• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Ladeverhalten von Seiten bei Firefox optimieren

Krull

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

ich möchte gerne browserseitig das Ladeverhalten diverser Seiten in zweierlei Hinsichten anpassen, um weniger leiden zu müssen :)
Vielleicht weiß hier jemand, ob und wie man das bei Firefox anstellen könnte.

1. Wie bekomme ich es hin, dass eine Seite wirklich vollständig geladen wird? Beispiel: ich öffne eine Seite im Hintergrundtab, und wechsele dorthin, sobald sie laut Firefox fertig geladen ist. Wenn ich nun auf der Seite runterscrolle, werden trotzdem häufig noch Elemente (meistens Bilder) nachgeladen, sobald sie in den Fokus rücken. Bei mir dauert das nicht selten mehrere Sekunden und überschreitet oft die Grenze des erträglichen. Selbst wenn es schnell geht, wackelt und zuckt immer noch etwas auf solchen Seiten herum, was das Auge irritiert und einfach nur nervt. Ich habe bisher versucht, mich mit diesem Greasemonkey-Skript gegen den Javascript-Sch... zu verteidigen:
https://gist.github.com/ihsoy-s/4140482
Leider funktioniert es auf vielen Seiten nicht (Beispiel: www.dictum.com). Frage: Gibt es andere wirksame Mittel, Seiten in einem Rutsch vollständig zu laden?

2. Wie kann man Javascript-Animationen unterdrücken (ich nehme jedenfalls stark an, dass es mit JS zu tun hat)? Das Szenario ist im Grunde ähnlich wie in Punkt 1. Eine Seite wurde im Hintergrund geladen und ich wechsele in dessen Tab. Jetzt kann es passieren, dass Fonts größer oder kleiner gezoomt werden, Bilder von dunkel nach hell gemorpht werden oder sonst etwas überflüssigerweise rumzuckt. Das dauert i. d. R. zwar nur Sekundenbruchteile, ist für mein Empfinden aber dennoch sehr nervig.
Ein unrühmliches Beispiel für diese Unart wäre z. B. https://ze.tt .
Kann man Firefox so konfigurieren, dass dieser Unfug verschwindet? Oder gibt es eine Erweiterung, die meinen Schmerz lindern kann? ;)
Javascript und Bilder völlig zu deaktivieren ist bei mir ohnehin die Standardeinstellung. Aber in einigen Fällen ist das leider keine Option.
 

turrican

Well-Known Member
#2
Hast du noScript schon installiert? Hab grad mal ze.tt ausprobiert (FF70.0.1 unter Linux); das noScript blockt Scripte von ze.tt, ioam.de, outbrain.com und amazonaws.com; die Artikel lassen sich jedoch anklicken und lesen, zumindest hatte ich keine Probleme erkannt.
Ansonsten hilft noch der Klick/Griff zu "Reader View" in der Adresszeile (alternativ STRG-ALT-R bzw.CTRL-ALT-R auf US/EN Keyboards), um nur den Text in der Ansicht zu bekommen.
 

Krull

Well-Known Member
Themenstarter #3
Ja, Noscript benutze ich. Ohne wäre für mich das Internet kaum noch vorstellbar/erträglich. Nur sind einige Seiten leider nicht benutzbar, wenn JS komplett oder größtenteils abgeschaltet wird.
Was mir so vorschwebt wäre eine Option in about:config oder eine Browsererweiterung, die dem Skript vorgaukelt, dass 1. der Tab immer aktiv ist (damit die Seite nicht erst Teile nachlädt, wenn ich in den Tab wechsele) und 2. dass vorgetäuscht wird, das Browserfenster sei ca. unendlich groß (damit der ganze Schmu gleich zu Beginn geladen wird).

Das "Reader View" werde ich mir mal ansehen. Find's bei mir gerade gar nicht... Komisch ^^
 

Krull

Well-Known Member
Themenstarter #4
Ah, jetzt sehe ich es. Die "Reader View" gibt es allerdings nur bei enigen textlastigen Seiten. Bei Youtube z. B. wird's schwierig; leider noch nicht ganz das Gelbe vom Ei.
 

SolarCatcher

Well-Known Member
#5
Zu 1) Das sogenannte Lazy-Loading von Bildern und anderen Webbestandteilen soll ansich den (ersten) Seitenaufbau beschleunigen - tut es in der Regel auch, in dem (noch) nicht dringend benötigte Teile erst verzögert oder sogar erst beim Scrollen nachgeladen werden. Gerade bei Single Page Apps, bei denen die URL nie wechselt, willst Du auch gar nicht, dass "alles" schon geladen wird. Ich habe noch nicht gehört, dass es für Deine Anforderung ein Plugin oder ähnliches gäbe. Wobei es ansich möglich sein müsste - die Browser bieten ja auch alle irgendwo die Möglichkeit zu Kompletten Screenshots, bei denen auch die Teile einer Seite gezeigt werden, die außerhalb des aktuellen Browserfensters liegen. Dazu müssen ja alle Teile geladen...

Der "Reader Mode" setzt voraus, dass die Seite einigermaßen klar (=semantisch) strukturiert ist... wenn alles nur irgendwelche <divs> sind, kann der Browser keine Struktur erkennen und daher auch keinen Reader Mode anbieten. Bei Multimedia wie YouTube macht es m.E. aber auch keinen Sinn, weil hier die Video-Datei im Vordergrund steht und nicht Text.
 

turrican

Well-Known Member
#6
@Krull: bei Content-Seiten wie YT macht ein Reader-Mode vermutlich wenig Sinn, da kein Txt Content angezeigt wird, wie auch SolarCatcher schon schrieb.
Ich persönlich kann dir die Konsolen-Browser wie z.B. w3m für reinen Text Content empfehlen - die schalten das nervige Ad-Gebimmel und -geblinke zuverlässig ab (bzw ignorieren es halt einfach) - manche Seiten funktionieren jedoch nicht mehr bzw der eigentliche Content fehlt, der aktuellen Mode des Verteilens von Web-Content auf zig Cross-load-Seiten und dynamischem zurückladen mittels hunderten von Skripten sei Dank!

Setup: Altes Thinkpad Lappi mit FreeBSD 12, nur Konsole (dafür in nativer Display-Auflösung, mit 8x14 oder 8x16 Screenfont) und w3m zum Anzeigen der Webseiten;