht so aus:

Code:
ifconfig_re0="inet <ip4> netmask <netmask> broadcast <bcast>"
gateway_if="re0"
gateway_ip="<gwip>"
static_routes="gateway default"
route_gateway="-host $gateway_ip -interface $gateway_if"
route_default="default $gateway_ip"
ipv6_default_interface="re0"
ifconfig_re0_ipv6="<ipv6addr>::/64"
ipv6_defaultrouter="fe80::1%re0"
 

SolarCatcher

Well-Known Member
Themenstarter #5
Vielen Dank @-Nuke- ! Dass man das Interface an die defaultrouter-Adresse anhängen muss, war es, was den Unterschied ausmachte. So klappt es also auch bei mir:
Code:
ipv6_defaultrouter="fe80::1%igb0"
@mogbo Auch Dir vielen Dank, aber das hatte ich schon (mehrfach) probiert - das bietet Hetzner offenbar nicht an. Man muss das schon fix konfigurieren.
 
#6
static_routes="gateway default"
route_gateway="-host $gateway_ip -interface $gateway_if"
route_default="default $gateway_ip"
Nur zur Info: es ist nicht mehr notwendig, bei Nutzung einer Interface-Route auf das GW die defaultroute in static_routes zu setzen. Du kannst stattdessen sowas machen
Code:
defaultrouter="ip.adr.es.se"
static_routes="gw"
route_gw="$defaultrouter -interface foo"
Früher (vor 10-RELEASE oder so) wurde zuerst die defaultroute gesetzt, dann die statischen. Nun wird es umgekehrt gemacht, daher geht es ein wenig übersichtlicher mit Hilfe der normalen Schlüsselwörter.

Rob
 

-Nuke-

Well-Known Member
#7
OK, danke für die Info. Solange es nicht schadet, lasse ich das auch erst mal so. Bei FreeBSD ändern sich die Konfigurationen eh alle Nase lang.
 

ed1949

Well-Known Member
#8
Bei mir (11.1) funktioniert es so nicht:
Code:
defaultrouter="aa.bb.cc.dd"
ipv6_defaultrouter="fe80::1%vtnet0"
Aber dafür so:
Code:
ipv6_defaultrouter="fe80::1%vtnet0"
defaultrouter="aa.bb.cc.dd"
Im ersten Fall funktioniert die IPv6 Route einfach nicht oder der Rechner verliert diese nach einigen Minuten.
 

ed1949

Well-Known Member
#11
Die Reihenfolge der Angaben sollte irrelevant sein, beide Variablen werden im Skript /etc/rc.d/routing genutzt. Das eigentlich Problem muss woanders liegen.
Fragt sich, wo?! Alleine diese Änderung entscheidet über eine funktionierende IPv6 Route.

Werden da vielleicht Router Advertisements beachtet, obwohl eine statische Adresse konfiguriert ist.
Nein, ich habe net.inet6.ip6.accept_rtadv=0 gesetzt. Interessanterweise lässt sich fe80::1%vtnet0 immer erfolgreich anpingen, auch wenn die Route nicht funktioniert. Ich habe testweise auch mal rtadv=1 gesetzt, was aber keinen Unterschied macht. Über den "Trick" mit der Reihenfolge bin ich in einem US-Forum gestolpert. Nachdem ich es erst nicht glauben wollte, hat mich irgendwann die Verzweiflung gepackt. Immerhin liefer der Server bis Ende Juli auch mit der anderen Reihenfolge (auf 11.0). Nach einem Reboot ohne Konfigurationsänderung ist dann das seltsame Verhalten aufgetreten. Ich hatte dann ein Upgrade auf 11.1 ohne Erfolg gemacht und dachte schon daran, den Server zurückzugeben.