• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

NVIDIA Optimus mittlerweile lauffähig?

Lance

Well-Known Member
Themenstarter #1
Moin.
Kann jemand sagen, wie da der aktuelle Stand ist? Ich möchte es genauso nutzen können wie unter Linux. Meine Recherchen im Netz diesbezüglich führten leider zu keinem klaren Ergebnis. Die FreeBSD Wiki dazu gibt es nicht mehr , zumindest führt ein Link dorthin ins Nirvana.
 

bsd4me

Well-Known Member
#2
das wäre schön, denn ich habe einen Lenovo W530 und da kann ich zur Zeit nur Intel verwenden... Ich hatte es mal probiert, aber X started mit Nvidia nicht...
VG Norbert
 

Lance

Well-Known Member
Themenstarter #3
Auf bugs.freebsd.org steht dazu dass angebl. diese Methode von 2017 gehen soll:
With actual driver, I manage to use optimus with VirtualGL following https://wiki.freebsd.org/OptimusVideoSupport (for the xorg.conf.nv )

It is working with a little workaround: I have to rename libglx.so from /usr/local/lib/xorg/modules/extensions to something else : for example : notlibglxso , before starting a X session.

In my kld_list I have i915kms, so that when X start it runs with intel driver.
(but in that case it fails to get glx) .
After I start a X session, I start by loading nvidia-modeset, I rename notlibglxso to its original name. And then I start another server using the nvidia card: X -conf xorg.conf.nv -sharevts -noreset :8

I can launch a program with the nvidia card with virtualGL

/usr/local/VirtualGL/bin/vglrun -d ":8" program

With glxinfo I get information about my NVIDIA card so I guess it is working
Mir ist das aber leider zu viel gefrickle.
 

hokuspokus

Well-Known Member
#4
Das Thema würde mich auch interessieren. Ich habe noch einen Acer Asus v3-571g (mit 710M Nvidia Chip).
Konnte bis jetzt kein BSD auf dem Teil benutzten ,welche mir dann auch erlaubt den X Server zu starten.
geschweige denn zu ein paar Spiel zu spielen

Mit Linux läuft das alles schon seit Jahren problemlos
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#5
Auf meinem Thinkpad T480s mit Intel-GPU und Nvidia-GPU funktionierte es vor einem guten Jahr in Testläufen mit FreeBSD 11.2 und einem der drm-kmod Ports problemlos. Allerdings natürlich nur mit zwei X-Servern, aber alle andere ist eh unbenutzbarer Spielkram und ohne Powermanagement. Das Powermanagement-Problem könnte in 12.0 gelöst sein, da man dort Karten vom Bus werfen kann. Was anderes mache ich unter Linux auch nicht um die Nvidia-GPU abzuschalten.

Das T480s hat aber wie die meisten (alle?) neueren Laptops kein Optimus mehr, stattdessen Windows Switchable Graphics. Windows Switchable Graphics kommt ohne ACPI-Aufrufe aus, was es wesentlich handhabbarer macht...
 

cabriofahrer

Well-Known Member
#6
Ich kenne die Entwicklungen bezüglich Grafik auf neueren Laptops leider gar nicht. Früher konnte man problemlos FreeBSD auf Laptops mit NvidiaGo-Chips oder ATI M X***-Chips betreiben. Was geht den aktuell überhaupt noch bei Laptops? Gibt es überhaupt noch welche mit normalen Nvidia-Chips, die genauso mit nvidia-driver laufen wie die Karten auf den PC's?
Frustrierend hier immer wieder zu lesen, dass es mit Linux klappt aber mit FreeBSD nicht...
 

Lance

Well-Known Member
Themenstarter #7
Was geht den aktuell überhaupt noch bei Laptops? Gibt es überhaupt noch welche mit normalen Nvidia-Chips, die genauso mit nvidia-driver laufen wie die Karten auf den PC's?
Frustrierend hier immer wieder zu lesen, dass es mit Linux klappt aber mit FreeBSD nicht...
Die Intel und ich denke auch AMD haben ja alle integr. GPUs daher gibt es keine reinen NVIDIA Notebooks. Schon lange nicht mehr. FreeBSD muss auf Notebooks vernünfig laufen können! Daher sind reine Intel erste Wahl dafür.
Was mich wundert, der prop. NVIDIA Treiber für Linux kann ohne Probleme mit Optimus umgehen. Gerade für FreeBSD auch bzgl. seines Lizenzmodells sollte es doch f. nvidia kein Problem sein, die Funktionalität mit seinem FreeBSD-Treiber zu gewährleisten!?
Woran hapert's?
 
H

holgerw

Guest
#8
Die Intel und ich denke auch AMD haben ja alle integr. GPUs daher gibt es keine reinen NVIDIA Notebooks. Schon lange nicht mehr. FreeBSD muss auf Notebooks vernünfig laufen können! Daher sind reine Intel erste Wahl dafür.
Was mich wundert, der prop. NVIDIA Treiber für Linux kann ohne Probleme mit Optimus umgehen. Gerade für FreeBSD auch bzgl. seines Lizenzmodells sollte es doch f. nvidia kein Problem sein, die Funktionalität mit seinem FreeBSD-Treiber zu gewährleisten!?
Woran hapert's?
Nun ja, ein Intel Gemini Lake HTPC-System ist unter FreeBSD unbrauchbar, mit Linux läuft es ohne Schwierigkeiten und das, obgleich FreeBSD von Linux die Grafik DRM direkt übernommen hat.
Warum das so ist, kann ich mangels Hintergrundwissen nicht sagen.
 

Lance

Well-Known Member
Themenstarter #9
Nun ja, ein Intel Gemini Lake HTPC-System ist unter FreeBSD unbrauchbar, mit Linux läuft es ohne Schwierigkeiten und das, obgleich FreeBSD von Linux die Grafik DRM direkt übernommen hat.
Warum das so ist, kann ich mangels Hintergrundwissen nicht sagen.
Wo bleibt die von Intel damals gross angekündigte bessere Treiberunterstützung?
 
H

holgerw

Guest
#10
Wo bleibt die von Intel damals gross angekündigte bessere Treiberunterstützung?
Das ist unterschiedlich: Intel Haswell geht z.B. auch mit FreeBSD sehr performant, was Kodi bzw. Videowiedergabe betrifft.
Vielleicht sind bei Gemini Lake auch noch andere Faktoren ausschlaggebend, für die Intel nicht viel kann, die z.B. direkt mit dem Kernel von FreeBSD zu tun haben. Im Zusammenhang mit besserem Powermanagement seitens Linux und Notebook hat @Yamagi - so glaube ich - mal was ausführlicheres gepostet. Vielleicht hat das auch bei meinem Gemini Lake HTPC System mit solchen Faktoren zu tun, aber da kann ich im Gegensatz zu @Yamagi nur Vermutungen anstellen, eventuell kann er hierzu auch noch mal detaillierter etwas schreiben.