• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

OpenIndiana: Installation auch für dummys (wie mich) machbar

veloc

Well-Known Member
Themenstarter #1
Wollte eigentlich schon lange ´mal ein "richtiges" Unix bzw. BSD installieren und so habe ich mich an OpenIndiana versucht: es gibt sogar einen Windows USB Installier: OpenSolaris Live usb creator, siehe https://wiki.openindiana.org/oi/Installing+OpenIndiana
Bei meinem HP 2560p laptop lief die mate Installation völlig problemlos durch (wlan Komponente wurde erkannt, Grafik automatisch passend eingerichtet).
Habe zwei DVD bays mit zwei verschiedenen ssd´s, so dass ich relativ risikolos installieren kann. Eine Methode, die ich jedem, der schon einen laptop hat, an´s Herz legen kann. Die bay schraube ich nicht fest, so kann ich sie leicht heraus aus dem Schacht heraus ziehen. Eine (teurere) Metallbay habe ich bei Amazon gekauft, eine (für ca. SFr 4 incl. Porto) bei aliexpress. Beide funktionieren völlig problemlos.
Nun mache ich gerade mein erstes upate, sehr gut im Handbuch beschrieben: https://wiki.openindiana.org/oi/Upgrading+OpenIndiana
Evtl. ´mal eine Alternative zu den bsd´s...
 

Vril

Well-Known Member
#2
OpenIndiana?
Hmm ... zwar leben die Totgesagten oft am längsten - aber mal ganz ehrlich:
Das ist doch bestenfalls wie Minix ein Spielzeug für ein paar wenige Professoren im gereifteren Alter, die einfach keinen Bock mehr haben, sich mit dieser Hunderte-Distributionen-langen-Linux-Schei... zu befassen!
 

Lance

Well-Known Member
#3
Ein gutes Softwarerepo für OI und auch Solaris 11 ist ja sfe.opencsw.org. Der Betreiber ist auch deutschsprachig. Dort bekommt man sowas wie LibreOffice, VLC, wine usw.

Aber die Hardwareunterstützung bei OpenIndiana dürfte ziehmlich schlecht im Vgl zu den BSDs sein.

Selbst ich als ehemaliger Solaris-Fan würde mir lieber ein FreeBSD mit Gnome3 oder xfce aufsetzen.
 
R

ralli

Guest
#4
OpenIndiana ist ein Nischenprodukt, NetBSD ist ebenfalls ein Nischenprodukt, OpenBSD ist auch ein Nischenprodukt. Dementsprechend bleiben diese Nischenprodukte ein Abenteuer ...

Guckst Du hier:
BSD Statistik
 

veloc

Well-Known Member
Themenstarter #5
OpenIndiana ist ein Nischenprodukt,
das stimmt, wollte das ja auch nur für einfache Desktop-Aufgaben einsetzen. Aber ohne - für mich verständliche - Dokumentation und entsprechende Foren ist Openindiana, wie ich gestern erfahren musste (wollte "nur" mit firefox Internetradio hören), für mich nicht machbar. Danke auch für den Statistik-link.
 

veloc

Well-Known Member
Themenstarter #6
gutes Softwarerepo für OI und auch Solaris 11 ist ja sfe.opencsw.org
scheitere schon daran, das entsprechende Repo zu setzen... Aber ich denke, um die Hilfeseiten zu verstehen, reicht mein Verständnis einfach nicht aus.
@Lance: um das umzusetzen gemäss pkg set-publisher -G old_repository_url -g new_repository_url repository_name
müsste ich dann Folgendes setzen vgl. https://wiki.openindiana.org/oi/3.+Installing+software+and+package+management?
pkg set-publisher \
-G https://pkg.openindiana.org/hipster \
-g https://sfe.opencsw.org. opencsw.org
 

Lance

Well-Known Member
#9
Das alte OpenIndiana:
Code:
pfexec pkg set-publisher -G '*' -g http://sfe.opencsw.org/localhostoi151a8 localhostoi151a8
Bzw für das aktuelle OpenIndiana Hipster:
Code:
pfexec pkg set-publisher -G '*' -g http://sfe.opencsw.org/localhostoih localhostoih
Alles unter "Quick links to repositories" nachzulesen, da sind auch repos für Solaris 11.x und Solaris 11.4 was dort noch als S12 bezeichnet wird. Die Repos nicht mischen! Entweder das Hipster oder das andere, je nachdem welches OI du einsetzt. Müsste aber das Hipster sein, das ist das neueste.
 
R

ralli

Guest
#11
Die Installation von Openindiana ist gescheitert. Der Installer bricht bereits am Anfang ab, da er die DVD nicht lesen kann. Nische bleibt eben Nische ....;) Viel Spaß @berni51 :D
 

Lance

Well-Known Member
#12
@ralli
Warum probierst du Oracle Solaris nicht mal? Das dürfte besseren HW Support als OpenIndiana haben. Intel oder eine relativ aktuelle Nvidia Grafik sollte es sein. AMD geht überhaupt nicht.
 

pit234a

Well-Known Member
#13
vor einigen Jahren hatte ich diese Dinge auch mal probiert, erst OpenSolaris in mehreren Versionen bis 11.x und auch eine frühe OpenIndiana. Das ist natürlich schon kurios, aber wozu?
Ich denke halt, wenn jemand schon Solaris kennt oder OpenSolaris und so etwas dann auch kostenlos auf seinem PC erleben möchte, dann kann er es damit versuchen.
Wenn jemand aber erst "Solaris lernen" muss, dann macht das doch keinen Sinn. Da lerne ich lieber FreeBSD oder GNU/Linux ernsthaft kennen.
 

berni51

Well-Known Member
#14
Hab gerade mal kurz auf einem Medion-Laptop als Livesystem getestet: Klappt einwandfrei, ALLES funktioniert, auch Wifi, SSD, LAN, Sound - einfach alles. Jetzt lass ichs mal 1 Woche laufen, mal schauen, was passiert.
Bisher jedenfalls: Daumen hoch, eine schöne Alternative.
 

Rakor

Administrator
Mitarbeiter
#17
Hab gerade mal kurz auf einem Medion-Laptop als Livesystem getestet: Klappt einwandfrei, ALLES funktioniert, auch Wifi, SSD, LAN, Sound - einfach alles. Jetzt lass ichs mal 1 Woche laufen, mal schauen, was passiert.
Bisher jedenfalls: Daumen hoch, eine schöne Alternative.
Vermutlich waren Medionrechner auch schon immer die geheime Zielarchitektur für Solaris :)
Freut mich, dass es läuft
 

veloc

Well-Known Member
Themenstarter #20
1) ja, denn wenn ich da google, kommen nicht gerade aussagekräftige Zahlen im Bezug auf Webseiten. Um den relevanten Markt zu betrachten, fehlen mir zudem auch die Informatik-Kenntnisse.
Ist natürlich auch nicht vergleichbar, wenn ein grosses Unternehmen Produkt A einsetzt oder ein Distro-Junkie.
2) das Gefallen bezog sich auf die Formulierung "geheime Zielarchitektur für Solaris.", habe ja nicht einfach so zitiert... Und ja, manchmal sind Brot-und-Butter Rechner umkomplizierter.
 

berni51

Well-Known Member
#21
Ein bisschen Spass machts schon - auch wenn der Live-Stick auf einem älteren Asus K53U nicht recht starten wollte. Auf dem Medion läufts aber schön.
Und Schluss mit dem Medion-bashing, einfache und verbreitete Komponenten haben eben auch Vorteile :cool:
 

Lance

Well-Known Member
#22
Zum Thema Medion: würde mir zwar nie ein Notebook kaufen von denen aber trotzdem sind mir schon diverse Gebrauchte in die Hände gefallen, die keinen schlechteren Eindruck machten als Acer, Asus & Co.
Ein Medion Tablet hab ich mir tatsächlich mal gekauft. Das Android ist quasi "Original" ohne Zusätze, was mir sehr gefällt. Verarbeitung ist sehr gut, es läuft einwandfrei und es gibt sowohl Updates als auch die ROM Files zum manuellen flashen falls mal was in die Hose gehen sollte.

Ach ja und Ubuntu lief in der Regel immer gut darauf. (FreeBSD nie ausprobiert; war immer Optimus/AMD Hybrid)