• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

OpenOffice

vxk

Well-Known Member
Themenstarter #1
Was ist eigentlich aus der Portierung von OpenOffice fuer OpenBSD geworden. Im August diesen Jahres hies es noch das dies in Angriff genommen werden soll doch bis jetzt gibt es wohl noch keine Portierung. Hab jetzt na gute Stunde gegoogelt, aber nix entsprechendes gefunden....
 

/dev/urandom

Well-Known Member
#2
Es ist ein Port importiert worden, siehe
http://undeadly.org/cgi?action=article&sid=20060817161806

Ich hab es mal ausprobiert, benötigt mehrere Stunden auf meiner 3 GHz-Maschine zum kompilieren (Packages gibts nicht davon, es dauert einfach zu lange es zu kompilieren). Es funktioniert auch noch nicht perfekt, z.B. kann man zwar vorhandene Dateien bearbeiten und auch speichern, jedoch keine neuen anlegen und speichern.

Es wird aber an dem Port gearbeitet, vielleicht funktioniert es ja bald perfekt.

/dev/urandom
 

xGhost

OpenBSD Freack
#4
Und sonst -> LaTeX

Funct super und braucht nur einen VI(m).
Somit sehr Ressourcen schonend.

Und spart das ewige geklicke ;)
 

vxk

Well-Known Member
Themenstarter #5
Trotzdem danke

Falls Du es nicht schon selber weisst, OO läuft auch perfekt in der Linux- Emu
Baseballbatboy
Ja hab ich schon gelesen, allerdings hab ich mich da noch nicht rangetraut. Einfache "progrämmchen" hab ich unter der Linux-Emu schon zum laufen gebracht. Nur bei OO hatte ich bedenken, weil es doch etwas komplexer ist. Aber wird mir wohl nix anderes übrigbleiben, da mir OBSD, auch als Desktopumgebeung recht gut gefällt.
 

vxk

Well-Known Member
Themenstarter #6
Und sonst -> LaTeX

Funct super und braucht nur einen VI(m).
Somit sehr Ressourcen schonend.

Und spart das ewige geklicke ;)
Du wirst lachen daran hab ich auch schon gedacht. Aber ich hab bis jetzt noch keine vernuenftige (deutschsparchige) Literatur gefunden um mich in LaTeX einzuarbeiten.
Aussedem brauche och die Tabellenfunktion von OO und Tabellen sind dann mit LaTeX, so wie ich das mitbekommen habe doch etwas aufwendiger.... trozdem danke fuer den Hinweis
 

xGhost

OpenBSD Freack
#7
Ein gutes Buch zum Anfangen -> Deutsch:
Titel: Das Einsteigerseminar LaTeX
ISBN: 3-8266-7269-0
Kosten: EURO 9,95
Seiten: 352


Fuer Excel nehme ich Gnumeric.
Aber OOo ist zu langsam und zu gross wenn man nur den calc
will.
 

whopper

Well-Known Member
#9
Aussedem brauche och die Tabellenfunktion von OO und Tabellen sind dann mit LaTeX, so wie ich das mitbekommen habe doch etwas aufwendiger.... trozdem danke fuer den Hinweis
AFAIK gibts auch nur ein Tabellenkalkulationsprogramm für *NIX oder wahrscheinlich auch mehrere :)
Aber frag mich nicht wie die heißen.
 

zuglufttier

Well-Known Member
#10
Unter Latex kann man die Tabellen erstmal komplett vergessen, weil das wirklich sehr umständlich ist. Das kann man sich so wie mit HTML vorstellen, für längere Texte aber würde ich immer Latex nehmen, einfach viel übersichtlicher :)

Wenn du also was mit den Tabellen berechnen willst, musst du dir wohl ein zweites Programm angucken.
 

vxk

Well-Known Member
Themenstarter #11
Danke für die Infos

Danke für eure Hinweise. Momentan ist für mich OpenOffice doch die beste Lösung. Da einige schon berichtet haben es mit Hilfe der Linux emul zum laufen zu bringen werd ich mich bei Gelegenheit doch mal drann machen und versuchen es zum laufen zu bringen.
 

Azazyel

Well-Known Member
#12
Danke für eure Hinweise. Momentan ist für mich OpenOffice doch die beste Lösung. Da einige schon berichtet haben es mit Hilfe der Linux emul zum laufen zu bringen werd ich mich bei Gelegenheit doch mal drann machen und versuchen es zum laufen zu bringen.
Bevor du so "drastischen" Mitteln greifst, würde ich mir doch erstmal Abiword und Gnumeric anschauen; für beide gibt es Packages und sie fühlen sich sehr wie "Office" an.

LaTeX ist aber auch heute noch das Mittel der Wahl, allerdings würde ich erstmal ein grafisches Frontend wie LyX ausprobieren. Nach einer halben Stunde kannst du damit schon produktiv arbeiten und bekommst Resultate, die mit Word, Writer und Konsorten unerreichbar sind.
 

zuglufttier

Well-Known Member
#14
Zuletzt bearbeitet:

xGhost

OpenBSD Freack
#16
Code:
Dann kann ich dir Latex mit der Beamer-Klasse empfehlen, das habe ich mal benutzt für eine Präsentation und das ging sehr leicht von der Hand, das Resultat sieht auch viel professioneller als mit Powerpoint aus.
Dem stimme ich bei.
Ich mache eigentlich nur noch mit LaTeX (Beamer-Klasse) Praesentationen.
Alle stauen immer wieder ;)

Vorteil:
1) Schnell gemacht
2) Kein geklicke und speilereien die man nicht bräuchten
3) Sehr lesbar
4) Du gibst den Text ein, den rest macht LaTeX ^^
Fuer Progers sehr zu empfehlen.
 

zyon

Rule Zero
#17
Vorteil:
1) Schnell gemacht
2) Kein geklicke und speilereien die man nicht bräuchten
3) Sehr lesbar
4) Du gibst den Text ein, den rest macht LaTeX ^^
Fuer Progers sehr zu empfehlen.
Kann ich irgendwie gar nicht glauben. Werde es aber versuchen.



---------------------


So und nun für alle die OpenOffice 2.x auf ihren openBSD system laufen haben möchte klicken hier --> http://www.rommel.stw.uni-erlangen.de/~guebbbi/openbsd_ports.html

und laden die unofficial OpenBSD 3.9 ports oder viel besser die unofficial OpenBSD 3.9 packages (i386) herrunter.

geht echt super.

gruß

zyon
 

SolarCatcher

Well-Known Member
#18
@zuglufttier und xGhost:

Die Beamer-Klasse kannte ich noch nicht - sieht ja echt vielversprechend aus. Vor allem die ganzen Links finde ich sehr praktisch.

Aber ich nehme an, dass sie sich eher für text-lastige Präsentationen eignet? Wenn ich mehr Zeit habe, nutze ich gerne auch mehr grafische Elemente, was vermutlich deutlich komplizierter umzusetzen ist (man schiebt nicht einfach etwas ein bisschen hierhin und dahin, zieht was größer etc., wie man das in OOo oder PP machen würde)?
 

danlei

Well-Known Member
#19
Kann ich irgendwie gar nicht glauben. Werde es aber versuchen.
Ich habs die letzten zwei Tage versucht und muss sagen:

Ich bin absolut begeistert!

Ich kann natürlich in der kurzen Zeit nur einen ersten Eindruck haben, aber der ist sehr gut. Die Dokumente sind wirklich 1a formatiert und ich muss mich garnicht darum kümmern. Kompliziert ist es eigentlich auch nicht (wer html rafft, kommt, meiner Meinung nach, auch mit LaTeX klar).

Ein Kollege von mir ist gelernter Schriftsetzer; ich habe ihn öfters mal über meine Kreationen sehen lassen und er hatte fast immer was auszusetzen. Die Dokumente, die LaTeX ausspuckt haben ihn aber auf Anhieb überzeugt (Er kannte das natürlich schon).

Er hat mir zwar auch empfohlen, dass ich es eher für Dokumente mit wenigen Bildern/Tabellen verwende, aber da kann ich selbst noch nichts drüber sagen.

Ich bin mir sicher, dass sich die Zeit, die ich investiere, auszahlen wird. Danke an xGhost und die Anderen, die mich darauf gebracht haben!
 

xGhost

OpenBSD Freack
#20
np, darum heisst es ja auch Forum.

Ich hatte den selben Eindruck und Erfahrung damit gemacht.

Wegen Bilder:
Ich hatte jetzt kein problem damit...
Man kann auch ueberblendungen machen ect...
Geht ganz einfach.
Geiler efekt ist die Box welche ueber ein Bild geht... (z.B. Fuer Personen beschrieb)

Animierte Bilder:
Damit habe ich noch keine Erfahrung gemacht.
Eine example davon hab ich angehaengt...
 

Anhänge

PhysChemist

Well-Known Member
#24
Hallo.

zum Thema Animationen. Das geht prinzipiell auch. Entweder über externe Applikationen, was ich bei PDF des P's wegen nicht so toll finde, oder mit movie15 auch inline. Leider scheint es nur Reader für Windows und MacOS zu geben, die inline Movies abspielen können, sonst würde ich meine Präsentqationen auch mit *TeX schreiben.

PhysChemist