• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

OpenBSD Erstinstallation :)

knox

New Member
Themenstarter #1
Hi,

ich installiere mir heute OpenBSD das erste mal :)

Reicht die OpenBSD33-i386-base.iso aus (den Rest kann ich doch wie bei Fbsd aus dem inet installieren oder)?

Das wars eigentlich auch schon.

Ach ja, muss ich sonst noch etwas bei der Installation beachten?
Oder ist sie identisch mit der von fbsd?

danke,
 
E

ex-user_280

Guest
#3
Hallo ich habe auch eine Frage zur Erstinstallation.
Liege ich richtig dass OpenBSD auf den ersten 8 GB auf der Festplatte installiert sein muss?
Ich wollte eigentlich OBSd erst ab 12 GB installieren.
 
E

ex-user_280

Guest
#7
Da habe ich nämlich Pech gehabt.
Auf dem Laptop läuft schon Win XP auf den ersten 12 GB.
Ist es eigentlich bei den andernen BSD´s auch so, dass auf den ersten 8 GB BSD installiert sein muss?
So wie ich das sehe muss ich auf den anfang der Platte BSD installieren und dann erst win oder linux!
 

Arjan

Well-Known Member
#8
Unter 8 GB ist schon mal richtig.
Jedes Win.... will immer als erstes auf der Platte sein!!
Ob uns das nun passt oder auch nicht....

Ach so, als ich angefangen habe mit OBSD, hab ich mir die kompletten FAQ's und Installanleitungen von OpenBSD.org
runtergezogen - und sogar durchgelesen!!!!

Stell Dir vor - danach hat das sogar prima geklappt!

Gruss:cool:
 
E

ex-user_280

Guest
#9
Das habe ich gestern auch getan.
Aber da Win immer an die erste Stelle will hab ich da so ein Problem.

Weiss jemand ob ich mit Grub OBSD nach dem 8ten GB installieren kann und es auch bootbar ist?
 

Arjan

Well-Known Member
#10
Mhm, also den Grub kenne ich nicht (benutze nur LILO), da wirst Du wohl mal echte Linuxer fragen müssen.
Ansonsten habe ich mit dem NT-Bootloader nur gute Erfahrungen gemacht - bei NT, W2k (XP ist ja derselbe). Der hat bei mir alle Linuxinstallationen und jetzt auch OBSD gestartet.

Versuch doch, die XP-Partition zu resizen, wenn Du sie nicht neu installieren kannst oder willst.
Im Linux-User 06/2003 ist ne Install-CD von Mandrake 9.1 drauf - da ist ein Resizetool dabei, welches auch NTFS-Partitionen verkleinern kann.
Vielleicht auch da noch mal in Linux-Groups nach Erfahrungen fragen?

Gruss :cool:
 

CW

Netswimmer
#11
Bootloader

Hallo Leute.

Hier der Link zu einem wirklich fantastischen, kleinen Bootloader, der nicht nur booten kann.

http://gag.sourceforge.net/

Die FAQ gut durchlesen und alle Systeme installieren, die man
haben möchte und GAG wird sie alle booten können.

Sogar die Icons kann man den einzelnen Partitionen verpassen.

Ich habe es ausprobiert und möchte es nicht mehr missen.

Zugleich kann man sich eine Sicherungskopie des Bootsektors anlegen und somit auch im Falle des Falles noch von der Diskette aus booten.

Was will man denn mehr :)

Gruß

ColdWisdom
 
#14
hat es mit dem boot-manager denn nun funktioniert? würde mich auch mal interessieren... da ich mir mal openbsd anschaun wollte... und nicht wirklich die ersten 8 gig auf meiner pladde frei habe :D

spricht kann man nun doch die 8 gig grenze umgehen?

als 1. partition auf meiner platte sind momentan 50 mb als boot partition für mein linux system... vielleicht passt da ja der bsd kernel noch rein? ... ist aber ext2 formatiert...

danke für irgendwelche hinweise zur lösung des falls :D