• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

LXQT: Ein schlanker Desktop, den ich noch nicht kannte

cabriofahrer

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo Leute, bin gerade zufällig darauf gestoßen und habe ihn mal schnell auf meiner Virtual Box FreeBSD Installation angetestet. Macht einen guten Eindruck, kommt optisch wie KDE daher und ist wirklich sehr leicht sehr schnell installiert. Werde ihn mal auf dem Laptop testen, ob er mit dsbmc zusammenarbeitet und wenn ja, ihn villeicht in Zukunft als DE Alternative zu XFCE in Betracht ziehen.
Da es hier einige Fans von QT und schlanken Desktops gibt, wollte ich das mal bekanntgeben, falls noch nicht jeder diesen Desktop kennt. Es liegt natürlich auf der Hand, dass sddm der perfekte Partner als Loginmanager ist. Der Controlpanel bietet ein Menü, um User graphisch zu verwalten. Dazu müsste allerdings sudo konfiguriert sein.
Feedback von Euch herzlich willkommen!
 

pit234a

Well-Known Member
#2
Das ist ein "Fork" von LXDE.
Ich weiß nicht, ob LXDE noch weiter entwickelt wird. Es gab zunächst LXDE und dann LXDE-Qt, weil man eben auf Qt setzen wollte und nun eben LXQt.
Ich nutze einige Anwendungen aus dem DE, wie pcmanfm als Dateimanager (der auch als Desktop-SW genutzt werden kann) oder leafpad als einfachen Editor. Das LX-Panel mag ich weniger.
In einigen GNU/Linux Installationen nutze ich LXDE/LXQt und setze jeweils OpenBox als Fenstermanager ein. Das macht mir die Konfiguration sehr einfach, weil die gleiche xml benutzt werden kann, wie ich sie in meinem puren OpenBox nutze.

Die Live-Linux-DVD Knoppix setzt als Default auf diesen LXDE, nutzt dann aber compiz als Composite- und Window-Manager, um einige schräge 3D-Effekte zu demonstrieren. Das sollte man sich unbedingt mal ansehen.