• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

London Subway Saufen

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Themenstarter #1
Ich habe gerade gehört, dass als Reaktion auf das Alkoholverbot in Londoner U-Bahnen eine gigantische Saufparty ausgebrochen ist.

Auch ein Art für die Freiheit zu kämpfen. :D
 

becki

War lange weg....
#2
Tjo, die tun wenigstens was.
Wusstet ihr, dass 5000 Hausärzte vor Kurzem in Nürnberg demonstrierten? Wusstet ihr, dass wenn die die Reform mit den medizinischen Versorgungszentren so durchstzen, in Bayern ca. 27000 Arbeitsplätze verloren gingen?
Wusstet ihr, dass diese Reform schon lange so intern seit Jahren beschlossen war, und die Hausärzte selbst erst seit einem Jahr davon wissen?
Wann hat man von der Online-Durchsuchung gehört? Nebenbei in den Nachrichten, dabei gab es schon lange lange zuvor bei heise.de die Diskussion darüber.
Wusstet ihr von den Plänen, auf Personalausweise Fingerabdrücke aufzubringen (heute bei golem gelesen)?
Wir müssten uns davon mal eine Scheibe abschneiden...
Aber ok, was rede ich, Ihr wisst ja was abgeht und und und....
Traurig aber wahr...
 

Amin

Well-Known Member
#3
Yo, das Recht auf Saufen in der U-Bahn fordern. Das ist die Hochkultur des zivilisierten Westens. Das wünsche ich mir...
 

Tuxus

BSD-Anfänger
#5
Yo, das Recht auf Saufen in der U-Bahn fordern. Das ist die Hochkultur des zivilisierten Westens. Das wünsche ich mir...
Ich finds gut. Wie Becki schon sagte, tun die wenigstens was. Hier heulen alle weil sie das Vorratsdatenspeicherungsgesetz(:p) blöd finden, aber nur ein Bruchteil wehrt sich dagegen. Wen man sie auffordert auf Demos zu gehen oder sich anderweitig zu engagieren, kommen sie mit irgendwelchen Ausreden (keine Zeit, keine Lust, Anreise zu weit).

Tuxus
 

d4mi4n

volksoperator on duty
#6
Amin, das ist doch nur ne Ausnahme, denkst du die wollen sich dauernd in der U-Bahn die Birne zulöten?
 

becki

War lange weg....
#7
Aber gut, wodrum es ja geht ist, die haben was gemacht. Ob das nun berechtigt war oder nicht, stelle ich mal hier nicht zur Debatte, aber wie Tuxus nochmal gesagt hat, ich finds gut, dass die was machen.
Naja, aber bevor ich jetzt Off-Topic Geschichten anfang...
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Themenstarter #8
Saufen in der U-Bahn muss auch meiner Meinung nach wirklich nicht sein. Aber die Art der Reaktion imponiert mir.
 

bsdagent

Auch im #bsdforen.de Chat
#9
Abend

Bei negativen veränderungen wehren sich diejendigen, die sich als betroffene outen kaum :ugly: und die anderen kommen mit dem Spruch: Ich habe ja nichts zu verbergen :confused:.
Das geht dann solange weiter, bis sich alle daran gewöhnen und Freiheit nur noch in den Träumen existiert :zitter:.

Gruss
bsdagent
 

Endorphine

Well-Known Member
#10
Wie geil. :ugly: Warum gibt's nicht mehr zivilen Ungehorsam? In manchen Dingen haben uns die Franzosen mit ihrer Streik- und Aufstandsmentalität was voraus. ;)
 
#11
Ist das Saufen in Londons Öffentlichkeit (außer jetzt mal vor nem Pub mit Bier in der Hand, um aufgrund des Rauchverbotes draußen eine zu rauchen) nicht sowieso halb verboten - d.h. nur mit Tüten um der Dose/Flasche.

Hatte auf unserer Studienfahrt einige Obdachlose gesehen, die ihre Flaschen verhüllt haben.

Großbritannien ... eigentlich beide anglo-amerikanischen Staaten sind so ambivalent was Offenheit und zugleich Prüdigkeit (korrektes Wort?) und nen großen, großen Zeigefinger angeht. -.-"
 
#12
Ich finds gut. Wie Becki schon sagte, tun die wenigstens was. Hier heulen alle weil sie das Vorratsdatenspeicherungsgesetz(:p) blöd finden, aber nur ein Bruchteil wehrt sich dagegen. Wen man sie auffordert auf Demos zu gehen oder sich anderweitig zu engagieren, kommen sie mit irgendwelchen Ausreden (keine Zeit, keine Lust, Anreise zu weit).
Tuxus
Die tun wenigstens was... Es ist ja auch was anderes, durch Saufen für Saufen zu demonstrieren, also letztendlich eine riesengroße Fete zu veranstalten, oder gegen Gesetze, bei denen es um wahren Freiheitsentzug geht.
Sollte man sich da so zudröhnen, wird das doch niemand ernst nehmen.
Umgekehrt wäre niemand dieser U-Bahn-Demonstranten zu einer Demo gegen das Trinkverbot gegangen, wenn die sich mit Plakaten vors Parlament oder Rathaus, oder was weiß ich, gestellt hätten.

Also das ganze als gelungene Demonstration verkaufen zu wollen, halte ich für... daneben. Das zielte einfach mal wieder nur aufs Spaßhaben ab.