Kann externe Festplatte mit apple-hfs nicht mit dsbmc mounten

cabriofahrer

Well-Known Member
Wie der Titel sagt, hier ist der Screenshot dazu:

1632728977238.png


Der port fusefs-hfsfuse ist installiert und damit funktioniert auch das Mounten einer anderen externen Festplatte mit HFS, also ist es kein grundsätzliches Problem.

gpart show zeigt folgendes an:

Code:
$ gpart show
=>        63  1953525105  ada0  MBR  (932G)
          63  1953525105     1  freebsd  [active]  (932G)

=>         0  1953525105  ada0s1  BSD  (932G)
           0     8388608       2  freebsd-swap  (4.0G)
     8388608  1945136497       1  freebsd-ufs  (928G)

=>       40  488397088  ada1  GPT  (233G)
         40  488397088     1  freebsd-ufs  (233G)

=>       34  625142381  da1  GPT  (298G)
         34          6       - free -  (3.0K)
         40     409600    1  efi  (200M)
     409640  624470624    2  apple-hfs  (298G)
  624880264     262151       - free -  (128M)


Verdächtig erscheint ausgehend von der Fehlermeldung im Screenshot das hier:

Code:
$ ls /media
Android            EFI            md0
Apple_HFS_Untitled_1    EVERIO_HDD
$ ls /media/Apple_HFS_Untitled_1
ls: /media/Apple_HFS_Untitled_1: No such file or directory
$


Also obwohl ein "ls" von "/media" das Verzeichnis "Apple_HFS_Untitled_1" anzeigt, ergibt ein "ls" des angeblich gemounteten Verzeichnisses "No such file or directory"? Hier wird wohl der Fehler liegen, infolgedessen kann dsbmc dann auch nicht mounten.
 

pit234a

Well-Known Member
ich glaube, dass das anders herum ist: dsbmd/dsbmc wird dieses hfs nicht können und deshalb keine /media/... anlegen.
Die Ausgabe von gpart show ist hier auch zu ungenau.
Da kann es durchaus sein, dass gar kein HFS vorliegt, sondern ein neuerer Typ, HFS+ oder wie die jeweils heißen und das noch neuere Apple-Dateisystem, vergessen, wie das heißt, ist mir auch schon mal als HFS angezeigt worden (nicht mit FreeBSD). Ich weiß auch nicht, wie aktuell die Version des fuse hfs in FreeBSD ist und was die alles kann.
Ich würde das deshalb zunächst mal mit einem anderen System versuchen und sehen, ob ich da vielleicht Erfolg habe. Immerhin könnte auch ein schadhaftes Dateisystem vorliegen und den Mount blockieren und ich weiß nicht, wieweit das sich in dmesg finden ließe.
Und dann könnte man ja auch mal versuchen, von Hand zu mounten und Fehlermeldungen zu bekommen.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
ich glaube, dass das anders herum ist: dsbmd/dsbmc wird dieses hfs nicht können und deshalb keine /media/... anlegen.
Doch, das klappt problemlos mit der Festplatte, die ich aus dem weißen 2006'er MacBook genommen hatte.
Daher vermute ich, es ist eher das was Du hier sagst:
Da kann es durchaus sein, dass gar kein HFS vorliegt, sondern ein neuerer Typ, HFS+ oder wie die jeweils heißen und das noch neuere Apple-Dateisystem, vergessen, wie das heißt, ist mir auch schon mal als HFS angezeigt worden (nicht mit FreeBSD). Ich weiß auch nicht, wie aktuell die Version des fuse hfs in FreeBSD ist und was die alles kann.
Von Hand zu mounten habe ich auch überlegt, ich weiß aber nicht, wie das mit dem Dateisystem von Apple auf FreeBSD geht.
Und welche Ausgabe von gpart show (oder welche andere Ausgabe) könnte genauer sein?

Alternativ hätte ich nur noch ein Laptop mit Windows 10, ich glaube aber nicht, dass mich das weiterbringen würde.
 

midnight

OpenBSD & FreeBSD
Von Hand zu mounten habe ich auch überlegt, ich weiß aber nicht, wie das mit dem Dateisystem von Apple auf FreeBSD geht.
Und welche Ausgabe von gpart show (oder welche andere Ausgabe) könnte genauer sein?

Guckst Du hier: https://vermaden.wordpress.com/2018/03/19/read-hfs-filesystem-on-freebsd/
Code:
# pkg install fusefs-hfsfuse

# gpart show da0
=>      34  15356093  da0  GPT  (7.3G)
        34         6       - free -  (3.0K)
        40    409600    1  efi  (200M)
    409640  14684336    2  apple-hfs  (7.0G)
  15093976    262151       - free -  (128M)

# file -s /dev/da0p2
/dev/da0p2: Macintosh HFS Extended version 4 data last mounted by: 'HFSJ', created: Wed Mar 14 16:59:41 2018, last modified: Wed Mar 14 15:00:44 2018, last checked: Wed Mar 14 14:59:41 2018, block size: 4096, number of blocks: 1835542, free blocks: 1827692

# /usr/local/bin/hfsfuse --force -o noatime /dev/da0p2 /mnt

# ls /mnt
...
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Code:
# file -s /dev/da1p2
/dev/da1p2: Macintosh HFS Extended version 4 data last mounted by: 'HFSJ', created: Wed Mar 10 22:22:02 2010, last modified: Thu Mar 21 16:01:02 2019, last checked: Wed Mar 10 20:22:02 2010, block size: 4096, number of blocks: 78058828, free blocks: 22073283
# /usr/local/bin/hfs
/usr/local/bin/hfsck    /usr/local/bin/hfsdump  /usr/local/bin/hfsfuse
# /usr/local/bin/hfsfuse  --force -o noatime /dev/da1p2 /mnt
# ls /mnt
ls: /mnt: No such file or directory

Ist das jetzt das neuere Dateisystem welches nicht geht?

Und was soll das hier, /mnt existiert nicht?

Code:
# pwd
/
# ls
.cache            COPYRIGHT        opt
.cshrc            dev            proc
.dbus            Disk2            rescue
.profile        Disk3            restoresymtable
.rnd            entropy            root
.snap            etc            sbin
.sujournal        home            sys
.xstartupsuccess    lib            tmp
backup-mode        libexec            usr
bin            lost+found        var
boot            media            winxp
cd            mnt
compat            net
# ls /mnt
ls: /mnt: No such file or directory
# cd mnt
cd: mnt: No such file or directory
#
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Das habe ich auch schon überlegt, aber ich bin mir nicht sicher, da die Platte nicht mir gehört. Denn bezeichnend ist, dass die Verzeichnisse, in die gemountet wird (zuerst Unterverzeichnis von /media und jetzt sogar /mnt selbst), plötzlich "nicht existieren".
Sollte das mit der Verschlüsselung der Fall sein, wie kann man manuell mounten, wenn man das Passwort kennt?
 

midnight

OpenBSD & FreeBSD
Ich denke, wenn das Dateisystem verschluesselt ist, sind auch die Meta- und Journaldaten verschluesselt. Darum wird auch nichts im directory angezeigt. hfsfuse kann nicht entschluesseln.
 

midnight

OpenBSD & FreeBSD
Was mir noch einfaellt: Du koenntst mal hfsexplorer ausprobieren:

 

cabriofahrer

Well-Known Member
Ich denke, wenn das Dateisystem verschluesselt ist, sind auch die Meta- und Journaldaten verschluesselt. Darum wird auch nichts im directory angezeigt. hfsfuse kann nicht entschluesseln.
Dann wird es wahrscheinlich das sein. Der Eigentümer der Platte kann sich leider nicht mehr erinnern, ob die Platte verschlüsselt ist oder nicht.
Das andere Tool werde ich bei Gelegenheit mal ausprobieren, ist auch gut zu wissen in Hinblick auf Windows.
Vielen Dank für die Hilfe!
 
Oben