Noch eine Rätselfrage

whopper

Well-Known Member
Ein fiktiver Hund rennt von Bern(CH) nach Paris. Die Distanz beträgt Luftlinie 500 km. Am Hinterbein ist eine Blechbüchse angebunden. Er macht Schritte von einem Meter Länge und bei jedem Schritt schlägt die Büchse einmal auf. Seine Startgeschwindigkeit ist 1 m/s. Jedesmal, wenn er die Büchse aufschlagen hört, verdoppelt er seine Geschwindigkeit.
Mit welcher Geschwindigkeit kommt er in Paris an?

Aber net googlen, sonst is ja langweilig
 

CMW

Hä?!
Ein fiktiver Hund rennt von Bern(CH) nach Paris. Die Distanz beträgt Luftlinie 500 km. Am Hinterbein ist eine Blechbüchse angebunden. Er macht Schritte von einem Meter Länge und bei jedem Schritt schlägt die Büchse einmal auf. Seine Startgeschwindigkeit ist 1 m/s. Jedesmal, wenn er die Büchse aufschlagen hört, verdoppelt er seine Geschwindigkeit.
Mit welcher Geschwindigkeit kommt er in Paris an?

Aber net googlen, sonst is ja langweilig

Rein mathematisch komme ich auf 2^500000m/s. Wobei so schnell kein Hund rennen kann ;) . Ich frage mich nur wo jetzt mein Fehler ist, sonst wäre es ja zu einfach!
 

whopper

Well-Known Member
es sind nicht 2^500000 sondern 2^250000 weil die dose an einem bein ist und er zwei schritte bracht bis die dose wieder aufschlägt

Aber antwort ist trotzdem falsch
 

becki

War lange weg....
Er kann ja nciht Luftlinie laufen, und da wir die tatsächliche Streckenllänge nicht kennen, können mir die Endgeschwindigkeit nicht nennen.
Soviel dazu, sonst hätte ich wie CMW gedacht.
 

minuseins

has spoken
Also angenommen es existieren die gueltigen physikalischen Grundsaetze und weiterhin angenommen, der Hund kann auch jedesmal seine Geschwindigkeit verdoppeln.

So sollte ab 512m/s eigentlich Schluss sein. Duerfte ziemlich schwer werden, fuer den Hund, das Geklapper der Buechse zu hoeren, wenn die Schallgeschwindigkeit durchbrochen wurde.

Ist aber nur eine Vermutung.

da minus.

btw.

"c" ist eine relativ allgemeine Abkuerzung fuer "Geschwindigkeit". Hier kann Lichtgeschwindigkeit gemeint sein. (E = mc^2) Oder jede beliebige andere Geschwindigkeit, die vorher definiert wurde. (c = 1 m/s)
 
Zuletzt bearbeitet:

asg

push it, don´t hype
Ha, ne, Sekunde. Von wegen. LOL. Nun hab ich die Aufgabe kapiert.
Dat is ne Scherz-/Fangfrage.
Stichwort: Schallgewschwindigkeit.
Diese beträgt 1235km/h.
Die Hälfte davon, also 617,5 km/h wäre dann nach Schritt X erreicht. Wobei dies nicht passieren wird, da sich ja alle zwei Schritte die Geschwindigkeit verdoppelt.

1 Schritt == ruhe
2 Schritt == klack == 1km/h
3 Schritt == ruhe
4 Schritt == klack == 2km/h
5 Schritt = =Ruhe
6 Schritt == klack == 4km/h
...
Dann sind wir irgendwann bei 8, 16, 32, 64, 128, 256, 512, 1024 km/h
Da hört er den klack noch, würde er nun noch schneller werden, wäre er schneller als Schall und würde diese nicht mehr hören.
Also wenn die Schallgeschwindigkeit nun 1235km/h ist, dann ist bei 1024km/h Schluss.

Oder is da nun doch noch ein Denkfehler drin?
 

SierraX

Well-Known Member
Dann sind wir irgendwann bei 8, 16, 32, 64, 128, 256, 512, 1024 km/h
Da hört er den klack noch, würde er nun noch schneller werden, wäre er schneller als Schall und würde diese nicht mehr hören.
Also wenn die Schallgeschwindigkeit nun 1235km/h ist, dann ist bei 1024km/h Schluss.

Oder is da nun doch noch ein Denkfehler drin?

Bei 1024 hoert er es noch einmal. Also waere bei 2048km/h schluss.
 

asg

push it, don´t hype
@whopper
Warum 512km/h?
Wenn man annimmt das sich die Schallgeschwindigkeit bei 1235km/h beläuft, müssten doch, so meine Schritte richtig sind, der Hund eine Geschwindigkeit von 2048 km/h erreichen.
 
Oben