• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

My home is my Rechenzentrum

Rechnersituation in meinem häuslichen Umfeld


  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    533
Ja, seit meinem letzten Post in diesem Thread vor etwa 7 Jahren hat sich viel verändert.

- Mac Pro (early 2008) mit 2x30" Cinema Display als dickes Arbeitstier, insbesondere im Homestudio
- MacBook Unibody (late 2008) mit 24" LED Cinema Display als Hauptarbeitsmaschine
- Ein Packard Bell X9093 (Q6600) mit Ubuntu im Keller als "Bohrmaschinenterminal"
- Ein Dell E6520 als Firmen-Arbeitsnotebook
- Neu hinzugekommen ein QNAP TS419P-II als Ablösung für den vor vielen Jahren abgeschafften 24/7-Server

Einige der alten Kisten stehen noch rum (DEC VAX 4000/105A, DEC PDP11/23+, diverse VME-Bus-Kisten und lauter anderer Kram, der nur noch im Keller rumgammelt), aber die Zeit des Bastelns mit exotischer Hardware ist rum, die einfachen Dinge wie Web/Mail sind aufs Tablet gewandert, die Rechner sind eigentlich nur noch für Hard/Softwareentwicklung genutzt, und eben hin und wieder mal fürs Homestudio.

Gelegentlich wird mal noch was ausgegraben, bei der Indy das NVRAM gefixt, bei der Octane einen Defekt am RAM-Controller festgestellt und neulich hatte ich auch mal wieder NetBSD in den Fingern gehabt für irgendeinen x86-basierten Thin Client, den ich aber mittlerweile auch abgestoßen habe.
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
In einem Berliner Hackerspace (AFRA) wird derzeit ne PDP11/34A wieder in Stand gesetzt. Falls du noch Software und Doku hättest wäre das vllt. hilfreich für die Bastler dort.
 
In einem Berliner Hackerspace (AFRA) wird derzeit ne PDP11/34A wieder in Stand gesetzt. Falls du noch Software und Doku hättest wäre das vllt. hilfreich für die Bastler dort.
Für die PDP11 hab ich leider selber nicht wirklich viel, um da ein RT11 anzutesten, habe ich mit diversen im Netz gefundenen Fragmenten und simh viel gebastelt. Für VAX hätte ich da jetzt deutlich mehr anzubieten :)

Ich habe aber einen ganzen Koffer Mikrofilme, die ich teilweise noch digitalisieren möchte, einige der Dokumente sind aber auch auf bitsavers.org als PDF zu finden. Und den VAXELN-Source mit 80 Filmen werde ich keinesfalls digitalisieren, ich hatte es mal errechnet, das waren über 11000 Seiten, wenn ich mich recht erinnere :)
 

da_andy

homo informaticus
Mein Setup hat sich in den Jahren eher verkleinert. Derzeit habe ich auch keinen Desktop-PC mehr.

Thinkpad R500 - C2D P8400 - 4GB Ram - 500GB HDD - Win7 Pro 64-Bit / Linux Mint
MBA 13" (Juni 2012) - Core i5 1,8Ghz - 8GB Ram - 128GB SSD + 64GB SD-Karte (liegt schon hier, warte nur noch auf Minidrive von Nifty Design) http://theniftyminidrive.com/

Geplant ist aber noch eine NAS zu holen und evlt. R-Pi für Spielereien
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
Ich habe mich in den letzten Jahren auch eher verkleinert, aber die Liste ist trotzdem noch recht lang;

- Desktop: Core i7 2600k, 16GB RAM, 128GB SSD, 2TB HDD, GeForce GTX 560TI
- Zweitrechner: Phenom II 940, 8GB RAM, 2x 1TB HDD, GeForce GT 450
- Testkiste: 2x Opteron 265, 4GB ECC-RAM, 500GB HDD, GeForce 7950
- Laptop: Lenovo R500, 2,2GHz, 6GB RAM, 320GB HDD
- DNS, DHCP, VPN: PCEngines Wrap mit 233MHz und 128MB RAM
- Router: Speedport W921V (ein übles Drecksteil)
- Printserver: HP JetDirect 500X
- Drucker: Kyocera FS-820
- Switch: Cisco SG200-08
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
Eine lange Geschichte voller verlorener Liebe und Trauer... Nein, im Ernst. Ich bin erst seit knappen 14 Tagen Telekom-Kunde (vorher Alice) und hatte noch keine Zeit mich näher damit zu beschäftigen. Konkret stellen sich da zwei Probleme:
- Den Speedport zum Router degradieren. Laut Foren soll es gehen, aber der Weg ist etwas abenteuerlich. Man muss u.a. mit Absicht falsche Zugangsdaten eintragen, damit er sich nicht einwählt.
- Mir fehlt der Router. Das Wrap ist gut und schön, aber seine 233MHz-CPU ist mit VDSL 50.000 leider überfordert. Deshalb war ich schon das letzte Jahr mit der Alice-Box unterwegs. Vielleicht wird es Zeit eine Maschine auf der Basis vom AMD E-350, E-450 oder einem Atom zu bauen. Aber nicht mehr dieses Jahr.
 

Daemotron

Well-Known Member
Bei mir steht immer noch mehr Blech rum, als der Stromrechnung guttut ;)

  • Hauptrechner 2x Xeon X5650, 48 GiB RAM - läuft mit Linux Mint oder Win7
  • Sun Blade 2000 - läuft mit Solaris 10
  • Ersatzrechner mit einem P4 Netburst-Heizkörper - Arch Linux
  • Notebook Cyber Systems, Core2 Duo, 4 GiB RAM, WinXP oder Linux Mint
  • Mac iBook (noch das alte, mit PowerPC CPU) - MacOS X 10.4
  • Synology DiskStation 211j
  • FritzBox 7270

Rausgeflogen sind mittlerweile:

  • HP OmniBook 6100
  • HP Kayak III
  • Eigenbau mit AMD Athlon Thunderbird Sockel A 1,4GHz und 512 MiB RAM

Nicht mitgezählt habe ich

  • Mietserver Hetzner EQ4 - FreeBSD 8.3 mit ~30 Jails
  • Rechnerpark meiner Frau
  • Firmen-Notebook
  • Einen ganzen Haufen virtueller Maschinen (VBox) mit diversen BSDs, OpenIndiana, ...
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
Bei mir laufen nur 2 Systeme:

* AMD Athlon II X4 610e (2.4GHz), 8GB RAM, FreeBSD RELENG_9, Tinderbox
* HP6510b Notebook Core2 Duo 2.4GHz, 8GB RAM, FreeBSD RELENG_9, Arbeitsrechner

Ich suche noch nach etwas sparsamen für Musik und als NAS. Ich brauche keine Web-oberfläche oder so'n Firlefanz. Einfach FreeBSD auf einen kleinen Flash-Speicher und ein paar große Festplatten mit graid1. Samba, NFS4, sshd und mpd reichen als Dienste.
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
Interessant, wie wenig BSD eingesetzt wird. Man könnte meinen, man sei hier im Win7/Ubuntu-Forum :(
Bei existierte bis eben eine einzige Win XP 32 Bit VM, die ich brauchte um ein BIOS Update zu entpacken. Jetzt nurnoch:
  • Desktop (AMD FX 8350, 32GB RAM, FreeBSD 9.1/amd64)
  • Router/NAS (AMD N36L, 8GB RAM, FreeBSD 9.1/amd64)
  • 2 x CARP Spielzeug (VIA C7, 256MB RAM, OpenBSD 5.2/i386)
  • Laptop T420 (Intel Sandy Bridge, 8GB RAM, FreeBSD 9.1/amd64)
Keine Windoof, Ubuntu und selbst Debian läuft nur in einer Jail.
 

kira12

Well-Known Member
Hallo Leute,

bei mir laufen derzeit

2x iMac 27" 2011 mit ML Arbeitsplatzrechner
1x MacBook Air 13" 2011 mit ML Arbeitsplatzrechner
1x HP D7800 SFF mit PC-BSD 9.x Arbeitsplatzrechner
1x HP D7900 SFF mit PC-BSD 9.x Arbeitsplatzrechner
1x HP D7100 SFF mit FreeBSD 8.3 zum spielen
1x HP ML370G4 mit FreeBSD 9.0 zum spielen
1x HP ML110G7 mit FreeBSD 9.0 als Fileserver
1x HP DL360G3 mit Eisfair 1 als Mailserver
1x HP EN450SFF mit Fli4l 3.4 als Router

bei den Kindern noch 2x Laptop mit WinOS irgendwas...

das wars erst mal für unseren Haushalt ;-)
 

h^2

hat ne Keule +1
Na gut, dann ich auch

Mein Desktop:
AMD Phenom II 4x3.0Ghz, 8GB RAM, ATI Radeon HD 3870, 32GB SSD, FreeBSD 9.0 (Dual-Boot ArchLinux) [1]

Mein Homeserver (NAS + ca. ein duzend Jails):
AMD Athon II 2x2.8Ghz, 8GB RAM, 2x2TB Platte, FreeBSD 8.3

Mein Mobilgerät (bis vor kurzem):
Dell Inspiron 640m, Intel 2x1.6ghz (32bit), 2.5GB RAM, FreeBSD 9

Mein Mobilgerät (seit kurzem):
Asus Eee Transformer Pad Infinity TF700T, Tegra3 4x1.6Ghz, 1GB RAM, 64GB Flash, CyanogenMod10 (hoffentlich bald ein Dualboot mit einem echten Linux)

Mein Router:
Fritzbox 7390 (glaube ich), macht auf jeden Fall nur Stress, dafür dass das so teuer sein soll ->Müll

Mein "Router":
AlixBoard, 500Mhz, 256MB RAM, bald hoffentlich AP, DHCP, VPN, FW...
(dafür wird der richtige Router dann auf ein Modem oder sowas degradiert)

Und dann gibts noch andere Mitbewohners...

[1] hier muss ich wohl bald die GraKa oder das OS wechseln, was für ein Mist :(

edit: ach ja, Windows schon seit bestimmt 12 Jahren nicht mehr im Einsatz, Mac noch nie...
 

marmorkuchen

Well-Known Member
1x HP DL360G3 mit Eisfair 1 als Mailserver
Hall,

darf ich mal fragen wo denn der "Ultra-Silent-Server" :) steht?

Ich habe meine DL360G5 ins RZ verfrachtet, die Stromkosten und den Lärm muß ich im Arbeitszimmer wirklich nicht ertragen. :)

Somst mal ein kleiner Einblick in mein RZ für arme:

  • Sun Blade 150
  • Sun Ultra 10
  • SunFire V100
  • Sun Netra t1 105
  • Loadbalancer WSD pro
  • zwei 3Com Superstack 3000
  • Cisco Catalyst 3548 XL
  • Cisco 1760 Router
  • zwei Cisco 1401 Route
  • Intel Core2Quad 6600, Marke Eigenbau, Solaris 10-Server mit SunRay2 :)
  • alte AMD X2 Möhre zum spielen usw.
  • Core2Duo PC zum spielen bei Sohnemann
  • alter Fujitsu Lifebook Schlepptop
  • HPC Computer C64, Brotkasten-Edition samt 1541, Datasette usw. :)
  • alter Pentium-III-1HE-Server zum testen

Gruß

Sven
 

zuglufttier

Well-Known Member
Bei mir gibt's auch nur ein Thinkpad X200s mit Ubuntu sowie ein Desktop mit Arch Linux. Dann noch der Raspberry Pi mit Raspbian...

Ich will auch wieder mehr FreeBSD einsetzen aber zum schnellen Ausprobieren und so ist ein Ubuntu z.B. echt nett. Wenn pkgng richtig läuft und es viele Pakete gibt, will ich das mal wieder nutzen, das kompilieren der Ports ist mir auf Dauer für den Desktop doch noch zu aufwendig, vor allem, wenn man schnell ein Programm ausprobieren möchte.
 

da_andy

homo informaticus
Bei mir laufen nur 2 Systeme:

* AMD Athlon II X4 610e (2.4GHz), 8GB RAM, FreeBSD RELENG_9, Tinderbox
* HP6510b Notebook Core2 Duo 2.4GHz, 8GB RAM, FreeBSD RELENG_9, Arbeitsrechner

Ich suche noch nach etwas sparsamen für Musik und als NAS. Ich brauche keine Web-oberfläche oder so'n Firlefanz. Einfach FreeBSD auf einen kleinen Flash-Speicher und ein paar große Festplatten mit graid1. Samba, NFS4, sshd und mpd reichen als Dienste.
Ist zwar ein wenig überdimensioniert, aber das dürfte deinen Anforderung ziemlich nahe kommen, kannst so ziemlich alles damit machen, der Verbrauch soll bei ca. 30W liegen.

http://geizhals.at/de/688459
 

Crest

rm -rf /*
Mitarbeiter
da_andy: Für diesen Fall bietet sich derzeit nen HP N40L an. Die Dinger bekommt man für unter 200€ und sie sind als NAS und Heimrouter schnell genug. Als Krönung bekommt man noch ECC RAM Support und ne optionale IPMI Karte dazu.
 
Man, dieser verdammte chrome hat mir gerade meinen Text hier gelöscht. Also nochmal. :-(

Eher Softwareseitig interessanter Fall von My Home Is My Rechenzentrum (MHIMR):

Ich habe Desktop und Laptop. Desktop ist ganz gut dimensioniert mit 16gig ram, raid und 8 "core" bulldozer CPU. Laptop mittlerweile schwach auf des Brust mit Core2Duo. Dazu gibt's noch 'ne 'kleine' Fanless und Headless Atom-Box die durchläuft und NAS, VPN, Downloads und privates Fossil-Hosting macht.

Meine Ports baue ich alle auf dem Bulldozer mit poudriere als pkgng Pakete. (pkgbeta.freebsd.org hat ja seit einiger Zeit nischt mehr, zudem brauchte ich einige custom options). Nur was tun, wenn man mal wieder unterwegs ist und dringend was dickes kompiliert braucht? Ist ja doch etwas peinlich wenn man bei Linuxlern ist, alle irgendeine Software verwenden wollen und man dann sagen muss "Sorry, muss das heute Abend erstmal zuhause bauen oder wir warten wenige Stunden..".

Kein Problem, denn: MY HOME IS MY RECHENZENTRUM

-> Laptop: VPN -> Headless System
-> Headless-System: wake(8) Bulldozer
-> SSH Bulldozer: tmux: poudriere ...
-> <warten>
-> Laptop: pkg install ...
-> Bulldozer: shutdown -p now

Freundin war nur mittelschwer verwirrt, als sie mal allein zu Hause war und plötzlich mein Rechner anläuft und laut wird. Schwein gehabt dass sie den nicht einfach wieder ausgemacht hat. xD

EDIT: Zugegebenermaßen dauert das trotzdem seine Zeit und lohnt sich nur bei großen Paketen / Updates, wie z.B. GUI Krams.
 
Zuletzt bearbeitet:
Na dann will ich auch mal die Hosen runterlassen ...

Die Apple Farm:
1x Mac Mini G4 1,5GHz (Debian Squeeze und Mac OSX Leopard)
1x Mac Mini Core2Duo 1,86 GHz (OSX Lion)
1x Mac Mini Core2Duo 2,26 GHz (OSX Lion) der Desktop Arbeitsplatzrechner
1x Mac Cube G4 (OSX Tiger) ... der Cube ist in Vollausstattung, leider mit ner 800MHz CPU von Sonnet. Hätte lieber be original luftgekühlte CPU)

Die Sun Maschinen:
1x Sun Ultra 5 mit Debian Squeeze, SCSI Festplatte und zusätzlicher SATA Controller
1x Sun Ultra 60 mit 450 MHz Dual CPU. Maximalausstattung

Die Alix Farm:
1x Alix 6f2 mit Zeroshell als UMTS Router
1x Alix 2d13 als email-Server mit Debian Squeeze
1x Alix 3 als Meteohub Server

Die HP Armada:
2x HP Proliant N40L Microserver
einer davon mit Debian Squeeze 64 Bit Linux als always on server
der andere mit Debian kFreeBSD 64 bit als ZFS Storage

NAS:
1x Qnap 419 als iSCSI Storage

Laptops:
1x Toshiba Satellite 1950-801 mit WinXP
1x HP Compaq 8510w mit WinXP und auf ner 2. Platte ist Win7 drauf
1x Acer Netbook (das Ding ist nur für Notfalleinsätze mit GRML gedacht. Taugt auch nicht für viel mehr. WinXP ist schon zuviel für das Teil ...)

Der Selbstbau Rechner: war früher mal mein Hauptrecher, lang ists her ...
1x Intel Core4Quad mit 8GB und 5X SATA sowie 3x U320 SCSI

Der Vollständigkeit halber ...
Die Tablets/Smartphones:
1x iPhone 4s
1x iPhone 3Gs
1x iPad 2
1x Samsung Galaxy Ace
 
@meti: Was machst du mit dem ganzen Zeug???
Das frag ich mich auch manchmal :confused:

Aber im Ernst:
Alix 6f2: UTMS Router
Alix 2d13: noch der email-server. Kommt aber in Kürze unters Dach als GPS- und DCF77 Empfänger bzw. ntp Server
Alix 3: Wettererfassung mit meteohub

Mac Cube: sieht gut aus, läuft aber kaum
Mac mini G4: bis vor kurzem der Backuprechner, jetzt eigentlich ausgemustert. Läuft nur noch manchmal
Mac Mini 1,86 GHz: läuft eine Matlab Installation, nur gelegentlich in Betrieb
Mac Mini 2,26 GHz: ist mein Desktop Rechner, läuft hin und wieder auch 24/7.

Sun Ultra 5: Bastelkiste für Debian/Sparc, nur sporadisch in Betrieb
Sun Ultra 60: Bastelkiste, läuft unter Solaris 10, nur sporadisch in Betrieb

Die beiden HP N40L laufen 24/7. Der kFreeBSD Rechner soll den Linux Rechner mal ablösen als Allround Server
QNAP ebenfalls als Storage.

Der Selbstbau Rechner ist nur noch ne Bastelkiste.
Der Toshiba Laptop: läuft ne Win XP Installation mit Diagnose/Tuningsoftware für den Chevy LT1 Motor.
HP Laptop: Alltags-Laptop. Weil Windows drauf läuft hab ich den zum Programmieren diverser FPGA/CLPD bzw. AVR- und 8051 Microcontroller
Das Netbook ist nur dazu da wenn ich mal "Support" im Freundeskreis geben muss und nen sauberen Rechner brauch.

Das Samsung Smartphone zum Basteln mit Android
Die iPhones zum Telefonieren und das iPad fürs Wohnzimmer.
 

CommanderZed

OpenBSD User
Mitarbeiter
Wirklich in Betrieb:

1. Athlon II X2 250 mit 2x 3,0 GHZ, 4GB Ram sowie 500GB / 1TB HDD, onboard GPU - OS: Archlinux
Mein "Hauptrechner" den ich für alles nutze was nicht unter Windows läuft.
Egal ob Surfen, Musikhören, Instant-Messaging, Mail, IRC, Videos e.t.c.
Warum linux/arch? Weil es auf der einen Seite erheblich weniger administrationsaufwand für diesem Einsatzzweck bedeutet und auf der anderen Seite wesentlich schneller ist.

2. Phenom II X4 irgendwas mit 4x 2,8GHZ, 4GB Ram, 500GB / alte 1TB HDD - ATI 6850 GPU Windows 8
Zum Spielen (PC-Spiele ala Battlefield 3 oder Morrowind) und ein wenig DTP. Soll bald ersetzt werden
Auf der alten 1TB HDD ist nochmal ein archlinux + kvm um ein bisschen mit Virtualisierung Rumzuspielen.​

3. Thinkpad T60 mit Intel CoreDuo, 2GB Ram, 500GB HDD, ATI X1300 - Windows 7 / OpenBSD im Dualboot
Windows für ein wenig VPN @ Work, OpenBSD dann mehr für Zuhause um z.B: auf dem Sofa ein wenig zu Surfen oder chatten e.t.c.​

Server - hab ich nicht mehr!
Warum? Das kann Rechner 1 Problemlos nebenzu erledigen.
Früher hatte ich noch einen dedizierten "Server" vor allem zur Dateifreigabe per SAMBA / NFS sowie ein wenig httpd zum rumspielen, teilw. hatte ich auch mal mein Benutzerprofil ausgelagert e.t.c.
Im Endeffekt hab ich festgestellt: Dies ist für mich Blödsinn.
Rechner 1 läuft so-oder-so eigentlich immer wenn ich da bin, die Leistung reicht auch problemlos nebenzu aus, und für die seltenen Fälle wo ich mal "nur" am Notebook sitze, kann ich ihn auch nebenzu einfach laufen lassen.

Als Router nutze ich momentan einen Buffalo WZR-HP-G300NH2 mit dd-wrt als Software - das ist nicht zu 100% mein Wunschtraum, aber ein recht guter Kompromiss.
OpenBSD fände ich z.B. spannender und wäre sicherlich auch flexibler
Ist auf der anderen Seite aber auch aufwändiger (Updates e.t.c.) und etwas teurer.

Hinzu kommt mein "Bastelzimmer" in dem ich einige ältere PCs aufbewahre und mit rumspiele (z.B. ein Atari TT oder eine alte Alpha) - aber wirklich oft komm ich nicht dazu ;)
 

hartmut

Debian Stable
Update nach längerer Zeit:

1 Arbeitsrechner (gebaut von bummibaer mit Quad-Core und 8 GB RAM) mit CentOS 6.3
1 Wohnzimmer-Surf-Notebook (HP mit 2 GB RAM) mit Fedora 17
1 Test-Notebook (Sony mit 4 GB RAM) mit Windows 7, da zur Zeit verliehen
 
Zuletzt bearbeitet: