Port mit eigenen configure Optionen

raist1315

New Member
Hi zusammen,

mich interessiert, was die beste Vorgehensweise ist, wenn man einen Port kompilieren will und beim configure Aufruf noch zusätzliche Parameter haben möchte. Muss ich dann das Makefile selber editieren, übergeb ich das als Option bei make oder ist das generell keine gute Idee? Hab schonmal im FreeBSD Handbook nachgesehen, aber keine wirkliche beste Vorgehensweise gefunden.

Danke schonmal...

Gruss

Sebastian
 

Endorphine

Well-Known Member
make config
alternativ
cd /usr/ports/sysutils/bsdadminscripts/ && make install clean
und dann portconfig benutzen.

Eigene Bauoptionen in der make.conf setzen:
Code:
.if ${.CURDIR:M*/unterverzeichnis/des-ports*}
OPTION1=42
OPTION2=AJO
.endif
 

Kamikaze

Warrior of Sunlight
portconfig ruft auch nur make config auf.

Du kannst entweder wie Endorphine vorgeschlagen hat das in der make.conf weitere Flags setzen. Alternativ gibt es in ports-mgmt/portconf einen Port, der dir eine Konfigurationsdatei mit einer einfachen Syntax bietet. Du kannst auch buildflags aus sysutils/bsdadminscripts verwenden. Das ist mächtiger aber auch komplexer als portconf.
 

mapet

Active OpenBSD User
ich vermute, er möchte optionen setzen, die per make config nicht angeboten werden, die der source-code aber per ./configure bieten würde.
 

raist1315

New Member
ich vermute, er möchte optionen setzen, die per make config nicht angeboten werden, die der source-code aber per ./configure bieten würde.
yupp, genau das... Das Editieren von /etc/make.conf und erweitern der CONFIGURE_ARGS ist definitiv eine gute Lösung, vor allem bleibt es übersichtlich und überlebt auch updates. Bei mir funktioniert es einwandfrei.

Danke nochmal für eure Hilfe!

Gruss

Sebastian
 

menuhin

Menco Khan
Ich hab die Erfahrung bei NetBSD gemacht wenn ein Paket die Optionen nicht gab da gab es auch keine andere Optionen die man per configure angeben kann deshalb schau welche Version und ob sie dieses Feature besitzt.
 
Oben