• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

KDE Suchfeld im K Menu zeigt bei Eingabe keine Buchstaben an

Status
Nicht offen für weitere Antworten.
H

holgerw

Guest
Themenstarter #26
Sorry für das Off topic ....
umgekehrt aber auch, weil die "Leute" sich blöd angemacht fühlen, anstatt zu sondieren, ob da ein Rat im Beitrag enthalten sein könnte, der einen weiter bringt. if not, ignore it!
Hierzu möchte ich doch noch etwas anmerken:
Für eine Haltung "ich darf wie die Axt im Walde sein, Du musst Dich ja nicht angemacht fühlen" habe ich herzlich wenig Verständnis.
Wenn Du mit sowas anders umgehst, sei Dir das unbenommen, aber
warum bitteschön sollen Leute, die auf diese Weise Threads kapern auch noch einen Persilschein dafür erhalten? So weit kommt's noch.
Und dass hier in dem Nörgeln an KDE und den Leuten, die es nutzen, irgendein Rat drin sein soll, der auch nur ansatzweise zur Frage des Threaderstellers passt, sehe ich nicht.
Und dies "das wird man ja wohl noch sagen dürfen" ist ja in Ordnung, aber wenn das Gesagte mit Stuss einher geht und an Arbeitsweisen und Geschmäckern ständig herum genörgelt wird, dann hat der Nörgler sich auch gefallen zu lassen, dass andere hier das Gemäre als das bezeichnen, was es ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
R

ralli

Guest
Themenstarter #27
Danke Holger, Du hast alles es auf den Punkt gebracht. Ich habe mich bewußt nicht darauf eingelassen, weil es normalerweise nicht meinem Charakter entspricht, sich über soziale Inkompetenz auszulassen, weil es dann zu sehr persönlich wird. Wer mich seit Jahren kennt, weiß eh für was ich stehe und immer gestanden habe:

Für Toleranz und Mitmenschlichkeit, für Dialogbereitschaft und Humanität.

Bald ist mein siebzigstes Lebensjahr erreicht. Ob ich 75 oder 80 Jahre alt werde, weiß ich nicht. Aber der verbliebene Rest meiner Lebenszeit ist mir zu kostbar, sie mit Streitereien, Pöbeleien oder Ähnlichem wie Haarspaltereien zu verbringen.

Weiter möchte ich mich nicht einlassen. Aber noch eins. Bei Mathias Ettrich ging es mir darum, seine Lebensleistung zu würdigen und anzuerkennen. Auch ohne Bundesverdienstkreuz. Denn er hat unheimlich viel für Linux getan. Jetzt aber genug, sonst wird es wieder nur OT.

Grüße Ralph
 

lme

FreeBSD Committer
#28
Meine Herren,

bitte lasst doch mal diese ewigen Nickeligkeiten. In jedem 2. Thread gibt's Streit.
Früher hat hier mal ein total harmonischer Umgangston geherrscht und in den Fach-Threads haben die User nur geschrieben, wenn sie auch wirklich etwas zum Thema beitragen konnten.
Das hat aber in den letzten Jahren immer weiter abgenommen, überall gibt's Anzickereien oder Antworten, die oft mit "ich hab davon eigentlich überhaupt keine Ahnung, aber muss trotzdem meinen Senf dazu geben" beginnen.
Deswegen bin ich auch immer seltener hier, was ich sehr schade finde. Die BSD Community schrumpft schon länger und mit Streit lockt man keine neuen User an, sondern vertreibt noch die alten.

Gruß

Lars
 

Vril

Well-Known Member
#30
Dann sollte man aber auch Antworten in der Qualität wie: ich hab zwar keine wirkliche Ahnung, aber drücke mal die Tasten hjk und halte die Maus dabei schief ... oder probiere mal Linux-Distro XYZ - auch mal thematisieren!

Da hier meine Antwort auf Holgers verbale Entgleisungen und seinen cholerischen Schreibstil gelöscht wurde - bin ich hier ohnehin raus!
Also Bitte weiterlöschen und zwar nick und den Rest
 

pit234a

Well-Known Member
#31
Früher hat hier mal ein total harmonischer Umgangston geherrscht und in den Fach-Threads haben die User nur geschrieben, wenn sie auch wirklich etwas zum Thema beitragen konnten.
Das hat aber in den letzten Jahren immer weiter abgenommen, überall gibt's Anzickereien oder Antworten, die oft mit "ich hab davon eigentlich überhaupt keine Ahnung, aber muss trotzdem meinen Senf dazu geben" beginnen.
zumindest, was meine eigenen Antworten angeht, beginnen die natürlich immer so, weil ich ja wirklich keine Ahnung habe.
Trotzdem möchte ich grundsätzlich helfen und wenn ich dann nach einiger Zeit keine Antwort eines Kundigen sehe, versuche ich mich halt mit meinem Halbwissen und meiner Erfahrung. Möchte aber auch nicht den Eindruck erwecken, als wenn ich tatsächlich Ahnung hätte.

Tatsächlich stören mich aber diese Zickereien auch. Wenn immer ich einen Beitrag schreibe, meine ich das niemals so. Es gibt absolut keinen missionarischen Eifer in mir. Ich weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll und auch das kann ja ein Problem sein. Nicht jeder von uns ist ein geborener Schriftsteller und kann wirklich vermitteln, was er eigentlich meint. Da ist also ganz automatisch eine gewisse Großmut und Akzeptanz gefragt, die über die Unfähigkeit Anderer hinweg sieht.
Nehmen wir halt KDE. Ist vielleicht ein schlechtes Beispiel, ich weiß es nicht, weil ich es schon lange nicht mehr benutze. Vielleicht wird das nicht mehr so entwickelt, dass es tadellos in FreeBSD funktioniert. Bei vielen Anwendungen ist das ja so und sie werden immer häufiger nur noch in GNU/Linux-Systemen gut gepflegt. Wie gesagt, ich weiß es nicht. Aber dann wäre doch die Frage, will ich KDE oder will ich FreeBSD?
Bitte nicht falsch verstehen. Natürlich, wenn es den Port noch gibt und etwas nicht funktioniert, dann muss danach gefragt werden!
Sehr oft gab es in der Vergangenheit auch Antworten.
Sie werden hier und auch anderswo seltener und ich glaube nicht wirklich, dass es daran liegt, dass wir eine schlechte Umgangs-Kultur pflegen. Trotzdem braucht man nicht noch zusätzlich Öl ins Feuer zu gießen.
Ich meine, @Yamagi, den ich gerade in diesem Thread: https://www.bsdforen.de/threads/bundesverdienstkreuz-für-yamagi.35144/ quasi für das Bundesverdienstkreuz vorgeschlagen habe, ist sicher unverdächtig bezüglich BSD-Feindlicher Tendenzen und nutzt eben trotzdem auch ein GNU/Linux-System, wo es ihm angebracht erscheint. Wenn KDE unter FreeBSD nicht geht (und ich weiß das wirklich nicht), muss man das natürlich melden und beklagen, aber dann, wenn einem KDE wirklich wichtig ist, vielleicht auch FreeBSD sein lassen und lieber GNU/Linux nutzen.
Wenn dann Teilnehmer hier sich melden, die glauben eine FreeBSD-Lösung für ein Problem zu haben, aber außerhalb von KDE, ist doch nicht bös gemeint.

warum bitteschön sollen Leute, die auf diese Weise Threads kapern auch noch einen Persilschein dafür erhalten? So weit kommt's noch.
Weil sich niemand für die Retourkutsche interessiert und jeder selbst erkennt, was beiträglich ist und was nur zum Zoffen gedacht war. Einfach Schlucken und ignorieren. Wir sind hier ja nicht im Kindergarten.
 
Gefällt mir: lme
R

ralli

Guest
Themenstarter #32
Und hier ist die Lösung:

Es war gar kein Fehler. Merke, verschiedene Desktopsysteme unter einem FreeBSD zu installieren, kann, ja wird wie in diesem Fall zu Problemen führen. Ich hatte vor KDE ja den XFCE Desktop installiert. Dadurch scheint einiges durcheinander geraten zu sein, obwohl ich dann, wie von Holger geraten, den XFCE Desktop sauber deinstalliert habe. Heute habe ich ein frisches FreeBSD 12 und ein komplettes KDE neu installiert, und alles läuft reibungslos, es ist kein Fehler mehr vorhanden, im Sucheingabefeld sind die Buchstaben auch wieder sichtbar. Sollte eigentlich nicht sein, aber wie wir sehen,passiert es.
 

Soonwald

Well-Known Member
#33
Ich habe neben xfce noch openbox, fluxbox, ratpoison, i3 und auch mal mit gnome3 gespielt - ohne solche Effekte beobachtet zu haben.
Ich will damit sagen, dass man ganz sicher nicht FreeBSD neu installieren muss, nur wenn man den WM wechseln will.
Wenn alles verbogen und und nicht mehr transparent ist, würde im schlimmsten Fall Xorg zu resetten sein.
Da ja inzwischen zfs Standard ist, könnte man vor dem Ausprobieren und installieren von komplexen und undurchsichtigen Softwarepaketen vielleicht auch mal nen Snapshot machen?! Wozu haben wir denn solche Möglichkeiten?
Meine Devise ist: Neuinstallation immer schön vermeiden - sie ist noch nicht einmal ultima Ratio, wenn ich denn ein Betriebssystem kennen und verstehen lernen möchte.
 
H

holgerw

Guest
Themenstarter #34
Hallo,

- Hier wird gerne auf eine gewisse Konsistenz geachtet seitens Admins und Moderatoren.
- Wer auf eine konrekte Frage zu einer konkreten Sache einer Software als Antwort ein "Software X ist Müll" und "mein Minimalismus ist ganz toll" bringt (und das übrigens zum wiederholten Mal), nörgelt am Nutzerverhalten des Fragenden, ist respektlos gegenüber den Comittern der Software x und sorgt gerade nicht für die hier gerne gesehene Konsistenz und einen gewissen roten Faden.
- Und ähnliches gilt auch für ellenlanges Reden ohne viel zu sagen.

Und mich stört sowas und ich sage das auch. Und dass ich so etwas sage, scheint hier einige mehr zu stören.

Da @pit234a ja schon die Empfehlung des Ignorierens ausgesprochen hat, werde ich hier zukünftig nicht mehr schreiben.

Dann muss ich mich nicht ärgern - Leute ärgern sich nicht mehr über mich und Ruhe ist.

Schade, ich kommuniziere hier gerne Sachen rund um FreeBSD - aber ich bin nicht bereit, um eines bloßen Nutzen willens hier Kröten zu schlucken. Und was mich in meiner wenigen freien Zeit ärgert, meide ich, so einfach ist das - zumal es wohl anderes deutlich Wichtigeres im Leben gibt, als Bestriebssysteme und Software.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#35
Ich muss gestehen, dass ich diesen Thread nicht im Blick hatte, da ich die letzten Wochen im Urlaub war und nur sporadisch reingeschaut habe. In solchen Fällen kann es helfen auf "Melden" zu klicken, die Beiträge landen dann in der Moderationsqueue und machen sich mit rotem Ausrufezeichen bemerkbar. Da hier wohl alles gesagt ist, schließe ich hier nun. Wenn noch Fragen offen sind, ist ein neues und unbelastetes Thema sicher besser als hier weiterzumachen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.