Lohnt der Kauf eines Barebones?

nintendo

Please don't sue us!!
Hallo,

Ich habe ein Dualprozessorsystem (2x Athlon MP 2000+) als Desktop-Rechner und bin langsam zum Entschluss gekommen, dass es an der Zeit wäre, ein etwas wirtschaftlicheres System anzuschaffen. Der Stromverbrauch der 2 Athlons ist im idle-Zustand sehr üppig, nicht zu reden von der Wärmeetnwicklung und all dem Lärm, der durch die 4-5 Lüfter produziert wird.

Ich tendiere zwischen einem anderen Mainboard mit einer CPU auf der Intel Basis sowie einem "Barebone System". Diese Barebones basieren meistens auf einem µ-ATX Mainboard, sind kompakt gebaut und sehr günstig. Ok, RAM, Festplatte und Laufwerk habe ich bereits, ich müsste eventuell eine Intel CPU zusätzlich kaufen, aber wie sieht es aus mit der Performance solcher Systeme? Eignen sich diese gut als Desktop-Rechner (Spiele-Rechner brauche ich nicht)? Gibt es irgendwelche Bedenken bezüglich der Hitzeentwicklung auf solch einem kleinen Raum? Und wie sieht es aus mit der Lärmentwicklung? Nun, das wären erstmal die Fragen, die ich hätte - ich will einfach nur ein System, mit dem ich effektiv (unter FreeBSD) arbeiten kann :/

Irgendwelche Empfehlungen eurerseits? (Bitte keine Mac-Minis) ^^

mfg, nin
 

s-tlk

Lion King Fan
also ich tendiere zu einem mac mini :D

nee
also im ernst ich habe für meine oma ein barbone zusammen gestellt von shuttle, allerdings basierend auf amd und das rennt mit freebsd 5.2 wie die sau. Jedesmal kommen mir die tränen wenn ich da hin fahre und diese geschwindigkeit sehe. und dabei hat sie "nur" die billig austattung schlecht hin:

shuttle PC SK43G (shared memory)
amd sempron 2400+
256 mb ram
40 gig wd hd
 

daiv

AgainstAllAuthority
Ich habe auch mal nem ShuttleBarebone von nem Freund von mir FreeBSD verpasst. Allerdings war da ne Intel CPU drin.
Dieser MiniPC war so leise und so kompakt. Richtig geil. Wenn ich Geld hätte, würde ich mir auch aus den Gründen die du genannt hast, einen kaufen.
Und wegen Hitze musst du dich auch nicht fürchten. Dem Typen dem ich FreeBSD drauf installiert hab gehört ein PCLaden, der verkauft die Teile wie warme Brötchen.
Also mit Shuttle liegst du nicht falsch.
 

KarstenL

E.S.B.S.V.
Wenn du nicht wirklich Geschwindigkeit brauchst, sondern eher ein stromsparendes Stück Rechnerhardware empfehle ich nen Mini-ITX, den dann entweder mit nem Intel Centrino/Mobile oder so bestücken.

Ich habe hier einen VIA Epia 533 der zwar nicht sonderlich schnell ist, aber als Server mit einigen Diensten und für WLAN mittels olsr vollkommen ausreicht.

Als Anwendungsplattform würd ich dann doch eher nen Mini ITX mit MobilProzessor nehmen.
Fesche Gehäuse die eher einem Sat Receiver als einem Recher ähneln gibts auch ;-)
Ersetzt aber keine Zockermaschine o.ä.
 

falschparker

Strafzettelzahler
Ich habe 'nen Biostar iDEQ 200N mit Athlon 2600+ und nvidia nforce 2 (NIC, Grafik, Sound onboard). Läuft als Desktop klasse. Ich spiele allerdings nicht (außer ab und an xgalaga).

Das Gerät ist m.E. allerdings sehr laut und hatte massive Hitzeprobleme beim RAM als ich ein zweites 500MB-Modul dazugesteckt habe. Trotzdem möchte ich nicht mehr so 'nen Riesenklotz unterm Schreibtisch haben.
 

da_andy

homo informaticus
ich hatte mal einen soltek Qbic 3401-Pro mit intel 3Ghz, 1GB ram etc.
also von der lautstärke war das system leiser als ein shuttle, da dort im netzteil z.b. ein sehr leiser 80er lüfter verbaut ist, bie shuttle netzteilen sind es zwei 40er, das neue netzteil ist schon sehr leise (SilentX) hat auch genug leistung, ich kenne leute die betreiben mit so nem netzteil eine cpu jenseits von 3ghz und einer GF6er-serie ohne probs...aber besuch mal www.forum-barebonecenter.de da wird dir weiter geholfen...
wenn jemand ein super leises system will, kommt im mom immernoch an einem mobilem athlon nicht vorbei...die cpu ist um einiges kühler als die normalen und von der leistung her, braucht sie sich, trotz weniger FSB auch nicht zu verstecken...
in meinen augen ist es im mom die beste lösung, wo auch preis/leistung stimmt...
barebones die auf intel pentium-m basieren sind sehr teuer, alleine das board kostet ca. 200¤ und einen barebone gibts bis jetzt nur von aopen...auf der cebit hieß es, dass es dann komplette rechner geben wird ab 700¤, nur bei dem preis ist wohl ein celeron drinne, also kauf dir einfach ein amd system und gut ist...
 

Jeff

Well-Known Member
Habe vor kurzem auch einen Shuttle-Barebone aufgebaut (SB83G5). Sehr ordentliche Verarbeitung, nett die Geschichte mit dem Cooling-System. Durch die komplette Blende vorne sehr leise. Das Gerät wird von nem 3.2GHZ-Pentium4 betrieben, hat 512 MB RAM von Infineon und nen BenQ-DVD-Brenner. S-ATA-RAID ist möglich, das Gerät läuft aber mit nur einer Platte (Seagate). Das Gerät war eine "Auftragsarbeit", ich hatte nicht die Zeit, ein BSD auszuprobieren. Doch was man so hört, läuft es wohl im täglichen Einsatz gut.
Ich kann das Gerät nur empfehlen, man kann da auf wenig Raum echte Kraftpakete bauen.
 

AmenRa

Unregistered User
Bin ebenfalls ein Mini-ITX User, und zwar mit einem VIA 5000+ mit 533mhz. Lasse momentan OpenBSD 3.5 als Server darauf laufen und bin mit der Performance hoechst zufrieden. Habe auch mal eine Weile damit als Workstation gearbeitet - was durchaus machbar ist - aber ich wuerde dann doch etwas mehr Rechenpower reinpacken. Die Hitze ist natuerlich abhaengig vom Gehaeuse: Ich habe das Board momentan in meinem Ex-CD-Player, und die Festplatte ist dort noch am waermsten, es sei denn die CPU geraet etwas laenger unter Druck.

Soundtechnisch ist das Teil allerdings ein Traum: Die CPU ist passiv gekuehlt, und ich habe passend dazu noch ein Notebook-Netzteil um alle Geraete mit Saft zu versorgen, sprich: 0db!

Wie gesagt, sicherlich als Workstation nutzbar, aber auf Dauer kann ein bisschen mehr nicht Schaden.
 

tschepe

Well-Known Member
Lohnt der Kauf eines Barebones? - Nein!

Ist doch nur Geldverschwendung. Du hast doch schon ein Rechner wieso also nochmals Geld ausgeben?

Überleg dir lieber wie du deinen aktuellen Computer leiser machen kannst, wenn er dir schon zu laut ist (Wasserkühlung o.ä.).

Gruß tschepe
 

nintendo

Please don't sue us!!
Ich danke Euch vielmals für die positive Resonanz!! :cool:

Nun, jetzt sollte nichts dem Kauf eines Barebone Systemes im Wege stehen. Es ist einfach notwendig geworden - vor 2 Jahren hatte ich auf dieser Maschine Windows am laufen, da konnte ich die Läutstärke verdrängen, aber inzwischen bin ich in der Beziehung sehr empfindlich geworden.. Ich arbeite meistens >4 Stunden täglich am PC und irgendwann machen einen all die Töne verrückt!

Daher schien mit ein Barebone System am effektivsten, das wichtigste wäre der akkustisch unauffällige Betrieb dieser Maschine. Nun habe ich die Qual der Wahl, wenn ich mir die Beiträge so durchlese, weiss ich nicht recht ob AMD oder Intel. Ich wollte zur Abwechslung mal wieder die Intel schiene betreten, da ich nun nach 4 Jahren AMD von der Sache ziemlich enttäuscht bin.

Ins Visier habe ich solch ein Barebone System genommen Klick
Mit einer günstigen CPU (Celeron 2,0 GhZ) wäre ich mit knapp 200 Euro bedient! Nun, was meint ihr hierzu?
 

nintendo

Please don't sue us!!
tschepe schrieb:
Lohnt der Kauf eines Barebones? - Nein!

Ist doch nur Geldverschwendung. Du hast doch schon ein Rechner wieso also nochmals Geld ausgeben?

Überleg dir lieber wie du deinen aktuellen Computer leiser machen kannst, wenn er dir schon zu laut ist (Wasserkühlung o.ä.).

Gruß tschepe

Ich werde das Mainboard höchstwahrscheinlich bei Ebay verticken. Ich habe schon durch unzählige Lüfter versucht, den Rechner leiser zu machen; die ersten Lüfter liefen bei 60°C, an einem warmen Sommertag rebootete der Rechner alle 6 Stunden, die neueren Lüfter waren Laut aber dafür gut in der Kühlung. Danach wollte ich wieder 2 neue Lüfter kaufen, die haben von der Breite her nicht aufs MoBo gepasst. Der nächste Schritt wäre dann eine Wasserkühlung usw. usf.. also ich will kein Geld mehr in diesen Rechner investieren.
 

da_andy

homo informaticus
also an deiner stelle würde ich mir das mit dem celeron gründlich überlegen, ich hatte mal eine 2Ghz und die leistung war für meinen geschmack unter aller sau, habe die dann verkauft...
im mom denkst du, dass du kohle sparst, wegen anschaffungspreis, aber auf die dauer wirst du nicht glücklich damit, ich habe auch mal gedacht "ahh egal die leistung reicht" aber dem war nicht so, nach ca. 3 monaten habe ich mir doch pentium gekauft...
bei dem prescott-kern sollst du vorallem auf das "E0" stepping achten, die sind mittlerweiler so weit, dass man keinen großen kopf um die wärmeentwicklung machen muß, wäre genau das richtige für dich...
 
Oben