• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Kennt Ihr das Problem auch: In seltenen Fällen bootet PC erst wieder nach Entfernen und Wiedereinbauen der Graka?

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #1
Eigentlich bei jedem Rechner, den ich bisher hatte, ist das hin und wieder mal vorgekommen, gerade nach Öffnen und Einbau einer neuen Komponente oder Reinigung und Legen des Rechners auf den Tisch zu diesen Zwecken, etc.
Egal, ob früher mit AGP oder danach mit PCIe. In manchen Fällen bootete der Rechner danach nicht mehr und erst wieder, nachdem ich die Graka herausnahm und wieder einbaute.
Ist das ein allgenmein bekanntes Phänomen?
 

pit234a

Well-Known Member
#2
Definitiv nicht.
All diese Stecker auf den Mainboards sind allerdings hackelig und nicht für häufigen Wechsel, also Ein- und Ausbau von Komponenten gemacht. Ich selbst habe mir angewöhnt, die Kontakte der Karten mit einem Glas-Pinsel zu reinigen und dann mehrfach ein- und wieder ausstecken, bevor sie dann endgültig festgemacht werden.
 

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #3
Ich selbst habe mir angewöhnt, die Kontakte der Karten mit einem Glas-Pinsel zu reinigen und dann mehrfach ein- und wieder ausstecken, bevor sie dann endgültig festgemacht werden.
Die Praktik deutet auf ein Vorbeugen von Kontaktfehlern hin. Also kann dieses Problem vielleicht mit Kontaktfehlern zusammenhängen, z.B. durch minimale Staubpartikel o.Ä?
 

turrican

Well-Known Member
#4
Der AGP war berüchtigt für Schäden bei "mehrmaliger Benutzung", sprich: aus- und einstecken von Karten;
Das endete manchmal mit schlechten Kontakten oder gar verbogenen Pins.

Bei PCIe ists ned gar so wild, allerdings kann man da manchmal auch nen Rechner durch an[p][h]usten von z.B. 10G Karten abschmieren lassen.

Würde also wie die Vorposter stark auf Kontaktprobleme plädieren.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Mitarbeiter
#5
Ich kann mich nicht an einen einzigen Fall erinnern bei dem "GPU Raus & Wieder rein" irgend einen Fehler behoben hat, und ich hab beruflich doch schon mit rel. vielen Kisten zu tun, davon haben viele keine dedizierte GPU, aber einige 100 warens über die Jahre dann doch.
 
#6
Eigentlich bei jedem Rechner, den ich bisher hatte, ist das hin und wieder mal vorgekommen, gerade nach Öffnen und Einbau einer neuen Komponente oder Reinigung und Legen des Rechners auf den Tisch zu diesen Zwecken, etc.
Egal, ob früher mit AGP oder danach mit PCIe. In manchen Fällen bootete der Rechner danach nicht mehr und erst wieder, nachdem ich die Graka herausnahm und wieder einbaute.
Ist das ein allgenmein bekanntes Phänomen?
Oh, dass würde mir aber zu denken geben, wenn mir das schon seit AGP Zeiten passiert... scheinst Du ja irgend wie immer den selben Fehler zu machen... z.B. sich nicht zu entladen als auch nach Möglichkeit den PC, mal Einschalter drücken bei gezogenen Netzstecker z.B.bevor die Kiste zerlegen möchte ...als auch nicht unbedingt auf einem Teppich dabei stehen, Reibung = Ladung, vielleicht kommst Du ja auch an den Kontakten und entladest dich dann auf der/die Komponenten was solche garnicht gerne haben oder Du bist einfach nicht vorsichtig genug beim ein und aus bauen der Komponenten, Plastik wird z.B. brüchig und wiederstands unfähiger je länger es in einer warmen Umgebung um her schlummert ... oder Du hast auf deutsch gesagt: es soll einfach nicht klappen bei Dir, Pech, in solchen dingen... so etwas soll es ja auch geben.. ich Schraube des öfteren an der ein oder anderen IT-Komponente, Ausfälle sind eher die Seltenheit... aber vielleicht habe ich einfach nur Glück.
 

pit234a

Well-Known Member
#7
nach Möglichkeit den PC, mal Einschalter drücken bei gezogenen Netzstecker z.B.bevor die Kiste zerlegen möchte ...als auch nicht unbedingt auf einem Teppich dabei stehen, Reibung = Ladung, vielleicht kommst Du ja auch an den Kontakten und entladest dich dann auf der/die Komponenten was solche garnicht gerne haben oder Du bist einfach nicht vorsichtig genug beim ein und aus bauen der Komponenten
Also, das sind so wichtige Grundbedingungen, dass ich sie gar nicht erwähnenswert fand.
Wenn ich an einem PC bastele und es ernst meine und wenn da schon Elektronik drin ist (das Basteln am leeren Gehäuse nehme ich also davon aus), dann liegt der immer auf einer speziellen "Anti-Statik" Matte, die geerdet ist und ich selbst trage wenigstens ein Armband, das zu dieser Matte und damit zur Erde verbunden ist und das Gehäuse des PCs ist fest auf dieses Potential geklemmt.
Ich mache so etwas automatisch und ohne darüber nachzudenken.

Allerdings sind heutzutage die Komponenten durchaus sehr sicher gebaut und erleiden keinen Schaden mehr, wenn man nicht so kategorisch vorgeht.
Nur: warum soll ich das machen? Es kostet doch (quasi) nichts, etwas vorsichtiger zu sein!

Ich mache das, weil es mir in meiner Ausbildung eingebläut worden ist und irgendwann so selbstverständlich wurde, wie die Maske in Corona Zeiten. Immer geerdet, immer mit entsprechender Kleidung (Baumwolle statt Synthetik), immer mit passenden (also, nicht von der Größe her, sondern EMV-verträglichen) Schuhen, immer sauber und möglichst Fettfrei (also Finger gewaschen) und möglichst ohne zusätzlichen Staub, also etwa mit qualmender Zigarette im Mundwinkel.
Und immer mit PCs, die nicht am Netz angeschlossen sind, bis ich das dann verantworten kann und mit Komponenten in EMV-tauglicher Umhüllung.

Nochmals: das ist nun mal wieder nicht missionarisch gemeint. Es sollte heute eigentlich auch mit weniger Zurückhaltung und Vorsicht eigentlich gut gehen. Wenn man es halt mal so gelernt hat, schadet es keinesfalls, die alten Regeln zu befolgen.
Ich vergaß das halt zu erwähnen, weil es für mich einfach selbstverständlich ist.
 

Rosendoktor

Well-Known Member
#8
Das kenn ich nur aus der Zeit in den 90ern, als ich noch nur einen Rechner hatte und den regelmässig zerpflückt und mit anderen Komponenten wieder zusammengebaut habe. Irgendwann musste ich an jeder Karte und jedem IDE Kabel wackeln damit er alle Platten und Karten erkennt bevor ich das Gehäuse dann wieder zugemacht habe...
 

mr44er

moderater Moderator
Mitarbeiter
#9
Was die Vorposter sagen + Korrosion + beschleunigte Korrosion durch Fingerfett + der Goldanteil wurde immer weniger mit den Jahren. Bedenke auch, dass du bei jedem Steckvorgang die Sache verschlimmerst, weil Material abgetragen wird.
Übel waren früher auch flachliegende Desktop-Gehäuse, da hats böse in die Slots reingestaubt. Prädestiniert für Kriechströme.
Bin ja selbst Raucher, aber der ein oder andere Kundenrechner mit nikotinglasiertem Board und Spinnweben übertrifft dann doch immer wieder alle erlebten Alpträume. :D

Ich habe es heute zufällig auch wieder erlebt (ewig aufgeschobenes Projekt angefangen), aber ich hatte bei dem Wackelboard die Schnauze voll, es entsorgt und ein anderes genommen.
 

turrican

Well-Known Member
#10
Oh, dass würde mir aber zu denken geben, wenn mir das schon seit AGP Zeiten passiert... scheinst Du ja irgend wie immer den selben Fehler zu machen...
Klar, gelernter Elektroniker... Entladen? Armbänder sind was für Damen!
Mir ist noch nie ein MOSFET verreckt, ob mit oder ohne Entladearmband...

Das AGP Mobo war damals ein ASUS P2B-DS (Dual P2/P3 und Adaptec-SCSI Onboard), das warf man wg. eines defekten AGP ned einfach so weg... man betrieb es mit ner PCI GraKA weiter... ich hatte das übrigens günstig von nem Kollegen, der hatte das verbockt *aufdenanderenzeig* :D

Ich hab in den letzten 20 Jahren einige Wackler gesehen, ob Hardware von IBM, Dell, HP - wurscht; darin hatte ich nix selber umgesteckt, die kamen fix und fertig aus den Werken, aber irgendwann machte man die doch mal auf - als letzte Instanz - und dann wars, so wies aussah, schlussendlich ein Wackler irgendwo.
Die einzigen robusten in meiner Laufbahn waren die SUN Maschinen (die echten - nicht die Opteron-Workstations W2100Z oder wie die hießen).
 

Andy_m4

Well-Known Member
#11
Ja. Das mit dem erden kann man übertreiben. In der Regel genügt es beim arbeiten am PC einfach den Netzstecker gesteckt zu lassen. Dann ist nämlich das ganze Gehäuse geerdet und man selbst auch, wenn man es absichtlich oder versehentlich berührt.
Das man nicht an Kontakte fassen sollte und auch aufpassen, das man nicht gewaltsam irgendwas verbiegt sollte selbstverständlich sein.