• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Mal wieder Hetzner Pointopoint

MuffiXXL

Well-Known Member
Themenstarter #1
Moin,

ich habe hier einen EQ4, der mittels KVM Virtualisiert. Der KVM-Host spricht dabei mittels pointopoint mit dem Hetzner Gateway und das Subnetz, in dem sich die VMs befinden läuft ebenfalls mit pointopoint, allerdings gehen die links hier auf den host.

Hetzner-Gateway -- PointoPoint -- Linux KVM -- PointoPoint -- VM

Nun habe ich mal eine FreeBSD VM installiert, das Pointopoint macht allerdings noch Probleme.

In meiner rc.conf sieht das so aus:
Code:
ifconfig_em0="inet 178.63.aa.bb 178.63.cc.dd"
static_routes="default"
route_default="-net 0.0.0.0 178.63.cc.dd"
Ich kann den gateway, also 178.63.cc.dd pingen, weiter komme ich allerdings nicht.

netstat -rn sagt:
Code:
Destination                 Gateway                    Flags              Refs          Use      Netif
default                       178.63.cc.dd            UGS                 1               419     em0
127.0.0.1                   link#3                      UH                   0               0         lo0
178.63.0.0/16            link#1                       U                     1              14        em0
178.63.aa.bb              link#1                       UHS                 0               0         lo0
Hat hier jemand einen Tipp, wo es noch Hakt?
 

oxy

Staatl. gepr. Destroyer
#2
Hi

Ich versteh nicht so richtig was du mit pointtopoint meinst/was du gemacht hast.

Ich habe auch nen EQ4 mit KVM, und ich hab auch länger rumgefrickelt, das war irgendwo im Hetzner wiki.

Vermutlich fehlen dir die routen? Ist die 178.63.cc.dd eine IP die dir Hetzner zugewiesen hat, oder eine "ausgesachte"? Ich hab' mir einfach (mangels besserer Alternative) eine abgezwackt und nutze die intern für die Gäste als Gateway.
 

MuffiXXL

Well-Known Member
Themenstarter #3
pointopoint ist ne Verbindung wo man ganz simpel gesagt keine Subnetz und keinen Broadcast mehr braucht, die beiden Adressen kann man da einfach mitvergeben. In meinem Falle heißt das, dass ich eine IP auf dem Server habe, welcher einen solchen Pointopoint-Link zum Hetzner-Gateway hat, die VMs auf dem Server einen PointoPoint link auf meinen (physikalischen) Server mit dem KVM.
Unter debian funktioniert das auch soweit einwandfrei. Da sieht das einfach so aus:

Code:
auto eth0
iface eth0 inet static
  # Haupt-IP-Adresse des Servers
  address 192.168.0.250
  # Netzmaske 255.255.255.255 (/32) unabhängig von der
  # realen Netzaufteilung (z.B. /27)
  netmask 255.255.255.255
  # Explizite Hostroute zum Gateway
  gateway 192.168.0.1
  pointopoint 192.168.0.1
und zwar sowohl auf den VMs als auch auf dem eigentlichen Server.
Das schreibt da Hetzner dazu: http://wiki.hetzner.de/index.php/Netzkonfiguration_Debian
 

MuffiXXL

Well-Known Member
Themenstarter #4
Ist gelöst, ein wenig mit den Routen frickeln hat geholfen. Im Prinzip habe ich jetzt ein script, das ich aus der rc.conf aufrufen lasse, was mir eine Route über das Interface auf meinen Gateway legt und dann über den Gatway nach 0.0.0.0 weiterroutet und zusätzlich musste ich noch die Netzmaske fest auf 255.255.255.255 setzen, da FreeBSD mir eine ffff0000 gesetzt hatte.