• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

langsame externe 2.5 zoll festplatte

bsd4me

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,
ich habe mir einen USB 3.0 Seagate 1TB Festplatte zum "backuppen" gekauft... Seagate Expansion+ 9300.
Zuerst funktionierte sie auch und überträgt etwa 70 MB/sec. das ist ok - aber nach einer Weile sinkt das in den KB/sec Bereich. Egal was ich mache, also erneut formatieren, mit oder ohne 4kb sektoren, am usb 2.0 oder 3.0 Anschluss, die Platte wird nach einer Weile immer sau langsam... hat jemand eine Idee warum?
VG Norbert
 

ralli

BSD Fanboy
#2
Hmm, habe mal danach gegoogelt. Günstig für 49 €, aber die Rezensionen sind teils befriedigend, teils miserabel. Selber habe ich die Erfahrung gemacht, das sich USB Sticks oder externe USB 3 HD's unter den verschiedenen OS (auch BSD) völlig unterschiedlich verhalten, was die Performance angeht. Liegt möglicherweise an der Qualität der Treiber? Hast Du die Möglichkeit, die HD mal an einem anderen PC mit anderem OS zu testen?
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#3
Kannst du z.B. per SMART an das genaue Modell der darin verbauten Platte kommen? Dann kann man schon mal sehen ob es eine PMR oder eine SMR Platte ist.
 

mr44er

Trödel-Troll
#4
Meine Erfahrung: die kleinen Controller in den Gehäusen von Festplattenschluss X zu USB-whatever sind meistens von minderer Qualität.

Zerleg das Ding mal und schließe die Platte direkt am Board an. Da kannst du definitiv auch an die SMART-Werte kommen und echte Geschwindigkeitstests ohne bottleneck fahren

Code:
smartctl -a /dev/adaX

und

diskinfo -citv adaX
Wenn die Platte da gut tut (:ugly:), dann kannst du es auf die Platine schieben und dir ein besseres Gehäuse kaufen.

In der Vergangenheit gab es ja welche mit externem Netzteil oder mit Kabel, die 2 USB-Ports belegt haben. Da konnte man es dann noch aufs Netzteil respektive Mainboard schieben.
 

bsd4me

Well-Known Member
Themenstarter #5
das was in /var/mog/messages steht ist:

da0 at umass-sim0 bus 0 scbus4 target 0 lun 0
da0: <Seagate Expansion+ 9300> Fixed Direct Access SPC-4 SCSI device
da0: Serial Number NA8L2ARY
da0: 40.000MB/s transfers
da0: 953869MB (1953525167 512 byte sectors)
da0: quirks=0x2<NO_6_BYTE>

mehr habe ich zur Zeit nicht - auseinanderbauen evtl. später... :)
 

bsd4me

Well-Known Member
Themenstarter #6
# smartctl --all -d scsi /dev/da0
smartctl 6.5 2016-05-07 r4318 [FreeBSD 11.1-RELEASE-p4 amd64] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Vendor: Seagate
Product: Expansion+
Revision: 9300
Compliance: SPC-4
User Capacity: 1,000,204,885,504 bytes [1.00 TB]
Logical block size: 512 bytes
Logical Unit id: 0x5000000000000001
Device type: disk
Local Time is: Thu Mar 1 13:09:41 2018 CET
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Disabled
Temperature Warning: Disabled or Not Supported

=== START OF READ SMART DATA SECTION ===
SMART Health Status: OK
Current Drive Temperature: 0 C
Drive Trip Temperature: 0 C

Error Counter logging not supported

Device does not support Self Test logging
 

bsd4me

Well-Known Member
Themenstarter #7
Hmm, habe mal danach gegoogelt. Günstig für 49 €, aber die Rezensionen sind teils befriedigend, teils miserabel. Selber habe ich die Erfahrung gemacht, das sich USB Sticks oder externe USB 3 HD's unter den verschiedenen OS (auch BSD) völlig unterschiedlich verhalten, was die Performance angeht. Liegt möglicherweise an der Qualität der Treiber? Hast Du die Möglichkeit, die HD mal an einem anderen PC mit anderem OS zu testen?
mal sehen - habe noch einen Laptop mit Windows 10... :)
 

bsd4me

Well-Known Member
Themenstarter #8
es geht doch noch mehr:

# smartctl -d sat -i /dev/da0
smartctl 6.5 2016-05-07 r4318 [FreeBSD 11.1-RELEASE-p4 amd64] (local build)
Copyright (C) 2002-16, Bruce Allen, Christian Franke, www.smartmontools.org

=== START OF INFORMATION SECTION ===
Device Model: ST1000LM035-1RK172
Serial Number: WDEKGDWF
LU WWN Device Id: 5 000c50 0ab3f0262
Firmware Version: SBM3
User Capacity: 1,000,204,886,016 bytes [1.00 TB]
Sector Sizes: 512 bytes logical, 4096 bytes physical
Rotation Rate: 5400 rpm
Form Factor: 2.5 inches
Device is: Not in smartctl database [for details use: -P showall]
ATA Version is: ACS-3 T13/2161-D revision 3b
SATA Version is: SATA 3.1, 6.0 Gb/s (current: 3.0 Gb/s)
Local Time is: Thu Mar 1 13:40:13 2018 CET
SMART support is: Available - device has SMART capability.
SMART support is: Enabled

see also:
https://www.smartmontools.org/wiki/Supported_USB-Devices

Grüße, Norbert
 

medV2

Well-Known Member
#9
Kopierst du sehr viele kleine Datein? Wenn ja ists einfach der Overhead. Was da helfen würde die Daten zuerst mit tar oder ähnlichem zusammen zu fassen.
 

bsd4me

Well-Known Member
Themenstarter #10
Kopierst du sehr viele kleine Datein? Wenn ja ists einfach der Overhead. Was da helfen würde die Daten zuerst mit tar oder ähnlichem zusammen zu fassen.
Teilweise... ja. aber ich verstehe nicht, dass die Performacne um Faktor 1000 einfällt. Das tun andere Platten (auch ältere externe) nicht...
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#11
Okay, das Datenblatt der Platte ist hier: https://www.seagate.com/www-content/datasheets/pdfs/mobile-hddDS1861-2-1603-en_GB.pdf Das sieht erstmal harmlos aus. Ein wenig stochern in Google zeigt dann aber, dass es eine SMR-Platte ist und bringt auch ähnliche Erfahrungsberichte. Ich würde vermuten, dass die Platte aus Kostengründen nur sehr wenige Cache-Bereiche hat. Wenn die voll sind, bevor es Zeit zur Reorganisation gab, fängt die Firmware gezwungenermaßen an die SMR-Spuren neuzuschreiben. Das heißt dann, wenn schlecht implementiert, Write Amplification von Faktor >100. Er muss ja für jedes geänderte Bit die ganze Spur neu schreiben. Ich hab bei Dell noch ein Firmware-Update für die Platte gefunden (http://www.dell.com/support/home/de/de/dedhs1/drivers/driversdetails?driverId=0D4C3), aber nicht bei Seagate selbst. Da steht dann auch "Verbesserung des Algorithmus für die Cacheverwaltung". Aber ob man riskieren will, die Platte damit totzuflashen... Das musst du selber wissen. Mache auf jeden Fall vorher ein Backup und wenn sie hinterher kaputt ist, ist sie kaputt.