• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

Monitor - zum Programmieren - 4K? Curved? Dual?

Themenstarter #1
Hallo zusammen,

ich suche zum ernsthaften Programmieren einen Monitor, der unter folgenden Bedingungen genutzt werden soll:
- an einem Windows PC angeschlossen oder an Mac Book Pro 2017 angeschlossen
- Spieletauglich ziemlich egal
- Fotobearbeitung - ganz selten
- ich möchte natürlich kein Geld zum Fenster rauswerfen und auch lange Freude an dem Monitor haben,
daher Preis erstmal zweitrangig, gutes Preis / Leistungsverhältnis

Ich überlege mit einem 27 Zoll 4K anzufangen. Ich möchte eigentlich keine einzelnen Pixel mehr sehen, seit dem ich das
Mac Book Pro habe.
Später den gleichen Monitor nochmal kaufen.

Bisher nutze ich zwei uralte Eizo 19Zoll Monitore.

Oder macht ein einzelner 34 Zoll Curved Monitor sinn?


Über Eure Erfahrungen, Geschmäcker und Tipps würde ich mich sehr freuen.

VG
Frank
 

marzl

Well-Known Member
#2
Also bei den Größen die es heutzutage gibt würd ich immer zu einem greifen.
Es gibt auch welche im schönen 21:9 Format, die sind noch n Ticken breiter und da ist Platz drauf.
Curved is eigentlich ziemlich egal, isn nettes Gimmik (hab ich auch) aber ob es wirklich nützlich ist....
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#3
Ob flach oder doch lieber curved ist sehr stark vom persönlichen Geschmack abhängig und da gibt es eigentlich nur einen einzigen Tipp: Schaue dir es irgendwo an. Denn alle andere sind letztendlich nichtssagende Beschreibungen, aus denen du für dich und deine Arbeitsweise nichts schließen kann.

Tja, ansonsten würde ich sagen, dass man an Windows und OS X so viele DPI wie irgendwie möglich nehmen sollte. Beide Systeme skalieren in aktuellen Versionen sehr gut, sodass es eigentlich keinen Grund weniger als die maximal erhältliche Auflösung zu nehmen. Unter den freien Betriebssystemen ist es noch immer so eine Sache, wie gut das Skalieren klappt hängt vom Displayserver, dem Window Manager und dem Toolkit ab und ist daher nicht generell zu beantworten. Das Maximum, was ohne Skalierung gerade eben noch geht sind etwa 165 DPI.

Und - mir persönlich ganz wichtig - sollte ein Monitor einen guten Umgebungslichtsensor zur dynamischen Anpassung der Helligkeit haben. Seitdem ich vor über 10 Jahren den ersten Monitor mit Sensor hatte, will ich nichts andere mehr und empfinde alle anderen Displays als tödlich für die Augen. Sie sind entweder zu dunkel, bieten damit zu wenig Kontrast, oder blenden.
 

turrican

Well-Known Member
#6
Wie @Yamagi schon schrieb, is alles stark vom persönlichen Geschmack - und Platz aufm Schreibtisch - abhängig, würd ich auch sagen.

Ich bin nach Jahren mit 2 (kurzzeitig 3) Monitore Konfig wieder auf eine mit 1 zurück, plane dafür aber noch einen 27" ein, gerne auch Curved, wenn dann mein jetziger mal verreckt ist. Momentan nutz ich einen aus der 2er Konfig.
Warum zurück von 2 auf 1? Weil mich a) irgendwann der verschenkte Platz und b) die "Ungleichheit" der beiden Monitore (baugleich, gleiche Einstellungen, und doch beide verschiedene Helligkeiten, Farben usw) aufgeregt hatte - und der "Steg" im Bild zwischen den Beiden, der Bildschirmrand.
Lieber jetzt nurmehr einen, grossen, guten Monitor, wie gesagt bei Neuanschaffung gerne auch Curved - aber das is stark persönlicher Geschmack.
 

christian83

Well-Known Member
#7
Also ich persönlich bevorzuge mehrere Monitore. Zuhause sind es zwei, an der Arbeit vier. Aber das ist abhängig von dem was man macht. Ich schätze es eben die Bildschirme Thematisch trennen zu können. Ein Monitor zum Programmieren, einer zum bearbeiten von Gui oder Grafik und ein weiterer z.B für die Dokumentation die man immer mal benötigt. Wobei ein vierter für alle anderen Dinge auch nett ist.

Für Zuhause natürlich zu viel und zu teuer und bei 4x 4K wird das auch technisch wohl langsam eng. Wichtig ist eben wie @Yamagi schon sagte das du mit deinem Setup zurecht kommst. Dann ist unterm Strich alles richtig was dir gefällt und alles falsch was dir die Arbeit nicht erleichtert. Natürlich ist bei langen Arbeiten die Ergonomie am wichtigsten. Niemand arbeitet gerne an Monitore welche die Augen belasten oder einfach einen überfordern aufgrund der zu großen Arbeitsfläche.

Da wird wohl nur probieren helfen. Gönne dir einen anständigen Monitor und schau ob dir das reicht. Wenn der Platz zu gering ist dann nimm einen zusätzlichen dazu. Auch gebrauchte Business Geräte könnten da eine Idee sein. Oft günstig und gut erhalten (je nach Anbieter und bei A-Ware).
 

Koffein71

Well-Known Member
#8
Vor zwei Jahren habe ich mir einen 27" 4K Monitor gegönnt und bin immer noch hoch zufrieden. Obwohl ich mir natürlich noch mehr vorstellen kann.

An das 16:9 Format musste ich mich erst gewöhnen, eigentlich brauche ich beim Programmieren mehr Höhe um viele Zeilen zu sehen. Allerdings ist 27" schon ziemlich hoch.
Bei gut leserlicher Schrift habe ich im Vollbild über 60 Zeilen Quelltext im Blick, das macht schon was her. Und das in drei nebeneinander liegenden Fenstern.

Du entwickelst mit Mac ? Also XCode ? Dann würdest Du mit einem extrabreiten Monitor 34" 21:9 noch mehr profitieren. Das XCode Layout geht ja mehr in die Breite.
Selbst auf meinem Monitor wird es mir da manchmal eng.
 
#10
ich suche zum ernsthaften Programmieren einen Monitor, der unter folgenden Bedingungen genutzt werden soll:
Ich nutze einen zentralen Bildschirm (quasi der aktive) und einen schräge rechts versetzt (passiv). Den passiven nutze ich schreibend nur zum Programmieren, ansonsten läuft da höchstens ein Video oder dient als Ablage. Einen großen Bildschirm könnte ich mir gut vorstellen, aber 2 vor mir, mit einer Trennung im Blickfeld fände ich grauenhaft.

Der Tipp kommt von jemanden, den es nicht stört verschieden große Bildschirme zu haben, weiß nicht ob ich bei der Beratung fehl am Platz bin. Ich denke mein nächster wird ein 34" Curved mit Lichtsensoren :)
 
#11
(...)
An das 16:9 Format musste ich mich erst gewöhnen, eigentlich brauche ich beim Programmieren mehr Höhe um viele Zeilen zu sehen. Allerdings ist 27" schon ziemlich hoch.
(...)
Für diesen Zweck (ok, meist eher word Dokumente oder emails) habe ich auf Arbeit einen 24er hochkant - im ersten Moment ungewohnt, aber gerade für pdf und co sehr angenehm.
 

gadean

Well-Known Member
#12
Ich benutzte zwei separate Monitore, ähnlich wie @mogbo, einen als primären und den anderen als sekundären Monitor fürs Logging, Dokus, Suchen, Messaging etc.

Bis Anfang des Jahres waren es zwei unterschiedliche, was mir aber zunehmend mehr auf den Zeiger ging, weswegen ich mir nochmal den gleiche Monitor geholt habe und seit dem würde ich nie wieder zwei unterschiedliche Monitore haben/benutzten wollen.

Anfangs hatte ich ähnliche Probleme wie @turrican, das obwohl es das gleich Modell war, das Bild unterschiedlich war. Was ich aber durch neue Kabel lösen konnte (2x die selben vom selben Hersteller) - aber da muss man wohl etwas herụmprobieren, das erste Kabelpaar hatte keinen Erfolg gebracht, erst das zwei sorgte bei mir für "Bildgleichheit".

Monitor: BenQ BL2711U, 27"
 

TCM

Well-Known Member
#13
Das höre ich zum ersten Mal, dass die Qualität eines digitalen Bildes vom Kabel abhängt. Was soll da anders gewesen sein?
 

turrican

Well-Known Member
#14
Das höre ich zum ersten Mal, dass die Qualität eines digitalen Bildes vom Kabel abhängt. Was soll da anders gewesen sein?
Bei miesen Kabeln kannst du wg 'unpassender' Kabelkapazitäten bzw -Impedanzen oder -Abschlüssen bzw schlechten Steckverbindungen alle Arten von Reflektionen des Signals bis hin zu Geisterbildern, Schatten, Bildrauschen usw haben.
Die Signale im Kabel fallen ja quasi unter "HF", deshalb muss (naja, müsste) ein Kabel auch entsprechend ausgestattet sein, um das Signal nicht zu sehr zu "verbiegen" (die Elektronik im Monitoreingang und der GraKa-Ausgang können das auch nur in sehr engen Grenzen ausbügeln).
Billigheimerkabel können (müssen aber nicht) da einiges verunglimpfen.

Sind Amateurfunker unter uns? Die könnten die Problematik ggf anschaulicher erklären.
 

bsd4me

Well-Known Member
#15
Hi!

mal zurück zum eigentlichen Thema... ich habe mir den Monitor AOC Q3279WG5B gekauft, der schafft eine Auflösung von 2560x1440 (mit HDMI) und das ist zum Programmieren super :) Dahinter steht eine passive Nvidia GT 620 Karte. Ich zocke nicht, der Monitor ist für etwa 200EUR zu haben und das Bild ist gut...

VG Norbert
 

bsd4me

Well-Known Member
#17
Schau doch mal im Internet nach Meinungen...
auf der arbei nutze ich einen 30 Zoll Apple Monitor mit gleicher Auflösung. Der ist schon ein paar Jahre alt, finde, der ist einen kleinen Tick besser, aber für den Preis ist des AOC sein Geld auf jeden Fall wert... :)
 

Vril

Well-Known Member
#18
Hallo zusammen,

ich suche zum ernsthaften Programmieren einen Monitor, der unter folgenden Bedingungen genutzt werden soll:
- an einem Windows PC angeschlossen oder an Mac Book Pro 2017 angeschlossen

MacBook Pro 2017?

o.k. - dann ist ja Windows erst mal nebensächlich - d.h. das Teil sollte
Thunderbolt 3 und USB-C haben und können ---
und idealerweise auch ne USB-C vervielfältigen.

 
Themenstarter #19
Vielen Dank für Eure Infos.
Ich habe mir einen 27 Zoll 4K Display von LG mit USB-C (Thunderbolt 3) gekauft für 560 €.
Bin bisher bis auf den fehlenden Umgebungslichtsensor zufrieden. Den Sensor vermisse ich aber schon!
Der Eizo EV2785 war mir aber erstmal zu teuer (ca. 1100 €), da ich 27 Zoll und 4K erstmal näher zu Hause testen wollte.
27 Zoll für Xcode und Browser sind für mich viel zu wenig.

Windows10 klappt für mich super mit 4K (175 % skaliert).
Nur manche Webseiten nerven, da die Werbung manchmal größer angezeigt wird als der Seiteninhalt oder der Inhalt nach links rückt.
Zum Programmieren finde ich 4K super und auch das Mac Book Pro lässt sich gut mit einem Kabel anschließen und auch aufladen.

Vlt wären zwei 27 Zoll 4K für mich perfekt...gucken wir mal.

VG
Frank