• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Konfiguration von X11 / Kein Monitor-Signal mehr

Themenstarter #1
Hallo,

ich bin leider ein blutiger Anfänger in Sachen BSD und war bisher nur auf Windows-Systemen (und offensichtlich dem Amiga) zuhause.

Ich habe heute FreeBSD 8.1 installiert und versuche momentan irgendwie X11 zu konfigurieren.
Es hat schonmal eine ganze Weile gedauert bis ich kapiert habe daß man nicht xorg sondern Xorg eingeben muß - es hängt also bei mir auch an ganz kleinen Dingen schon.

Aber nun habe ich folgendes Problem:

Nach Xorg -config xorg.conf.new erhalte ich lediglich einen schwarzen Bildschirm bzw. der Monitor meldet "No signal" !
Dann hilft nur noch ein Reset bzw. eine andere Lösung habe ich nicht gefunden, da wieder herauszukommen.

Unter http://www.freebsd.org/doc/en_US.ISO8859-1/books/handbook/x-config.html liest man Folgendes:

Starting with Xorg 7.4 and above, this test produces a black screen which may make it difficult to diagnose whether X11 is working properly. The older behavior is still available by using the retro option
Daher habe ich es auch mit Xorg -config xorg.conf.new -retro versucht, aber mit dem gleichen Ergebnis...das Monitor-Signal fällt aus.

Dann habe ich mir die Datei xorg.conf.new mit dem Editor ee angeschaut, aber dort sieht eigentlich alles gut aus. Mein Bildschirm und meine Grafikkarte scheinen korrekt erkannt worden zu sein.
Die Grafikkarte ist eine Radeon HD 5770 und der Bildschirm ein Philips 225P1.

Ich bin leider nun ziemlich ratlos und weiß nicht wie ich weiter vorgehen soll.
Vielleicht kann mir jemand einen Rat geben...

Schönen Gruß,
Amiga-Freak
 

waki87

Well-Known Member
#2
Erstmal willkommen in der BSD-Welt!

Die erste Anlaufstelle für Probleme mit X ist immer /var/log/Xorg.0.log. Vor allen Dingen die Meldungen mit einem (EE) vorne. Also: Was sagt
Code:
grep EE /var/log/Xorg.0.log
?
 
#3
Also, wenn's hilft. Meistens ist der Bildschirm dunkel, wenn du zwar den richtigen Treiber erwischt hast, aber der Monitor mit den gewählten Parametern überfordert ist (Horizontal-/Vertikalfrequenz und Auflösung). Monitore werden normalerweise automatisch erkannt durch EDID. Es kann sein, dass der Treiber da was falsch versteht, es kann sein, dass der Hersteller was falsch verstanden hat (und es auf MS-Windows bei Tests trotzdem gelaufen ist) oder dass EDID gar nicht da ist (alte Monitore; siehe im Log nach, ob was erkannt worden ist). Dann muss man die Auflösung und Timing-Parameter selbst setzen.

Siehe dazu: man xorg.conf in der "MONITOR SECTION".

Sonst, ohne Logs und Konfiguration kann man nicht viel dazu sagen.
 

dettus

Bicycle User
#4
hast du schon
Code:
Xorg -configure
probiert?

obwohl... gehe ich einfach mal von aus.
gut, dann mache doch mal folgendes:
gib ein
Code:
vi xorg.conf.new
/Driver
druecke n, bis du bei dem abschnitt fuer die grafikkarte bist.
fahre mit den cursortasten auf nv/nvidia/ati oder was auch immer da steht.
druecke x, bis es verschwunden ist.
druecke i, gib vesa ein.
druecke ESCAPE
gib :x! ein.

probier nochmal.
solltest du irgendwo einen vertipper haben, keine panik.
druecke ESCAPE, und :q! um den editor zu schliessen OHNE zu speichern.


ansonsten sind HorizSync und VertRefresh bei einigen monitoren auch immer etwas kriminell.
da hat sich bei mir herrausgestellt dass es sinn macht unter windows nachzugucken welche frequenzen dein monitor denn mag. das geht ueber das osd-menue.
ich hab dann einfach mal einen kleinen von-bis bereich um diese aufloesung rum angegeben. ist aber schon jaaaaaaaaaahre her.
 
Zuletzt bearbeitet:

oenone

Well-Known Member
#5
Bevor man mit Xorg -configure oder mit einer xorg.conf rumbastelt, sollte man probieren, ob es nicht auch ganz ohne Konfiguration läuft - also ohne /etc/X11/xorg.conf einfach mal "startx" eingeben.
 
Themenstarter #6
So, erstmal Danke für die zahlreichen Antworten. Dann geh ich das mal der Reihe nach durch:

@waki87:

grep EE /var/log/Xorg.0.log bringt mir scheinbar nur die Erklärungen der Kürzel EE, WW und so weiter...also:
(WW) warning (EE) error ....
Sonst steht da nichts.

@nakal:

So wie es aussieht wurde mein Monitor schon richtig erkannt (siehe auch mein erstes Posting). Die Horizontal- und Vertikalfrequenzen in der xorg.conf.new sind jedenfalls richtig.
Eine Auflösung kann ich dort jedoch nirgendwo entdecken.

@dettus:

Xorg -configure hab ich natürlich gemacht, ja.

Also der vi Editor ist mir etwas...hm..suspekt, ich glaube mit dem ee komme ich besser zurecht. Jedenfalls habe ich die Zeile
Code:
Driver "radeon"
in
Code:
Driver "vesa"
geändert.
Daraufhin wird zumindest mein Bildschirm schonmal nicht mehr schwarz. Es erscheint dann tatsächlich der x-Mauszeiger auf dem grauen Hintergrund.

@oenone:

startx führ nur zu "command not found"


Schönen Gruß,
Amiga-Freak
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#10
*seufz* Die Radeon HD5000 und HD6000 Serien werden derzeit von FreeBSD nicht unterstützt. Selbst wenn man xf86-video-ati (xf86-video-radeonhd ist inzwischen semioffiziell eingestellt und dort eingeflossen) zum Laufen bringt, hat man mangels DRM keinerlei Beschleunigung. Also weder 2D, noch 3D und auch kein xv. Es ist genauso langsam wie xf86-video-vesa. Man kann sich das Gefrickel also auch sparen und gleich den nehmen.
 
Themenstarter #11
Also, kann ich davon ausgehen daß meine Grafikkarte nur mit dem vesa-treiber zu benutzen ist?
Ist zwar nicht schön, aber ich wüßte wenigstens woran ich bin.

Entweder ist dein PATH kaputt, du hast dich vertippt, oder deine X-Installation ist nicht vollständig...
Also
echo $path gibt aus:
/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/usr/games:/usr/local/sbin:/usr/local/bin:/root/bin

startx scheint jedoch auch nirgendwo zu finden zu sein.
Natürlich weiß bzw. wußte ich bisher auch nicht wie man nach Dateien suchen kann. Nach etwas googeln hab ich
Code:
whereis startx
eingegeben, aber als Antwort kommt nur "startx:" und weiter nichts. Während bei anderen Dateien (die definitiv vorhanden sind) sehr wohl irgendeine Pfadangabe ausgegeben wird.

Wenn ich mich recht erinnere dann habe ich in sysinstall bei den "Packages" von der DVD den KDE4 installiert, wodurch auch X11 mitinstalliert werden sollte, wenn ich das mit diesen Abhängigkeiten richtig verstanden habe.
Keine Ahnung was ich da falsch gemacht haben könnte.
 
#12
Übrigens, auch wenn die Frequenzen drin stehen, heißt das nicht, dass sie benutzt werden. Da muss man schon RandR richtig einstellen.
 

seven0fx

informierter Heise-Leser
#14
Nicht aufgeben, du bist schon weit gekommen.:rolleyes:

startx führ nur zu "command not found"
Du sagst du hast KDE von der DVD ausgewählt. Wahrscheinlich wurde das Pakete wo 'startx' drin enthalten nicht installiert weils nicht benötigt wird.
KDE bringt glaub ich z.B. nen 'startkde' mit.

Aber erstmal muss X laufen, vorher gehts nicht weiter.
Hast du evtl. nen Röhrenmonitor angeschlossen? X wählt glaub ich immer ganz schön hohe Bildschirmwiederholfrequenzen. Deswegen geht der Monitor aus.
Du müsstest dann erstmal die max. Frequenz (sagen wir mal 75Hz oder so) in die xorg.conf fest reinverdrahten.

Bitte sag bescheid wenn du nen analogen Monitor hast, denn schaue ich nochmal was man da reintippern muss.

OT: Zu früheren Zeiten hatte ich für jeden Monitor immer noch Zettel mit den ganzen Frequenzen rumfliegen. Ich würde FreeBSD erstmal als Server für irgendwas ausprobieren. Desktop ist nen bissel frickeliger einzurichten.
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
#15
Amiga-Freak: Solltest du dir FreeBSD als Desktopsystem ansehen wollen ohne diese Schmerzen zu ertragen würde ich dir PC-BSD empfehlen. Das ist ein fertig vorkonfiguriertes FreeBSD. X.Org unter FreeBSD einzurichten setzt, sollte es nicht sofort funktionieren, tiefere Beschäftigung mit der Materie voraus.
 
Themenstarter #16
@Crest:
Hmm...vielleicht hast du recht. Ich werd's mir morgen mal herunterladen.
Einstweilen mal Danke für die Hilfe an Alle. Falls noch Jemandem etwas sinnvolles einfällt, wäre das natürlich trotzdem gut.
 

Fusselbär

Makefile Voyeur
#17
Amiga-Freak: Solltest du dir FreeBSD als Desktopsystem ansehen wollen ohne diese Schmerzen zu ertragen würde ich dir PC-BSD empfehlen. Das ist ein fertig vorkonfiguriertes FreeBSD.
Aber nicht mit einer Ati 5xxxx oder Ati 6xxxx Grafikkarte. ;)
Mehr als Vesa ist da zur Zeit nicht drin. Hatte auch Yamagi schon geschrieben.
Den proprietären Ati Catalyst Treiber, oder Gallium3D sowie KMS für aktuelle freie Ati Treiber gibt es nur für Linux. :ugly:
 
Themenstarter #18
So...jetzt muß ich hier nochmal anknüpfen. Mittlerweile hab ich tatsächlich mit viel Geduld alles doch noch zum Laufen bekommen - außer eben die Grafikkarte. Da bin ich immer noch mit vesa unterwegs.

Da nun aber - als ich im April 2010 diesen Rechner gekauft habe - die Grafikkarte, dich ich eigentlich haben wollte, nicht lieferbar und die Radeon 5770 nur "zweite Wahl" war, überlege ich mir ob ich mir nicht tatsächlich jetzt eine andere Graka zulegen sollte.

Wie sieht es denn auf FreeBSD mit den nVidia-Karten aus? Werden die alle ohne Probleme unterstützt oder muß ich da auch auf etwas Bestimmtes achten?

Ich hätte momentan nämlich die MSI Geforce GTX 460 Hawk im Auge.

Schönen Gruß,
Amiga-Freak
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#19
Nvidia bietet seinen proprietären Treiber auch für FreeBSD an. Es ist - wie auch unter Linux und Solaris - der beste X.org-Treiber, gerade wenn es um 3D geht. Es werden alle nVidia-Karten ab der GeForce 6 Generation unterstützt, lediglich sehr neue Modelle können für die ersten Tage nach dem Marktstart ununterstützt sein. Die GTX 460 fällt allerdings nicht darunter... Es ist zu empfehlen bei aktuellen Karten den Treiber auf www.nvidia.de herunterzuladen und manuell zu installieren, da die Version in den Ports meist einige Wochen hinterherhinkt.

EDIT: Schaue auch hier unter "Unterstützte": http://www.nvidia.de/object/freebsd-x64-260.19.36-driver-de.html