• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Konfig. d. Netzwerkkarten

Themenstarter #1
Hallo auch !
Bin was OpenBSD angeht absoluter Newbie und hoffe doch nicht gleich ausgelacht zu werden!
Folgendes: Habe bei der Installation von OpenBSD die Konfiguration der Netzwerkkarten übersprungen.
Würde das jetzt gerne nachholen. weiß leider nicht wie und die Dokus zu OpenBSD beschreiben nur den standart
Weg.das einfachste und schnellste wäre ne Neuinstallation. Kann aber doch nicht jedesmal wenn ich ne IP ändern will
eine neuinstallation machen.
Unter FreeBSD ging das mit "sysinstall" finde ich aber unter OpenBSD nicht!?
mfg Patrick
 
Themenstarter #3
danke, danke!!!
Genau mit der schlage ich mich seid gestern rum!!
Habe für jede meiner karten eine datei erstellt: /etc/paketfilter.fxp0
bzw. /etc/rpaketfilter.fxp1
mit folgenden einträgen:
fxp0:inet 192.168.5.1 255.255.255.0 NONE
Fxp0: up
desweiteren habe ich einen File :/etc/bridgename.bridge0
mit folgendem eintrag erstellt:
add fxp1
add fxp0
up
dann in der /etc/sysctl.conf
vor dem Eintrag net.inet.ip.forwarding
die Raute entfernt!!
dann rebootet und sh -x /etc/netstart
Doch wenn ich kontrolliere :ifconfig -a sind die einträge für die karten wie vorher!! Bin schon am überlegen wieder freeBSD zu installieren!!??
mfg Patrick
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter #4
Oder meintest du vielleicht das ich mir auf jeden Fall vorher überlegen muss welche Netzwerkeinstellungen ich denn gerne hätte und diese bei der installationsroutine angeben muss!!??
Und Veränderungen wie unter FreeBSD mit dem programm "sysinstall" kann ich mit OpenBSD nicht machen ???
mfg Patrick
 

asg

push it, don´t hype
#5
Sicherlich kannst Du auch Deine NIC ohne Probleme mit einer neuen IP versehen, das kann ja mittlerweile schon Windows während der Laufzeit auch gleich die neue anzunehmen. Ich frage mich wie Du drauf kommst eine Neuinstallation zu machen, wegen sowas, tztztz. Dann weisst Du nicht woran es lag und hast nichts gelernt ;-). Ja, ich weiss, es wird Dich langsam nerven das Dich so ein Scheiss so lange aufhält.
Aber Programme wie "sysinstall" unter FreeBSD sind evil. Warum? Nun, Du sprichst nur davon, nicht das man die eine oder andere Datei editieren muss.
Egal. Schwamm drüber.
Ich habe keine OpenBSD am laufen, hatte es auch noch nie. Daher kann ich aus der Hüfte geschossen auch keine Patentlösung anbieten. ABER, Dein Problem wird sicher durch das handbook/FAQ und/oder www.google.de aufgeklärt.

Evtl. mag OpenBSD ja Deine NIC nicht, wer weiss, aber das hast Du sicher auch schon kontrolliert, oder?
 
#6
dein Fehler ist das du die config Dateien fuer die NIC nicht "irgendwie" benennen kannst, wie "outerpacketfilter" und so.

Die Dateien heissen immer hostname.xl0 fuer zb eine 3Com905er NIC.
Gib an der Console "dmesg" ein und scrolle durch den Text und schaue wie deine NIC heisen.
Dann erstelle mit z.B. "touch hostname.xl0 hostname.xl1 die zwei Dateien (das sind wie gesagt 3Com NICs was bei Dir bestimmt anderes sein wird).

Jede Datei sollte den Inhalt:

inet xxx.xxx.xxx.xxx 255.255.255.0 NONE media 100baseTX

wobei xxx durch IPs deiner private IP Range ersetz werden.
Was nun die 0er und 1er Karte ist musst Du durch testen selbst rauskriegen, meistens ist es so das die Karte die in den PCI Slots oben steckt auch die 0er Karte ist.
On the Fly kannst Du das jeweilige Interface mit:

ifconfig xl0 up

restarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

asg

push it, don´t hype
#9
Original geschrieben von kith
und man hat nicht das problem, dass in der rc.conf ploetzlich mehrere ifconfig eintraege rumlungern :)
Wobei das egal ist, da immer nur der letzte Eintrag der zu konfigurierenden NIC genommen wird.
Was die Übersicht aber bekanntlich nicht unbedingt steigert...