• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Keine 2D-Beschleunigung mit nv?

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #1
Musste heute einen alten PC mit einer Gforce 6600 updaten, und dummerweise wird nvidia-driver-340 von xorg-server-1.20.8 nicht mehr unterstützt. Hatte zuerst zwar ein pkg lock von xorg-server-1.18 versucht, doch damit funktionierten weder Maus noch Keyboard. Also musste ich doch xorg-server-1.20.8 installieren. Ich installierte dann auch xxf86-video-nv und das Bild ist, OK, aber es scheint keine 2D-Beschleunigung zu geben, was nv angeblich kann (man nv) oder auch hier: https://linux.die.net/man/4/nv

Da ist auch die Rede von xaa und exa, doch leider sehe ich in Xorg.0.log

NV: Failed to load module "xaa" (module does not exist, 0)

Mich würde wie in der manpage beschrieben aber vielleicht eher exa mit der Option "greedy" interessieren, aber wie kriegt man das heutzutage, da es keine xorg.conf mehr gibt dann hin?
 

Anhänge

pit234a

Well-Known Member
#2
für mich war das ein Grund, meine wunderbaren alten GraKa in die Bastelkiste zu befördern und mir was moderneres zu kaufen.
Wenn es nicht mit einem neuen nv-Treiber geht, vergiss es am liebsten. Alle Tips, die ich damals fand, sind total veraltet und funktionieren eben nicht mehr.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #3
Ich finde das nicht gerecht. Es handelt sich um gute Karten von Nvidia und die Treiber 304 und 340 sind perfekt und bieten den vollen Funktionsumfang. Was ist denn jetzt an xorg-server-1.20 gegenüber 1.18 so toll, dass man plötzlich die Funktionalität für sämtliche älteren Nvidia-Karten verliert? Warum kann man nicht xorg-server-1.18 zusammen mit den neuen Packages verwenden und dann hat man das Problem gar nicht? Im Prinzip funktioniert es, aber dann eben Maus und Keyboard nicht. Gibt es irgendeinen Trick, um xorg-server-1.18 weiter verwenden zu können?
 

medV2

Well-Known Member
#4
Bei aller liebe zu alten Sachen, aber das Ding ist über 16 Jahre alt, da muss man auch mal loslassen und alte Zöpfe abschneiden :D
Ne neue Graka mit deutlich mehr Leistung zu deutlich weniger Energiehunger gibts sicher schon ab 30 Euro, gebraucht wohl auch nachgeschmissen.
 

pit234a

Well-Known Member
#5
wenn du durch die Beiträge der letzten Monate gehst, wirst du etwas finden, dass nach Updates keyboard oder Maus nicht mehr liefen und dann war die Erklärung, dass irgendein device-system umgestellt wurde und deshalb, das übersetze ich mal mit eigenen Worten, der Xserver diese Geräte nun anders erkennt.
Es geht also nicht darum, dass es nur eine neue Versionsnummer vor dem Namen der SW gibt, sondern eine geänderte Funktion sich dahinter verbirgt und da gab es halt die Entscheidung, diese nicht mehr in die alten NV-Treiber einfließen zu lassen.
Auch ich habe das sehr bedauert, weil meine alten Quadro-FX wirklich super gut gelaufen waren und ich einige davon auf Vorrat hier liegen habe (oder hatte, möglicherweise sind sie schon entsorgt).
Wie @medV2 schon sagte: die "neue" GeForce GTX 1060, die ich dann eingebaut habe, gab es für weniger als 50€ direkt bei einem Media-Markt oder so, also nicht mal im Fachhandel oder nach Schnäppchen gesucht.
 

Azazyel

Well-Known Member
#6
Wie wichtig ist es dir? Du kannst Gerechtigkeit selber herstellen. X.Org hat gewaltigen Personalmangel und freut sich bestimmt über jemanden, der sich als Maintainer meldet. Die Weiterentwicklung von X.Org findet sowieso extrem langsam statt, die Arbeitslast dürfte also überschaubar sein.

Was ist denn jetzt an xorg-server-1.20 gegenüber 1.18 so toll, dass man plötzlich die Funktionalität für sämtliche älteren Nvidia-Karten verliert?
Unter anderem:
  • DRI3 1.1 and 1.2 were merged for multi-plane and buffer modifier support.
  • Server-side GLVND / GLXVND for letting different OpenGL drivers back different X screens. This should help in multi-GPU setups where different OpenGL drivers are at play.
  • RandR leasing and non-desktop quirk handling for better supporting Steam VR / VR head-mounted displays under the X.Org stack. Basically for ensuring VR HMDs don't get mapped as part of the desktop and allowing the Steam VR compositor direct access to the hardware without the xorg-server/WM getting in the way.
  • EGLStreams XWayland support was merged late in the cycle, but allows for the NVIDIA proprietary driver to now have accelerated support with XWayland thanks to it no longer being tied to GBM with GLAMOR.
  • Also among the general XWayland improvements are for keyboard grabs and tablet pad support as well as XDG-Output support.
  • XWayland also now has per-window flipping with the Present extension.
  • There is better support for 16:9 and 16:10 displays.
  • Following work in Mesa and elsewhere in the Linux desktop stack, there is also now deep color / color depth 30 support within GLAMOR and the xf86-video-modesetting DDX.
  • Many GLAMOR improvements from fixes to better OpenGL ES handling for this generic 2D acceleration method.
  • Atomic mode-setting support for the xf86-video-modesetting DDX driver.
  • Multi-buffer XWayland support.
  • Improved driver matching behavior for the DDX drivers.
  • Like is going on with many other open-source projects, Meson build server support is living alongside the GNU Autotools build system.
Quelle: https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=X.Org-Server-1.20-Features

Warum kann man nicht xorg-server-1.18 zusammen mit den neuen Packages verwenden und dann hat man das Problem gar nicht?
Das wäre, als würdest du den Motor eines VW Golf 5 in einen VW Golf 6 einbauen wollen. Könnte funktionieren, trivial wird es wahrscheinlich nicht. Je nach Wert der Arbeitszeit ist der Kauf eines passenden Motors wohl günstiger.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#7
Das ist verdammt lange her. Ich hatte damals zwei Geforce 6600GT an zwei Iiyama Diamontron 20" CRT Monitoren. Das war die vorletzte Generation fixed-function GPUs an der letzten Generation CRT-Monitore. Der Stromverbrauch war gigantisch, etwa 150W für die beiden Grafikkarten und 600W für die Monitore. Das reichte problemlos aus, um mein etwa 12 m² kleines Studentenzimmer zu heizen. Und ich musste niemals Staub wischen, die beiden Monitore erzeugten soviel Elektrosmog, dass jedes Staubkorn aus dem ganzen Raum zu ihnen flog... :D Das Setup ist dann nach nur gut 30 Monaten komplett ersetzt worden. Gegen eine gebrauchte Geforce 7950 und zwei Eizo 19" LCD-Monitore. Die beiden Eizos stehen noch immer rechts und links von mir, sind aber nicht mehr angeschlossen.

Wie dem auch sei. Der xf86-video-nv Treiber war damals leider notwendig, da ich 4 Gigabyte RAM hatte und daher FreeBSD/amd64 brauchte, Nvidia aber noch keinen 64 Bit Blob bereitstellte. Der kam erst später. xf86-video-nv konnte kein Xinerama, ich hatte damals extra etwas dafür reingehackt. Den Patch hab ich eventuell noch irgendwo. Und ich bin mir zu 98% sicher, dass er keine 2D-Beschleunigung hatte, 3D ging sowieso nicht. Es gab zwar einige Karten, die er 2D beschleunigen konnte, aber die späteren Karten wie eben die Geforce 6 Serie gehören nicht mehr dazu. Ich glaube auch nicht, dass es später noch eingebaut wurde, denn xf86-video-nv war dann auch recht schnell tot und durch Nouveau ersetzt.
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
#8
Yamagi: Du hättest auch i386 mit PAE probieren können *schauder*. Damit konnte schon der Pentium Pro in der Theorie 64GB RAM ansprechen nur halt nicht linear in einem Adressraum.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#9
Aber PAE war unter FreeBSD immer sehr wackelig. Ich meine, dass zumindest der alte USB-Stack es gar nicht konnte. Und USB wollte man auch 2005 oder so schon...
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
#10
Ich habe es nur mal just for fun auf ner alten Dual Socket Workstation getestet. Es ging, aber das Bounce Buffering machte manches langsamer.