• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

nach Installation,System startet wieder zum FreeBSD Bootmenü statt Oberfläche.

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Alberich

Active Member
Themenstarter #1
Hallo,

Ich habe mir heute FreeBSD auf meiner SSD installiert,die installation lief auch problemlos ?

Ich habe mir das Benutzerhandbuch die letzten Tage durchgelesen und mir
einige Installationsanleitungen auf youtube angesehen.

Nach dem ich mit der Installation einschl.die rc.conf fertig war,und mit $sudo reboote,
gelange ich nicht auf die Benutzeroberfläche bzw.auf dem Desktop,sondern es
erscheint immer wieder das FreeBSD Bootmenü.

Ich habe mit sudo pkg install xorg gnome3 firefox thunderbird und nano installiert,
trotzdem erscheint anstelle der Oberfläche das FreeBSD Bootmenü.

Ist mir eventuell doch ein kleiner Fehler unterlaufen,und ich habe einen Eintrag vergessen,
oder liegt es an meiner Grafikkarte,ich habe eine AMD Radeon HD 6850.

Wie korrigiere ich jetzt den Fehler etc.
Wo liegt der Fehler ?

Was ich noch vergas,ich habe im UEFI installiert,desweiteren habe ich im PC zwei SSD´s ,auf der ersten ist Windows 10 Pro und auf der zweiten SSD
habe ich FreeBSD installiert,könnte da der Fehler liegen ?

Ich komme nicht mehr weiter.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#2
Was genau meinst du mit dem "Bootmenü"? Startet er gar nicht erst das System? Oder startet er das System und bootet dann neu? Oder startet er nur nicht die grafische Oberfläche?
 

Alberich

Active Member
Themenstarter #3
Er startet nicht auf die grafische Oberfläche,sondern er bootet neu,so das ich wieder im FreeBSD Bootmenü bin.

Oder muß ich noch den Bootmanager installieren ?

Ich habe ja noch eine SSD mit Windows 10 Pro,ebenfalls auf UEFI installiert.

Das FreeBSD sollte so installiert werden,so das ich beim Booten
zwischen Windows 10 und FreeBSD wählen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alberich

Active Member
Themenstarter #4
Ich habe die Auto (UFS) Guided Disk Setup ausgewählt,sowie für die GPT Guid Partition Table.

Installiert wurde FreeBSD auf ada1.

Auf ada0 ist Windows 10 Pro installiert,beide im UEFI Modus.
 

mr44er

Well-Known Member
#5
Du hast keinen Fehler begangen.

Was du meinst und dir noch fehlt, ist ein Loginmanager. Das ist dein google-Stichwort, womit du weiter kommst.

Auf die Schnelle hier mal ein Tutorial zu xfce und slim. slim ist wahrscheinlich der schlankeste seiner Art.
Von mate (oder gnome2?) und KDE weiß ich, dass sie eigene Loginmanager mitbringen, bei gnome3 bin ich allerdings raus.


Noch ein gut gemeinter Rat:

Solange du noch mit FreeBSD experimentierst und noch nicht fit bist, solltest du deine Win10-Platte physikalisch abzupfen. Root-Rechte sind Fluch und Segen und ein falscher Befehl ist ratzfatz getippt. ;)
 

holgerw

Well-Known Member
#6
Er startet nicht auf die grafische Oberfläche,sondern er bootet neu,so das ich wieder im FreeBSD Bootmenü bin.

Oder muß ich noch den Bootmanager installieren ?

Ich habe ja noch eine SSD mit Windows 10 Pro,ebenfalls auf UEFI installiert.

Das FreeBSD sollte so installiert werden,so das ich beim Booten
zwischen Windows 10 und FreeBSD wählen kann.
Hallo,

mir ist noch nicht ganz klar, bis wohin genau Du beim Rechnerstart denn kommst.

1. Wenn das System nur Schwierigkeiten hat, eine grafische Sitzung zu starten, dann werden zahlreiche Bootmeldungen von FreeBSD über den Bildschirm rauschen (eventuell wird dann der Bildschirm kurz schwarz) und dann hast Du einen Login Prompt und kannst Dich mit User Name und Passwort anmelden.

2. Wenn Du erst gar keinen Systemstart über das FreeBSD Bootmenü (das mit dem roten Beastie-Logo) anstoßen kannst (sei es nun Windows oder FreeBSD), dann kommen da auch gar keine Bootmeldungen, der Bildschirm wird wieder schwarz und der Rechner startet neu und Du landest wieder beim FreeBSD Bootmenü mit dem roten Beastie-Logo.

Was trifft denn bei Dir zu?

Viele Grüße
Holger
 

ralli

BSD Fanboy
#7
Dieses Verhalten unter FreeBSD 11.1 und zfs habe ich auch. Manchmal startet er nicht durch bis zur Konsole und dreht eine manchmal auch zwei Ehrenrunden. Warum das so ist, ist mir schleierhaft, unter UFS ist das noch nie vorgekommen, immer nur mit zfs.
 

Alberich

Active Member
Themenstarter #8
wenn ich mein PC starte,komme ich zum FreeBSD Bootmenü (das mit dem roten Beastie-Logo)

Muß ich hier eventuell noch einige konfigurationen vornehmen,ehe der
PC mit der Desktop Oberfläche startet ?
 

Anhänge

das.chaos

Duracellhase 2.0
#9
Nein, dort sollte [im Normalfall] nichts konfiguriert werden. Was kommt [denn] danach, wenn bspw. die Enter-taste betaetigt werde?
 

Alberich

Active Member
Themenstarter #10
Wenn ich die Enter-Taste drücke,kommt die schwarze Textseite bis zum login,wo ich mich als root oder Benutzer
anmelden kann.

Ich habe irgendwo einen Fehler gemacht,weiß aber nicht wo.

Gut möglich,das der Fehler auch in der /etc/fstab und/oder /etc/rc.conf liegt,zumal ich nicht wußte,wie ich nano schliesse bzw.
wie ich nano beende und verlasse.

Bei mir funktioniert zum Beispiel die Tastenkombination Strg+O , Strg+X sowie Strg+L nicht.

Ich konnte,nachdem ich die fstab und die rc.conf wie in den Anleitungen steht,bearbeitet habe,nur den PC ausschalten
und wieder hochfahren,da ich nicht wußte bzw.konnt,wie ich nano schliesse und verlasse.

Ich denke,ich verabschiede mich von BSD und kehre zu Linux zurück,

BSD ist mir doch eine Nummer zu hoch.

Ich habe auch schon an TrueOS gedacht,aber bevor ich damit die gleichen Probleme bekomme,lasse
ich es lieber.
 

pit234a

Well-Known Member
#13
wie ich das sehe funktioniert doch alles richtig.
Ich sehe überhaupt gar kein Problem, außer das du einen Editor wie einen nao behandeln möchtest, der vermutlich nicht nano ist, denn nano gehört nicht zum Grundumfang von FreeBSD. Wenn man ihn aber installiert, bedient er sich auch so, wie man das aus dem Linux-Umfeld kennt.
Welchen Editor du nun benutzt hast, kann man nur raten. Es hört sich aber nicht nach vi an, weil der sich nicht so einfach bedient. Allerdings auch nicht nach ee, denn der Zeigt im Kopfbereich, wie er bedient werden soll.

FreeBSD ist kein Desktop-System oder besser: keine Desktop-Distribution und deshalb bootet das auch nicht in irgendwelche Desktop-Umgebungen, sondern nur bis zum login.
Erst dann, wenn du dein System korrekt aufgebaut hast (was aber nicht immer schnell möglich ist) kannst du es so einstellen, dass ein Grafischer Login-Manager erscheint. Dazu muss man jeweils Dokumentation lesen.
Alle Einstellungen gehen über einen Editor. Der muss natürlich funktionieren und richtig bedient werden. Keine Veränderung in Dateien speichert sich von selbst oder dadurch, dass man den PC ausschaltet. Da dürfte deine eigene Diagnose absolut richtig sein.

Was deinen möglichen Versuch mit True-OS oder anderen Varianten angeht:
Wenn du ein Fertig-System nimmst, geht der Reiz doch gerade verloren. Da frage ich mich dann, was du dir von FreeBSD denn erwartest. Ob du nachher in XFCE auf einem Linux sitzt oder einem FreeBSD, da merkst du keinen Unterschied. Außer vielleicht, dass viele Sachen unter und für Linux gemacht werden, die dann unter FreeBSD gar nicht so gut gehen. Die meisten Umsteiger auf ein FreeBSD dürften daher eher enttäuscht sein, wenn sie von einer Linux-Distribution verwöhnt wurden.
 

Alberich

Active Member
Themenstarter #15
Hat sich erstmal alles erledigt,ich habe FreeBSD wieder deinstalliert.

Ich habe es so installiert gehabt,wie auf dem Video "FreeBSD Installation-Erklärt für Einsteiger"! von DominikSoftware beschrieben ist.

 

ralli

BSD Fanboy
#16
So, ich kenne das Einsteiger Video von Dominik. Habs mir eben noch mal angeschaut. Da ist (fast) alles richtig. Aber Gnome lief bei mir anfangs auch nicht richtig. Versuch es doch mal mit dem XFCE Desktop. Das ist Einsteiger freundlicher.

Nach der Grundinstallation:

pkg install xorg xfce xfce-goodies slim slim-themes

In die rc.conf:

hald_enable="YES"

dbus_enable="YES"

slim_enable="YES"

Du solltest noch im Deinem Homeverzeichnis eine .xinitrc mit folgendem Inhalt anlegen:

import LANG=de_DE.UTF-8

setxkbmap de

exec startxfce4

Dann Rechner neu starten.

Wenn Du Probleme hast, welche Grafikkarte benutzt Du?

Wenn es eine interne Intel GPU ist, dann muß nämlich noch das Paket xf86-video-intel installiert werden, sonst starte der X Server und natürlich Deine grafische Benutzerobefläche nicht.

Gib nicht auf und versuch es!

Jeder Anfang ist schwer. Du wirst aber mit einem performanten und stabilen System belohnt.

have fun:)

Grüße Ralli
 
Zuletzt bearbeitet:

pit234a

Well-Known Member
#17
das video habe ich mir mal angesehen. Es ist nicht schlecht. So sollte es eigentlich gelingen.
Natürlich würde ich es nicht so machen.
Das ist ja gerade das Schöne, dass man die Wahl hat und nach dem eigenen Kopf arbeiten kann. Deshalb fehlen mir auch die wesentlichen Erklärungen dessen, was in dem Video gemacht wird. Man kann das nun zwar treu und brav alles nachmachen, aber damit hat man doch rein gar nichts verstanden und weiß überhaupt nicht, welche anderen Möglichkeiten und Optionen es jeweils noch so gibt.
 

ralli

BSD Fanboy
#18
das video habe ich mir mal angesehen. Es ist nicht schlecht. So sollte es eigentlich gelingen.
Natürlich würde ich es nicht so machen.
Es ist für Einsteiger.... oder Umsteiger. Später kann er ja immer noch seinen eigenen Stil entwickeln. Am Anfang ist jedoch ein Erfolgserlebnis unumgänglich, wenn man nicht die Motivation verlieren möchte. Und das Verstehen wächst mit den Herausforderungen.
 

Alberich

Active Member
Themenstarter #20
So, ich kenne das Einsteiger Video von Dominik. Habs mir eben noch mal angeschaut. Da ist (fast) alles richtig. Aber Gnome lief bei mir anfangs auch nicht richtig. Versuch es doch mal mit dem XFCE Desktop. Das ist Einsteiger freundlicher.

Nach der Grundinstallation:

pkg install xorg xfce xfce-goodies slim slim-themes

In die rc.conf:

hald_enable="YES"

dbus_enable="YES"

slim_enable="YES"

Du solltest noch im Deinem Homeverzeichnis eine .xinitrc mit folgendem Inhalt anlegen:

import LANG=de_DE.UTF-8

setxkbmap de

exec startxfce4

Dann Rechner neu starten.

Wenn Du Probleme hast, welche Grafikkarte benutzt Du?

Wenn es eine interne Intel GPU ist, dann muß nämlich noch das Paket xf86-video-intel installiert werden, sonst starte der X Server und natürlich Deine grafische Benutzerobefläche nicht.

Gib nicht auf und versuch es!

Jeder Anfang ist schwer. Du wirst aber mit einem performanten und stabilen System belohnt.

have fun:)

Grüße Ralli

Ich werde es nochmals mit dem xfce Desktop versuchen.

Ich nutze eine AMD Radeon HD6850 Grafikkarte.
Lag da eventuell das Problem,weil vielleicht der AMD Treiber fehlte ?

Kann ich zum bearbeiten der Conf.Dateien bzw.des Homeverzeichnis anstatt nano,gedit nutzen ?
Ich denke schon,oder ?
 
#21
Kann ich zum bearbeiten der Conf.Dateien bzw.des Homeverzeichnis anstatt nano,gedit nutzen ?
Ich denke schon,oder ?
Wenn deine grafische Oberfläche läuft schon. Bis dahin musst du einen Text Editor auf der Shell verwenden. Du hast vermutlich den ee benutzt, die sieht dem nano ein bisschen ähnlich wird aber anders bedient. Wenn du esc druckst kommt ein Menü in dem du auch speichern kannst.
 

Alberich

Active Member
Themenstarter #22
Ich habe FreeBSD xfce installiert,aber auf der grafischen Oberfläche komme ich immer noch nicht,das liegt wohl
daran,weil ich die .xinitrc noch nicht im Homeverzeichnis mit den Dateien;
setxkbmap,exec startxfce4 und import LANG=de_DE.UTF-8 angelegt habe.

Wie legt man im Homeverzeichnis eine .xinitrc mit den Dateien an ?

Wie ist der Pfad zum Homeverzeichnis ?

Habe noch nie damit gearbeitet.
 

holgerw

Well-Known Member
#23
Hallo,

laut Grafikkarten Wiki sollte Deine Karte laufen.

Zunächst melde Dich bitte als root an, und dann:
Code:
pkg update -f && pkg install nano
Nun hast Du Deinen gewohnten Editor.
Dann melde Dich unter Deinem Useraccount an und erstelle Deine .xinitrc:
Code:
nano .xinitrc
Da packst Du dann rein:
Code:
export LANG=de_DE.UTF-8
exec startxfce4
Zum Feintuning in der .xinitrc später.

Dann erstmal per
Code:
startx
testen, ob xfce startet.

Falls Fragen sind, bitte melden.
 

ralli

BSD Fanboy
#24
Kann ich zum bearbeiten der Conf.Dateien bzw.des Homeverzeichnis anstatt nano,gedit nutzen ?
Ich denke schon,oder ?
Nein, grundsätzlich nein, wenn Du die grafische Oberfläche noch nicht mit startx gestartet hast. Du kannst die .xinitrc mit dem Texteditor ee anlegen. Beenden und speichern mit ESC. Oder nano, aber der müßte wohl extra installiert werden. Gedit ist ein Bestandteil des Gnome Desktop. Der XFCE Desktop hat den Texteditor mousepad an Bord. Beides sind Texteditoren, die nur unter X laufen und funktionieren. Nicht den . vergessen, denn sonst wird die .xinitrc, die ja zum Startes des XFCE Desktop benötigt wird, nicht gefunden.
 

EEK

Well-Known Member
#25
Ist bin zwar weder der Themenersteller, und hat auch nichts mit dem Thema zu tun, aber ich muss dem Forum bzw. den Mitgliedern hier einfach mal ein großes Lob aussprechen! Ich lese oft mit und kenne kein anderes Forum in dem die Mitglieder dermaßen freundlich, geduldig und hilfsbereit sind.

Sorry für OT, das musste einfach mal gesagt werden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.