Netzwerkdrucker

Styx

Universaldilettant
Ich habe mal wieder eine interessantes Problem :)
Wir haben hier ein Netzwerk mit FreeBSD-Servern :) An dieses Netzwerk ist ein Netzwerkdrucker von Canon angeschlossen, der von den Windows-Clients über einen sog. IP-Port direkt angesprochen wird. Das klappt alles auch super. Nun habe ich mir hier auf meinem Arbeitsplatz FreeBSD als Desktop-System eingerichtet und würde diesen Drucker auch gerne ansprechen. Geht das irgendwie? Am liebsten wäre es mir mit CUPS, aber ich nehme auch jedes andere System.

Bei dem Drucker handelt es sich um einen Canon iR 2570C. Das ist eigentlich ein Kopierer mit Druckfunktion. Infos zu dem Gerät gibt es hier:

http://www.canon.de/About_Us/News/S..._C.asp?ComponentID=310972&SourcePageID=183046

Einen "richtigen" Druckertreiber für Linux oder gar BSD gibt es dafür nicht, aber vielleicht kann man ja die Postscript-Funktion verwenden oder ähnliches. Ich brauche auch nicht jede Funktion, da ich insgesamt wenig drucke.

Hat jemand einen Tipp?
 

menuhin

Menco Khan
Du kannst den so Drucker Server so einrichten das er per brodcast schickt dann kriegt dein cups automatsch, oder ein drucker hinzufügen beim cups ,du brauchst nur die queue angeben.
Auf jeden Fall musst du cups installieren wie du dich auch entscheidest , mit lpd hab ich noch nicht getestet.

Code:
http://<druckserver>:631/printers/<queue>
 
Zuletzt bearbeitet:

Lofwyr

Beastie Fan
Sach ma menuhin, hast du zufällig mal versucht zu lesen, was du da geschrieben hast.
Selbst wenn man technisch weiß worums geht, bei dem Satzbau blicke ich nich mehr durch :ugly: .

Vor allem die Verwendung von "und oder" direkt hintereinander sorgt immer für ne klare Aussage :belehren: .
 

0815Chaot

FreeBSD/sparc64-Tüftler
Mit CUPS kannst du eigentlich so gut wie jedes Drucksystem ansteuern. Du mußt dich nur informieren, welches der Kopierer verwendet. Angeblich bietet er "Internetzugriff", also wäre IPP die erste Wahl. Wahrscheinlich ist das aber nur Marketing-Geblubber und du solltest lieber gleich das LPD-Backend verwenden.
 

Styx

Universaldilettant
0815Chaot schrieb:
Mit CUPS kannst du eigentlich so gut wie jedes Drucksystem ansteuern. Du mußt dich nur informieren, welches der Kopierer verwendet. Angeblich bietet er "Internetzugriff", also wäre IPP die erste Wahl. Wahrscheinlich ist das aber nur Marketing-Geblubber und du solltest lieber gleich das LPD-Backend verwenden.

Es gibt bei dem Drucker in der Tat Möglichkeiten IPP und LPD zu verwenden, jedenfalls laut Konfigurationsmenü. Die Frage ist nun aber deutlich profaner: Wie genau steuer ich den jetzt an? Einen richtigen Treiber dafür gibt es nicht. Kann ich da irgendeine Standardeinstellung benutzen? Hat jemand einen Tipp?
 

xbit

Well-Known Member
Unter den Windows Treibern habe ich ein PPD File gesehen, damit koennte es evtl funktionieren. Soweit ich weiss, sind die ja system-unabhaengig. Zum anderen gibts in der Liste auch einen Windows Treiber, der angeblich PCL5 verwendet. Fuer PCL5 sollte sich in CUPS sicherlich was finden lassen.
Achso, das Browser-Popup Fenster, um die Treiber auszuwaehlen, fand sich unter Support. ;)

HTH
 

Styx

Universaldilettant
Ja, soweit bin ich nun auch schon. Den Windows-PPD-Treiber habe ich heruntergeladen und in das entsprechende Verzeichnis gepackt. Allerdings sagt mir CUPS immer, dass er den Drucker im Netzwerk nicht findet. Egal ob mit ipp, lpd oder http. Der Drucker hat die feste IP 192.168.1.25 und ipp, http und lpd sind im Druckermenü aktiviert. Ich werde mich wohl nochmal durch die Anleitung des Druckers wühlen müssen. Einen Broadcast habe ich leider bisher nicht entdecken können.

Danke erstmal für die Hinweise!

Edit:
Juchuuuuuuuuu! Ich habs geschafft. Der PPD-Treiber für Windows läuft und ansprechbar ist der Drucker über socket://<IP des Druckers>:9100 ! Läuft einwandfrei!

Danke für die Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben