• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Mate Desktop unter OpenBSD 6.3 installieren

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #1
Ich möchte hier über meine Erfahrungen mit der Installation des Mate Desktop unter OpenBSD 6.3 berichten.

Die MATE-Desktop-Umgebung ist die Fortführung und Weiterentwicklung von GNOME 2. Unter OpenBSD 6.3 liegt der Mate Desktop in der aktuellen Version 1.20 vor, die vollständig auff GTK 3 basiert.

Ich gehe davon aus, das eine Grundinstallation von OpenBSD 6.3 bereits erfolgte.

Die Installation gestaltet sich recht einfach und verlief reibungslos:

Code:
pkg_add mate-desktop mate-notification-daemon mate-terminal mate-panel mate-session-manager

pkg_add mate-icon-theme  mate-control-center gnome-colors-icon-theme

pkg_add mate-calc caja caja-extensions pluma atril eom

pkg_add gnome-system-monitor

pgk_add mate-utils

pkg_add mate-media (Lautstärkeregler) wird bei Multimediatastatur nicht benötigt

pkg_add engrampa  zip unzip

pkg_add dconf-editor
Folgende Dienste müssen gestartet werden:

Code:
rcctl enable xenodm

rcctl enable multicast messagebus avahi_daemon
Dann erstellen wir im Homeverzeichnis eine .xsession mit folgendem Inhalt:

Code:
export LANG=de_DE.UTF-8

exec ck-launch-session mate-session
Rechner neu starten. Alles läuft stabil und performant. Als Audioplayer habe ich noch deadbeef nachinstalliert, als Videoplayer mpv.

have fun:)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #4
Sieht gut aus. Werde ich bei Gelegenheit mal parallel ausprobieren. Danke fuer die Zusammenfassung. :-)
Gerne, danke!:)

Leider gibt es unter OpenBSD kein Metapaket Mate. Jedenfalls hab ich keins gefunden. Auch den mozo (Fork vom Menueditor alacarte) gibt es nicht und den mate-system-monitor auch nicht. Dafür habe ich mir den gnome-system-monitor genommen, der funktioniert einwandfrei. Der Mate Desktop ist dann doch viel resourcensparender als wie KDE oder Gnome. Und etwas moderner wie XFCE. Natürlich habe ich auch libreoffice nachinstalliert und seamonkey. Läuft alles äußerst stabil.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #5
Was mich bisher immens störte, war die standardmäßige Anordnung der Ordner im Homevezeichnis durch den Dateimanager Caja. Dann werden in einer Reihe nur 3 Ordner angezeigt, weil die Abstände zwischen den Ordnern viel zu groß ist. Die Lösung dafür ist in den Menüs von Caja schön versteckt:

Bei Caja kompakte Anordnung der Ordner verwenden:

Ansicht - Objekte anordnen - Kompakte Anordnung

caja.png


Ich habe auf das klassische Theme Clearlooks umgestellt und das Paket gnome-colors-icon-theme mitinstalliert, das enthält farbige Ordner, so das es farblich perfekt abgestimmt ist.
 
#6
Unter OpenBSD 6.3 liegt der Mate Desktop in der aktuellen Version 1.20 vor, die vollständig auff GTK 3 basiert.
Hast du vor Mate länger am Laufen zu halten, wäre für mein Produktivsystem eventuell eine schöne Alternative, will jetzt aber nicht direkt wieder rumbasteln, da mir die Zeit fehlt. Falls ja, würd ich dich in einem Monat eventuell nochmal ansprechen :)
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #7
Hast du vor Mate länger am Laufen zu halten, wäre für mein Produktivsystem eventuell eine schöne Alternative, will jetzt aber nicht direkt wieder rumbasteln, da mir die Zeit fehlt. Falls ja, würd ich dich in einem Monat eventuell nochmal ansprechen :)
Sehr gerne.:) Und ja, das wird mein Produktivsystem bleiben, eine gute Mischung und ziemlich übersichtlich. Wenn es irgendwelche Komplikationen geben wird, werde ich berichten.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #13
Einen Wermutstropen gibt es auch hier.... während ich den nicht vorhandenen Menueditor mozo verschmerzen kann, so wiegt das Fehlen eines anderen Modules schon schwerwiegender. Vorab, der Mate Desktop unter OpenBSD 6.3 ist mit der Version 1.20 top aktuell, aber leider nicht vollständig. Es fehlt das Tweak Modul mit dem unter anderen auch mit einem Klick auf höhere Auflösungen umgeschaltet werden kann. Das ist bei 4k oder auch bei 2560x1440 ziemlich hilfreich. Aber irgendwas ist ja immer ....;)
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #14
Fast 6 Wochen später nach der Mate Erstinstallation ist es an der Zeit, mal eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen. Vorweg, es gibt schlichtweg nichts Negatives zu berichten. Alles läuft stabil, performant und absolut zuverlässig. Deshalb wird es auch mein Standard Desktop bleiben. Manche mögen verwundert fragen, OpenBSD auf dem Desktop und performant, geht das überhaupt? Es ist kein gravierender Unterschied zu FreeBSD und Debian, OpenSUSE oder CentOS zu spüren, was die Performanz angeht. Sicher spielt die Grafikkarte eine wichtige Rolle und die Hardwarearchitektur auch. Und da bin ich mit meinem Prozessor - Intel i7 4790k 4x4 GHz mit RAM - 2x8 (16) GB DDR3 gut aufgestellt. Auch die SSD macht sich natürlich wohltuend bemerkbar. Wichtig, sehr wichtig ist nach der Grundinstallation die Anpassung der login.conf speziell der Login Klasse staff. Ohne diese Anpassung gibt es dramatische Leistungseinbußen, manche Programme stürzen ab oder starten erst gar nicht wie der seamonkey. Ich hatte ja auch XFCE gestestet und den Gnome Desktop. Beide laufen auch wirklich gut. Gnome leider nur mit Radeon Karte. KDE läuft, aber nicht wirklich gut, denn deshalb ist KDE raus. Mit meinen Test und Installationsanleitungen habe ich bewiesen, das OpenBSD, die richtige Hardware vorausgesetzt, durchaus praktikabel und produktiv auf dem Desktop eingesetzt werden kann. OpenBSD wird auch zukünftig mein Arbeitssystem sein und bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #15
Du möchtest den Mate Desktop benutzen mit höheren Auflösungen bis 4k? Kein Problem, bewährt haben sich

96 DPI bei einer Standardauflösung von 1920x1080 (FULL HD)

144 DPI bei 2560x1440

196 DPI bei 4k

mit einem 28 Zoll Monitor.

Die Einstellungen für die DPI sind ein wenig versteckt unter:

System - Einstellungen - Darstellung - Erscheinungsbild - Schriften - Button Details

Wenn Du ein kleineres Hintergrundbild hast als wie die eingestellte Auflösung, kannst Du das Hintergrundbild anpassen:

Hintergrundbild des Schreibtischs ändern

Stil : Skalieren
 
#16
Ich verwende auch den Mate-Desktop unter OpenBSD. Zusätzlich nutze ich noch den grafischen Loginmanager slim (pkg_add slim slim-themes - Datei /etc/rc.local noch um die Zeile /usr/local/bin/slim -d ergänzen).
 
#17
Ich verwende auch den Mate-Desktop unter OpenBSD. Zusätzlich nutze ich noch den grafischen Loginmanager slim (pkg_add slim slim-themes - Datei /etc/rc.local noch um die Zeile /usr/local/bin/slim -d ergänzen).
Tipp: Fuer slim wird automatisch ein rc-script installiert, welches mit ``rcctl enable slim'' aktiviert werden kann, damit es beim naechsten Systemstart automatisch startet. Ein manuelles hinzufuegen in die /etc/rc.local ist daher nicht erforderlich.
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #18
Tipp: Fuer slim wird automatisch ein rc-script installiert, welches mit ``rcctl enable slim'' aktiviert werden kann, damit es beim naechsten Systemstart automatisch startet. Ein manuelles hinzufuegen in die /etc/rc.local ist daher nicht erforderlich.
Zu beachten ist noch, wenn der Loginmanager slim zum Einsatz kommt, das dann eine .xinitrc angelegt werden muß, weil diese ausgewertet wird von slim. Anders bei dem xenodm, der benötigt eine .xsession und keine .xinitrc. Außerdem skaliert slim auch Wallpaper, die von der Auflösung kleiner sind, als die native Auflösung, auf die richtige Bildschirmgröße. Das ist komfortabel.
 

berni51

Well-Known Member
#19
@ralli: Du schreibst, dass der Mate Desktop ein xenodm (oder einen slim) voraussetzt. Ist es tatsächlich so, dass mit Mate als Desktop ein startx nicht mehr funktioniert?

Berni
 

ralli

BSD Fanboy
Themenstarter #20
@ralli: Du schreibst, dass der Mate Desktop ein xenodm (oder einen slim) voraussetzt. Ist es tatsächlich so, dass mit Mate als Desktop ein startx nicht mehr funktioniert?
Hallo Berni,

wenn es so rübergekommen ist, dann war das ein Mißverständnis und keinesfalls so gewollt. Und nun zur Antwort:

Nein, wenn nach einer Grundinstallation der Mate Deskop installiert wird, wird ein Loginmanager wie xenodm oder Slim nicht zwingend benötigt. Es funktioniert natürlich auch mit einer .xinitrc. Slim wertet sowieso nur die neu erstellte .xinitrc aus. Ohne würde auch slim nicht den Mate Desktop starten. Für Xenodm gilt das selbige, allerdings braucht der keine .xinitrc, er wertet die .Xsession mit dem selben Inhalt von .xinitrc aus.
Unter OpenBSD hat meine .xinitrc folgenden Inhalt:
Code:
export LANG=de_DE.UTF-8

setxkbmap de

exec ck-launch-session mate-session
Gestartet werden sollten aber messagbus und avahi_daemon. Auch ck-launch-session ist nur erforderlich, wenn gvfs installiert wurde, um mit den Dataeimanagern und Webdav auf eine Cloud zuzugreifen.

Grüß Ralph