• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

OpenBSD 3.4 & Probleme mit der shell

L

Leno

Guest
Themenstarter #1
Hi. Habe gerade OpenBSD 3.4 installiert, und bin dabei die ersten ports zu installieren. Habe als erstes bash2.05b installiert und mit 'chsh' die shell auf /usr/local/bin/bash geändert (für root wohlgemerkt). Nachdem ich mich eingelogt habe wollte ich blackbox (auch aus den ports) per 'startx' starten. Aber der Befehl wird nicht ausgeführt. In der zweiten offenen shell, noch mit dem ursprünglichen sh funktioniert noch alles. Was muss ich ändern?

Danke schonmal für alle Antworten.

Peel
 

CW

Netswimmer
#2
Original geschrieben von Leno
Hi. Habe gerade OpenBSD 3.4 installiert, und bin dabei die ersten ports zu installieren. Habe als erstes bash2.05b installiert und mit 'chsh' die shell auf /usr/local/bin/bash geändert (für root wohlgemerkt). Nachdem ich mich eingelogt habe wollte ich blackbox (auch aus den ports) per 'startx' starten. Aber der Befehl wird nicht ausgeführt. In der zweiten offenen shell, noch mit dem ursprünglichen sh funktioniert noch alles. Was muss ich ändern?

Danke schonmal für alle Antworten.

Peel
Du musst die Pfade angeben.

Deine bash hat (wie die anderen Shells auch) ihre Konfig-Dateien.

Rufe mal: man bash auf.

Dort steht geschrieben, welche Dateien du anlegen musst usw.

Und vor allem besuche die http://www.openbsd.org/faq/de/index.html


Und hier noch ein Auszug einer Mail, die dasselbe zum Thema hatte;



Mark Wright wrote:

> Is there a good system for setting variables, aliases, etc that need to be
> set for user X, whether I log in at a login prompt or using su? I'm
> confused by all the different .profile options (there are at least 3 for
> bash, why is that?)

I don't know if there is such a system/program but I can help you clear things up.

Each of these files are read by bash at different times:

.bash_profile is executed when you login.
Stuff you put in there might be your PATH and other important environment variables.

.bashrc is used for non login shells. I'm not sure what that means. I know that RedHat

executes it everytime you start another shell (su to this user or simply calling bash
again)
You might want to put aliases in there but again I am not sure what that means. I
simply ignore it myself.

.profile is the equivalent of .bash_profile for the root. I think the name is changed
to let other shells (csh, sh, tcsh) use it as well. (you don't need one as a user)

There is also .bash_logout wich executes at, yeah good guess...logout.
You might want to stop deamons or even make a little housekeeping .
You can also add "clear" there if you want to clear the screen when you log out.

I hope it helps you understand..






CW
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Leno

Guest
Themenstarter #3
Danke für die schnelle Antwort.
Werde gleich mal nachlesen. Unter FreeBSD 5.1 war's eben etwas einfacher.


Peel
 

CW

Netswimmer
#4
Original geschrieben von Leno
Danke für die schnelle Antwort.
Werde gleich mal nachlesen. Unter FreeBSD 5.1 war's eben etwas einfacher.


Peel
In welchem Sinne denn einfacher?

Dort sind auch dieselben Konfig-Dateien zu finden.

CW
 
L

Leno

Guest
Themenstarter #5
In dem Sinn einfacher das es ohne Anlegen der Skripte ging.
Da hat dann wahrscheinlich sysinstall das Anlegen übernommen.
Aber es müsste doch auch möglich sein die FreeBSD Dateien nach
OpenBSD zu kopieren.

Werde das mal ausprobieren.
 

CW

Netswimmer
#6
Original geschrieben von Leno
In dem Sinn einfacher das es ohne Anlegen der Skripte ging.

Das Wisen um die Skripte/Konfigs usw. gehört zur Grundausstattung eines jedem Unix-Users.

Da hat dann wahrscheinlich sysinstall das Anlegen übernommen.
Kann sein. Bei OpenBSD wirst du sowas leider (und ich sage "zum Glück") nicht haben.

So lernt man besser (und schätzt auch mehr die Arbeit) :)

Aber es müsste doch auch möglich sein die FreeBSD Dateien nach
OpenBSD zu kopieren.
Es gibt keine FreeBSD-bash-Dateien ... sondern nur bash-Konfigs/Scripte usw.

Die Sachen sind standardisiert (na ja, zumindest in der BSD-Welt)

Gruß und viel Erfolg

CW
 
L

Leno

Guest
Themenstarter #7
Eben weil ich's lernen will hab' ich mir erst Linux und dann BSD drauf
gemacht. Das OpenBSD ist für mich momentan so zum rumprobieren. Zum
Arbeiten nehm ich mein FreeBSD und Windows (gibt ja wirklich noch
Sachen die nicht portiert sind, oder die Portierung mies ist). Und irgendwann
wenn ich mal mehr Zeit hab soll hier ein kleiner Heimserver mit OpenBSD
laufen.

Werde erst morgen versuchen die shell zum laufen zu bringen.

Daher für heute mal Vielen Dank für die Hilfe.

Leno

P.S: jetzt stimmen auch Username und 'richtiger' Name überein!
 

CW

Netswimmer
#8
Original geschrieben von Leno

wenn ich mal mehr Zeit hab soll hier ein kleiner Heimserver mit OpenBSD
laufen.
Bei OpenBSD würde das schnell gehen.

Apache ist per default schon dabei und braucht nicht extra über Ports/Packages installiert zu werden.

Die SSL-Unterstüzung ist (OpenBSD-typisch) auch mit dabei ;)

Du brauchtst nur: httpd_flags="" in der rc.conf (oder rc.conf.local) einzutragen und schon hast du einen Webserver. ;)

Auf alle Fälle kan ich dir noch: man afterboot empfehlen.

Gruß

CW
 
#9
Original geschrieben von Leno
Hi. Habe gerade OpenBSD 3.4 installiert, und bin dabei die ersten ports zu installieren. Habe als erstes bash2.05b installiert und mit 'chsh' die shell auf /usr/local/bin/bash geändert (für root wohlgemerkt).
Ich hoffe mal (fuer Dich!), dass Du die bash als 'static' port
genommen hast und /usr (oder /usr/local) nicht auch noch
unterhalb eines mountpoints liegt.

Point being: Du "zerschiesst" Teile des systems (kommt ja
gerade beim 'rumspielen' gerne mal vor *grins*) - dann hast
Du schonmal ein Problem Dich als root einzuloggen..

Also, wenn es als root schon bash 'sein muss', dann bitte
-static und das binary nach /bin kopieren.

Siehe dazu auch:
http://www.openbsd.org/faq/faq10.html#rootshell

HTH,
 
L

Leno

Guest
Themenstarter #10
bash funktioniert jetzt

Hab' mich während dem Lesen von den FAQ und nach einer
Google-Suche schon vor deinemPost entschlossen für root nicht die
bash zu verwenden. Habe die bash jetzt für den normalen Benutzer
eingerichtet, und eine simples .profile geschrieben. Das reicht für
den Anfang. Jetzt werd' ich wohl erst noch ein paar Ports
installieren und dann in versuch ich mal in Sachen
Syntax-Highlightening für Bash. (Da sollten für den Anfang auch
Skripte aus Knoppix 3.2 reichen, wenn man sie ein bischen
abändert).

Nochmal danke für eure Tips

Leno