Meine Erfahrungen mit einem Surface Go 2

Lance

Well-Known Member
Hallo,



Ich möchte mal meine (objektiven wie subjektiven) Erfahrungen mit einem Surface Go 2 (4GB, Pentium) schildern.

Ich hatte das Tablet von einer Freundin, die es kaum benutzt hatte, geschenkt bekommen. Ich hatte das perfekte System dafür gesucht.

1.GhostBSD: Das System bootete ohne Probleme in den Live Modus. Leider wird WiFi nicht erkannt. Der Touchscreen schon. Eine Bildschirmtastatur ist wohl standardmässig nicht installiert. Im Terminal „dmesg“ eintippen…. Fehlanzeige. Nein, ohne Wifi leider nicht zu gebrauchen. Aber insgesamt lief es deutlich besser als von einem FreeBSD System erwartet.

2.Windows 11
Das Gerät wird offiziell von Windows 11 unterstützt. Die Installation verlief dank vollständiger Touchscreenunterstützung reibungslos. Windows 11 22H2 (so schimpft sich die neueste Version) wirkt deutlich übersichtlicher und in sich stimmiger als noch Windows 10. Die meisten Treiber wurden über das Windows Update eingespielt. Seltsamerweise musste ich den Grafik und den Audiotreiber manuell aus einem Treiberbackup einspielen.

Blöd: Um das Gerät zu verschlüsseln (eine Art Bitlocker „Lite“) musste ich mich mit einem MS-account einloggen. Vorher wurde die Verschlüsselung nicht durchgeführt. Da es sich bei der Lizenz um eine HOME handelt, war Bitlocker keine Option.

Das Gerät bediente sich grossteils flüssig, allerdings waren immer wieder Aussetzer festzustellen, in denen das Gerät scheinbar eine kurze Verschnaufpause von wenigen Sekunden brauchte. Auch der Windows Explorer von Windows 11 ist deutlich besser per Touch bedienbar als noch der von Windows 10. Hin und wieder wurde die MicroSD Karte im Slot nicht erkannt.



Nun ja, es läuft aber die Ruckler und Aussetzer sind nicht so schön. Schauen wir mal zum nächsten.


3.Linux-Distributionen:

Ich mache es mal mit Ubuntu kurz: Das mit dem Surface Kernel ging trotz Vorgehensweise nach Anleitung schön in die Hose und das System war zerschossen. Mit Standardkernel läuft es unter Ubuntu nicht ganz rund, da gibt es ebenfalls Aussetzer und die Kamera funktioniert nicht. Ausserdem startet das System nicht neu und fährt auch nicht vollständig herunter bzw schaltet sich aus. Keine Option. Schade.

Fedora 36: Alles läuft rund und flüssig mit dem Standardkernel (nach Updates). Mit einem kleinen Kommandozeilenbefehl kann ich fraktionell skalieren. Die eingesteckte MicrosD wird immer erkannt. Gnome3 macht mit Touchscreen Spaß, läuft sehr schnell und flüssig. Das handeln von Dateien in Nautilus ist aber unter Windows 11 etwas besser gelöst. Copy & Paste ohne Tastatur (gerade für das Terminal) ist aber ein Graus! Es funktioniert unter Touch oft schlich nicht.

Aber was mir an Linux mal wieder besonders nicht gefällt: Mix aus RPM und Flatpak. Verschiedene Repositories und kleine Probleme nach dem Einbinden der ganzen Repos. Da stürzt dann auch schon mal Gnome ab nach dem Installieren von Software. Oder Das SoftwareCenter hängt sich auf. Neustart.

Nein, so schön und flott es an sich auf dem Gerät läuft, die Macken machen mich da auch nicht glücklich. Es wirkt halt wieder mal wie ein Bastel-Linux, läuft, aber nicht 100%. Zum Schluss was positives: Akkulaufzeit war im Vgl. mit Windows identisch bis dezent besser! Und autom. Bildschirmrotation funktioniere ootb bei Ubuntu und Fedora.



FydeOS (ChromeOS):

Mein erstes echtes mal mit ChromeOS!

SecureBoot muss dafür aus. FydeOS bietet ein image für das Surface Go 2 an. Cool! Die Installation verlief dementsprechend reibungslos. Alles auf Deutsch einstellbar, Google Play Store war im Nu nachinstalliert. Es gehen aber auch APKs usw. Alle meine Android Apps (bis auf eine einzige) laufen problemlos. Alles wird unterstützt, bis auf die Kamera (nicht so wichtig, dennoch schade). Das System läuft sehr flott, sauber und stabil. Kein einziger Absturz in mehreren Stunden Betrieb. Bildschirmrotation funktioniert ebenfalls.



Fazit: Bei FydeOS ist jetzt Schluss. Das System ist sehr flott, sauber und stabil. Die Android Apps bieten mir alles Wichtige inkl. Spiele (getestet, laufen). Per Einstellungen lässt sich das System schnell wieder auf den „Verkaufszustand“ zurücksetzen. Das System ist meine 1. Wahl. Wer keine Probleme mit Google hat, dem kann ich ChromeOS wärmstens empfehlen, es macht einfach Spaß.
 
Oben