• Diese Seite verwendet Cookies. Indem du diese Website weiterhin nutzt, erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Erfahre mehr

PayPal vs. Wikileaks

#2
PayPal ist bekannt dafür gerne Konten aus fadenscheinigen Gründen zu sperren. Da dürfte auch Eigeninteresse vorliegen, denn Geld bringt ja, je länger es liegt desto mehr Zinsen.
Eigentlich schon der nächste Boykottkandidatm auch ohne wikileaks ...

Wer wikileaks sucht und den bisherigen Verlauf des Ganzen nicht verfolgt hat:
wikileaks.org ist tot (dns)
zur Zeit geht:
wikileaks.ch|de|fi|nl

oder gleich
http://213.251.145.96/

Frohes Stöbern
 

Athaba

Libellenliebhaber
#3
Technisch gesehen zeigt das ja vor allem auf, dass es an Dezentralisierung mangelt. Sei es bei DNS oder beim Geld(transfer). Für beides gibt es allerdings schon Lösungsansätze, wie Bitcoin und eine ganze Reihe von DNS-Projekten.
 
Zuletzt bearbeitet:

marty

Corsafahrer
#4
Also innerhalb von Deutschland sollte man bei Ebay und Co nach Möglichkeit Überweisungen nutzen. Damit tut man eventuell dem Händler sogar einen Gefallen da die Paypal Gebühren wohl recht happig sein sollen.
Für internationale Einkäufe ist Paypal als Käufer aber eine super Sache. Eine Auslandsüberweisung für ein paar Euro kosten unter Umständen mehr Gebühren als der eigentliche Betrag.
Wenn ich jemals Geld per Paypal empfangen sollte, sofort runter damit auf das Girokonto. Man hört soviel Stories von eingefrorenen Accounts - da wird einen richtig schlecht.
 

MuffiXXL

Well-Known Member
#7

oenone

Well-Known Member
#8
ja, boykottiert wikileaks!

mal ehrlich, boykott von amazon oder paypal bringt nichts außer dir selbst nachteile. außerdem ist wikileaks auch nicht das weiße schaf!
 

Athaba

Libellenliebhaber
#9
boykott von amazon oder paypal bringt nichts außer dir selbst nachteile.
Kannst du mir da welche nennen?

Es gibt günstigere Anbieter, die nicht so viel sperren. Da geht es nicht nur um Wikileaks:
http://de.wikipedia.org/wiki/Paypal#Kritische_Artikel_und_Beitr.C3.A4ge
https://duckduckgo.com/?q=Paypal+closes+accounts+-wikileaks

Dass WikiLeaks Spenden(!) gestohlen werden bringt das Fass zum Überlaufen.

Der einzige Vorteil, den Paypal mit sich bringt ist die große Verbreitung. Allerdings ist in den letzten Jahren der Großteil der Unternehmen bei denen ich mit Paypal bezahlt habe ohnehin abgesprungen und neben Ebay und Amazon ist nur noch ein Unternehmen geblieben (das, wo ich meine Domain bezahle), aber das geht schneller und günstiger wenn ich direkt per Überweisung bezahle.

Meine ursprünglichen Gründe mich da anzumelden existieren alle nicht mehr und in diesen Zeiten ist ohnehin Sparen angesagt.

Aber ist ja auch egal. Bleibt ja jedem selbst überlassen, ob man Paypal weiterhin benutzen will.

Was die Sache mit dem weißem Schaf angeht bin ich mir nicht sicher auf was du dich beziehst, aber für mich ist es (nach meinem derzeitigen Wissensstand) weiß genug um es zu unterstützten.
 

rudy

aint no stoppin us now
#10
ja, boykottiert wikileaks!

mal ehrlich, boykott von amazon oder paypal bringt nichts außer dir selbst nachteile. außerdem ist wikileaks auch nicht das weiße schaf!
Dann mal Butter bei die Fische warum man WikiLeaks boykottieren sollte, mir fällt nicht ein einzigster ein allerdings tausende es zu unterstützen.

MFG
 

mapet

Active OpenBSD User
#11
Ich habe noch nicht nachgeschaut ob das wirklich stimmt was Dailytech http://www.dailytech.com/Wikileaks+Publishes+List+of+Targets+For+Terrorism+US+Vows+to+Fight+Back/article20328.htm hier schreibt, aber falls dem so ist, dann hat sich für mich grade eher Wikileaks selbst Disqualifiziert, als dass PayPal oder sonstwer noch hätte nachhelfen müssen. Die Schweizer Bank von Wikileaks hat nun übrigens auch reagiert und Wikileaks gekündigt.
das eine US-seite schreibt, dass diese Dokumente gestohlen wurden und ins Horn der rechten^H^H^Hrepublikanischen Senatoren blässt, wundert mich nun kein bisschen.
 

Benedikt

Well-Known Member
#14
Mir fallen 1000 Gründe ein warum man Wikileaks NICHT unterstützen sollte, aber kaum welche warum man sie unterstützen sollte.

Aber vermutlich liegt das einfach daran, dass ich keiner von diesen Netz-Jüngern bin, die alles cool finden was durch Twitter propagiert wird.

Letztlich wird jede Berichterstattung so umgedreht, dass genau das Gegenteil der Wahrheit entspricht.

Beispiel: Amazon verweigert die Dienstleistung da WL gegen die AGB verstösst, die sie beim Abrufen akzeptiert haben. Und schon ist es die Regierung die Druck ausübt.

Das gleiche gilt für Paypal. Die sperren das Konto, von Diebstahl würde ich jetzt nicht reden, da sie das Geld ja nicht behalten dürfen, genau wie auch die Postfinance, und schon sind sie die Bösen.

Sie hätten ja nur die AGB lesen müssen, da steht alles drin. Und dass jemand im falle einer rechtlichen Grauzone die Handbremse zieht kann man keinem vorwerfen, ob man nun Paypal, Amazon etc. gut findet oder nicht.

WL veröffentlicht Informationen die ihnen nicht gehören, verletzen dadurch Persönlichkeitsrechte und bringen Unschuldige in Gefahr. Wo jetzt da der Grund für die Unterstützung liegt ist mir unklar.

WL hatte ein Ziel und hat durch die Veröffentlichung diverser Videos auch auf die Missstände in Krisengebieten aufmerksam gemacht. Was sie aber jetzt machen schiesst über das Ziel hinaus und dreht sich mehr um Selbstdarstellung und Profitgier.

Denn letztlich geht es auch hier ums Geld.
 

rudy

aint no stoppin us now
#16
Mir fallen 1000 Gründe ein warum man Wikileaks NICHT unterstützen sollte, aber kaum welche warum man sie unterstützen sollte.

Aber vermutlich liegt das einfach daran, dass ich keiner von diesen Netz-Jüngern bin, die alles cool finden was durch Twitter propagiert wird.

Letztlich wird jede Berichterstattung so umgedreht, dass genau das Gegenteil der Wahrheit entspricht.

Beispiel: Amazon verweigert die Dienstleistung da WL gegen die AGB verstösst, die sie beim Abrufen akzeptiert haben. Und schon ist es die Regierung die Druck ausübt.

Das gleiche gilt für Paypal. Die sperren das Konto, von Diebstahl würde ich jetzt nicht reden, da sie das Geld ja nicht behalten dürfen, genau wie auch die Postfinance, und schon sind sie die Bösen.

Sie hätten ja nur die AGB lesen müssen, da steht alles drin. Und dass jemand im falle einer rechtlichen Grauzone die Handbremse zieht kann man keinem vorwerfen, ob man nun Paypal, Amazon etc. gut findet oder nicht.

WL veröffentlicht Informationen die ihnen nicht gehören, verletzen dadurch Persönlichkeitsrechte und bringen Unschuldige in Gefahr. Wo jetzt da der Grund für die Unterstützung liegt ist mir unklar.

WL hatte ein Ziel und hat durch die Veröffentlichung diverser Videos auch auf die Missstände in Krisengebieten aufmerksam gemacht. Was sie aber jetzt machen schiesst über das Ziel hinaus und dreht sich mehr um Selbstdarstellung und Profitgier.

Denn letztlich geht es auch hier ums Geld.
Darauf
http://de.wikipedia.org/wiki/Investigativer_Journalismus

Dann zu Paypal es gibt auch Juristen die das als Unterschlagung bewerten! Zu dem Geschäftsgebaren findest Du zuhauf Berichterstattungen

http://de.wikipedia.org/wiki/Paypal#Kritische_Artikel_und_Beitr.C3.A4ge

MFG
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
#17
Wer ermittelt denn gegen WikiLeaks? Zumindest hier niemand. Diese Rechtseinschätzungen, dass WikiLeaks etwas illegales ist, sind vollkommen an den Haaren herbeigezogen.
 
#18
Beispiel: Amazon verweigert die Dienstleistung da WL gegen die AGB verstösst, die sie beim Abrufen akzeptiert haben. Und schon ist es die Regierung die Druck ausübt.
Es ist unerheblich, ob die US-Regierung Druck ausgeuebt hat oder nicht. Davon abgesehen ist es ueberhaupt nicht klar, ob Wikileaks wirklich gegen die AGB von Amazon verstossen hat. Zu dem Thema gibt es uebrigens auch einige interessante Einschaetzungen europaeischer Provider.

Das gleiche gilt für Paypal. Die sperren das Konto,
Das Konto der Wau-Holland-Stiftung, die u.a. Wikileaks unterstuetzt, bei der Weitergabe von Spendengeldern aber auch die Satzungsgemaesse Verwendung prueft. Und auch hier gilt: es gibt bislang ueberhaupt keine Hinweise auf illegale Aktivitaeten.

von Diebstahl würde ich jetzt nicht reden, da sie das Geld ja nicht behalten dürfen, genau wie auch die Postfinance, und schon sind sie die Bösen.
Sie halten Geld zurueck, das ihnen nicht gehoert, und sie verdienen an den Zinsen. Speziell bei PayPal wurden schon oefter mal Kunten aus fadenscheinigen Gruenden gesperrt.

Sie hätten ja nur die AGB lesen müssen, da steht alles drin. Und dass jemand im falle einer rechtlichen Grauzone die Handbremse zieht kann man keinem vorwerfen, ob man nun Paypal, Amazon etc. gut findet oder nicht.
Doch, das kann man denen vorwerfen. Ohne Vorankuendigung, ohne dass irgendeine juristische Einschaetzung vorliegt (ausser dem Gepolter einiger rechtsextremer Senatoren in den USA), also ohne jede Not Konten dicht zu machen oder Dienstleistungen einzustellen, ist genug Grund, sich nicht mehr of solche Unternehmen zu verlassen.

WL veröffentlicht Informationen die ihnen nicht gehören, verletzen dadurch Persönlichkeitsrechte und bringen Unschuldige in Gefahr. Wo jetzt da der Grund für die Unterstützung liegt ist mir unklar.
Man muss es nicht unterstuetzen. Aber Du vergisst ein paar Kleinigkeiten. Z.B. sind in den Cables viele Namen aus-ge-X-t (ja, einfach mal draufsehen, hilft ungemein). Z.B. werden nur die Cables veroeffentlicht, die auch Guardian, NY Times und Spiegel `freigegeben' wurden. Und wenn Wikileaks so hochkriminell und gefaehrlich ist, dann sind es die drei genannten Zeitungen ebenfalls.

WL hatte ein Ziel und hat durch die Veröffentlichung diverser Videos auch auf die Missstände in Krisengebieten aufmerksam gemacht. Was sie aber jetzt machen schiesst über das Ziel hinaus und dreht sich mehr um Selbstdarstellung und Profitgier.
Du hast sicher belastbares Material darueber, wieviel Profit Wikileaks und Assange gerade machen. Ich bin auf die Zahlen gespannt.
 

Athaba

Libellenliebhaber
#19
Zur Erinnerung: Keine persönlichen Attacken!
Ich weiß, das ist ein teilweise sehr emotional geführtes Thema, aber wenn die Diskussion nicht einigermaßen sachlich geführt wird schließe ich den Thread.

Ihr könnt Inhalte angreifen soviel ihr wollt. Nur bitte ich euch nicht persönlich zu werden (und vorsichtig zu sein mit dem was so gewertet werden könnte), die Diskussion nicht zu sehr vom Thema abgleiten zu lassen und keine unnötigen Kraftausdrücke zu verwenden. Es gibt ausreichend Möglichkeiten sie zu umschreiben.

Generell besteht auch noch die Option nicht zu antworten.

Das ist nur eine Erinnerung und geht an niemanden im Speziellen, sonst würde ich das per PM schreiben.

---

Beispiel: Amazon verweigert die Dienstleistung da WL gegen die AGB verstösst, die sie beim Abrufen akzeptiert haben. Und schon ist es die Regierung die Druck ausübt.
Die Argumentation kann ich noch einigermaßen verstehen, auch wenn die Abschaltung ja nach bestimmten Äußerungen von US-Politikern kam und damit das mit dem Druck auch eine gewisse Berechtigung hat.

Das gleiche gilt für Paypal. Die sperren das Konto, von Diebstahl würde ich jetzt nicht reden, da sie das Geld ja nicht behalten dürfen, genau wie auch die Postfinance, und schon sind sie die Bösen.
Okay, Paypal sperrt ja ohnehin alles Mögliche. :D

Aber mal im Ernst. Spenden an eine deutsche, anerkannte Stiftung sind wirklich ein dermaßen großes rechtliches Problem?

Postfinance doch zumindest eine gewisse Unabhängigkeit haben.

Allerdings weiß ich nicht genug über die jeweiligen Rechtslagen und bin generell auch der Meinung, dass alles sowohl rechtlich korrekt oder (vielleicht) auch entsprechend rechtlicher Pflichten passiert ist. Um präzise zu sein habe ich mich im Vorfeld ein wenig damit beschäftigt und denke dass das Gesetz der Hauptgrund für die Abschaltungen war. Aber es war wohl mehr eine Grauzone, die man auch zunächst mal überprüfen hätte können. Vor allem in einem Fall, wo es primär um Spenden geht. Alle drei Unternehmen sollten ja ein Geschwader an Anwälten haben.

Sie hätten ja nur die AGB lesen müssen, da steht alles drin. Und dass jemand im falle einer rechtlichen Grauzone die Handbremse zieht kann man keinem vorwerfen, ob man nun Paypal, Amazon etc. gut findet oder nicht.
Da stimme ich dir zu. Nur wenn ich die AGBs so lese dürfte ich fast keine Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Meist ist es ja eher eine Hoffnung was den guten Willen des Anbieters betrifft. Paypal ist immer noch einer der größten Anbieter und wenn man Spenden empfangen will damit fast schon Pflicht.

Es gibt übrigens eine ganze Reihe gemeinnütziger Organisationen, die wohl laut den AGBs einfach so gesperrt werden könnten.

Und damit kommen wir zur Reaktion, dem Boykott. Weiter unten schreibst du ja selbst, dass es um's Geld geht. Ergo ist der beste Weg meinen Unmut zu äußern das Vertragsverhältnis mit entsprechendem Hinweis zu beenden.

WL veröffentlicht Informationen die ihnen nicht gehören, verletzen dadurch Persönlichkeitsrechte und bringen Unschuldige in Gefahr. Wo jetzt da der Grund für die Unterstützung liegt ist mir unklar.
Erinnert mich stark an die Sache mit den Karikaturen. Bei WL sehe ich aber mehr Sinn dahinter. Wenn es schon darum geht Menschenleben in Gefahr zu bringen, dann muss man das wirklich in Relation zu denen sehen, die am Lautesten damit argumentieren und wie direkt die Wege sind, was die Hintergründe sind und ob diese Leben durch Veröffentlichungen wirklich stärker gefährdet sind.

Klingt vielleicht etwas radikal, aber wenn ich mir so ansehe was der durchschnittliche Bürger (da schließe ich mich selbst mit ein) eines westlichen Landes so tut bzw. unterlässt, dann sollte man nicht auf Andere zeigen.

Ich halte es einfach für falsch so zu tun, als würde WikiLeaks Menschen eher in Gefahr bringen, als irgendeine andere Art von Journalismus oder generell als andere Organisation.

Dazu möchte ich noch anmerken, dass WikiLeaks angeboten hat bestimmte Dokumente nicht zu veröffentlichen. Nachdem das abgelehnt wurde sollte man nicht schon wieder mit dieser Heuchelei beginnen.

Denn letztlich geht es auch hier ums Geld.
Leider :(

Ich weiß nicht wie glaubwürdig WL wäre wenn an sie herangetragene Informationen einfach nicht veröffentlicht worden wären.

Kann mir eigentlich jemand zeigen wo genau diese Informationen, die Leben gefährden sind? Bin noch nicht darauf gestoßen, allerdings bin auch ziemlich langsam beim Durchgehen der Veröffentlichungen.
 

troll

Well-Known Member
#21
Kann mir eigentlich jemand zeigen wo genau diese Informationen, die Leben gefährden sind?
Eine Info, die dazu führen kann ist zum Beispiel, dass der jemenitische König angeboten hat, US-Raketenangriffe als eigene auszugeben.

Und um meinen schwarzen Humor zu behalten, Asagnes Leben halte ich nicht für gefährdet und der FDP-Maulwurf war bisher auch noch nicht beim Advents-Fallschirmspringen ;-)
 
#22
Solche Zahlen würden mich brennend interessieren. Wie werden die Spenden eingesetzt?

WL ist auf jeden Fall auch ein Geschäftsmodell...
Fuer wen? Wer verdient denn? Wo ist denn jetzt das belastbare Material, nach dem ich gefragt habe?

Mag sein, dass Assange fuer die Exklusivvetraege mit den drei grossen Zeitungen, die das aktuelle Material sichten und dann verwerten, Geld bekommt, aber das ist nichts als Spekulation.
 
#23
Eine Info, die dazu führen kann ist zum Beispiel, dass der jemenitische König angeboten hat, US-Raketenangriffe als eigene auszugeben.
Und wer ist jetzt dadurch gefaehrdet? Der jemenitische Koenig? DIe gesamte Region, weil es zu Volksaufstaenden kommen koennte, nachdem bekannt geworden ist, dass die Leute dort von ihren Regirungen belogen werden?

Mal anders: was ist moralisch besser? Zwei voellig unterschiedliche Welten, naemlich die Welt, die der Oeffentlichkeit dargeboten wird, und die Welt der `Diplomatie', in der Freund-Feind-Verhaeltnisse *voellig* anders aussehen, oder *eine* Welt, in der die Menschen zumindest ungefaehr wissen, was ihre Regierungen so tun?

Anderes Beiispiel: das Irak-Video (wo US-Soldaten vom Hubschrauber aus (vermutlich) Zivilisten toeten). Was ist besser? Das nicht zu veroeffentlichen, und damit nichts an derartig unertraeglichen Zustaenden zu aendern und hier bei uns alle glauben zu lassen, dass das schon alles irgendwie in Ordnung ist, oder es zu veroeffentlichen und der Welt zu zeigen, was da eigentlich fuer ein Mist abgeht (und dabei selbstverstaendlich auch den Zorn der irakischen Bevoelkerung zu schueren)?

Ich glaube, letzteres.

Ich glaube, wenn irgendwo ganz grosser Mist passiert, dann ist es besser, die Leute ueber diesen Mist aufzuklaeren und damit evt. anderen grossen Mist in Kauf zu nehmen, als einfach weiterzumachen wie bisher und alles unter den Teppich zu kehren.
 

troll

Well-Known Member
#25
Fuer wen? Wer verdient denn? Wo ist denn jetzt das belastbare Material, nach dem ich gefragt habe?

Mag sein, dass Assange fuer die Exklusivvetraege mit den drei grossen Zeitungen, die das aktuelle Material sichten und dann verwerten, Geld bekommt, aber das ist nichts als Spekulation.
Warum die Abwehrhaltung? Ist etwas automagisch schlecht, wenn man damit auch Geld verdient?