[politik] Unmut über Microsoft

buebo

Well-Known Member
Ich lese immer wieder Kritik über Microsoft, das System hätte keine Berechtigung, Bill Gates ist böse, Steve Ballmer hat die einbalsamierte Leiche seiner ersten Hauskatze im Kleiderschrank und so weiter und so fort.
Vor allem im Open Source Lager kocht die Suppe der Empöhrung immer wieder über, man versucht den Windows-Usern klar zu machen das Linux, *BSD, oder ein anderes freies System der Wahl besser ist als Windows doch die meisten bleiben dabei und wollen gar nix anderes. Daraus wird dann gefolgert das Microsoft Abhängigkeite erzeugt, schlecht ist, Kinder ermordet u.s.w.u.s.f.
Ich halte diese Betrachtungsweise grundsätzlich für falsch. Microsoft ist (genau wie Apple, Sun, BSDi, ...) keine haufen von Menschen die sich der Verbesserung der Welt durch gute Software verschrieben haben und auch keine böse Verschwörung des Teuflisch Gill Bates alias Dr. Zampano der plant seine untote Schlangengottheit zu erwecken um ihr Millionen von versklavten Office Junkys zu überreichen. Microsoft ist im Gegenteil eine Aktiengessellschaft und als solche ist es die alleinige Aufgabe von Microsoft den Shareholder-Value zu maximieren wie es nur möglich ist und auf diesem Gebiet hat Bill Gates und Kompagnons einen beispiellosen Erfolg vorzuweisen bei dem wohl keine andere Firma auch nur annäherungsweise nachziehen kann. Man kann sagen Microsoft erfüllt seine Aufgabe besser als jeder andere und daraus kann man keiner Firma einen Vorwurf machen.
Natürlich ist Microsoft ein Monopol, natürlich schlängeln sie sich durch Gesetze, natürlich versuchen sie jeden der ihnen im Weg steht auszuschalten, natürlich hat Steve Ballmer.... aber lassen wir das. Das Problem liegt allerdings darin begründet das die ultimative Lebensaufgabe einer Aktiengesellschaft daraus besteht Profit zu machen und den Shareholder-Value zu maximieren, im Falle von Microsoft mit den Mitteln die wir täglich verfolgen können, bewertet werden kann das nur an den Richtlinien und Gesetzen der Finanzmärkte.
Diese Gesetze sind allerdings nicht die Gesetze nach denen sich eine Gesellschaft (im soziologischen Sinn) richtet, in der Gesellschaft gilt sehr wohl Moral (die sich letztendlich in den staatlichen Gesetzen niederschlägt) als Leitweg und gemessen an diesen steht MS ganz schlecht da.
Man kann Microsoft also einen moralischen Vorwurf daraus machen sich so zu verhalten wie sie sich verhalten und einen kulturellen die Masse mit mittelmäßigen GUIs zu hantieren zu lassen, unstabile Software auf den Markt zu werfen, Konkurenten zu verdrängen und Steve Ballmer's tote Katze im Kleiderschrank einzubalsamieren, aber das hat keinen Zweck und auch keine Berechtigung, denn kulturelle Ideale und moralische Emfindungen sind nicht das wonach sich Microsoft richtet
Demzufolge ist es sinnfrei Microsoft an der Moral zu messen und zu kritisieren denn Moral ist für eine solche Firma völlig irrelevant, richtig ist es das System als Solches zu kritisieren und auf eine Veränderung dessen hinzuarbeiten. Microsoft intressieren verärgerte Open Source Zealots gar nicht, Politiker sind da aber um einiges sensibler, den jeder Bürger ist ein potentieller Wähler.
Das Fazit daher kann nur sein: Flucht nicht über Microsoft, den das ist eine natürliche Erscheinung innerhalb des Wirtschaftsystems, setzt am System selbst an.

Gruß
buebo
 

asg

push it, don´t hype
Hehe, gut gebrüllt Löwe, wirklich gut.

Wobei, wenn ich schon [Politik] im header lese, mir zu der genannten Moral und denen die diese Moral als Schild und Lanze vor sich hertragen, in diesem Fall viele die gegen MS schimpfen wie die Rohrspatzen, nun, da fällt mir eben, da es politisch und zeitgemäss passt, Paolo Pinkel, auch genannt Michel Friedmann ein. Aber das hat dann nur noch was mit der angesprochenen Moral zu tun....
 

CW

Netswimmer
Original geschrieben von buebo

Das Fazit daher kann nur sein: Flucht nicht über Microsoft, den das ist eine natürliche Erscheinung innerhalb des Wirtschaftsystems, setzt am System selbst an.

Gruß
buebo [/B]


Am jeweiligen *BSD-System :)

D.h. bastelt, bastelt, codet, configuriert, make-t usw.

Regards

ColdWisdom
 

CW

Netswimmer
Original geschrieben von Hedgehog
:confused:

Falls mein Posting gemeint war, dann mache ich es etwas klarer:

Das System in dem man lebt, soll nicht geändert werden, bevor man nicht SICH SELBST ändert (also verbessert).

Außerdem ist dies etwas ironisch gemeint.

Wir sind ja schließlich im Geplauder-Thread :) oder?

Regards

CW
 

XPectIT

the just
mal ganz erlich..

MS hat der PC-Welt so einiges Gutes beschert. Ausserdem erwächst doch gerade aus der Unzufriedenheit vieler Benutzer über MS eine neue "Bewegung" (ob jetzt Linux, BSD, UNIX, OpenSource.... egal).
Was mir mehr sorgen macht, ist allerdings das MS jetzt immer öfter das Wort SICHERHEIT schreit und damit dem 0815-Anwender suggeriert das Windows ein Sicheres Betriebssystem ist.... das hat schon einige male gezogen (Beispiel: warum hat sich DOS durch gesetzt? Warum stürzte Windows95 täglich ab aber fast jeder hatte es? Warum muss ich MS-Server ca. alle 4 Wochen rebooten und setze sie trotzdem ein???). Ich halte das für eine neue Marketing Masche und hoffe nicht das die Menschheit immernoch so naiv ist das ungesehen zu glauben.

Gruss
 

buebo

Well-Known Member
MS hat der PC-Welt so einiges Gutes beschert. Ausserdem erwächst doch gerade aus der Unzufriedenheit vieler Benutzer über MS eine neue "Bewegung" (ob jetzt Linux, BSD, UNIX, OpenSource.... egal).

Open Source (im Gnu Sinne) ist vor allem aus der Unzufriedenheit über AT&T entstanden.
Aber Systematisch betrachtet hast du wahrscheinlich nicht unrecht.

buebo
 

CW

Netswimmer
Re: mal ganz erlich..

Original geschrieben von XPectIT
MS hat der PC-Welt so einiges Gutes beschert. Ausserdem erwächst doch gerade aus der Unzufriedenheit vieler Benutzer über MS eine neue "Bewegung" (ob jetzt Linux, BSD, UNIX, OpenSource.... egal).



BSD gibt es schon seit den siebziger jahren, als Bill Gates ein niemand war.

Also lese erst einmal genau durch, was die einzelnen Systeme sind, bevor du sie über einen Kamm scherst.



Was mir mehr sorgen macht, ist allerdings das MS jetzt immer öfter das Wort SICHERHEIT schreit und damit dem 0815-Anwender suggeriert das Windows ein Sicheres Betriebssystem ist.... das hat schon einige male gezogen (Beispiel: warum hat sich DOS durch gesetzt? Warum stürzte Windows95 täglich ab aber fast jeder hatte es? Warum muss ich MS-Server ca. alle 4 Wochen rebooten und setze sie trotzdem ein???). Ich halte das für eine neue Marketing Masche und hoffe nicht das die Menschheit immernoch so naiv ist das ungesehen zu glauben.



Was UNS Sorgen macht, ist die Tatsache, dass Leute, die nicht einmal wissen, was der Akronym BSD bedeutet, hierher kommen und auf "Solidarität der Freien OS'es" setzen wollen.

Habt ihr denn nicht kapiert, wer wir sind und was wir wollen?

Oder soll ich damit anfangen, was wir NICHT wollen?

Ich hoffe, dass sich diejenigen hiermit sofort angesprochen fühlen :mad:

CW (i.A. der anderen Admins & Mods)
 
Zuletzt bearbeitet:

asg

push it, don´t hype
Re: mal ganz erlich..

Original geschrieben von XPectIT
MS hat der PC-Welt so einiges Gutes beschert. Ausserdem erwächst doch gerade aus der Unzufriedenheit vieler Benutzer über MS eine neue "Bewegung" (ob jetzt Linux, BSD, UNIX, OpenSource.... egal).

*hüstel*
BSD ist etwas älter als MS oder Linux, aber gut.

(Beispiel: warum hat sich DOS durch gesetzt?

Weil CP/M schon damals niemand wollte.
Weil IBM sich damals auf DOS eingelassen hat und die Rechte clevererweise bei MS blieben.
Weil niemand mit dem Erfolg des PC gerechnet hat und DOS als "erstes" sozusagen da war.

Warum stürzte Windows95 täglich ab aber fast jeder hatte es?

Als Win95 rauskam, hätte ich mal die Menschen an einem Linux, BSD, UNIX Hobel sitzen sehen wollen die damit anständig auf einem Desktop arbeiten.
Marketing ist dann auch noch ein Zauberwort. Wer zuerst da ist, bekommt das meiste. Und Apple war einfach zu teuer.

Warum muss ich MS-Server ca. alle 4 Wochen rebooten und setze sie trotzdem ein???).

Ab ins Land der Fabeln.
Bei meiner Ex-Firma liefen NT4 Maschinen als SMS Gateway, hoch belastet. Die rannten bis zum Exitus der Firma, weit über 300 Tage.
Manch eine Linux Möhre muss früher bei gleicher Belastung, gebootet werden. Andersrum kommt es auch vor.
Wenn das System sauber ist, dann rennt es auch ohne Probleme.
 

Hedgehog

Active Member
@ColdWisdom: Das :confused: war auf den ursprünglichen Beitrag von buebo bezogen: Ich verstehe zwar, dass man sagt, dass auch ein Windows seine Berechtigung hat ("einfaches arbeiten" usw.), schon klar, aber wenn ich so diese Anti-Alles-Andere Werbefeldzüge a la Microsoft sehe, wo Statistiken gefälscht werden und freie Software als "unamerikanisch" bezeichnet wird, kann ich mich mit einer Opferrolle, die dieser Thread meiner Meinung nach uns unterzujubeln versucht (sorry, wenn ich das jetzt etwas überspitzt ausdrücke) nicht anfreunden.
Und seit MS nun ganz dick auf SICHER macht, kann ich sowieso nur noch den Kopf schütteln (Gegensätze ziehen sich halt an :D ).
 

CW

Netswimmer
Original geschrieben von Hedgehog
@ColdWisdom: Das :confused: war auf den ursprünglichen Beitrag von buebo bezogen: Ich verstehe zwar, dass man sagt, dass auch ein Windows seine Berechtigung hat ("einfaches arbeiten" usw.), schon klar, aber wenn ich so diese Anti-Alles-Andere Werbefeldzüge a la Microsoft sehe, wo Statistiken gefälscht werden und freie Software als "unamerikanisch" bezeichnet wird, kann ich mich mit einer Opferrolle, die dieser Thread meiner Meinung nach uns unterzujubeln versucht (sorry, wenn ich das jetzt etwas überspitzt ausdrücke) nicht anfreunden.
Und seit MS nun ganz dick auf SICHER macht, kann ich sowieso nur noch den Kopf schütteln (Gegensätze ziehen sich halt an :D ).

Ich kann nur sagen, die versuchen neue Märke zu erobern und seit die zwei Flugzeuge in den WTC reingerast sind und so 'ne Scheiße passierte ist halt jeder Trottel auf der Suche nach "Sicherheit".

Micro$soft muss halt Geld für seine Aktionäre verdienen ;)

Gruß

CW
 

buebo

Well-Known Member
Micro$soft muss halt Geld für seine Aktionäre verdienen

Was den Nagel auf den Kopf trifft.

@Hedgehog
Ich versuche Microsoft keine Opferrolle zu verpassen, ich versuche darauf hinzudeuten das Microsoft nicht die Verkörperung des Bösen ist, sondern eine logische Entwicklung des aktuellen Wirtschaft-Systems. Wenn du auf der Erde zB die Schwerkraft runterdrehen würdes hättest du wahrscheinlich auch höhere Pflanzen, die sind nicht böse sondern einfach ein Sympthom deiner Systemveränderung.

buebo
 

XPectIT

the just
sag ich doch...

Marketing ist dann auch noch ein Zauberwort
Genau da ist die grosse Stärke von MS, die wissen eben wie man den Leuten das erzählt was sie hören wollen und "nebenbei" noch die eigenen Produkte verkauft. -Marketing

Weil CP/M schon damals niemand wollte.
Weil IBM sich damals auf DOS eingelassen hat und die Rechte clevererweise bei MS blieben.
Weil niemand mit dem Erfolg des PC gerechnet hat und DOS als "erstes" sozusagen da war.
Jetzt ist also IBM schuld? ;) CP/M hatte im Gegensatz zu DOS eigentlich die besseren und nützlicheren Funktionen wurde mir mal irgendwann auf einem Seminar erzählt (ich kann mich aber an keine Eigenschaften mehr erinnern...) aber MS verstand es eben schon damals die Leute zu überzeugen. - Marketing

Ab ins Land der Fabeln.
Bei uns tun 2 Win2k Server ihren Dienst und da kommt es vor, das Dienste einschlafen (ohne Fehlerstatus nicht mehr funktionieren) oder die Maschine mit einem Bluescreen crasht weil ein User ein "falsches" Dokument zum Drucker geschickt hat... das kanns wohl nicht für den Servereinsatz sein, oder?
Gleichzeitig hab ich verschiedene Linux-Server die seit Jahr und Tag laufen und höchstens abrauchen wenn der Blitz einschlägt und die USV versagt :( Zugegeben, beide "Welten" sind schwer zu vergleichen, aber das will ich ja auch garnicht. Es geht doch um die Politik von MS nicht um die Produkte.


BSD gibt es schon seit den siebziger jahren, als Bill Gates ein niemand war.
Also lese erst einmal genau durch, was die einzelnen Systeme sind, bevor du sie über einen Kamm scherst.
Mir gings ja nicht darum das etwas NEUES entsteht. Sondern das gerade die anderen (= alles neben MS) Zulauf haben weil viele von MS abspringen oder eben sich nach etwas anderem umschauen.

Um erlich zu sein geht es mir nicht darum was "ihr" (wie ausgrenzend) seid oder was wer nicht ist. Ich bin BSD-User und deshalb hier im Forum gelandet. Mir geht es auch nicht darum ein billiges (oder gar kostenloses) OS zu haben sondern darum ein OS einzusetzen bei dem andere Ziele dahinterstehen als Börsenkurse. Der Gedanke das die Gemeinschaft zusammen stark ist und das ich dazu (evtl.) beitragen kann sind schon ehr meine Beweggründe. -Warum rechtfertige ich mich eigentlich??? :D

Gruss
 

asg

push it, don´t hype
Re: sag ich doch...

Original geschrieben von XPectIT
Jetzt ist also IBM schuld? ;) CP/M hatte im Gegensatz zu DOS eigentlich die besseren und nützlicheren Funktionen wurde mir mal irgendwann auf einem Seminar erzählt (ich kann mich aber an keine Eigenschaften mehr erinnern...) aber MS verstand es eben schon damals die Leute zu überzeugen. - Marketing

Es ist komplexer als man denkt. Hätte IBM nicht x86 genommen, hätten sie nicht DOS genommen, wäre Apple billiger gewesen, hätten sie die Rechte von DOS bekommen,..., dann sähe es evtl. anders aus, und der Buhmann wäre nun IBM, nicht MS.
"hätte" zählt zwar nicht, aber man sieht daran das es nicht nur an MS lag, sondern einer Kette von Dingen die damals entschieden wurden.

Gut und sauber konfigurierte MS Boxen rennen sauber und ohne Probleme, das wird Millionenfach bewiesen. Auch wenn ich mich, aus anderen Beweggründen, wenn es geht, für FreeBSD entscheide, so kann ich auch mit MS leben und deren Produkten.
Zu solchen Entscheidungen gehört nicht die Politik, sondern welches Produkt sich am besten für welche Aufgabe nutzen lässt.
Preis, Funktionalität,... sind hier die Entscheidungsträger, nicht die Politik.

Um erlich zu sein geht es mir nicht darum was "ihr" (wie ausgrenzend) seid oder was wer nicht ist. Ich bin BSD-User und deshalb hier im Forum gelandet. Mir geht es auch nicht darum ein billiges (oder gar kostenloses) OS zu haben sondern darum ein OS einzusetzen bei dem andere Ziele dahinterstehen als Börsenkurse. Der Gedanke das die Gemeinschaft zusammen stark ist und das ich dazu (evtl.) beitragen kann sind schon ehr meine Beweggründe. -Warum rechtfertige ich mich eigentlich??? :D

Firmen müssen Geld verdienen das die Arbeiter Geld bekommen und leben können. Wo ist das Problem? Das machen andere "Mafia"-Vereine ebenso. Wie die angesprochene Öl-Lobby. Oder die Autolobby, oder oder oder.
Wenn Du wirklich konsequent wärst, dann müsstest Du auswandern, und dies auf einen anderen Planeten. Sich aber nur auf eine Firma einzuschiessen ist inkonsequent.
Zumal andere Firmen wie Oracle, IBM und wie sie alle heissen, auch keinen deut besser sind.
IBM verdient sich dumm und dusselig mit Linux. Warum? Weil man dafür teure Support und Schulungsstunden verkaufen kann. Darüber erregt sich keiner. Warum dann also über MS aufregen?
Wenn ich mir IBM Produkte ala Websphere ansehe, kommt mir das kalte kotzen. Teueres Produkt das wirr zusammengestellt ist, und von der Bedienung und Funktionalität schlechter ist als wenn man einen freien tomcat nimmt. Worauf basiert der websphere kram? Auf tomcat. Und die verkaufen das Zeug, mit dem Namen "websphere" wie blöde.
Darüber könntest Du DIch dann bitte genauso erregebn.
 

marzl

Well-Known Member
hiho,

nur kurz was von mir....

Wenn ich mir IBM Produkte ala Websphere ansehe, kommt mir das kalte kotzen. Teueres Produkt das wirr zusammengestellt ist, und von der Bedienung und Funktionalität schlechter ist als wenn man einen freien tomcat nimmt. Worauf basiert der websphere kram? Auf tomcat. Und die verkaufen das Zeug, mit dem Namen "websphere" wie blöde.

Stimmt.

[PHILOSOPH]
Gutes Marketing verkauft scheinbar gute Lösungen an noch scheinbarere kompente Menschen.
oder auf gut Deutsch: Aus Scheisse Geld machen.
Erleben wir jeden Tag (ala "Superstar..."). So ist es halt.
Und die Mehrheit der Menschen, ich nenn Sie mal "Lemminge", ist für sowas halt empfänglich und folgen jeder Lösung die toll klingt.
[/PHILOSOPH]

Diejenigen die Ahnung haben, sind meisst nicht in wichtige Entscheidungsprozesse involviert.
Entschieden wird dann auf uns bekannte andere Wege in uns bekannten höheren Ebenen..... D
Und da ist man halt für Schaumschlägereien sehr empfänglich.
(...goldene Zauberbohnen...)
 

MrFixit

aka uqs
Original geschrieben von marzl
[PHILOSOPH]
Gutes Marketing verkauft scheinbar gute Lösungen an noch scheinbarere kompente Menschen.
oder auf gut Deutsch: Aus Scheisse Geld machen.
Erleben wir jeden Tag (ala "Superstar..."). So ist es halt.
Und die Mehrheit der Menschen, ich nenn Sie mal "Lemminge", ist für sowas halt empfänglich und folgen jeder Lösung die toll klingt.
[/PHILOSOPH]

Es darf sich eigentlich niemand beschweren, denn das Volk kriegt immer das, was es verdient (immer!). Solche Aktionen wie diese Superstar Zeugs zeigt wie es um's Deutsche Volk bestellt ist.

Traurig, aber wahr :(
 

CW

Netswimmer
Original geschrieben von MrFixit
Es darf sich eigentlich niemand beschweren, denn das Volk kriegt immer das, was es verdient (immer!). Solche Aktionen wie diese Superstar Zeugs zeigt wie es um's Deutsche Volk bestellt ist.

Traurig, aber wahr :(

Zumindest haben sie ja nix dagegen getan, dass es so wird.

Wer ist hier eigenlich der "Suverän" ;)

Gruß

CW
 
Oben