• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

mpd?ncmpcpp?

kerasi

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo ich wollte heute mpd und ncmpcpp installieren

pkg_add -r mpd
pkg_add -r ncmpcpp

aber ich bekam als Antwort das es mpd und ncmpcpp nicht gibt habe ich da was falsch gemacht oder gibt diese Programme nicht für freebsd?
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#5
audio/ncmpcpp habe ich gerade am Wochenende für FreeBSD 10.0 repariert. Sollte dort im nächsten Build drin sein. :)
 

kerasi

Well-Known Member
Themenstarter #6
Hallo habe ich das richtig verstanden man sollte lieber die pakete selber kompilieren? Wieso nicht fertige nehmen stimmt mit denen nichts?
 

lme

FreeBSD Committer
#7
Selbst kompilieren brauchst du eigentlich nur, wenn dir die Default-Options nicht passen oder es zu den 20% der Ports gehört, zu denen es (noch) kein Binärpaket gibt.
 

kerasi

Well-Known Member
Themenstarter #8
Hallo

habe endlich musicpd und ncmpcpp installiert per sysinstall danke

nun eine andere Frage wie configuriert ihr musicpd und ncmpcpp wo sind eure config files?
ich hatte früher mpd.conf und ncmpcpp im Verzeichnis des users gehabt ist das so ok oder sollte mpd.conf woanders hin? mein music files sind auch immer im user account
wie macht ihr das?

und einen guten rutsch an alle
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#10
Das hängt doch recht stark davon ab wie du den Rechner nutzt denke ich. Sprich bist du alleiniger Nutzer? Teilst du deine Musik mit anderen Nutzern auf dem Rechner? Wer hat wie wo Zugriffe?

Die Konfiguration hatte ich auch immer global in /usr/local/etc stehen. Wenn du ihn mit einem deiner Nutzer laufen lassen willst, kannst du den hier auch angeben. Wenn du ihn per /etc/rc.conf automatisch starten lässt sollte das auch die Konfiguration sein die er verwendet. den ncmpcpp sollte jeder User für sich konfigurieren.
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#11
Ich habe in meiner ~/.login (vorsicht, csh-Syntax!) Startcode für musicpd:
Code:
# Start MuiscPD if it's not running
/usr/bin/pgrep musicpd > /dev/null

if ( $? != 0 ) then
    if ( -s /usr/local/bin/musicpd ) then
        /usr/local/bin/musicpd
        setenv MUSICPD 1
    endif
endif
Die Konfiguration liegt unter ~/.mpdconf. So könnte theoretisch jeder Nutzer seinen eigenen musicpd haben, sofern es genügend Soundkarten gibt. Ich mache es so, damit er nicht mit GELI und vor allem PeFS in Konflikt kommt.

EDIT: ~/.logout ist auch nicht uninteressant.
Code:
# Stop MusicPD
if ( $?MUSICPD ) then
    if (!"$?{TERM}" == "screen")
        /usr/bin/pgrep musicpd > /dev/null

        if ( $? == 0 ) then
            /usr/local/bin/musicpd --kill
        endif
    endif
endif
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#13
Du kannst sowohl die globale nutzen als auch eine eigene. Ich würde dir empfehlen der Einfachheit halber empfehlen die globale zu verwenden.
 

kerasi

Well-Known Member
Themenstarter #14
wie installiert ihr musicpd? per port oder package? ich habe gestern musicpd per port installiert mit make install clean und dann kommen soviel Auswahl Möglichkeiten und ich weiss nicht was ich nehmen soll ist es denn besser pkg_add -r musicpd zu machen?
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#15
Pakete die du aus den offiziellen Quellen installieren kannst haben immer die Standardoptionen. Sprich es ist so wie wenn du ein Port installierst und die Einstellungen so übernimmst wie sie sind.
Was du verwendest ist dir überlassen, aber Ports und Pakete zu mischen ist nicht unbedingt empfehlenswert da sich diese stellenweise in der Aktualität unterscheiden und du so Probleme mit Abhängigkeiten bekommst. Ich persönlich setze meist auf Ports da ich hier die aktuellsten Versionen bekomme.