Neues Mobiltelefon / Verschlüsselung Android

h^2

hat ne Keule +1
Ich weiß, ist leicht off-topic, aber da hier ja einige Android-User rumzuhängen scheinen und ich euch kenne, dachte ich ich versuchs mal.

Also mein Telefon gibt des Geist auf und es muss dringend ein neues her. Da ich leider wohl nicht an ein N950 kommen werde, obwohls mein Traumtelefon ist, habe ich mich jetzt auf Android konzentriert. Das einzige brauchbare Telefon mit einer Tastatur (absolutes muss) scheint das HTC Desire Z zu sein.
Mit CyanogenMod scheint es auch eine brauchbare, wenn auch nicht komplett offene, Ersatzfirmware zu geben. Soweit mein Research. Wenn da jemand ergeänzende Infos hat, bin ich auch dankbar!

Jetzt ist meine Hauptfrage, und ich hab dazu auch schon viel gegoogelt, ob und wie ich das Telefon verschlüsselt kriege. Ich habe nicht erwartet, dass das so kompliziert ist, ich dachte, dass wäre bei Business-Telefonen schon lange Standard (Nokia kanns, Blackberry kanns).

Es scheint diverse Anleitungen zu geben, wie man cryptsetup von einem Linux cross-kompiliert, und drauf zieht, dann gibt es andere die behaupten es sei in 2.3 schon drin. Dann gibt es tools die einem eine Passwortabfrage am Start machen in irgendwelche (unvertrauenswürdigen?) gits. Dann heißt es wiederum hierbei ginge es nur um die SD und nicht um den internen Speicher.. Ach ja und es heißt auch in Android3 (die Tabletversion) wäre es schon drinne und würde also in Android4 (wieder gemeinsam für fon und tablet) landen-> :zitter: :confused:


Kurzum: wie macht ihr das? Ich will definitiv alle Nutzerdaten, insbesondere E-Mail, Kontakte, SMS und Kalender verschlüsseln. Ich lauf ja nicht mit einem Gerät rum, wo defacto alle persönlichen Daten drauf sind, was auf jeder Demo oder beim nächsten Urlaub an der Grenze eingesehen werden kann.
 

Azazyel

Well-Known Member
Das einzige brauchbare Telefon mit einer Tastatur (absolutes muss) scheint das HTC Desire Z zu sein.

Das Sony Ericsson Xperia pro wäre eventuell noch eine Alternative.

Mit CyanogenMod scheint es auch eine brauchbare, wenn auch nicht komplett offene, Ersatzfirmware zu geben. Soweit mein Research. Wenn da jemand ergeänzende Infos hat, bin ich auch dankbar!

CyanogenMod ist bis auf ein paar Hardware-Treiber komplett Open Source und sehr brauchbar. Vor dem Kauf eines Smartphones sollte man natürlich nachschauen, wie vollständig die Unterstützung ist.

Jetzt ist meine Hauptfrage, und ich hab dazu auch schon viel gegoogelt, ob und wie ich das Telefon verschlüsselt kriege. Ich habe nicht erwartet, dass das so kompliziert ist, ich dachte, dass wäre bei Business-Telefonen schon lange Standard (Nokia kanns, Blackberry kanns).

Android und iOS kommen aus dem Consumer-Bereich und dringen erst jetzt in den Business-Bereich vor, deswegen sind dergleichen Features noch unterentwickelt.
Windows Phone 7 kann es - selbst im jüngst erschienenen 7.5 - ebenfalls nicht.

Es scheint diverse Anleitungen zu geben, wie man cryptsetup von einem Linux cross-kompiliert, und drauf zieht, dann gibt es andere die behaupten es sei in 2.3 schon drin. Dann gibt es tools die einem eine Passwortabfrage am Start machen in irgendwelche (unvertrauenswürdigen?) gits. Dann heißt es wiederum hierbei ginge es nur um die SD und nicht um den internen Speicher.. Ach ja und es heißt auch in Android3 (die Tabletversion) wäre es schon drinne und würde also in Android4 (wieder gemeinsam für fon und tablet) landen-> :zitter: :confused:

In 2.3 ist es definitiv nicht enthalten.
In 3.0 ist es definitiv drin.
In 4.0 ist es aller Voraussicht nach drin.

Ich würde deswegen auch einfach auf 4.0 (Ice Cream Sandwich) warten und keine Zeit mit irgendwelchen Hacks verschwenden.

Kurzum: wie macht ihr das? Ich will definitiv alle Nutzerdaten, insbesondere E-Mail, Kontakte, SMS und Kalender verschlüsseln.

Ich verwende IMAP ohne Caching und lösche SMS nach dem Lesen.
Kalender und Kontakte sind bei mir unverschlüsselt, das lässt sich aber mit 3rd-Party-Apps aus dem Android Market bewerkstelligen. Unter Android sind E-Mail-Clients, Kalender, Kontakte etc. nur austauschbare Provider.
Mit Android 4.0 ist es wohl sowieso kein Thema mehr.

Ich lauf ja nicht mit einem Gerät rum, wo defacto alle persönlichen Daten drauf sind, was auf jeder Demo oder beim nächsten Urlaub an der Grenze eingesehen werden kann.

Dem gemeinen Polizisten oder Grenzer ist dein Smartphone völlig egal. Dafür bedarf es eines Durchsuchungsbeschlusses oder gar einer Gefahr im Verzug, wofür im Normalfall weder die personellen Mittel vorhanden sind noch der gemeine Beamte Lust auf den dafür notwendigen bzw. folgenden Papierkram hat - es sei denn, du stehst wirklich im Verdacht, eine schwere Straftat begangen zu haben.

Wenn Vater Staat sich tatsächlich für deine Daten interessiert sollte, gibt es andere Mittel und Wege, die ohne physischen Zugriff auf dein Smartphone auskommen.

Für Auslandsreisen wird es dir wenig helfen. Zum einen ist die Wahrscheinlichkeit einer Untersuchung deines Smartphones astronomisch gering, zum anderen wird dir - falls du tatsächlich gefilzt wirst und den Beamten keinen Zugang zu deinem Smartphone gewährst - im Zweifelsfalle einfach die Einreise verweigert.
 
Zuletzt bearbeitet:

MuffiXXL

Well-Known Member
Mit CyanogenMod scheint es auch eine brauchbare, wenn auch nicht komplett offene, Ersatzfirmware zu geben. Soweit mein Research. Wenn da jemand ergeänzende Infos hat, bin ich auch dankbar!

Jetzt ist meine Hauptfrage, und ich hab dazu auch schon viel gegoogelt, ob und wie ich das Telefon verschlüsselt kriege. Ich habe nicht erwartet, dass das so kompliziert ist, ich dachte, dass wäre bei Business-Telefonen schon lange Standard (Nokia kanns, Blackberry kanns).

Kurzum: wie macht ihr das? Ich will definitiv alle Nutzerdaten, insbesondere E-Mail, Kontakte, SMS und Kalender verschlüsseln. Ich lauf ja nicht mit einem Gerät rum, wo defacto alle persönlichen Daten drauf sind, was auf jeder Demo oder beim nächsten Urlaub an der Grenze eingesehen werden kann.

Wozu brauchst du unbedingt eine alternative Firmware? Schau dir Stock Android an, schau dir Sense an und entscheide dich dann, aber sei nicht so bloed dich im Voraus zu entscheiden und dich am Ende doch zu aergern. Ich habe bei meinem Desire HD z.B. seit fast einem Jahr keinerlei Notwendigkeit gesehen es zu Rooten oder gar zu flashen. Das Samsung, welches ich davor hatte, war ein anderes Thema.

Das Xperia Pro ist keine alternative. Das Desire spielt in einer anderen Liga.

Crypten ist afaik nicht moeglich - Android wurde ja auch nicht primaer als Business Loesung entwickelt. Bin ich ehrlich gesagt auch froh drum wenn ich mir die Crackberry-Implementierung der Crypto anschaue, denn 15 Minuten zum Booten eines Telefons finde ich schwer inakzeptabel. Was du bei HTCs machen kannst ist Remote Wipen und Remote Bricken, was du aber verlieren duerftest wenn du da ne andere Firmware draufpackst..

Wie schuetzt dich ein verschluesseltes Telefon davor, dass Daten an der Grenze eingesehen werden? Oder auf einer Demo? An der Grenze z.B. in UK oder USA wanderst du schliesslich einfach in den Knast wenn du den Key nicht rausrueckst. Ich weiss nicht wie du das siehst, aber so wichtig sind die Daten auf dem Handy dann doch nicht.
Natuerlich ist es scheisse, wenn einem das Ding geklaut wird, aber dafuer gibts als erste Huerde Entsperrmuster und dann eben den Remote Wipe.
 
Zuletzt bearbeitet:

d4mi4n

volksoperator on duty
Das Sony Ericsson Xperia pro wäre eventuell noch eine Alternative.

Liebr nicht, die Tastatur ist gut, aber das Display super klein. Hatte da mal versucht im IRC zu chatten. Dauernd muss man scrollen oder zoomen, nicht zu empfehlen. Das Handy ist ansonsten ganz gut, ich habs jetzt schon bald ein Jahr glaube ich.
XDA-Developers ist ein guter Anlaufpunkt in allen Sachen bezüglich Android Auf Smartphones. Immer aktuelle ROMs, leider auch schnell inaktive weil sich irgendein Dev wieder ein neues Handy kauft und das alte ROM nicht weiterpflegt...
 

peterle

Forenkasper
Mal eine kleine Zwischenfrage - ist es denn eigentlich möglich, zwischen zwei Android-Handys eine verschlüsselte Sprachkommunikation aufzubauen?
Das wäre mal ein interessantes Feature für die Zukunft.
 

oenone

Well-Known Member
Liebr nicht, die Tastatur ist gut, aber das Display super klein. Hatte da mal versucht im IRC zu chatten. Dauernd muss man scrollen oder zoomen, nicht zu empfehlen. Das Handy ist ansonsten ganz gut, ich habs jetzt schon bald ein Jahr glaube ich.
XDA-Developers ist ein guter Anlaufpunkt in allen Sachen bezüglich Android Auf Smartphones. Immer aktuelle ROMs, leider auch schnell inaktive weil sich irgendein Dev wieder ein neues Handy kauft und das alte ROM nicht weiterpflegt...

Ist das Display nicht genauso groß wie beim Desire Z?
 

Azazyel

Well-Known Member
Mal eine kleine Zwischenfrage - ist es denn eigentlich möglich, zwischen zwei Android-Handys eine verschlüsselte Sprachkommunikation aufzubauen?
Das wäre mal ein interessantes Feature für die Zukunft.

Mit android.net.rtp sollte es problemlos möglich sein (das Package gibt's aber leider erst seit Android 3.1). Mit dem Release von 4.0 sollten nach und nach entsprechende Apps auftauchen.

Es gibt auch schon zumindest eine App namens RedPhone, die das auf andere Art und Weise bewerkstelligt.
 

Azazyel

Well-Known Member
Was spricht gegen ein Nokia N900?

Die veraltete Hardware?

Der Umstand, dass die Weiterentwicklung von MeeGo auf dem N900 stagniert und MeeGo im Vergleich zur Konkurrenz immer weiter zurückfällt?

Ich hatte auch mit einem N900 geliebäugelt (schon aufgrund der Tastatur und einem vollwertigen Linux mit gewohntem Userland unter der Haube), aber die Erfahrungsberichte in den Foren haben mich schnell eines Besseren belehrt.
 

r2d2

Well-Known Member
ja genau, die veraltete Hardware.

Und welche Erfahrungsberichte sind denn so gelesen worden wenn man fragen darf?
 

Azazyel

Well-Known Member
ja genau, die veraltete Hardware.

Für 300 EUR bekommt man heutzutage anderenorts wesentlich bessere Hardware.
Das Display und die Tastatur sind nach wie vor sehr gut, aber 256 MB RAM sind schon schon für für ein nacktes MeeGo 1.2 grenzwertig.
Ich finde es zwar beeindruckend, dass man darauf inzwischen LibreOffice installieren kann, aber wenn ich dafür auf nützliche mobile Anwendungen wie z.B. Öffi verzichten muss...

Und welche Erfahrungsberichte sind denn so gelesen worden wenn man fragen darf?

Ich habe hauptsächlich im offiziellen MeeGo-Forum geschaut. Was dort an Fehlern diskutiert wurde, war sehr ernüchternd. Von regelmäßigen Crashs des gesamten Systems bis hin zu diversen Bugs, die mit jedem neuen Release eingeführt wurden. Ausbleibende SMS Notification, verschwundene Kontaktlisten, Probleme bei der Anrufannahme...

So verlockend mir das N900 mit MeeGo auch ursprünglich erschien, unterm Strich habe ich mich für Android entschieden. Für meinen Bedarf ist es der beste Kompromiss aus Benutzbarkeit, Offenheit und Verfügbarkeit von unterwegs wirklich sinnvollen Anwendungen. Aber das kann und soll jeder für sich entscheiden.
 

r2d2

Well-Known Member
Ich benutze seit knapp 2 Jahren das N900. Keines der Fehler die hier genannt wurden, sind mir irgendwie bekannt, und ich vermute mal stark, das hier was grundlegendes verwechselt wird.
MeeGo war und ist nie für das N900 vorgesehen, geschweigedenn für den alltag oder Endbenutzer. Nur für experimentierfreudige User wie mich :)
Android läuft übrigens auch auf dem N900, aber auch mit diversen einschränkungen.
Auf dem teil läuft maemo, und damit kann man weit mehr als z.B. OpenOffice installieren.

Aber das kann und soll jeder für sich entscheiden.

Richtig.
 

Azazyel

Well-Known Member
Ich benutze seit knapp 2 Jahren das N900. Keines der Fehler die hier genannt wurden, sind mir irgendwie bekannt, und ich vermute mal stark, das hier was grundlegendes verwechselt wird.

Falls du Maemo vs. MeeGo meinst, ich meinte ausschließlich MeeGo:

Probleme bei Anrufannahme:

SMS Notification:

Auf Maemo bin ich bei meiner Kaufentscheidung gar nicht mehr eingegangen - das war zu dem Zeitpunkt schon abgekündigt (siehe nächster Punkt).

MeeGo war und ist nie für das N900 vorgesehen, geschweigedenn für den alltag oder Endbenutzer. Nur für experimentierfreudige User wie mich :)

Wenn sich h^2 jetzt ein neues Smartphone zulegen will, erscheint mir Maemo als fragwürdige Option - es ist schließlich schon abgekündigt, die Zukunft äußerst ungewiss. Für ein kostspieliges Smartphone, das er sicherlich länger benutzen möchte, eine denkbar ungünstige Voraussetzung.
Der Einsatz von MeeGo auf dem N900 ist - wie du selbst feststellst - kaum alltagstauglich.

Auf dem teil läuft maemo, und damit kann man weit mehr als z.B. OpenOffice installieren.

Wofür setzt du es im Alltag (abgesehen von Telefonieren, SMS, E-Mail) ein? Mich würde interessieren, inwieweit für dich die Vorteile ("richtiges" Linux) die Nachteile (kaum "mobile" Applikationen) aufwiegen.
 

r2d2

Well-Known Member
Wenn sich h^2 jetzt ein neues Smartphone zulegen will, erscheint mir Maemo als fragwürdige Option

er will aber doch ein sicheres haben, und ist es nicht so, das man bei einem Androiden immer zugriff auf die persönlichen Daten geben muss, wenn ein Programm installiert wird? !

Wofür setzt du es im Alltag (abgesehen von Telefonieren, SMS, E-Mail) ein?

Das fängt schon in der früh an, wenn ich mit dem integrierten FM transmitter im Auto Musik höre, dann gehts weiter mit dem anschließen eines USB Speicher Stick's, über eine richtige Backup funktion mitttels klonen der Partitionen, zur kontrolle mal gkrellm starten und sehen, wie es denn dem Server so geht, oder Streamripper starten um Online Radio aufzunehmen, natürlich im hintergrund wie man es eben gewohnt ist von Streamripper, selbst erstellte scripte ausführen, wenn gewünscht, zur bestimmten zeit. Abends mal eine gemütliche Runde Quake 3 zocken am großen LCD mit einem PS3 Wireless Controller natürlich, auch kein Thema, danach wird der fernseher mit dem N900 auch ausgeschaltet, zuvor aber noch Tastatur anstecken am N900, und mit nem Kumpel ne runde Bubble Bobble dank C64 Emu zocken. Oder mit TrueCrypt eine selbst erstellte partition verschlüsseln......usw.
Vieles ist dank der Community erst möglich geworden.

Das ganze geht nun in eine andere richtung wie ich gerade merke :), wollte ihm nur ein nettes Spielzeug zeigen, mit dem man durchaus mit etwas "frickeln" ans Ziel kommt, und er ja auch das N950 kennt, auf dem ein MeeGo Harmattan läuft, ja, sogar brauchbar wäre für die Masse :)
Es gibt ein fast baugleiches Gerät wie das N950, das N9, aber ohne HW Tastatur.
 

Azazyel

Well-Known Member
er will aber doch ein sicheres haben, und ist es nicht so, das man bei einem Androiden immer zugriff auf die persönlichen Daten geben muss, wenn ein Programm installiert wird? !

Falsch. Android verfügt über ein äußerst granulares Berechtigungsprofil. Der Anwendungsentwickler hinterlegt in seiner Anwendung, welche Berechtigungen benötigt werden; diese müssen vom Anwender vor der Installation bestätigt werden.

Wer den Google-eigenen Android Market benutzen will, benötigt man einen Google-Account, bei dem man keinerlei persönliche Daten hinterlegen muss. Dessen Verwendung ist völlig optional; man kann Anwendungen aus beliebigen Quellen installieren.

Das fängt schon in der früh an, wenn ich mit dem integrierten FM transmitter im Auto Musik höre, dann gehts weiter mit dem anschließen eines USB Speicher Stick's, über eine richtige Backup funktion mitttels klonen der Partitionen, zur kontrolle mal gkrellm starten und sehen, wie es denn dem Server so geht, oder Streamripper starten um Online Radio aufzunehmen, natürlich im hintergrund wie man es eben gewohnt ist von Streamripper, selbst erstellte scripte ausführen, wenn gewünscht, zur bestimmten zeit. Abends mal eine gemütliche Runde Quake 3 zocken am großen LCD mit einem PS3 Wireless Controller natürlich, auch kein Thema, danach wird der fernseher mit dem N900 auch ausgeschaltet, zuvor aber noch Tastatur anstecken am N900, und mit nem Kumpel ne runde Bubble Bobble dank C64 Emu zocken. Oder mit TrueCrypt eine selbst erstellte partition verschlüsseln......usw.

Das N900 kann echt viel, auch wenn ich nur für zwei oder drei der Aktivitäten einen Bedarf unterwegs hätte (FM-Transmitter und USB-Sticks). Der Rest klingt für mich mehr nach Sachen, für die man nicht unbedingt ein mobiles Gerät braucht.

Wie sieht es denn unter Maemo bzw. MeeGo mit Anwendungen aus, die unterwegs Nutzen aus den SmartPhones-Features ziehen (z.B. GPS)? Alternativen für:
  • Öffi - ich bin irgendwo in einer fremden Stadt und möchte wissen, mit welchen öffentlichen Verkehrsmitteln ich am schnellsten zu einem beliebigen Zielpunkt komme
  • Places - wo finde ich den nächsten Geldautomaten/Restaurant/Café komplett mit Entfernung, Navigation dorthin, Bewertungen, etc.
  • ReQall - in Abhängigkeit von meinem Aufenthaltsort erinnert mich mein SmartPhone an bestimmte Aufgaben (ich wollte jemanden bei Gelegenheit noch etwas vorbeibringen und komme zufällig mit dem Auto in der Nähe vorbei, schon meldet sich das SmartPhone)
Sowas braucht zwar nicht jeder, ich persönlich möchte dergleichen unterwegs aber nicht mehr missen.

Wie sieht es mit der Benutzbarkeit von nicht an Touchscreens angepassten Programmen aus? Bei meinen VNC-Sessions via Smartphone finde ich selbst im WLAN (mit entsprechend guter Latenz) die Bedienung von grafischen Programme ohne Maus trotz Bluetooth-Tastatur sehr bescheiden.

Das ganze geht nun in eine andere richtung wie ich gerade merke :), wollte ihm nur ein nettes Spielzeug zeigen, mit dem man durchaus mit etwas "frickeln" ans Ziel kommt, und er ja auch das N950 kennt, auf dem ein MeeGo Harmattan läuft, ja, sogar brauchbar wäre für die Masse :)

Das N950 wäre nett (hat auch vernünftigerweise 1 GB RAM). Schade, dass es man es nicht kaufen kann. :(

Es gibt ein fast baugleiches Gerät wie das N950, das N9, aber ohne HW Tastatur.

Das Manko lässt sich notfalls mit einer Bluetooth-Tastatur ausgleichen. 600 EUR für die schmalbrüstigste Variante sind allerdings ein gepfefferter Preis. :eek:
 

h^2

hat ne Keule +1
Also ihr müsst mich nicht davon überzeugne, dass das N950 toll ist, ich würde sofort eins nehmen, vor allem hat es eine Tastatur mit Strg-Taste :cool: neid.
Das N900 ist mir aber ein bisschen zu alt. Außerdem gibts darauf garkeine Garantie mehr, ich habe heute jemand getroffen, der einen Defekt hatte und als Ersatz ein E7 bekam, weil Nokia keine N900s mehr hat.. und Symbian will ich definitiv nicht wieder.

Das Xperia Pro habe ich mir jetzt auch angeguckt. Scheint in Ordnung zu sein, besonders der etwas schnellere Prozessor als in dem Desire Z. Allerdings scheint der CyanogenMod-Support schlechter zu sein. Da HTC "mehr mainstream" ist, hoffe ich dass es da in Zukunft auch Support gibt...
 

Bummibaer

Registered Schwarzbär
Mit android.net.rtp sollte es problemlos möglich sein (das Package gibt's aber leider erst seit Android 3.1). Mit dem Release von 4.0 sollten nach und nach entsprechende Apps auftauchen.

Es gibt auch schon zumindest eine App namens RedPhone, die das auf andere Art und Weise bewerkstelligt.

wir wärs mit Secure Real-Time Transport Protocol (SRTP) ? - oder gibt es das dafür nicht ?

Gruß Bummibär
 

Azazyel

Well-Known Member
Das Xperia Pro habe ich mir jetzt auch angeguckt. Scheint in Ordnung zu sein, besonders der etwas schnellere Prozessor als in dem Desire Z. Allerdings scheint der CyanogenMod-Support schlechter zu sein. Da HTC "mehr mainstream" ist, hoffe ich dass es da in Zukunft auch Support gibt...

Das Xperia Pro ist erst vor wenigen Tagen erschienen.
 
Oben