• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Kein Hinweis mehr über Java-Unterstützung Im Handbook?

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #1
Mir ist gerade aufgefallen, dass das Kapitel "Browsers" keine Anleitung mehr über die Installation von jre, openjdk oder wie auch immer mehr enthält so wie früher. Ein Aufrufen von "about:plugins" in Seamonkey ergibt "No installed plugins found", dabei meine ich, ich hätte in der Vergangenheit erfolgreich Java-Unterstüzung installiert.

Andererseits wollte ich jetzt auch mal nuvolaplayer mit Spotify ausprobieren aber da kommt eine Fehlermeldung, dass Flash und Java fehlen würden.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#2
Java in Browsern ist töter als tot. Chrome hat die Unterstützung mit Version 45 eingestellt, Firefox mit Version 53 und Edge konnte es nie. Die letzten Nachzügler wie Firefox ESR und Internet Explorer 11 kommen nun langsam an den Rand des Supports... Seamonkey weiß ich allerdings nicht. Kurz gesagt, wenn du das Java-Plugin wirklich brauchst, hilft nur ein alter und nicht mehr unterstützter Browser mit entsprechenden Problemen.
 

CrimsonKing

Systemzerstörer
#3
Java in Browsern ist töter als tot.
Obwohl damit eigentlich die Existenzgrundlage von Java sozusagen abhanden gekommen ist, finde ich das ziemlich beruhigend. Verstörender ist, dass mir auch gerade kein einziger Musikstreamingdienst bekannt ist, dessen Browservariante ohne Flash funktionieren würde. Sollte man nicht meinen, dass gerade die ein wirtschaftliches Interesse daran haben sollten, das schleunigst zu ändern?
 
#5
Ich glaube fast alle Musikstreamingdienste gehen ohne Flash ... welcher fällt dir denn da ein? Spotify hatte ich neulich erst ohne flashgenutzt ...

Ich hab für einige ältere Server mit KVM-O-IP-Lösungen im Management extra ne VM mit altem Firefox & altem Java ... eigentlich auch schade, aber bei Dell gibts da z.B. keine Updates ...
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #6
Vielen Dank für Eure Antworten! Wenn das so ist, ist natürlich klar, warum das aus dem Kapitel "Browsers" herausgestrichen wurde. Lediglich beim Unterpunkt Opera wird es noch erwähnt. Und wenn das so ist, brauche ich das natürlich nicht.

Verstörender ist, dass mir auch gerade kein einziger Musikstreamingdienst bekannt ist, dessen Browservariante ohne Flash funktionieren würde.
Wenn wir schon bei dem Punkt sind: Könnte mir dann vielleicht jemand sagen, wie man nuvolaplayer dann richtig zum Laufen bekommt? Ist es mit der Installation von linux-flashplayer getan?
 

pit234a

Well-Known Member
#7
Obwohl damit eigentlich die Existenzgrundlage von Java sozusagen abhanden gekommen ist,
sozusagen...
ich habe es nie in Browsern genutzt, aber einige "Programme" (ich glaube zwei oder drei) in Benutzung, jedenfalls gelegentlich, die in Java geschrieben sind und das ist für mich nach wie vor in Ordnung.
Womit ich aber nicht OT werden möchte, sondern nur einen kurzen Kommentar abgeben will. Man kann wohl schon geile Sachen in Java machen, würde ich als purer Endanwender so sagen.
Als "Unterfunktion" in Browsern hat es mir nie behagt. Dass es darauf reduziert wurde und wird, finde ich auch nicht so ganz richtig.
 

mapet

Active OpenBSD User
#11
Das sind aber nur Applets und selbst Oracle hat eingesehen, dass sich Akzeptanz geändert hat und das EoL für das browserplugin beschlossen. Abgesehen davon war das plugin auch öfter von schwerwiegenden Sicherheitslücken betroffen.
Viele IPMIs bieten die Möglichkeit, ssh auch für die Konsolenausgabe zu nutzen. Ob das bei dell ebenfalls geht, kann ich nicht sagen. Bei HPE DL360/DL380 und Supermicro funktioniert es gut.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#12
Supermicro bietet für fast alle Mainboards der X11 und X10 Serien und für einige Boards der X9 und sogar noch X8 Serie Firmware-Updates die eine Remote Console per HTML5 implementieren. Das ist wesentlich angenehmer als dieses Java-Gefummel es jemals war. Alternativ gibt's für Linux und Windows auch noch IPMIView als Stand Alone Software.
 
#13
Ich kann auch ein (vernünftig geschriebenes) C-Programm überall kompilieren, nur, dass es im Browser laufen kann, war eine Innovation in Java.
Dazu brauchst du aber einen C-Compiler auf dem target, was bei Java nicht notwendig ist. da reicht ein RTE. Die eigentlich Innovation von Java war der ByteCodeVerifier der sicherstellen soll dass der kompillierte Code unverändert auf dem target abläuft. Ob der Code dann im Browser oder wie immer abläuft ist ein zweitrangige Frage. Im Grunde ist Java erst mit Android da angekommen wo es hin sollte.
 
#14
Wir haben ja nicht so unendlich viele Kisten, aber gerade unser wichtigster Server hat kein HTML5 Update mehr bekommen, die IRDAC 7 hat das Update noch bekommen, die Kiste hat aber leider nen 6er.
Yamagi hat da auch volkommen recht: Die HTML5 varianten sind erheblich besser, eigentlich schade das man da erst rel. spät mit angefangen hat. (Villeicht weil man alte Browser (IE10?) unterstützen wollte die nicht voll HTML5 fähig waren?)

Hinzu kommen bei uns aber leider noch einige andere Geräte mit web-oberfläche die das Java-Plugin benötigen, und schwer bis garnicht tauschbar sind. Oft haben selbst aktuelle Modelle noch das Java-Gedöns ;'(:grumble:

Das ist hier aber nicht "gegen" die Abschaltung des Java Plugins gemeint, ich halte das Sicherheitstechnisch für völlig Alternativlos und den richtigen Schritt.

Die VM mit alten Firefox und Java sowie die entsprechenden Systeme sind bei uns Generell durch andere Maßnahmen geschützt - man sollte die VM dann aber natürlich nicht ausversehen zum surfen oder so verwenden ;)
 
#15
Hinzu kommen bei uns aber leider noch einige andere Geräte mit web-oberfläche die das Java-Plugin benötigen, und schwer bis garnicht tauschbar sind.
Sicher, dass sie das Java Plugin benötigen und nicht einfach Java Web Start (das es ja weiterhin gibt und auch nicht abgekündigt ist). Die älteren HPs hatten soweit ich das noch im Kopf habe, nie das Webplugin benutzt, sondern nur Web Start. Interessiert mich wirklich, wie das bei anderen Herstellern ist, da man das ja immer wieder hört.
 

medV2

Well-Known Member
#16
Auch wenn wir etwas OT sind, aber soweit ich mich erinnere kann man die iDrac6 Konsole über Webstart starten. War glaub ich unter Linux lange der einzige Weg das Ding zum laufen zu bekommen.