LiveCD GING (GNU Debian/kFReeBSD)

soul_rebel

ist immer auf der flucht
hm bin gerade in nicaragua und hatte meine gnu/kfreebsd istallation lange nciht mehr geupdatet...
x scheint ja inzwischen problemlos zu laufen... war super frickelig das letzte mal aber ich setze viel auf debian gnu/kfreebsd!
 

SierraX

Well-Known Member
Es gibt tatsächlich richtige BSDler die das benutzen?

Dachte das wäre so verpöhnt unter den BSDlern, da *BSD doch sein eigenes Userland hat und eigentlich keinen GNU Aufsatz braucht.
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Ich dachte immer, das wäre mehr ein proof of concept als ein ausgereiftes Projekt. Irgendwie amüsant... apt get auf einem System mit FreeBSD Kern.
 

peschmae

Active Member
Ich werd das sicher auch mal probieren. Schon nur ums probiert zu haben - und weil ich apt-get wirklich praktisch finde.

Jetzt müsste man nur noch einen Vorteil gegenüber einem "normalen" Debian GNU/Linux finden ;)

MfG Peschmä
 

soul_rebel

ist immer auf der flucht
ja ich hab eine weile damit rumexperimentiert...
startet wie ein normales freebsd, bloss dass es die gnutools und apt-get hat... virtuelle terminals und der schnickschnak haben alle funktioniert (was nicht selbstverstandlich fuer so ein debian frickelprojekt ist - wie die hurd benutzer vielleicht wissen). x hat bei mir probleme gemacht, das heisst er wollte nur root erlauben x zu starten, aber das soll inzwische geklaert sein, und fuer ein projekt mit der geringen anzahl an entwicklern ist es schon echt weit (und auch sehr stabil).
sollte man immer ab und zu mal ausprobieren...
ich hab sogar ne eigene partition in meiner bsdslice dafuer angelegt (mit grub kann man ja problemlos mehrere bsds aus einer slice booten).
 

0815Chaot

FreeBSD/sparc64-Tüftler
Für die einen ist es GNU Debian/kFreeBSD, für mich ist es Daemon-Quälerei. :D

Mal ehrlich: Ich könnte ein FreeBSD/kLinux verstehen, weil jemand das ausgereifte FreeBSD-Basissystem + Ports mit der breiten Hardwareuntersützung des Linux-Kernels kreuzen will. Umgekehrt kann ich den Nutzen aber nicht so wirklich erkennen. Ich meine, GNU-Tools kann ich auch unter FreeBSD installieren, da muß ich keinen FreeBSD-Kernel in ein Debian verpflanzen. Daß GNU Debian unbedingt einen FreeBSD-Kernel braucht, weil der Linux-Kernel angeblich von Hackern gemacht werde, ist wohl auch eher Blödsinn.

Also gut, ich verstehe den Sinn des Projekts nicht. Aber zum Glück kann ja jeder das programmieren, auf was er Lust hat.

soul_rebel schrieb:
virtuelle terminals und der schnickschnak haben alle funktioniert
Shift-Tasten-Unterstützung kommt bestimmt auch irgendwann noch. :rolleyes:
 
Oben