• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

OpenBSD-4.9 Soundproblem

franco98

NetBSDler aus Leidenschaft
Themenstarter #1
Ein Hallo heute mal an die OpenBSD-User,

ich habe aus Neugier mal mehrere Rechner mit OpenBSD 4.9 und KDE-3.5.10 installiert. KDE über die Packages vom org. OpenBSD FTP-Server. Das System läuft auf einer alten SUN-Blade 1000, einem 0815 PC und einem Apple-PowerBook G4. Also 'Arch' == sparc64, i386 und ppc.

OpenBSD mit KDE3 macht keine Probleme, aber auf allen 3 Rechnern rauscht und stört der Sound. ARTS läuft nur mit sndfile, ein ander Sound-Daemon ist nicht installiert. Ich kann mit Kaffein Videos abspielen, mit Amarok MP3s anhören und von der Konsole mit ogg123 entsprechende Ogg-Files, alles ohne Soundprobleme, ohne Störung auf allen 3 Systemen.

Aber der KDE3-eigene MP3-Player Nautun und die interne KDE-Soundwiedergabe (z.B. Soundvorschau im KDE, Systemtöne) stören und rauschen, auf allen 3 Systemen. Ein Abstellen von ARTS bringt ebenfalls nichts. WAV-Dateinen stören nicht, das Problem ist mir nur mit MP3s und Oggs aufgefallen!

Es scheint also nicht an den Soundkarten zu liegen, da ja o.g. Programme problemlos abspielen, daher meine Frage, wo kann ich nach dem Fehler suchen. Es gab schon mal eine ähnliche Anfrage dazu:

http://www.bsdforen.de/showthread.php?t=24556&highlight=sound

Danke und Grüße aus LE
Franco

P.S. Ich hatte mal unter Solaris 10 das gleiche Problem im Gnome, da half es den Sound-Daemon zu starten. Hier bei OpenBSD scheint ARTS keinen am Laufen zu haben?
 

SeppoE

Active Member
#2
Schmeiß den KDEmultimedia von der Platte und nimm xine, falls der nicht eh' schon mit amarok gekommen ist.
Die KDE Systemsounds hatten irgendwie die Eigenschaft, den Soundchannel länger zu blockieren, das ständige Gebimmel beim Fenster öffnen, maximieren minimieren etc. kommt einem dann meistens doch recht bald überflüssig vor.

Vielleicht hilft's auch was, den aucat im Servermode laufen zu lassen, hab's selber nicht ausprobiert. Kannst ja ggf. Erkenntnisse hier posten. :)
 

franco98

NetBSDler aus Leidenschaft
Themenstarter #3
Schmeiß den KDEmultimedia von der Platte und nimm xine, falls der nicht eh' schon mit amarok gekommen ist.
Ich nutze KDE wegen des Dateimanager, Kaffeine, K3B und Amarok. Aber du hast Recht, alles was mit der xine-Engine läuft, rauscht nicht - dazu gehören zum Glück Kaffeine, K3B und Amarok. Die Systemtöne sind ohnehin gleich zu Beginn deaktiviert.

Es geht mir mehr um das Verständniss, da ich mit OpenBSD langsam warm werden will, es unterstützt meinen Sparc und mein PowerBook z.Z. besser als NetBSD.

aucat habe ich als Packages nicht gefunden, jedenfalls nicht bei Arch 'sparc64' und 'ppc'. Ist das in einem anderen Paket?

VG
Franco
 

franco98

NetBSDler aus Leidenschaft
Themenstarter #5

franco98

NetBSDler aus Leidenschaft
Themenstarter #6
Ich habe mal einige Tage im Internet gesucht und unter

http://kerneltrap.org/mailarchive/openbsd-misc/2010/4/5/192

folgende Mitteilung von Ludwig Mises gefunden:

"I tried to run aucat -l and while artsd does use the audio server, it still does strange things. When KDE first comes up,
it tries to play the startup music and about .5s of music comes out, then it switches to noise (like someone
sent raw binary data to the audio device)."

Das ist genau das von mir beschriebene Problem auf allen 3 OpenBSD-4.9 Installationen mit KDE-3.5.10. Es scheint genereller Art zu sein und seit 4.6 (s. Link) nicht gelöst. Tipps gab es zahlreiche, Urache des Fehlers unklar!

Die KDE-Systemsoundausgabe kann man dadurch lösen, indem man statt der KDE-Ausgabe 'ogg123' als ext. Player nimmt. Dieser spielt dann ohne Probleme bei Ereignissen die Systemklänge ab. Die KDE-internen MP3- btz. Mediaplayer, die auf ARTS setzen funktionieren nicht, alles was die xinlib benutzt, also 'Kaffeine', 'Amorak', 'Xine-Ui' funktioniert.

Dabei war es egal, ob ich aucat gestartet habe oder nicht.

Welches Programm für die Audio-Vorschau im Hintergrund von KDE benutzt wird weiß ich leider nicht, so konnte ich es nicht wie o.g. durch 'ogg123' oder ein anderes Konsolenprogramm ersetzen. Die Video-Vorschau scheint die xinlib zu nutzen, sie funktioniert.

Hat einer der OpenBSD-User ähnliche Erfahrungen? Ich weiß, viele nutzen KDE nicht als WM, aber mir geht es auch weniger um den Desktop, als um OpenBSD als OS und dem Verständniss, warum die Soundausgabe Probleme macht.

VG aus LE
Franco
 

Nonpareille

Well-Known Member
#7
Ich kann das nicht bestätigen.
OpenBSD Snapshot v. 4. August mit KDE 3.5.10 funktioniert das Soundsystem anstandslos.
Extra nochmal 1 Std. lang alle 5 min Soundsystem getestet.
Evtl. mal das Häkchen bei "Automatisch abschalten, wenn inaktiv..." rausnehmen?
 

franco98

NetBSDler aus Leidenschaft
Themenstarter #8
Ich kann das nicht bestätigen.
OpenBSD Snapshot v. 4. August mit KDE 3.5.10 funktioniert das Soundsystem anstandslos.
Extra nochmal 1 Std. lang alle 5 min Soundsystem getestet.
Evtl. mal das Häkchen bei "Automatisch abschalten, wenn inaktiv..." rausnehmen?
Danke, wäre einen Versuch wert! Hast du die Programme aus den Ports gebaut?
Ich benutze i.M. nur die Packages vom FTP-Server, da die Rechner schon alt sind und ich nicht 1 Woche kompilieren will.

VG
Franco
 

Nonpareille

Well-Known Member
#10
Ich hab irgendwann (so Oktober 2009) mal den damals aktuellen Snapshot gezogen und auch von den zugehörigen Packages alles nötige installiert und seitdem immer nur upgedatet. Aller paar Monate auf den jeweils aktuellen Snapshot und gleich anschließend "pkg_add -ui".
 

franco98

NetBSDler aus Leidenschaft
Themenstarter #11
Ich hab irgendwann (so Oktober 2009) mal den damals aktuellen Snapshot gezogen und auch von den zugehörigen Packages alles nötige installiert und seitdem immer nur upgedatet. Aller paar Monate auf den jeweils aktuellen Snapshot und gleich anschließend "pkg_add -ui".
Sind denn die Packages aus den Snapshots stabil? Das ist wohl wie ein vergleichbares Debian-Testing unter Linux?

Ich ziele schon auf ein ausgereiftes System, den Kernel aktuell halten sehe ich noch ein, aber dauerhaft Snapshots ist mir zu riskant.

Machst du das 'pkg_add -ui' für die Meta-Packages, also z.B. kde-multimedia, kde-base usw., oder gilt das für alle installierten Pakete mit einem Aufruf?

Um zum eigentlichen Problem zu kommen, ich denke es liegt an ARTS und ich vermute es hängt damit zusammen, dass der 'artsd' '/dev/sound' und nicht '/dev/audio' benutzt. In den ManPages sind einige Unterschiede zwischen '/dev/audio, /dev/audioctl und /dev/sound' aufgezeichnet.

Ein Aufruf von 'audioctl -f /dev/audio' sagt mir allerdings, dass das Device blockiert ist, erst wenn der 'artsd' und 'aucat' deaktiviert sind, erhalte ich eine Ausgabe. Das Rauschen bzw. die Störungen sind trotzdem vorhanden, aber eben auch nur bei den Programmen, die auf 'artsd' setzen.

:confused:

VG aus LE
Franco
 

Nonpareille

Well-Known Member
#12
Bei "pkg_add -ui" werden alle installierten Packages auf den aktuellen Stand gehoben (PKG_PATH sollte in dem Fall natürlich auf die snapshots-packages zeigen). Wenn man snapshots verwendet, geht das natürlich nur, solange kein neuer snapshot auf den Servern liegt, sonst sind Probleme vorprogrammiert.

Wenn Du den Kernel aktuell halten willst, ohne die Packages zu aktualisieren, kriegst Du bei OpenBSD Probleme, weil irgendwann die Abhängigkeiten nicht mehr stimmen. Da ist es besser bei Release bzw. Stable zu bleiben.

Das gesamte Updateprozedere ist übrigens an einem Nachmittag erledigt, obwohl der Rechner auch nicht der neueste ist (Athlon Xp 2200+, incl. der Abhängigkeiten 233 Packages)

Grüße aus Chemnitz zurück
 

franco98

NetBSDler aus Leidenschaft
Themenstarter #13
@Nonpareille
Danke für den Tipp zu den Snapshots und 'pkg_add'.

Zum eigentlichen Problem:

Es wird noch verrückter! Ich habe es nicht geschafft die Störungen der Audiowiedergabe unter OpenBSD und KDE 3.5.10 mit dem 'artsd' hinzubekommen, egal welche Einstellungen ich vornahm.

Als Test habe ich dann NetBSD 5.1 auf einen der Rechner installiert - (NetBSD auf einem PowerBook G4, das wäre bei all den Problemen und Besonderheiten schon einen extra Thread wert ;-) ), KDE 3.5.10 über 'pkgsrc' gebaut und siehe da, die gleichen Störgeräusche wie unter OpenBSD 4.9. Die KDE-Pakete baue ich seit langem mit einer vordefinierten '/etc/mk.conf' für alle Rechner mit NetBSD, die Einstellungen für die jeweiligen Abhängigkeiten haben sich seit Jahren als i.O. erwiesen!

Nun könnte man sagen, dass die Soundkarte im PowerBook defekt ist. Aber da ich zuvor FreeBSD 8.2 drauf hatte und Debian Lenny / Squeeze und Wheezy ohne Probleme beim Sound liefen und KDE 3.5.10 unter FreeBSD 8.2 und Debian-Lenny keine Probleme zeigte, muss es ein anderes Problem sein. Andere Systeme hatte ich nicht zum Test, da die PowerPC-Unterstützung zurück gegangen ist.

Nur was erzeugt erst eine Soundausgabe von 1-2 sec. und dann ein Rauschen und Stören? Wie ich bereits w.o. zeigte, gibt es das Problem auch auf anderer Hardware und jetzt auch unabhängig vom OS.

Es muss mit dem 'artsd' zusammenhängen, vielleicht mit dem Device der Ausgabe? Da ich das unter 3 Rechner auf mehreren OS (OpenBSD und jetzt auch NetBSD) habe, wird es immer konfuser.

VG aus LE
Franco