• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Kann man Netflix irgendwie mit FreeBSD angucken?

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #1
Natürlich vorausgesetzt, dass man einen legalen Zugang zu Netflix hat, kann man unter Windows Netflix mit dem Chrome-Browser angucken, man muss nur User und Passwort angeben.

Mit Chromium unter FreeBSD geht das aber nicht. Dem OSS-Chromium-Browser fehlt wohl ein spezielles Modul, das benötigt wird, um Netflix benutzen zu können.
Ich habe auch versucht, die Windows-Version von Chrome unter wine zu installieren, aber leider auch ohne Erfolg.

Gibt es da irgendwie einen Weg? Ironischerweise nutzt Netflix angeblich wohl FreeBSD für ihre Server...
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#2
Mir ist von amazon prime video was bekannt. Die Jungs von kodi haben da schrilles Gebastel vollzogen...so wie ichs verstanden habe, gibts ein plugin für kodi, was sich als Browser gegenüber der jeweiligen Plattform hinsichtlich zum DRM authentifiziert.

Ich habs nach ein paar Stunden aufgegeben, unter Debian hab ichs auch nicht hinbekommen.
 
R

ralli

Guest
#4
Mit Chromium unter FreeBSD geht das aber nicht. Dem OSS-Chromium-Browser fehlt wohl ein spezielles Modul, das benötigt wird, um Netflix benutzen zu können.
Ich habe auch versucht, die Windows-Version von Chrome unter wine zu installieren, aber leider auch ohne Erfolg.
Hmm, das ist ja blöd. Gut zu wissen, denn ich habe mit dem Gedanken gespielt, mal Netflix auszuprobieren und dann zu abonnieren. Ob mein Smart TV das dann können wird, weiß ich auch nicht, der ist ja auch schon 5 Jahre alt und wird wohl von Philipps nicht mehr unterstützt.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#5
https://christian-brauweiler.de/libreelec-netflix-amazon-prime-video-skygo/

Weiter unten gibts Links zu kodinerds...sehe sogar, dass netflix erwähnt wird. ;)
Ich hab das nochmal fix überflogen...das Stichwort war 'widevine'. Anfang des Jahres hab ichs dann versucht, meine mich zu erinnern, dass sogar mittendrin mal die Rede von 'ist gerade broken' war.
Ich erinnere mich auch, dass es innerhalb des Plugins 2 oder 3 einstellbare Abspielmodi (für amazon) gab, aber es funktionierte einfach nicht.

Nochmal input:
https://forum.kodiman.eu/forum/viewtopic.php?t=651
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #10
Ich habe noch das hier gefunden:


Es ging zwar weitaus einfacher mittles pkg install pipelight, allerdings hat quasi der letzte Schritt, nämlich die Installation von Silverlight über wine beim Starten von Firefox nicht geklappt... Werde es wenn ich Zeit habe nochmal probieren.
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#11
Für mich wäre der Spass nur interessant, wenn das komplett über kodi ginge. Bisher hab ich darüber dvb-s und mein archiv. Amazon prime video wär noch der Brecher...
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#16
Falls es dir was nützt: Gerade in der Installerslideshow von Linux Mint 19.2 gesehen, dass explizit Netflix erwähnt wird. Habe es nicht probiert, besitze keinen Account.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Mitarbeiter
#17
Man kann / sollte evtl. noch ergänzen das* die HD-Streams alle auch nicht unter Linux funktioneren, man also in jedem fall wohl nicht die volle Qualität bekommt.

Dafür ist wohl härteres DRM nötig, ich habs unter Windows auch nur mit der App bzw. im Edge hinbekommen, alternativ gehen wohl noch die diversen *Casts, Spielekonsolen e.t.c.

*(Zumindest als ich mir das mitte letzten Jahres etwas gröber angeschaut habe , sollte ich das falsch verstanden haben oder sich das zwischenzeitlich geändert haben: Sorry)
 
Themenstarter #19
Interessanter Gedanke, aber ich sehe z.B. keinen Linux-Port mehr für Firefox, so wie früher. Wie soll man das also angehen? Auch gibt es ja innerhalb der Linux-Emu kein yum oder dnf, um irgendetwas installieren zu können.
 

eric81

Well-Known Member
#20
Unter Linux mit Chrome gucke ich Netflix ja schon seit dem Tag, an dem das offiziell ging.
Ich meine gelesen zu haben, dass für Chrome unter FreeBSD per Linux-Emulation noch ein Syscall implementiert werden muss.
Werde später mal schauen ob ich die Quelle noch finde.
 

eric81

Well-Known Member
#22

pit234a

Well-Known Member
#25
innerhalb der Linux-Emu kein yum oder dnf, um irgendetwas installieren zu können.
doch?
Mal vorsichtig eingeworfen, denn ich nutze das ja schon lange nicht mehr. yum und dnf sind Paket-Manager? also das Pendant zu apt bei Debian und pkg bei uns?
Du hast natürlich den Paketmanager der Linux-Distribution zur Verfügung, die du installiert hast und kannst da weitere SW installieren. @Yamagi hatte hier auch mal beschrieben, wie man es anstellen könnte, komplette Distribution auszutauschen. Also angenommen in den Ports und Paketen ist nun eine Fedoro, dann kann die auch gegen ein Ubuntu ausgetauscht werden. Also grundsätzlich, nicht mit einfachen Optionen, mit viel Arbeit. Und dann kann jeweils in diesen Distributionen mit deren paket-manager auch zusätzliche SW installiert werden.
Ich bin mir nicht sicher, wie das mit Grafik aussieht. Ob also automatisch die DISPLAY zum Linuxulator durchgereicht wird und noch bedeutender, dass der überhaupt den gleichen X-Server nutzt, wie ihn eben FreeBSD nutzt. Ich meine, dass das alles gut ging, als ich es vor gefühlten 20 Jahren mal benutzt hatte. Ist aber schon lange her und ich vergesse sehr viel schneller, als ich lerne.