• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Mailprovider - Empfehlungen?

guru

Well-Known Member
Themenstarter #1
Guten Abend,

da jetzt eine ziemlich interessante Diskussion über Suchmaschinen begonnen wurde, möchte ich diese gern auf Mailaccounts ausweiten. Vor ca. 10 Jahren habe ich einen Gmail-Account angelegt, den ich seit längerem kaum mehr benutze. Bin aktuell auf riseup.net unterwegs, finde die ganz lässig, allerdings scheinen Mails dort nach einer gewissen Zeit (mangels Kapazität?) automatisch gelöscht zu werden ... außer irgendein Mailclient räumt auf, ohne mich vorher zu fragen, aber das kann ich ausschließen.

Welche Mailprovider nutzt ihr?

Was könnt Ihr empfehlen und warum?

Grüße,
guru
 

ralli

BSD Fanboy
#2
Ich nutze als Mailprovider meinen DSL Anbieter 1und1 und bin damit rundherum zufrieden. Seit vielen Jahren habe ich nicht eine einzige SPAM Mail mehr bekommen, so das ich denke, das die einen sehr wirksamen Spamschutz oder Spamfilter im Einsatz haben. Im Zuge meiner Optimierung und Minimalinstallation unter OpenBSD 6.2 -current setze ich den ncurses basierten Email Clienten Alpine ein, der in der Konsole läuft und daher nicht von einem laufenden X Server abhängt. Die Konfiguration ist übersichtlich und sehr einfach.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#3
Bis vor kurzem hab ich meinen Mailserver noch selbst betrieben, hab das aber mangels Zeit und aus Kostengründen aufgegeben.
Ich bin dann jetzt bei Posteo gelandet und damit bisher eigentlich recht zufrieden. Es funktioniert eigentlich alles soweit ganz gut und die Kosten finde ich ehrlich gesagt recht gering (dadurch, dass man je Postfachgrösse und zusätzlichen Kalendern zahlt ist das gut skalierbar und ich zahle nix was ich nicht brauche).
Das Spamkontzept ist etwas gewöhnungsbedürftig, da es keinen Spamordner oder so gibt. Wird eine Mail als Spam erkannt wird sie abgewiesen und der Sender bekommt nen SMTP-Fehler, dass die Mail wegen Spamverdacht abgewiesen wurde. Das ist zwar erst mal ganz nett, hat der Gegenüber aber keinen zweiten Kontaktweg is halt erst mal vorbei. Es gibt aber auch eine Whiteliste. Um neuen Spam zu erlernen muss man den an eine Funktionsadresse weiterleiten. Das ist etwas unhandlich. Andererseits liest der Provider (angeblich) eben nicht meine Mails wenn ich sie ihm nicht schicke - angeblich kann er das auch gar nicht wenn das Postfach verschlüsselt ist (aber wer weiss). Ebenso hatte ich es nun schon einmal, dass Mails von mir bei einem großen deutschen Provider temporär abgelehnt wurde. Wurde dann halt ein Tag später zugestellt.
Klar muss man seinem Provider vertrauen. Posteo versuchen da auch viel zu tun indem sie angeblich nur OpenSource einsetzten und in jährlichen Transparenzberichten darüber informieren wie viele Gesuche zur Datenrausgabe sie im letzten Jahr hatten etc. Dennoch bleibt es dabei, dass man vertrauen muss und gerade ein Anbieter wie dieser evtl. etwas kritischer überwacht werden könnte.
Der Support antwortet normal binnen 1-2 Tagen. Das ist kein Wunderwerk aber iA OK.
Übrigens hat Posteo neulich ein Codeaudit von Thunderbird unterstützt wodurch einige Fehler gefunden und korrigiert wurden.

Edit: Schreibfehler und Autokorrektur behoben
 
Zuletzt bearbeitet:

ralli

BSD Fanboy
#4
Also posteo ist mir bekannt und hat meineserachtens einen wirklich guten Ruf und wenn ich nicht nur mails vom Forum abholen würde und ein höheres Mailaufkommen hätte, wäre posteo meine erste Wahl.
 
#5
Ich bin momentan mit der Domain mit der ich Mail mache bei domainfactory und habe da auch ein mail paket gebucht. Technisch bin ich da zu 100% zufrieden.

Nach der Übernahme (?) durch godaddy, den verlagern von teilen der RZs ins eu ausland e.t.c überlege ich aber momentan zu wechseln. Wie und wohin weiss ich noch nicht, selbsthosting wäre z.b. auch eine option, ich weis nur ob ich mir das zutraue.
 
#6
Ich nutze mehrere, die ich auch gar nicht aufzählen will. Dazu gehören auch die bereits genannten, posteo ausgenommen.

Google, als allseits bekannter fürchterbar pöser Datenkrake hat IMHO Vorteile. Die haben die technische Kompetenz, mit allem was man so machen kann Schritt zu halten oder schon 'etwas' voraus zu sein
Wer seine Mail per Konsolenclient (ich nutze mutt) bearbeitet, sieht auch keine Werbung, IPv4, IPv6, IMAP, POP geht alles mit oder ohne tls etc.
Deren Mailrelays (als smarthost genutzt) funzen reibungslos (sie ändern ab und zu die IP(v4/v6), aber das merkt man dann auch nur, wenn die jeweilige IP fest im mta eingetragen ist.

1und1, na ja geht auch leidlich, bischen lahm, kein IPv6, und ich persönlich will meine Viren, Malware und was auch immer haben, ich sammle das. Spass beiseite, die tun das ohne zu Fragen, in typischer 'nur zu Ihrem Nutzen' Manier. Wer Viren ungefragt filtert, frisst ungefragt auch Informationen.

Spam liefert 1und1 blanko aus, Tante G. schiebt manchmal was in einen Spamordner.

Riseup ist eine andere Sache, geht auch über Tor, wenns denn sein muss, usw.

Die Frage nach einem Mailprovider ist hier scheinbar gemeint als Frage nach der Vertrauenswürdigkeit der vorhandenen Player, die haben sie alle garantiert nicht. Je intensiver das behauptet wird, desto mehr sind sie meiner Meinung nach im Datengeschäft involviert (ja, es geht um Geld).
Wen in D ein Mailprovider dem gängigen Narrativ entsprechend seine verwendeten Elektronen publikumswirksam als genderkorrekt vegan verschlüsselt erklärt ist das ausschliesslich Marketing.

Also bleibt der Umgang damit. Mehrere verschiedene Identitäten für verschiedene
Zwecke bei veschiedenen Providern helfen, da zählt dann wieder deren nachvollziehbare technische Kompetenz.
Oder selbst machen :)
hth
 

berni51

Well-Known Member
#8
Weil ich eine Domain über Strato habe, nutze ich auch deren email-Paket. Das funktioniert derart unspektakulär und sicher, dass ich regelrecht nachdenken musste, wer denn nun mein mail provider ist.
Daneben nutze ich seit Jahren etlich kostenlose Anbieter wie gmx, freenet, yahoo usw - wollte einfach sehen, wie lange die kostenfrei bleiben. Gmx finde ich sehr OK, Yahoo kommt mir wie eine Frickelbude vor und freenet nervt mit häufiger Werbung.
Völlig klar ist aber, dass alle Provider meine mail Adresse verscherbeln - alle. Am wenigsten noch Strato, aber 100% sauber sind die auch nicht. Jedenfalls bekomme ich Spam auf allen Kanälen - mal mehr, mal weniger.
 

TCM

Well-Known Member
#9
selbsthosting wäre z.b. auch eine option, ich weis nur ob ich mir das zutraue.
Solange du kein offenes Relay und vernünftige Software wie Postfix hast, ist der Betrieb eigtl. keine Raketenwissenschaft. Je nach Nutzung und dem Wissensstand dabei würde ich nicht unnötig an den Mails rumparsen, d.h. keine "Virenscanner", die wieder Lücken haben könnten, wie ClamAV erst kürzlich.
 
#10
OpenSMTPD ist super einfach zu konfigurieren:

https://www.opensmtpd.org/faq/example1.html

In diesem Beispiel ist sogar schon die dovecot config mit dabei. In der dovecot config muss dann nur noch evtl. die mail_location und die ssl paths fuer cert und key angepasst werden. Dann laeuft smtp, imap und pop3

spamd(8) ist auch super einfach zu konfigurieren und dank der neuen ``spf walk''-Option im ``smtpctl'' macht greylisting wieder spass, da die ganzen IP's der bigmailer wie z.B. gmail, gmx, outlook.com usw. einfach per ``spf walk'' in eine pf-table eingetragen werden koennen, siehe https://poolp.org/posts/2018-01-08/spfwalk/
 

turrican

Well-Known Member
#11
Protonmail - sitzt in der Schweiz, mit dem kostenlosen Account kann man als privater Nutzer gut leben, wer mehr braucht für den gibts recht günstige (meine Meinung) Paid Angebote.
 

berni51

Well-Known Member
#12
...........Im Zuge meiner Optimierung und Minimalinstallation unter OpenBSD 6.2 -current setze ich den ncurses basierten Email Clienten Alpine ein, der in der Konsole läuft und daher nicht von einem laufenden X Server abhängt. Die Konfiguration ist übersichtlich und sehr einfach.
Auf so einen Hinweis hab ich gewartet! Bin schon länger auf der Suche nach einem ordentlichen mail agent für die Konsole so in der Art vom alten mutt. Habs gerade installiert und mal eben meinen gmx Account konfiguriert. Klappt! Danke Ralph.
Vielleicht kannst Du mir auch sagen, wo Du die Pfadangaben für die inbox her bekommst. Für gmx hab ichs im Netz gefunden, aber für meinen weiteren Accounts noch nicht. Gibts da möglicherweise ein Schema?

Grüße aus dem Vogelsberg
Berni
 

guru

Well-Known Member
Themenstarter #14
Danke für die zahlreichen Antworten!

Protonmail klingt definitiv nicht schlecht - erstelle soeben einen Account damit.
Auch Posteo habe ich mir angesehen, ist jedoch als tendenziell unter'm Hund lebender Student keine Option.

Alternativ ließe sich natürlich selber ein Mailserver aufziehen ... dafür benötigt man aber zwingend eine (zu bezahlende) Domain ... oder?

guru
 

minimike

Berufsrevolutionär
#15
Bin seit vielen Jahren bei Microsoft. Ich habe das gemacht als man noch kostenlos seine eigene TLD dort anlegen durfte. Das Programm wurde vor Jahren eingestellt aber mein Konto funktioniert mit meiner eigenen TLD weiterhin. Und ich zahle immer noch nicht hierfür.