• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

OpenBSD 5.2 erschienen

jmt

Well-Known Member
Themenstarter #1
Immer wieder am 1. November erscheint ein neues OpenBSD-Release. So ist es auch heute geschehen und OpenBSD 5.2 hat das Licht der Welt erblickt.

Meldung auf undeadly.org:
The OpenBSD project today announced the general availability of OpenBSD 5.2, the project's 33rd twice-yearly release. The big news in this release is the introduction of real kernel threads (as described in Philip Guenther's EuroBSDCon 2012 presentation, OpenBSD and "real" threads). But as usual this release contains a number of incremental and some fairly big and important improvements over previous releases. The release page has the fuller story.
 

mark05

Well-Known Member
#3
Sehr schön! Endlich wieder neues Futter für meine Firewall's :)
jep
und scheinbar haben sie an einem der groessten kritik punkte von
openbsd gearbeitet , am smp .

da ich eh vorhabe fuer mich zuhause die fw umzuziehen , auf ein atom multi code
board , bin ich mal gespannt wie das dann aus sieht was performance und auslastung der einzelen hw threads betrifft.

holger
 

waki87

Well-Known Member
#4
da ich eh vorhabe fuer mich zuhause die fw umzuziehen , auf ein atom multi code
board , bin ich mal gespannt wie das dann aus sieht was performance und auslastung der einzelen hw threads betrifft.
Da wirst du keinen Unterschied merken. Von rthreads profitieren Userland-Programme, die pthreads(3) benutzen, nicht der Kernel. Wobei ich auch wage zu bezweifeln, daß bei einer Home-Firewall eine verbesserte SMP-Unterstützung für pf viel ausmachen würde.
 

mark05

Well-Known Member
#5
Da wirst du keinen Unterschied merken. Von rthreads profitieren Userland-Programme, die pthreads(3) benutzen, nicht der Kernel. Wobei ich auch wage zu bezweifeln, daß bei einer Home-Firewall eine verbesserte SMP-Unterstützung für pf viel ausmachen würde.

grins naja , mal sehen die fw muss ja 2 leitungen befeuern.

1x dsl 18 mbit
1x kabel 100 mbit

mein jetzige hw , ist am limit wen ich ueber die 100 mbit leitung nen download machen.

bekomme trotzdem 85-90 mbit hin.

ist nur nen oller 533 mhz c3
deswegen auch der umzug.

holger
 

CommanderZed

OpenBSD User
Mitarbeiter
#6
Liegt das nicht evtl. auch am "C3"? Die hatten ja schon immer nicht unbedingt den schnellsten ruf.

Ich bin da unerfahren, aber neugierig:

Sollte ein "normaler" x86 Prozessor in dem Bereich "500-600 Mhz" nicht eigentlich problemlos Routing, NAT + eine evtl. nicht zu komplexe pf schaffen? Hat hier jemand so etwas schoneinmal gebaut und ausprobiert?

/edit Um hier etwas ontopic zu bleiben: Ich habe gestern mein T60 erfolgreich von 5.1 auf 5.2 aktualisiert, was völlig Problemlos abgelaufen ist. Vermutlich ist es nur ein Gefühl, oder liegt an der etwas aktuelleren Chromium-Version, aber ich habe schon das gefühl von etwas besserer Desktop-Performance!
 

mark05

Well-Known Member
#7
Liegt das nicht evtl. auch am "C3"? Die hatten ja schon immer nicht unbedingt den schnellsten ruf.

Ich bin da unerfahren, aber neugierig:

Sollte ein "normaler" x86 Prozessor in dem Bereich "500-600 Mhz" nicht eigentlich problemlos Routing, NAT + eine evtl. nicht zu komplexe pf schaffen? Hat hier jemand so etwas schoneinmal gebaut und ausprobiert?

/edit Um hier etwas ontopic zu bleiben: Ich habe gestern mein T60 erfolgreich von 5.1 auf 5.2 aktualisiert, was völlig Problemlos abgelaufen ist. Vermutlich ist es nur ein Gefühl, oder liegt an der etwas aktuelleren Chromium-Version, aber ich habe schon das gefühl von etwas besserer Desktop-Performance!

wie ich schon geschrieben habe , die 100mbit gegen aber dann ist auch hrftig last da und
es gibt keine reserven.


hinzukommt das aktuell meine fw nur die 18mbit leitung befeuert und nciht die 100 mbit leitung.

desweiteren hat die fw nur 100mbit ethernet anschluesse.

holger
 

Azazyel

Well-Known Member
#8
Sollte ein "normaler" x86 Prozessor in dem Bereich "500-600 Mhz" nicht eigentlich problemlos Routing, NAT + eine evtl. nicht zu komplexe pf schaffen? Hat hier jemand so etwas schoneinmal gebaut und ausprobiert?
Bei mir werkelt genau dafür seit vielen Jahren ein AMD Geode (500 MHz) mit 512 MB RAM als DNS/DHCP-Server und Internet-Gateway (18 MBit) mit angeschlossenem LAN und DMZ. Bei Auslastung der DSL-Leistung und ordentlich Traffic zwischen den Netzen (z.B. bei einem Lasttest mit JMeter vom LAN in die DMZ) kriegt man das System leicht an seine Grenzen.

Heutzutage würde ich mir ein Mini-ITX-System mit Intel Atom oder AMD Bobcat zulegen (bevorzugt letzteres wegen Support für x64 und Hardware-Virtualisierung).

Vermutlich ist es nur ein Gefühl, oder liegt an der etwas aktuelleren Chromium-Version, aber ich habe schon das gefühl von etwas besserer Desktop-Performance!
Das dürfte an der verbesserten Javascript-Performance von Chromium liegen.