• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

octopkg - auch ohne kdesu oder gksu nutzbar

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #1
Hallo,

ich nutze gerne octopkg - zur Paketrecherche, aber auch mal, um etwas damit zu installieren.

octopkg lässt sich nicht direkt unter root starten, aber verlangt wohl etwas wie ein installiertes kdesu oder gksu, damit bei bestimmten Aktionen das root Paßwort abgefragt werden kann.

Auf meinem TP R500 werkelt zur Zeit ein FreeBSD 11.1 mit lxde. Und da möchte ich weder einiges an Gnome-Kram noch KDE installieren, aber genau das müsste ich, wenn ich kdesu oder gksu zur Verfügung stellen möchte. Hier z.B. bei gksu:
Code:
pkg install gksu
Updating latest repository catalogue...
latest repository is up to date.
All repositories are up to date.
pkg: pacpl has a missing dependency: lame
The following 87 package(s) will be affected (of 0 checked):

New packages to be INSTALLED:
    gksu: 2.0.2_6
    nautilus: 3.18.5
    gnome-desktop: 3.18.2_1
    python36: 3.6.3
    exempi: 2.2.2_1
    tracker: 1.6.1_11
    w3m: 0.5.3.20170102
    boehm-gc: 7.6.0
    wv: 1.2.9_4
    libwmf: 0.2.8.4_15
    raptor: 1.4.21_6
    libcue: 2.1.0
    hal: 0.5.14_32
    policykit: 0.9_10
    dmidecode: 3.1_1
    libvolume_id: 0.81.1
    totem-pl-parser: 3.10.8
    libquvi09: 0.9.4_2
    libquvi-scripts09: 0.9.20131130_1
    lua52-luaexpat: 1.3.0_2
    lua52: 5.2.4
    lua52-luasocket: 3.0.r1_3,1
    lua52-bitop: 1.0.2
    lua52-json: 1.3.4
    lua52-lpeg: 1.0.1
    gmime26: 2.6.23
    libassuan: 2.4.3
    gpgme: 1.9.0_1
    gnupg: 2.2.3
    pinentry: 1.0.0_3
    pinentry-tty: 1.0.0
    libksba: 1.3.5
    npth: 1.5
    libarchive: 3.3.2,1
    lzo2: 2.10_1
    liblz4: 1.8.0,1
    libmediaart: 1.9.1
    poppler-utils: 0.57.0_1
    poppler-glib: 0.57.0
    libgxps: 0.2.5
    rest: 0.7.93
    o3read: 0.0.4
    gvfs: 1.26.3_6
    libcdio-paranoia: 10.2+0.94+1
    libcdio: 0.94
    libcddb: 1.3.2_4
    gnome-mount: 0.8_13
    policykit-gnome: 0.9.2_8
    gnome-doc-utils: 0.20.10_4
    rarian: 0.8.1_4
    docbook-xsl: 1.76.1_3
    docbook: 1.5
    sdocbook-xml: 1.1_2,2
    docbook-xml: 5.0_3
    xmlcharent: 0.3_2
    docbook-sgml: 4.5_1
    iso8879: 1986_3
    getopt: 1.1.6
    py27-libxml2: 2.9.4
    libgnome-keyring: 3.12.0_2
    samba44: 4.4.16
    libsunacl: 1.0
    py27-dnspython: 1.15.0
    tevent: 0.9.34
    talloc: 2.1.10
    py27-iso8601: 0.1.11
    popt: 1.16_2
    libinotify: 20170711_1
    gamin: 0.1.10_9
    tdb: 1.3.15,1
    ldb: 1.1.29_1
    gnome-online-accounts: 3.24.1_1
    webkit2-gtk3: 2.16.6_3
    gstreamer1-plugins-bad: 1.12.3_1
    gstreamer1-plugins-gl: 1.12.3
    graphene: 1.6.0_1
    py36-gobject3: 3.18.2
    py36-cairo: 1.14.1
    py36-setuptools: 36.5.0
    pygobject3-common: 3.18.2
    telepathy-glib: 0.24.1_1
    vala: 0.30.2
    libgdata: 0.17.8
    liboauth: 1.0.3_3
    libgksu: 2.0.12_3
    sudo: 1.8.21p2_1
    libgtop: 2.32.0

Number of packages to be installed: 87

The process will require 491 MiB more space.
83 MiB to be downloaded.

Proceed with this action? [y/N]:
Nein, danke :D

Hat jemand eine Idee, wie man diesem Programm beibringen kann, ohne gksu oder kdesu zu arbeiten? Der Entwickler geht wohl davon aus, dass man als Desktopnutzer entweder Gnome oder KDE installiert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

pit234a

Well-Known Member
#2
vielleicht mit einem askpass Programme?
ich weiß nicht wirklich, was xyzsu Programme machen, erwarte aber, dass es eine Art grafischer su oder sudo ist. In beiden Fällen muss sich da eigentlich nur eine Box öffnen, wo man das Passwort eintippen kann und ich habe bei einer Recherche zu andren Themen von der Lösung mit einem ssh-askpass gelesen.
 

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #5
Ein grafisches pkgng ?

Schon erstaunlich, was die Mausklicker so alles brauchen .... :confused:
Walter, hier ist aber nicht das Thema "Wie doof sind GUIs für Paketmanager", sondern "Wie ist octopkg ohne kdesu und gksu nutzbar"
Falls Du Workflows anderer Leute problematisieren möchtest, eröffne doch bitte einen Thread dazu im Bereich "Fun und Geplauder"
 

Vril

Well-Known Member
#6
Walter, hier ist aber nicht das Thema "Wie doof sind GUIs für Paketmanager", sondern "Wie ist octopkg ohne kdesu und gksu nutzbar"
Falls Du Workflows anderer Leute problematisieren möchtest, eröffne doch bitte einen Thread dazu im Bereich "Fun und Geplauder"
Lach !!! Schnell alles mitschneiden!

Ich meiner alten Heimat hättest Du es sehr weit gebracht

Und in der Zeit davor ... wärest Du mindestens Block(g)wart geworden!

Horrido!
 

Vril

Well-Known Member
#8
Nein, im Gegenteil - es muss öffentlich sein!

Denn sonst sind wir irgendwann wieder an der Stelle, an der Deutschland 1933 schon mal stand !!!
 

Yamagi

Possessed With Psi Powers
Mitarbeiter
#9
Kommt mal wieder runter, Beleidigungen und Nazuvergleiche sind niemals angebracht. Und nun bitte zurück zum Thema.
 

-Nuke-

Well-Known Member
#11
Wird sowas aktuell nicht über das PolicyKit geregelt? Aber das hat natürlich auch Abhängigkeiten und ist ein laufender Dienst. Ansonsten ist ein grafisch nutzerfreundliches und gleichzeitig schlankes (im Sinne der Abhängigkeiten) System nicht sooo simpel, wenn überhaupt möglich. Vielleicht hilft es ja mal in die Richtung zu schauen. Geht vielleicht "pkexec octopkg"?

Vielleicht braucht man dazu aber auch erst eine Config, wie z.B. gparted: https://github.com/GNOME/gparted/blob/master/org.gnome.gparted.policy.in.in
 

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #12
Hallo Yamagi
Kommt mal wieder runter, Beleidigungen und Nazuvergleiche sind niemals angebracht. Und nun bitte zurück zum Thema.
Ich finde den Plural hier vollkommen unangebracht.

Zu einem Workflow habe ich eine Frage, und ein Nutzer meint dann (wie schon des öfteren), er müsse diesen Workflow abwertend kommentieren, worauf ich ihn gebeten habe, dazu einen anderen Thread zu eröffnen, weil es hier nicht um Workflow-Bewertungen geht.

Wenn dann nach_meiner_Antwort besagter Nutzer den Thread ändert, ist das nicht mein Problem.

Aber wenn dann auf meine Antwort so ein Kommentar kommt: https://www.bsdforen.de/threads/octopkg-auch-ohne-kdesu-oder-gksu-nutzbar.33949/#post-296630 dann überschreitet das Grenzen, die ich nicht akzeptiere. Und wenn dann seitens der Moderation daraus ein nicht differenzierendes "kommt ihr mal wieder runter" wird, dann finde ich das schade.

Ich habe weder jemanden beleidigt noch irgendwelche sehr fragwürdigen Vergleiche aufgestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #13
Wieso geht das nicht?
Ansonsten: laut github-Seite unterstützt es nur die beiden kdesu/gksu.

Rob
Hallo Rob,

das Programm beschwert sich, wenn ich es direkt als Root starten möchte, mehr Details dazu, wenn ich wieder an dem besagten Notebook sitze.

Aber wenn es denn nur kdesu/gksu unterstützt, dann werde ich wohl doch gksu nachinstallieren (ich muss den nautilus und anders ja nmicht benutzen und auf der Platte ist einiges an Platz).
 

holgerw

Well-Known Member
Themenstarter #16
Wieso geht das nicht?
Ansonsten: laut github-Seite unterstützt es nur die beiden kdesu/gksu.

Rob
Code:
[holger@eichhorn ~]$ export XAUTHORITY=/home/holger/.Xauthority octopkg
[holger@eichhorn ~]$ su
Password:
root@eichhorn:/home/holger # octopkg
Dann kommt eine Box octopkg mit dem Hinweis:
Code:
You can not run OctoPkg with administrator's credentials.
Geht vielleicht "pkexec octopkg"?
Code:
[holger@eichhorn ~]$ pkexec octopkg
QXcbConnection: Could not connect to display
Abort trap (Speicherabzug geschrieben)
[holger@eichhorn ~]$
Da erscheint auch eine Box, wo ich das Passwort von holger eingeben muss (root wird nicht in der Box angeboten).

ich machs am liebsten mit xhost vom terminal aus. Funktioniert immer zuverlässig.
Aber auch hier, wie schon beim export der XAUTHORITY mosert dann octopkg darüber, dass es unter root gestartet wird und ich komme mit dem Programm nicht weiter.

Ich werde dann doch gksu nachinstallieren.

Danke für Euer Interesse.
 
Zuletzt bearbeitet: